Thema: Slowenien im Januar 2018  (Gelesen 889 mal)

Kama aina

« am: 22. Dezember 2017, 17:46 »
Angelehnt an den Thread: https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=12375.0 wo ich schon viele Infos heraus ziehen konnte, wollte ich jetzt mal einen spezielleren Thread aufmachen, da unsere Reise im Winter stattfinden wird und sicherlich einiges anders laufen wird/muss als im Sommer.

Wir werden aufgrund der günstigen Flugverbindungen von Zagreb aus starten. Nach der Besichtigung geht es dann von dort aus mit dem Mietwagen nach Ljubljana. Lohnt hier ein Besuch im Moor südlich von Ljubljana?
Von Ljubljana aus soll uns unsere Tour dann nach Bled, zum Bohinj See (Ribcev Laz), zum Partisanenlager Franja, Idrija und zur Höhlenburg Predjama führen. Evtl. schaffen wir hier auch die Höhlen von Postojna. Je nach Zeit könnten wir auf der Strecke noch Abstecher nach Skofja Loka und/oder Kranj einbauen. Das müssen wir aber auf der Strecke sehen.
Von Postojna wären auch noch Abstecher zum Cerknica See und nach Lipica möglich. Auf jeden Fall werden aber die Höhlen von Skocjanske besucht. Von dort aus geht's es dann nach Izola und Piran und evtl. in Abstechern zur Saline Secovlje und/oder zur Kirche nach Hrastovlje. Von dort aus dann wieder zurück nach Zagreb.

Das wäre die Vorplanung unserer Route! Ob alles so klappt wie man es sich vorstellt wird man dann sehen!

Habt ihr noch Ideen, Ergänzungen, Tipps und Tricks, Sachen die ich übersehen habe?
Restaurantempfehlungen usw.?

Würde mich freuen! :)
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 30. Dezember 2017, 13:35 »
Vielleicht jemand nur paar Empfehlungen für Ljubljana am Abend?  ;)
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 15. Januar 2018, 16:09 »
Niemand Lust oder passt alles?  ;)
0

Beate

« Antwort #3 am: 15. Januar 2018, 19:46 »
Naja, ich weiss nicht so recht. Es ist immerhin Winter, und die Strassen werden bestimmt nicht alle frei sein.Und ob alle von Dir erwähnten Sehenswürdigkeiten (z.B. Postojna Höhlen) offen sind, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Allerdings habe ich nicht extra nachgeschaut, denn ich nehme an, das kannst Du genauso gut selber  ;D

Beate
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 15. Januar 2018, 20:02 »
Hehe! Da haste mich jetzt kurz mit bekommen! Bin aufgrund der Topografie davon ausgegangen, dass wir keine "Passprobleme" bekommen werden. Hab aber lieber nochmal nachgeschaut und es sollte alles frei sein. Natürlich kommt es bei Schnee zu den üblichen Verzögerungen, aber da müssen wir dann spontan drauf reagieren.
Die Sights sind offen oder werden je nach Wetterlage geöffnet! Aber das ist mit einkalkuliert!
Hast du denn Erfahrungen aus der Region?
0

Beate

« Antwort #5 am: 15. Januar 2018, 21:44 »
Nein, habe ich nicht  :-[ Das war nur ganz allgemeine Reiseerfahrung  ;D

Beate
1

Kama aina

« Antwort #6 am: 28. Januar 2018, 00:05 »
Ljubljana! Selten habe ich eine Stadt gehabt, die mich schlagartig derart von den Socken gehauen hat! Ich denke es passte einfach alles! Slowenien beeindruckte mich schon nach dem Grenzübergang von Kroatien (Wo übrigens nach wie vor ganz fleißig Grenzkontrollen von beiden Seiten aus durchgeführt werden), dann der kaiserliche Sonnenschein und ein Pracht von Stadt! Wahnsinn! Das Sehenswerte ist hier allerdings auch schnell erledigt, da die Stadt und auch das historische Zentrum nicht sehr groß ist! Alles zwischen einem Halbtags- und einem Tagesausflug passt hier locker! Das Schlendern durch die langen Plätze, die Burg hoch oben auf dem Berg, die prächtigen Bürgerhäuser, die Kirchen, einfach alles in Ljubljana hat mich in den Bann gezogen! Dementsprechend zufrieden haben wir unser Bier auf dem "Wolkenkratzer" von Alt-Ljubljana getrunken und dabei das Panorama auf die Stadt genossen! Der Einfluss von Österreich in der Architektur ist hier sehr sehr deutlich zu spüren. Jeder der kann sollte sich diese wunderbare Stadt geben!
Das Moor von Ljubljana hingeben ist nicht umbedingt einen Abstecher wert! ;)

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns entschlossen die hoch angepriesene Stadt Skofia Loka mitzunehmen. Im Endeffekt hat uns dieser Umweg, obwohl in gleicher Richtung wie Bled gelegen, ein wenig den Zeitplan durcheinander geworfen. Aber die mittelalterlich anmutende Stadt ist schon ganz nett, obwohl wir das "Schwärmen" in den Reiseführern nicht ganz nachvollziehen konnten! Sie hat uns nicht von den Socken gehauen, aber sie hat uns zumindest paar sehr gute Bilder mit der Kamera und Videos von der Drohne beschert! Kirchen, Burg und paar geile Brücken über einen Fluss, mit entsprechenden Gassen und alten Bürger- und Handelshäusern ergibt schon eine Mischung die man mitnehmen kann, wenn man viel Zeit für das Land hat! Ansonsten ist man in gut einer Stunde mit dem Sehenswerten durch.

Wo allerdings jeder Reiseführer recht mit hat, ist es Beld in allen Tönen zu loben! Selten so ein harmonisch schönes Bild gesehen wie mit dem wunderschönen See, der Insel mit der Kirche und der hoch thronenden Burg im Hintergrund, abgerundet mit den hohen slowenischen Alpen im Hintergrund. Sowas brennt sich ins Gedächtnis ein! Mit strahlend blauem Himmel und perfekter Ausleuchtung einfach nicht zu vergessen! Wir waren einfach nur begeistert! Die Aussichten von der Bleder Burg lohnen den Eintritt von 11 Euro vollkommen! Hier kann man mit all den Möglichkeiten auch lockern mehrere Tage verbringen! Ansonsten wenn man sich aufs wesentliche beschränkt und mit etwas Mut und Glück den richtigen Parkplatz findet ist man auch hier in paar Stunden fertig mit Sightseeing.

Der nächste Augenöffner führte uns nach Ribcev Laz, wo uns der Bohinj See willkommen hieß! Eingebettet in steilen Bergflanken, bei strahlendem Sonnenschein ein Ort zum Verweilen und Drohne starten!

Beim Partisanenlager Franja hatten wir leider kein Glück mit "Öffnet im Winter je nach Wetterlage". Strahlender Sonnenschein war wohl nicht ausreichend und so blieb uns nichts anderes übrig als nach einer Wanderung durch eine sehr geile Klamm, vor geschlossener Tür wieder den Rückweg anzutreten! Aber im Sommer sicherlich sehr sehenswert!

Die UNESCO geschützte Quecksilberstadt Idrija konnte uns nicht wirklich beeindrucken! Hier liegt die Besonderheit wohl einfach unter der Erde bzw. in den Stollen, die aber nur am Wochenende zu besichtigen waren! Und auch die Außenanlage der Förderanlagen können mit Standorten wie Zeche Zollverein nicht mithalten, auch wenn es eigentlich nicht zu vergleichen ist!

Also schnell weiter zur wirklich beeindruckenden Höhlenburg Predjama! Hier muss man einfach hin, wenn man in der Region ist! Unglaublich schön und wirklich sehr fotogen!

Die Höhlen von Postojna haben wir zugunsten der Höhlen von Skocjanske ausfallen gelassen.
Die Höhlen von Skocjanske sind so mit das beeindruckendste was ich Unter Tag je sehen durfte! Ich kann gar keine Worte finden für die schiere Größe und Schönheit dieser Höhlensysteme und seinem unterirdischen Fluss! Neben dem Strahlen im ganzen Gesicht viel mir nur als Beschreibung Herr der Ringe ein! Man fühlte sich ungelogen wie in den Höhlen von Moria! Absolut beeindruckend und da wir nur 4 Touristen mit einem Guide waren fühlte sich das ganze noch viel spezieller an! Wenn eine Höhle den Status eines UNESO-Welterbes verdient hat, dann diese Höhlen! Der geschmeidige Vorteil im Winter ist! Es ist weniger los und die Höhlen sind wärmer als die Außentemperatur über Tage! :)

Den Abschluss unserer Slowenien Rundreise bildeten die Küstenstädte Izola und Piran. Leider hatten wir eine schöne Seesuppe an dem Tag erwischt und fühlte sich wie auf Alcatraz im Nebel!
Aber gut! Nicht jeder Tag kann voll Sonne sein!
Vielleicht hat uns deswegen Izola auch nicht so von den Socken gehauen! Nett und kann man sich mal ansehen treffen es glaube ich ganz gut! Im Sommer sicherlich noch was besser. Aber schön war, dass man sich direkt wie in Italien fühlte! Man merkt den Einfluss den Italien hatte noch immer!

Von den Socken gehauen hat uns hingegen Piran! Und das selbst bei schlechten Wetter! Eine Perle der Adria. Der Hauptplatz ist sicherlich am Beeindruckensten! Aber auch die Kirche auf dem Berg und die Stadtmauerreste lassen grandiose Ausblicke zu. Aber auch der Hafen kann definitiv überzeugen! Hier sollte man echt mal hin, wenn man in der Gegend ist! Einfach nur eine wunderschöne Stadt! Wir waren uns einig, dass man im Sommer definitiv mal ne Kombi mit Triest planen sollte!
Eine hervorragende Fischplatte und tolle Fotos bei Nacht rundeten das Erlebnis Piran dann ab!

Am Ende der Reise bleiben tiefe Eindrücke von diesem wunderschönen Land zwischen Berg und Meer zurück! Slowenien hat auf jeden Fall einen neuen Fan gefunden! Und ein Sommer in Slowenien klingt vielversprechend! :)
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK