Thema: Kreditkartenmöglichkeiten für Österreicher bei Weltreise  (Gelesen 1875 mal)

zogi

Hallo liebe Weltreise-Community. :)

Bei meine bevorstehende Weltreise habe ich folgende Ausgangsbasis an Karten, die ich derweilen mitnehme:

Maestro Bankomatkarte (gilt, laut meiner Hausbank Weltweit zur Geldbehebung und billiger im Vergleich zur Nutzung von Kreditkarte)

Mastercard Paylife Kreditkarte (Kreditrahmen 3000 Euro pro Monat, Versicherungschutz für die ersten 90 Tage ab Beginn meiner Reise, wird hauptsächlich für Buchungen verwendet)

Ich bin am überlegen, mir eine 2. Kreditkarte zuzulegen. Ich weiß aber nicht, was ich mir als Österreicher für eine zulegen
sollte. Die Auswahl an österreichischen Anbieten, habe ich festgestellt, ist eher dünn besiedelt.

Wie viele Karten nehmt ihr für eure Reise mit?
Was habt ihr für Empfehlungen an Kreditkarten für Österreicher?
Ist der Kreditrahmen eher ein wenig knapp angelegt?

Ich freue mich auf eure Antworten. :)

0

AlpenCheGuevara

« Antwort #1 am: 11. Juli 2018, 12:37 »
Hi!

Die Aussage bzl Bankomatkarte ist günstiger als Kreditkarte ist sicher falsch! Arbeite selbst in Österreich in einer Bank ;-)
Die wissen nur nicht, welche Angebot es oft gibt. Mir hat die liebe Raika das gleiche erklärt, als ich Ihnen dann meine Konditionen erklärt hab, waren sie sprachlos.

Eine günstige Möglichkeit weltweit kostelos Barbehebungen zu machen ist mE noch immer die DKB Visa.
Man kann sich auch als Österreicher schnell und unkompliziert anmelden.
Weiterer Vorteil ist: Es ist eine Prepaid-Karte. Also nur das was ich zuerst auf die Karte buche, kann ich beheben. Somit ein gewisser Schutz, falls die Karte mal kopiert wird (ja, das passiert in gewissen Ländern, wenn man nicht aufpasst).
Mittlerweile gibts dieses "kostenlose Barbeheben" glaub ich nur mehr für Aktivkunden. Regelmäßiger Zahlungseingang. Da bin ich nicht ganz up to date. Aber ich habe mittlerweile mein komplettes Banking zur DKB verlagert.

Zusammenfassend:
Wie viele Karten nehmt ihr für eure Reise mit?
mindestens 2 Stück. Eine für Regelmäßige Nutzung, eine als Backup (kann auch die Maestro sein). Zusätzlich hatte ich damals 250 USD in meinen Rucksack eingenäht. Falls mal alles schief geht.

Was habt ihr für Empfehlungen an Kreditkarten für Österreicher?
Siehe oben. Meine eben DKB Bank Deutschland

Ist der Kreditrahmen eher ein wenig knapp angelegt?
Würdest du mit der o.a. Karte nicht benötigen. Ich buche via Smartphone App einfach immer kurzfristig ein paar Tage vorher um. Geht eigentlich meist innerhalb von Minuten. TAN wird auch auf mein Handy geschickt in eine eigene TAN app. Also brauch ich auch keinen Empfang, sondern nur Internet.

lg
Stefan
1

zogi

« Antwort #2 am: 13. Juli 2018, 13:40 »
Hi AlpenCheGuevara.  :)

Vielen Dank für die nützlichen Infos. Ich habe in der Zwischenzeit recherchiert und bin letzten Endes auch auf die DKB-Visa Karte, die mich aufgrund deren Konditionen auch überzeugt hat, gestoßen.
Die ist Moment schon in Auftrag gegeben worden.

Zitat
Mittlerweile gibts dieses "kostenlose Barbeheben" glaub ich nur mehr für Aktivkunden. Regelmäßiger Zahlungseingang. Da bin ich nicht ganz up to date. Aber ich habe mittlerweile mein komplettes Banking zur DKB verlagert.
 

Das stimmt und ist halt der Haken bei dieser Karte. Man muss einen monatlichen Geldeingang von mind. 700 Euro aufweisen, damit man als "Aktivkunde" die Konditionen auch nutzen kann. Das ist aber mit einen monatl. Dauerautrag von meinen Girokonto gelöst.

Zitat
Ist der Kreditrahmen eher ein wenig knapp angelegt?
Würdest du mit der o.a. Karte nicht benötigen. Ich buche via Smartphone App einfach immer kurzfristig ein paar Tage vorher um. Geht eigentlich meist innerhalb von Minuten. TAN wird auch auf mein Handy geschickt in eine eigene TAN app. Also brauch ich auch keinen Empfang, sondern nur Internet.

Danke für die Info deiner Vorgehensweise, werde ich auch betreiben.
0

Beate

« Antwort #3 am: 13. Juli 2018, 14:02 »
Das ist aber mit einen monatl. Dauerautrag von meinen Girokonto gelöst.


Das  lustigste an dieser Vorschrift: diese 700 Euro müssen gar nicht auf dem Konto bleiben. Du kannst also, wiederum mit einem Dauerauftrag, ein paar Tage später diesen Betrag wieder auf Dein Girokonto zurück-überweisen.

Beate
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 13. Juli 2018, 19:11 »
Aus den  DKB Geschäftbedingungen:

Sie sind mit Kontoeröffnung sofort Aktivkunde und genießen für ein Jahr alle Leistungen des DKB-Cash. Mit einem regelmäßigen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro behalten Sie auch danach dauerhaft alle Vorteile.

e) Aktivkunden, Preismodell
Am Anfang eines jeden Kalendermonat überprüft die DKB AG, ob in den drei unmittelbar vorangegangenen Kalendermonaten auf dem Internet- Konto des DKB-Cash Habenbuchungen in Höhe von insgesamt mindestens 700 EUR je Monat eingegangen sind. Folgende Umsätze zählen nicht als Habenbuchungen im Sinne dieser Klausel: Wertpapierumsätze, Zinsgutschriften, Stornobuchungen, Rückbuchungen von Guthaben auf der DKB-VISA-Card, Rücküberweisungen, Rücklastschriften, Rückschecks sowie Auszahlungen von bei der DKB AG aufgenommenen Darlehen und bei der DKB AG angelegten Sparprodukten


Es ist kein Problem, wenn sich der monatliche Geldeingang aus mehreren Beträgen zusammensetzt. Wichtig ist nur, dass die Summe der Eingänge im Monat insgesamt mindestens 700 Euro ergibt. Sind Sie z. B. Student, kann sich der Geldeingang auch aus BAföG und einem Nebenjob oder einer Überweisung der Eltern ergeben. Auch Arbeitslosengeld, Stipendien oder sonstige Bezüge gelten natürlich als Geldeingang.
0

monarina

« Antwort #5 am: 06. März 2019, 20:50 »
Ich hänge mich hier mal an, weil das Thema langsam aber sicher angegangen werden sollte :)

Für uns Österreicher sieht doe Auswahl ja eher mau aus. Ich hätte jetzt mal die DKB und/oder die comdirect ins Auge gefasst.

1) Wir reisen zu zweit - macht es Sinn, die Kreditkarten von zwei unterschiedlichen Banken dabei zu haben? (auch wenn beides Visa sind)

2) Wie darf ich das mit dem Geldeingang von 700€ verstehen - müssen die auf die Kreditkarte oder das Girokonto der DKB eingehen? Ich überlege nämlich, die Bank komplett zu wechseln. Habe aktuell ein Gehaltskonto + Kreditkarte um ca. 100€ pro Jahr! Nur: Wenn ich dann mein ganzes Geld bei der DKB habe und auf Reisen bin, habe ich ja keinen Geldeingang mehr und der Trick mit „von anderem Konto überweisen“ funktioniert auch nicht. Außer mein Mann und ich würden uns die Geldbeträge hin und her schieben?!
0

karoshi

« Antwort #6 am: 07. März 2019, 08:53 »
1) Wir reisen zu zweit - macht es Sinn, die Kreditkarten von zwei unterschiedlichen Banken dabei zu haben? (auch wenn beides Visa sind)

Zwei Karten sind besser als eine.
Zwei verschiedene Karten (Visa+Maestro) sind besser als zwei gleiche Karten.
Zwei verschiedene Banken sind besser als eine gemeinsame Bank.

Also kurz: ja, absolut.

2) Wie darf ich das mit dem Geldeingang von 700€ verstehen - müssen die auf die Kreditkarte oder das Girokonto der DKB eingehen?
Auf dem Girokonto.

Außer mein Mann und ich würden uns die Geldbeträge hin und her schieben?!
Das Leben kann manchmal so einfach sein. ;) Am besten per Dauerauftrag.
1

reisefieber2019

« Antwort #7 am: 07. März 2019, 09:29 »
Alpen che man kann mit der dkb nicht kostenlos Geld abheben. Ob aktiv Kunde odernicht.
Die aitomatengebuhr bei einer langzeitreise würde ich mal bei 200 Euro schätzen pro Jahr.
Ich habe mir jetzt die Santander 1 plus geholt das ist die einzigste Bank wo es die automatengebuhren wieder gibt.
Auch die abwicklung war wesentlich einfacher für EDV deppen wie mich.
Keine Secure App Tan to go app. Usw.
Auch die Überweisung an Santander da ich das Konto im Guthaben führe dauert für mich 20 Sekunden.
Kein umbuchen usw.

Die dkb ist nicht  schlecht. Was mich stört diese ständigen Änderungen der Geschäftsbedingungen etc
0

Wolfskin

« Antwort #8 am: 07. März 2019, 09:50 »
https://www.betrugstest.net/kreditkarte/santander-1plus-visa-card/
Und selbstverständlich gibt es auch dort den "Verified by VISA Schutz", denn viele Unternehmen verlangen diesen Schutz.
So kann man beispielsweise auch in Kanada nur Bahntickets online kaufen.
0

reisefieber2019

« Antwort #9 am: 07. März 2019, 09:58 »
Wasmeinst du mit maximaler Haftung ?
Soll das heißen du haftest gerne hoher?
0

Wolfskin

« Antwort #10 am: 07. März 2019, 11:34 »
Wasmeinst du mit maximaler Haftung ? Soll das heißen du haftest gerne hoher?
Ich will keinerlei Haftung übernehmen sondern die Bank soll eine maximale Haftung übernehmen.
Natürlich nur, wenn ich nicht leichtfertig den Code bekanntgebe. Und dank der "Secure Codes" ist nun der Online Einkauf auch sicherer geworden.
0

reisefieber2019

« Antwort #11 am: 07. März 2019, 11:45 »
Da hast du deinen Satz aber schnell gelöscht in deinem Beitrag davor den du geschrieben hast. 😊

Ich glaube was du oder ich wollen interessiert keinen da der Selbstbehalt im BGB geregelt ist und zwar auf 50 Euro.
Mir pers. Völlig egal ob Santander dkb oder was weis ich wer den selbstbehalt mit 50 ,500 oder 5000 Euro  Angeben da die Banken nicht über dem Gesetz stehen.

Ps auch der Selbstbehalt bei dkb ist 50 Euro. Glaub ich

Ob sie die 50 Euro kassieren steht auf einem anderen Blatt.
0

monarina

« Antwort #12 am: 07. März 2019, 13:05 »
@Karoshi, mit "beides Visa" meinte ich halt keine Mastercard z.B. Maestro = die gewöhnliche Bankomatkarte, oder? Die ist dann sowieso dabei... Aber gut zu wissen, dann werden wir unsere Konten bei zwei verschiedenen Banken (in dem Fall eh die DKB und comdirect) abschließen.

Dauerauftrag ist eine gute Idee. Und das fällt nicht auf? Wenn Geldeingang vom Mann = 700€ und dann ein paar Tage später Geldausgang = 700€ an Mann? :D

Und gibt es bei den zwei genannten Banken die Möglichkeit eines Online Sparkontos, wo man dann Eigenüberträge machen kann? Das handhabe ich derzeit bei meiner aktuellen Hausbank so. Dann habe ich nicht meine gesamten Ersparnisse auf einem Konto. Aufgrund der hohen Kosten möchte ich aber lieber ganz wechseln...

@reisefieber: Die Santander 1Plus klingt super, ist aber für Menschen mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands nicht möglich.
Wieso sollte kostenloses Abheben mit der DKB nicht gehen als Aktivkunde? Mir liegen hierzu andere Informationen vor. Lediglich die Zurückerstattung von den ausländischen Automatengebühren (sollte es denn welche geben) ist seit 2016 oder 2017 nicht mehr möglich. Aber das ist wohl von Automat zu Automat bzw. ausländischer Bank unterschiedlich?

Die Zurückerstattung gibt es ohnehin nur mehr bei der Santander, und wie gesagt, die kommt bei uns nicht in Frage.
0

reisefieber2019

« Antwort #13 am: 07. März 2019, 13:32 »
Ich meine die Automaten Gebühren.
Das mit dem hin und Her überweisen klappt bei mir einwandfrei. Allerdings habe ich kein Dauerauftrag.
Vom Prinzip braucht man das eigentlich nicht da es auf dem Giro Konto ja relativ sicher liegt und sich man das Geld umbuchen kann wann man es braucht.

Ob es die Santander in Österreich gibt weis ich nicht ?!
0

Wolfskin

« Antwort #14 am: 07. März 2019, 13:51 »
Ob es die Santander in Österreich gibt weis ich nicht ?!
Die Santander Bank gibts auch in Österreich. Aber hierzulande nur die Maestro Card und keine Kreditkarten.

Ich bin von meiner Hausbank zur ING-Diba gewechselt und damit zufrieden. Dort gibt's auch Konten und Deport sowie VISA und Maestro und alles für wenig Gebühren.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK