Thema: Nach etlichen Versuchen, erste "offizielle" Routenplanung - eure Meinungen bitte  (Gelesen 1768 mal)

monarina

Hallo  :)

Ich bitte um eure Meinungen bzgl. unserer angedachten Route. Ich bin die letzte Zeit viel am Herumspielen, recherchieren, planen. Diese Route hier wäre mal so Szenario 1, wenn wir Afrika mal außen vor lassen (ich versuche in einem Szenario 2 oder 3 dann auch noch Afrika mit ins Spiel zu bringen und dafür z.B. Zentral-/Südamerika oder so wegzulassen...).

Wer? Mein Mann (32) und ich (25)
Wann? Start im Sommer 2019, sind da bis zur Kündigung unserer Jobs flexibel  ;)
Wie lange? 1 Jahr
Was? Südostasien, Zentralamerika, Südamerika

Mitte Juli - Mitte August (4W): Sri Lanka (Zentrum/Osten)
Mitte August - Anfang September (2W): Borneo (zu wenig Zeit für Sarawak UND Sabah? Zu viel Zeit für nur Sabah?)
Anfang September - Ende September (4W): Indonesien (Java oder Sulawesi oder Komodo und Sumba)
Anfang Oktober - Ende Oktober (4W): Myanmar
Ende Oktober - Mitte November (2W): Thailand (Norden)
Mitte November - Mitte Dezember (4W): Laos
Mitte Dezember - Ende Dezember (2W): Kambodscha
Ende Dezember - Mitte/Ende Jänner (4W): Philippinen
Mitte/Ende Jänner - Mitte Februar (4W): Mexiko (Yucatan, Champeche, Chiapas)
Mitte Februar - Anfang März (2W): Guatemala (zu wenig Zeit? oder mit 4W Mexiko eh insgesamt genug Zeit?)
Anfang März - Anfang April (5W): Kolumbien
Anfang April - Mitte April (2W): Ecuador (eigentlich nur Galapagos Inseln und Quito)
Mitte April - Mitte Mai (4W): Peru
Mitte Mai - Mitte Juni (4W): Bolivien
Mitte Juni - Mitte Juli (4W): Chile (Atacama Wüste), Argentinien (Norden), Brasilien (Iguazu-Fälle und Rio)

(hier mal zur besseren Übersicht: https://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=lk-o/192,my-borneo/128,id/256,burma/512,th-n/1024,la/3072,cb/2048,ph/2049,mx-s/3,gt-hn/2,co-alt/12,ec-g/8,pe-c/24,bo-w/48,cl-n/32,ar-n/64,br-s/64)

Anmerkung: Wie es mit den Flugverbindungen von Philippinen nach Mexiko aussieht, habe ich jetzt noch überhaupt nicht geschaut... im "schlimmsten Fall" machen wir irgendwo in einer großen Stadt einen Stopover für ein paar Tage, z.B. Singapur, Kuala Lumpur, Hongkong o.ä.

Irgendwie ist sich das alles schön aufgegangen, bis mir aufgefallen ist, dass wir Nicaragua ja auch noch gerne sehen würden. Klar, alles ist eh nie machbar... wir sind da ja auch nicht so festgefahren, was wir alles sehen möchten (und auch die "Must-Sees" ändern sich doch immer mal wieder  ::) und wird es vermutlich umso mehr auf Reisen selbst dann). Aber was fändet ihr besser: Nicaragua nach Guatemala und dafür die letzte Etappe Nordchile/Nordargentinien/Südbrasilien weglassen? Wobei man von Rio bestimmt wesentlich günstiger nachhause kommt als von La Paz z.B. ... andererseits stelle ich mir auch gerade diese Etappe besonders anstrengend vor aufgrund der weiten Distanzen, ob das gut ist am Schluss ???
Und soll ich grundsätzlich lieber überall 1 Monat statt 4 Wochen rechnen? Sind ja dann auch gleich mal wieder 2-3 Tage je Monat, die dann am Ende einen großen Unterschied machen rein von der Reisedauer her. Ich persönlich wäre ja nicht so fixiert auf genau dieses eine Jahr (wenn's jetzt ein paar Tage oder 2-3 Wochen mehr wäre als 1 Jahr, naja, mir soll's egal sein), aber wohl die Auslandskrankenversicherung, die es da so gibt.
0

reisefieber2019

Habt ihr euch mal die Klimatabellen für Central Chile und Argentinien angeschaut. 🙈
0

monarina

Nein? Dahin wollen wir aber auch nicht.
0

reisefieber2019

Ok hast du dir mal die Klimatabellen von Atacama und Argentinien angeschaut?
Du schreibst doch du willst dahin oder nicht 😊
0

Jef Costello

Juni/Juli ist doch Top in Nordargentinien und Chile.
0

reisefieber2019

Min 2- Max 15 😂😂
Ich werde alt und bin nicht so abgehärtet wie ihr.
0

Jef Costello

Mai-September ist die beste Reisezeit für den Norden Argentiniens und Chile. Garantiert blauer Himmel und kein Niederschlag. Nachts wird es kälter und während dem Tag hat es durchschnittlich so 16°. Nachts kann es kalt werden, aber das finde ich für die Lage auf 2500-3000m nicht so wild.

@monarina: Ob du nach Nicaragua reisen kannst kann man heute noch nicht sagen, momentan ist es wegen der Staatsgewalt und den Protesten nicht möglich. In 2 Wochen wirst du in Guatemala nur die Touristensachen machen können. Kommt eben auf deine Interessen an.

Muss es denn überhaupt Mexiko und Guatemala sein? Den Monat könntet ihr in Südamerika viel besser nutzen, eben beispielsweise für Brasilien: São Paulo, Ilha Grande und Paraty liegen hier auf der Route. Oder auch Ecuador und Peru bieten sich für 1 Woche mehr an.
0

monarina

Ja, das mit Nicaragua verfolge ich ohnehin, womöglich bin ich es deshalb auch direkt übergangen  :D

Und ne, Zentralamerika müsste eigentlich eh nicht unbedingt sein - zumindest nicht, wenn wir Nicaragua aus politischen Gründen dann eh auslassen müssten. Nur für 2 Länder würde das eher keinen Sinn machen. Ansonsten hätte ich schon gerne die Vielfalt, grad die Mayaruinen haben es mir schon sehr angetan  :) Alles geht einfach nicht, eh klar.

Ecuador hat mich bei Recherchen jetzt nicht so wahnsinnig interessiert  ??? Aber ja, die Wochen lassen sich bestimmt da irgendwo einfach dazufügen, wie du eh schon sagst Peru oder so.
0

Jef Costello

Also ich würde Zentralamerika auf dieser Reise auslassen. Die Länder sind klein und gut erreichbar, bieten sich also für spätere Reisen auch unter dem Jahr an.

Gerade wenn ihr wandern möchtet bietet sich eine Extrawoche in Peru gut an, zum Beispiel um Huaraz herum. Um Rio herum kann man auch 1-2 Wochen in diversen Orten verbringen.

Eine Möglichkeit der Verbindung wäre aber auch ein Flug von über Panama-Stadt, von da könntest du dann per Schiff zum Nordosten Kolumbiens.

Ansonsten könntet ihr überlegen San Pedro de Atacama auzulassen und stattdessen eine längere Tour von Uyuni nach Tupiza zu machen. Während der Uyuni-Tour wirst du sämtliche Attraktionen, die du in San Pedro für teures Geld einzeln besuchen kannst, bereits gesehen haben. Mit Ausnahme des Mondtales und der Geysiere.
0

monarina

Von Südostasien kommt man halt vermutlich günstiger nach Zentralamerika, als nach Südamerika. Andererseits möchte man ja eh auch nicht hetzen. Ich frage mich nur, ob ich dann nicht für Peru und Bolivien fast schon zu früh dran wäre... Wobei wir dann auch einfach im August erst los könnten, dann würde das bestimmt wieder passen von der Reisezeit her.

Was meinst du genau mit deinem letzten Textabschnitt bzgl. San Pedro? Ich hätte mir die Route irgendwie so vorgestellt: 4-5 tägige Uyuni-Tour mit Ende in San Pedro (oder Calama, weiß grad nicht mehr, wo die genau enden... auf jeden Fall in der Gegen Chiles) und dann dort zwei, drei Tage das Mondtal, Geysire, evtl. noch ein anderes Tal und dann weiter über Salta durch Nordargentinien zum Iguazu und schlussendlich Rio (Iguazu-Rio würden wir wohl einen Flug nehmen, fand da nichts so Spannendes dazwischen).
0

monarina

Wie sagt ihr zu meiner ersten Kostenschätzung? (Gerade in Bezug auf die Relation zueinander)
  • Wir möchten ausschließlich in Doppelzimmern übernachten (keine Dorms)
  • Essen in einheimischen Restaurants und Essensständen/Supermärkten

Tagesbudget für Unterkunft, Essen, Kurz- bis Mittelstrecken, kleinere Eintritte, Sonstiges wie Cafés, Wäsche, Sim-Karten, etc.

Sri Lanka (3 Wochen) = 30€
Borneo (3 Wochen) = 34€
Sulawesi und Komodo NP (1 Monat) = 34€
Singapur (3-4 Tage) = 49€
Myanmar (4 Wochen) = 33€
Nordthailand (2 Wochen) = 34€
Laos (4 Wochen) = 29€
Kambodscha (2 Wochen) = 32€
Philippinen (1 Monat) = 40€

Mexiko (3 Wochen) = 33€
Guatemala (2 Wochen) = 33€

Kolumbien (1 Monat) = 39€
Peru (1 Monat) = 34€
Bolivien (1 Monat) = 31€
Atacama/Nordargentinien/Iguazu+Rio (4 Wochen) = 40€


Visum, internationale sowie nationale Flüge und andere Langstreckentransporte (Bus, Zug) habe ich mit 4.600€ extra veranschlagt.

Für Touren und größere Aktivitäten (Tauchen, Safari, Vulkantrekking, Gibbon Experience, Ankor Wat, Ciudades Perdida, Amazonasgebiet, Galapagos-Kreuzfahrt, Inca Trail, Salar de Uyuni, usw.) rechne ich noch einmal 7.900€ extra.

Macht insgesamt 11.800€ + 4.600€ + 7.900€ für 12 Monate 24.300€ pro Person!
0

GschamsterDiener

Das schaut ganz passabel aus. Für den letzten Punkt (Atacama, etc.) würde ich etwas mehr ansetzen - andererseits werdet ihr in Peru, Bolivien und Guatemala etwas weniger ausgeben. Das passt dann schon.
0

Vombatus

Je nachdem wie ihr wohnt und was ihr macht könnte Singapur und Mexiko teurer werden und wie GschamsterDiener schreibt ebenso in Chile.

Viele steigen halt auch mal in Dorms ab, dass kann dann schon Geld sparen, andererseits hatte ich auch schon mal ein Hotelzimmer für 5€ während Mitreisende für ein Dormbett in einem LP-Hostel für 8€ zahlten. Checkt mal die Hotelkosten für Singapur.

Ansonsten habt ihr aber ein fettes Zusatzbudget, so das sich Ausgaben sicher ausgleichen, mal hier mehr, mal dort weniger …
0

GschamsterDiener

Je nachdem wie ihr wohnt und was ihr macht könnte Singapur und Mexiko teurer werden und wie GschamsterDiener schreibt ebenso in Chile.

Viele steigen halt auch mal in Dorms ab, dass kann dann schon Geld sparen, andererseits hatte ich auch schon mal ein Hotelzimmer für 5€ während Mitreisende für ein Dormbett in einem LP-Hostel für 8€ zahlten. Checkt mal die Hotelkosten für Singapur.

In Singapur empfiehlt sich bei AirBnB zu schauen. Aber die Stadt ist jetzt auch nicht SO teuer wie New York oder London. Das wird schon gehen. Und die 3-4 Tage machen das Kraut ja auch nicht fett.
0

monarina

Hotelkosten in Singapur habe ich nicht gecheckt, aber Airbnb und da lässt sich was schönes um die 40€ je Zimmer locker finden  :)

Ach, Mexiko auch? Dachte, das ist auch eher so ein günstigeres Reiseland.

Also ob Hotel, Hostel, Homestay, Airbnb, etc. ist uns egal, uns ist nur Privatsphäre wichtig (Badezimmer teilen ist ok).

Für den letzten Punkt dann in die Richtung 50€ oder gar noch mehr?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK