Thema: Yukatan (Mexiko) Tipps für 3 Wochen  (Gelesen 1852 mal)

hosche

« am: 05. Januar 2018, 07:32 »
Hallo zusammen,
wir möchten Ende Okt/Nov zum 1. Mal für 3 Wochen nach Yukatan (Mexiko). Da diese Region für uns absolutes Neuland ist wären wir für ein paar Ratschläge sehr dankbar.
Vielen Dank schon mal!
-   Reisezeit: Passt Ende Okt/Nov … die Hurrikan Saison dürfte ja durch sein?
-   Sehenswürdigkeiten: Bietet Yukatan dafür genügend oder sollte man noch eine andere Region/Land dazu nehmen?
-   Transport: Wie kommt man am besten von A nach B … mit Bus/Bahn oder empfiehlt sich ein Mietwagen?
-   Kosten: Mit was muss man hier rechnen (sauberes DZ mit Bad, einfaches Essen, Getränke, Eintritte usw.) … aktuell soll Mexiko eine Währungskrise haben, macht sich dies positiv bemerkbar?
Gruß Hosche
0

santiago

« Antwort #1 am: 05. Januar 2018, 09:37 »
Hallo Hosche,

Prinzipiell geht die "Hurricane-Saison" bis Ende November, wobei es im November schon deutlich seltener zu Hurricanes kommt als noch zb im September. Ein Restrisiko bleibt also, glaub aber das Anfang November schon ok ist.

Yucatan bietet durchaus genug für drei Wochen, wobei da auch die Frage nach euren Interessen bleibt. Es gibt sehr viele Maya-Stätten, wobei man nach drei wohl schon genug haben kann. Dazu bietet Yucatan schöne Kolonialstädte, Cenotes, mit Holbox eine schöne Insel (mehr oder weniger) abseits der Massen. Meiner Meinung nach wird die Halbinsel umso interessanter, je weiter weg man von Cancún, Playa del carmen, etc. kommt.

Das Busnetz ist in Mexico sehr dicht und die Busse durchaus gut. Kommt also eher auf euren persönlichen Bedarf an. Mit dem Mietauto ist man deutlich flexibler, und kann so zb in drei Wochen auch schlecht erreichbare Pyramiden wie etwa Calakmul (mein Highlight) mitnehmen.

Last but not least, ich war vor einem Jahr drei Wochen in Mexico (von Mexico City bis nach Cancun) und habe meine Tipps auf meinem Blog (Link unter auf die Weltkugel klicken) zusammengefasst. Zu meinen Highlights zählten: Merida, Valladolid, die Cenotes rundherum, Holbox, Palenque, Calakmul.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 05. Januar 2018, 11:02 »
Wie schon gesagt, es ist auch eine Frage der Interessen. Wenn Euch nach der dritten Maya-Stadt noch nicht langweilig ist, gibt es noch beliebig viele andere. (Ihr könnt/solltet z.B. auch Palenque ins Auge fassen, auch wenn es nicht mehr auf der Yucatán-Halbinsel liegt.)
Taucher können alleine mit den Cenoten problemlos eine Woche rum kriegen.

Meiner Meinung nach wird die Halbinsel umso interessanter, je weiter weg man von Cancún, Playa del carmen, etc. kommt.
Amen.

Das Busnetz ist gut, aber mit einem Mietwagen kann man natürlich in der Zeit mehr sehen. Nachtbusfahrten, mit denen man Zeit sparen könnte, lohnen sich wegen der relativ kurzen Distanzen kaum. Auf der anderen Seite ist es mit einem Mietwagen schwierig, mal eben einen Abstecher in die Nachbarländer zu machen. Es hängt also aus meiner Sicht davon ab, ob Ihr außerhalb Yucatáns noch etwas sehen wollt, und was:
Nur Yucatán => Bus oder Mietwagen
Yucatán+Chiapas => Mietwagen
Yucatán+Guatemala/Belize => Bus
0

Worldonabudget

« Antwort #3 am: 05. Januar 2018, 15:41 »
Zu den Kosten: Wir empfanden die Yucatán-Halbinsel als sehr günstig vor anderthalb Jahren und mittlerweile ist der mexikanische Peso noch etwas schwächer geworden. Wir zahlten meist um die 20 € pro Nacht für ein Doppelzimmer. Essen und Ausgehen ist ebenfalls im europäischen Vergleich unheimlich günstig. Lediglich manche Eintritte empfanden wir als etwas überteuert. Insgesamt sind wir mit einem Tagesbudget von 25 € pro Person hingekommen.
0

hosche

« Antwort #4 am: 06. Januar 2018, 14:02 »
Vielen Dank schon mal für eure ersten Tipps!
Muss dann mal recherchieren welche Transportmöglichkeit für uns wohl am sinnvollsten ist. Mit ca. 18,-€/Tag ist die kleinste Mietwagenklasse ja nicht allzu teuer. Nur bei einer One Way Miete langen die Mexikaner richtig hin!

Was ich noch vergessen habe zu fragen:
Ist die Hauptstadt Mexiko City empfehlenswert ... und wenn ja ... lohnt sich die Bus/Autofahrt nach Yukatan oder ist es besser wegen der Zeitersparnis zu fliegen?
0

karoshi

« Antwort #5 am: 06. Januar 2018, 18:58 »
Ist die Hauptstadt Mexiko City empfehlenswert ... und wenn ja ... lohnt sich die Bus/Autofahrt nach Yukatan oder ist es besser wegen der Zeitersparnis zu fliegen?
In einem Reiseführer, den ich früher mal hatte, stand: "Die Anziehungskraft, die Mexico City auf den Besucher ausübt, ähnelt derjenigen, die viele Menschen an den Ort eines besonders schrecklichen Unfalls treibt." Ich fand den Spruch damal lustig, aber er wird der Stadt nicht gerecht -- jedenfalls heute nicht mehr. Mexico DF hat eine Reihe von hochklassigen Sehenswürdigkeiten (nicht zuletzt das fantastische Museo Nacional de Antropología), ein durchaus nicht unangenehmes Zentrum und ist eine gute Basis für einige interessante Tagesausflüge (vor allem Teotihuacán). Aus meiner Sicht auf jeden Fall empfehlenswert. Ob sich bei 3 Wochen Reisedauer der Abstecher von Yucatán lohnt? Zweifelhaft, außer wenn Ihr es als Oneway-Tour mit Gabelflug macht. In diesem Fall wäre der Klassiker in etwa die Route Mexico City -> Oaxaca -> (San Cristóbal) -> Palenque -> Yucatán.
0

santiago

« Antwort #6 am: 07. Januar 2018, 12:36 »
Mir hat Mexico City auch gut gefallen, es gab wirklich viel zu sehen, die verschiedenen Viertel sind sehr interessant und es ist auch durchaus sicher.

Ich habe genau die von karoshi vorgeschlagene Route in 3 Wochen gemacht: Mexico City - Oaxaca - San Cristobal - Palenque (mit Abstecher nach Calakmul) - Merida - Valladolid (mit Tagesausflug nach Tulum) - Isla Holbox - Cancun.


1

vester

« Antwort #7 am: 08. Januar 2018, 15:08 »
Hallo hosche,

ich war im März drei Wochen in Mexiko und habe folgende Route gewählt:

Cancún - Isla Mujeres - Valladolid - Campeche - Palenque - San Cristóbal de las Casas - Isla Cozumel - Tulum

Das alles mit dem Bus und einem Flug zwischen Tuxtla Gutierrez und Cancún. Alles in allem fand ich die Route super, hätte aber gerne noch eine Woche mehr Zeit gehabt. Gerade zum Ende musste ich schon etwas auf die Zeit achten, hatte schließlich den Heimflug von Cancún gebucht. Das Busnetz in Yucatan ist sehr gut ausgebaut und pünktlich, du darfst nur die Entfernungen teilweise nicht unterschätzen. Gerade wenn die Busse noch ein paar Zwischenhalte einlegen.

Als Taucher hast du bei dieser Route neben der Isla Mujeres (hier gibt es neben dem Riff noch ein Unterwassermuseum) und der Isla Cozumel noch die Cenoten rund um Tulum inkludiert. Ich habe je zwei TG, in Summe also 6 Stück gemacht.

Von den Maya habe ich mir Chichen Itza und Ek Balam (bei Valladolid), Palenque und Tulum angeschaut. Von den Städten fand ich Valladolid, Campeche und San Cristobal sehr schön.

Die Mischung aus schönen Städten, Maya-Kultur, entspannten Inseln und Tauchen hat also für meinen Geschmack bei dieser Route perfekt gepasst :) Mit mehr Zeit hätte ich wohl noch die Isla Holbox sowie Merida in die Route integriert. Dieses Jahr schaue ich mir Yukatan südlich von Tulum an. Mahahual und Bacalar sollen da auch sehr schön sein.
0

hosche

« Antwort #8 am: 11. Januar 2018, 11:27 »
Nach den ersten Recherchen muss ich sagen, dass ich aktuell etwas überfordert bin … die Größe, die weiten Distanzen und die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten war mir gar nicht so bewusst!
- Sofern wir Mexiko City mit einbauen, gibt es da evtl. günstige Flugmöglichkeiten Richtung Süden (Chiapas, Yukatan) um die große Distanz zu überbrücken? Denn irgendwo geht einfach die Zeit geflöhten!
- Bei der Transportmöglichkeit gehen die Meinungen ja auch etwas auseinander. Kommt man mit den Busen in Yukatan überall problemlos hin oder verliert man durch die Warterei eine Menge an Zeit? Von Stadt zu Stadt wird es ja gehen, aber wie ist es zu den Sehenswürdigkeiten (Tempel, Cenoten usw.)

- Wäre es evtl. nicht auch für viele Traveller hilfreich wenn man einen neuen Thread aufmachen würde wo jeder seine Highlights in der südlichen Gegend (schöne Tempel, Städte, Strände ...) auflisten kann?
0

santiago

« Antwort #9 am: 11. Januar 2018, 12:21 »
- Fliegen ist in MExico eigentlich recht günstig. So könntest du zB von Mexico City nach Tuxtla Gutierrez fliegen (und so einige lange Busfahrten sparen). An irgendeinem Datum im November hab ich auf die schnelle FLüge um 60 oder 70 EUR gefunden.

- Mit den Bussen kommt man schon überall hin. Manchmal sind aber Wartezeiten miteinzurechnen, oder man muss etwas flexibler sein. Ich bin zB von Merida dann mit irgendeinem lokalen Bus zur Ruta de Cenotes gefahren und dort mit so einem TukTuk zu den einzelnen Cenotes gefahren. Kann man so machen, kann man individueller aber mit dem Auto machen, usw.

- Die Tempel liegen, mit Ausnahme von Calakmul alle recht nah an den Hauptstraßen.

Soweit meine Einschätzungen...
0

vester

« Antwort #10 am: 11. Januar 2018, 12:41 »
Um ein Gefühl für Busfahrten zu bekommen, kannst du dir mal die Homepage von ADO anschauen, das ist der größte Busanbieter in der Region. Da findest du auch Angaben über die Dauer.

Ich habe ADO & Co. genutzt, um von Stadt zu Stadt zu kommen. Von dort aus habe ich mir entweder ein Fahrrad genommen um z.B. rund um Valladolid die Cenoten zum Baden zu besuchen. Zum Tauchen suchst du dir ja ein eine Tauchschule mit der du dann dahin fährst. Und für die Maya Ruinen habe ich mir mal mit anderen Travellern ein Taxi geteilt (Ek Balam, Coba), mal eine geführte Tour gebucht (Yaxchilan, Bonampak) und mal den ADO Bus genommen (Chichen Itza). Das hat alles wunderbar geklappt. Mit dem Mietwagen bist du bestimmt schneller, aber eben auch teurer und kommst vermutlich weniger mit anderen Reisenden ins Gespräch.
0

hosche

« Antwort #11 am: 02. Februar 2018, 20:04 »
Habe heute die Flüge nach Mexiko gebucht.
Wir haben uns jetzt dazu entschieden nur die Halbinsel von Mexiko zu besuchen. Mexiko City, Oaxaca usw. mit einzubinden ist uns dann doch zu stressig.
Daher fliegen wir nun mit der Delta über Atlanta nach Cancun (600€) hin und zurück!

Wir haben jetzt volle 21 Tage für die Halbinsel (Yucatan, Chiapas) zur Verfügung. Ist in dieser Zeit eigentlich eine große Rundtour mit Belize, Guatemala (Tikal) machbar ... hat hier jemand Erfahrungen?
Ein paar Tage faulenzen am Beach zum Schluss sollten auf jeden Fall noch drin sein!
0

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 02. Februar 2018, 22:16 »
Habe heute die Flüge nach Mexiko gebucht.
Wir haben uns jetzt dazu entschieden nur die Halbinsel von Mexiko zu besuchen. Mexiko City, Oaxaca usw. mit einzubinden ist uns dann doch zu stressig.
Daher fliegen wir nun mit der Delta über Atlanta nach Cancun (600€) hin und zurück!

Wir haben jetzt volle 21 Tage für die Halbinsel (Yucatan, Chiapas) zur Verfügung. Ist in dieser Zeit eigentlich eine große Rundtour mit Belize, Guatemala (Tikal) machbar ... hat hier jemand Erfahrungen?
Ein paar Tage faulenzen am Beach zum Schluss sollten auf jeden Fall noch drin sein!

Mexico City und Oaxaca sind dir zu stressig - und im gleichen Atemzug fragst du nach Belize und Guatemala?

In 3 Wochen ist das durchwegs möglich. Es gibt direkten Transport von Xela nach San Cristobal. Aber ehrlich: da schaue ich mir lieber den nördlichen Teil von Mexiko an, da gibt es so viel Qualität zu entdecken.
0

hosche

« Antwort #13 am: 02. Februar 2018, 22:35 »
Mit stressig meinte ich den ganzen Weg von Mexiko City über Oaxaca Richtung Cancun!
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 03. Februar 2018, 09:42 »
Möglich ist natürlich alles bzw viel ;) Verstehe den Grund nur auch nicht so ganz - erst Mexico City etc. wegstreichen und dann stattdessen 2 komplette Länder dazu!?
Sehe das jedenfalls wie GschamsterDiener. Macht das südliche Mexiko ordentlich - selbst davon werdet ihr in 3 Wochen nicht alles Tolle schaffen, was ihr bei der Detailplanung merken werdet.

Guatemala und Belize (v.a Guatemala) sind eine extra Reise wert. Ich habe 1 Monat in Guatemala verbracht und konnte nicht alles sehen/machen, was ich gerne hätte. Für ein kleines Land extrem vielfältig, und die Distanzen dauern wegen schlechter Straßen hier recht lange!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK