Thema: AFGHANISTAN REISEN - Irgendjemand ERFAHRUNGEN?  (Gelesen 1172 mal)

Long Weltreise Vlogs

« am: 02. Juli 2018, 18:17 »
Hey :)

Eine etwas außergewöhnliche Frage, aber hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit Afghanistan gemacht?
Habe im Forum dazu nichts gefunden.

Wenn ja, würde ich gerne die folgende Fragen wissen:

Visum: Wie schwer war es das Visum zu bekommen und wie viel hat es gekostet?
Kommunikation: Wie gestaltet sich die Kommunikation mit den Einheimischen? Glaube kaum, dass sie Englisch können oder irre ich mich da?
Gastfreundlichkeit: Sind die Menschen dort Gastfreundlich oder versuchen sie einen so gut es geht abzuziehen?
Sicherheit: Welche Regionen sind auf keinem Fall zu Empfehlen sicherheitstechnisch?
Landschaft: Welche Regionen sind auf jedem Fall zu Empfehlen landschaftstechnisch?
Transport: Wie kommt man am besten durch das Land?


Vielen Dank für die Antworten, falls mir jemand das beantworten kann.
Und bitte keine Kommentare mit, dass das zu gefährlich wäre etc. - Denn Ja, ich weiß auch, dass das jetzt nicht der sicherste Ort ist, dennoch hat es anscheinend ein paar sehr schöne Landschaften, die ich unbedingt sehen will.

Liebe Grüße aus Bangkok :)
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 02. Juli 2018, 18:54 »
Abgesehen von den Krisengebiet-Warnungen von denen du nichts hören willst, muss dir bewusst sein, dass dich deine Auslands-KV dort nicht versichern wird. Ein späterer USA Aufenthalt/Transit wird nicht ohne Visum gehen. Alle anderen Zielländer könnten dich auch genauer ins Visier nehmen und im Zweifel nicht einreisen lassen. Der Stempel 19 jähriger  Terrorist klebt dann in deinem Pass.

Abgeshen davon gilt für das Visum „PERSÖNLICHE BEANTRAGUNG. Für Reisende nach Afghanistan ist es zwingend notwendig sich direkt an die Botschaft zu wenden. Es muss telefonisch ein Termin vereinbart werden zu dem der Reisende seine Unterlagen persönlich mitbringen muss“.

Letztendlich wird es so laufen, dass du im Laufe der Recherchen feststellst, dass eine Reise nach Afgahnistan viele Probleme mit sich bringt und man die Reise lieber nach hinten verschiebt. Es gibt ja noch andere schöne Landschaften.

0

Long Weltreise Vlogs

« Antwort #2 am: 02. Juli 2018, 20:11 »
Danke für die schnelle Antwort :)

Das meine AKV mich dort nicht versichern wird, ist mir bewusst, aber wenn ich dort angeschossen werde, bin ich wsl dann auch selbst schuld^^

Bezüglich Einreise in anderen Ländern und Stempel in meinem Pass habe ich die Idee gehabt, einen Zweitpass eben für diese "Stempel" zu beantragen. Habe gehört, dass dann die Einreise in beispielsweise den USA auch keine Probleme mehr bereitet.

Bzgl zum Visumsantrag habe ich auch auf der Seite für das Auswärtige Amt gelesen, dass man persönlich dort aufkreuzen muss . Meine Frage war darauf gerichtet, ob es schwer war, sprich ob es irgendwelche Komplikationen/spezielle Dinge zu beachten gibt. Oder ob das Locker Flockig geht wie ein 2 Monats Visum für Thailand zu beantragen - überspitztes Beispiel.

Ja, das habe ich auch festgestellt :D Deswegen suche ich momentan nach einem Ansprechpartner und habe gehofft, dass es einem hier im Forum gibt - oder zukünftig einer sich meldet.
0

Beate

« Antwort #3 am: 02. Juli 2018, 20:44 »

Bezüglich Einreise in anderen Ländern und Stempel in meinem Pass habe ich die Idee gehabt, einen Zweitpass eben für diese "Stempel" zu beantragen. Habe gehört, dass dann die Einreise in beispielsweise den USA auch keine Probleme mehr bereitet.


Jaja, man hört so einiges.
Aber wenn Du irgendwann mal in oder durch die USA willst (also auch nur als Stop-Over), dann brauchst Du ESTA. Und im Antrag dort wird explizit gefragt, ob Du schon in Afghanistan (und noch ein paar Ländern) warst. Und Du glaubst doch in Deiner Naivität nicht wirklich, dass Deine Angaben nicht überprüft werden  :o

Aber wenn Du wahrheitsgemäss "ja" ankreuzt, dann wirds nichts mit ESTA und ein Visa wirst Du schon gleich gar nicht bekommen.

Beate
1

Kaamos

« Antwort #4 am: 02. Juli 2018, 21:14 »
Spannendes Thema. Ich bin vor einer Weile über eine britische Reiseagentur gestolpert, die Reisen dorthin organisiert. Leider ist mir Afghanistan - auch wenn ich es unglaublich spannend und interessant finden würde - doch ein bisschen zu heikel. Aber die Agentur bietet auch den Irak an und damit liebäugle ich durchaus.

Vielleicht hilft dir hinterlandtravel.com weiter.
0

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 02. Juli 2018, 23:19 »
Grundsätzlich nicht so schwierig. Du könntest ein Visum im Konsulat in Khorog beantragen und dann ins afghanische Wakhan Valley reisen, das relativ talibanfrei ist. Es gibt dazu Blogs, die einfach zu finden sind. Frage halt: wozu?

Wenn du was "gefährlich" Klingendes machen möchtest, würde ich eher Irak (Kurdistan ist visumfrei und sicher) oder Somalia (Somaliland ist de facto unabhängig und sicher) machen - beides bedeutet Troubles für die USA. Grundregel: sei ggüber den USA kein Schlauberger.
1

MasterM

« Antwort #6 am: 03. Juli 2018, 04:01 »
Scheisse, meinst du das ernst? 19 Jahre alt und will lockerflockig einfach so nach Afghanistan reisen. Und wenn man angeschossen wird, ist man ja selbst schuld^^ hihi grins smiley.

Vielleicht kannst du ja auch easypeasy noch in den Yemen rueberchillen. Da ist im August grade low-season und die Kamele tragen dich in beachtlichte Wuestengegenden. Lass dich von den militanten Rebellen nich beunruhigen. Die wollen nur die Gewalt ueber den Staat an sich reissen, aber hey, wenn du schon in Afghanistan angeschossen wurdest, tut es beim 2. Mal nicht mehr so weh.

Also jetzt mal ganz ehrlich....
2

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 03. Juli 2018, 08:46 »
Scheisse, meinst du das ernst? 19 Jahre alt und will lockerflockig einfach so nach Afghanistan reisen. Und wenn man angeschossen wird, ist man ja selbst schuld^^ hihi grins smiley.

Vielleicht kannst du ja auch easypeasy noch in den Yemen rueberchillen. Da ist im August grade low-season und die Kamele tragen dich in beachtlichte Wuestengegenden. Lass dich von den militanten Rebellen nich beunruhigen. Die wollen nur die Gewalt ueber den Staat an sich reissen, aber hey, wenn du schon in Afghanistan angeschossen wurdest, tut es beim 2. Mal nicht mehr so weh.

Also jetzt mal ganz ehrlich....

Ich finde, man muss jugendlichen Übermut nicht gleich sarkastisch zusammentorpedieren, so sehr einem auch der Finger juckt. ;)
1

Stecki

« Antwort #8 am: 03. Juli 2018, 09:03 »
"Übermut" ist wohl noch nett ausgedrückt.

Und dass dies mit dem Zweitpass für die USA nicht funktioniert sollte inzwischen jedem klar sein.
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 03. Juli 2018, 11:27 »
In dem Film „Weit“, (vielleicht kennst du den @ Long) wird u.a. auch Pakistan bereist, die Landschaft dort ist der in Afghanistan sicher nicht ungleich. Das ändert zwar nichts an dem USA-Thema, aber als mögliche Alternative vielleicht ganz brauchbar?
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 03. Juli 2018, 11:36 »
In dem Film „Weit“, (vielleicht kennst du den @ Long) wird u.a. auch Pakistan bereist, die Landschaft dort ist der in Afghanistan sicher nicht ungleich. Das ändert zwar nichts an dem USA-Thema, aber als mögliche Alternative vielleicht ganz brauchbar?

Meines Wissens ist Pakistan nicht auf der US-Liste, ist ja auch wie Saudi Arabien, trotz 9/11 nicht auf der Liste, ein großer Freund der USA.

Ich glaube auch weniger, dass es Long um die Landschaft geht (die bekommt er auch in Tadschikistan mit unproblematischem E-Visum), sondern um den klingenden Namen und ums Angeben.
3

Long Weltreise Vlogs

« Antwort #11 am: 03. Juli 2018, 12:27 »
Wow erstmal Vielen Dank über die zahlreichen Beiträge! Sei es ernst gemeint oder belächelnd!

@Beate: Das mit der ESTA Frage über Afghanistan wusste ich nicht! Danke für die Aufklärung, dann hilft wohl der Plan mit dem Zweitpass nicht ganz haha. Und Amerika zu belügen, ist denke ich ebenso nicht so schlau, weil wenn die es herausfinden, weiß Gott was dann passiert. - Definitiv schlimmer als Angeschossen zu werden :D

@Kaamos: Danke für den Tipp! Werde ich mir gleich anschauen :)

@GschamsterDiener Gegenüber den USA sollte man wirklich kein Schlauberger sein, da gebe ich dir recht :D Oh Okay, Irak hört sich auch interessant an, Somalia interessiert mich hingegen weniger. Danke für den Tipp, hätte persönlich gedacht, dass Afghanistan sowie Irak ungefähr auf dem gleichen Level liegt, in Puncto Einreiseschwierigkeit. Da werde ich mehr Rechcherieren!
Und zum Thema, dass es mir nicht bzw. weniger um die Landschaft geht, ist schlicht Falsch. Einen gewissen Reiz hat es, sagen zu können "ich war mal in Afghanistan", wem mache ich da etwas vor, aber definitiv nicht Ausschlaggebend. Über Tadschikistan habe ich mich nicht informiert, und wusste auch nicht, dass die Landschaften sich ähneln bzw. ebenso schön sind. Aber sah tatsächlich schön aus ja, werde mich dazu mehr einlesen.

@MasterM: Ich habe kein Problem mit Sarkasmus. Dennoch Frage ich mich, warum du dich so aufregst^^ Jeder ist anders und hat verschiedene Interessen. Du interessierst dich für das, ich interessiere mich für jenes. Leben und Leben lassen. - so sehr es anscheinend auch in den Fingern juckt :D

@Stecki: Ich habe ehrlich gesagt bis vor kurzem noch nie die Möglichkeit über einen Zweitpass für Kritische Stempel gehört. Ein anderer Deutscher Backpacker, den ich getroffen hatte, hat mir das erzählt und auch gezeigt. Er war im Iran und wird demnächst auch in die USA einreisen, weil er sein Visum bekommen hat - was für eins, weiß ich nicht. Deswegen dachte ich auch, dass man dadurch ganz easy sein Visum bekommen kann, aber anscheinend lag ich da wohl falsch^^

@Vombatus: Noch nie von dem Film gehört, scheint sich aber zu lohnen. Ich schau mal rein, Danke für den Tipp! :)


0

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 03. Juli 2018, 13:07 »
Ein anderer Deutscher Backpacker, den ich getroffen hatte, hat mir das erzählt und auch gezeigt. Er war im Iran und wird demnächst auch in die USA einreisen, weil er sein Visum bekommen hat - was für eins, weiß ich nicht. Deswegen dachte ich auch, dass man dadurch ganz easy sein Visum bekommen kann, aber anscheinend lag ich da wohl falsch^^

Du verstehst die USA-Problematik falsch. Es geht nicht darum, dass du nach dem Besuch bestimmter Länder nicht einreisen, sondern dass du nicht das relativ unkomplizierte ESTA nutzen darfst. Du musst ein VISUM (ca. 150€ Kosten + Aufwand mit Interview in Botschaft/Konsulat) beantragen. Das hat mit Zweitpass nichts zu tun.

0

Beate

« Antwort #13 am: 03. Juli 2018, 13:40 »
 """""Er war im Iran und wird demnächst auch in die USA einreisen, weil er sein Visum bekommen hat - was für eins, weiß ich nicht. Deswegen dachte ich auch, dass man dadurch ganz easy sein Visum bekommen kann,"""""


wobei auch ein Visum noch keine Garantie ist, dass sie Dich/ihn auch wirklich reinlassen. Das entscheidet letztendlich der Officer an der Immigration. Und wenn die USA zwischen Ausgabe des Visums und der Einreise irgendetwas feststellen, was sie nicht mögen, dann hilft auf das Visum nicht.

Beate
1

Beate

« Antwort #14 am: 03. Juli 2018, 13:41 »
Hallo LongWeltreise,

ich habe gerade eine "gute" Idee, wie Du ganz unkompliziert und ohne Papierkram-Probleme nach Afghanistan kommst:

Melde Dich doch als Freiwilliger bei der Bundeswehr. Dann kannst Du nach der Grundausbildung Dich als Freiwilliger für Afghanistan melden. Damit würdest Du Deinen Urlaub auch noch bezahlt bekommen  ;D

Beate
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK