Thema: Fremdgebühren SOA  (Gelesen 2208 mal)

luxlambo

« am: 10. Oktober 2017, 11:29 »
Hallo zusammen,

Wie sieht die aktuelle Situation in den Ländern  Laos, Thailand, Vietnam, Kambodscha aus bzgl. Fremdgebühren.

Nach meiner Recherche erhebt jede lokale Banke eine eigene Gebühr? Sind Ausnahmen bekannt?

Danke für eure Rückmeldung!

Lukas


0

wus

« Antwort #1 am: 10. Oktober 2017, 14:19 »
Meinst Du beim Geld ziehen am ATM, oder am Schalter?
erhebt jede lokale Banke eine eigene Gebühr?
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 10. Oktober 2017, 15:22 »
Ich schätze 99,9% ziehen es am ATM. Darum geht es, oder, die jeweilig durch den Automaten-Betreiber erhobene Gebühr?

Grundsätzlich würde ich versuchen mich nicht wegen den ATM-Gebühren verrückt zu machen. Angenommen es sind so 3-5 USD pro Abhebung, dann ist es immernoch ein relativ kleiner Betrag im Verhältnis zu den Gesamtkosten.

Wie Lange bist du unterwegs (auch pro Land) und mit welchem Tageskosten rechnest du? Was kannst du oder wirst du im Voraus bzw. Vielleicht durch e-banking, Kartenzahlung oder Euro/Dollar zahlen?

Versuche taktisch klug Geld abzuheben, also nicht jeden 2ten Tag, sondern jede Woche oder alle 2 Wochen. Denke daran, dass bei der DKB-Visacard eine Mindestabhebesumme von 50€ gesetzt sind. Du sollest also nicht nochmal in den letzten Tagen in einem Land Geld ziehen gehen, wenn du dann auf 30€ in Kip sitzen bleibst.
1

wus

« Antwort #3 am: 11. Oktober 2017, 10:49 »
Grundsätzlich würde ich versuchen mich nicht wegen den ATM-Gebühren verrückt zu machen. Angenommen es sind so 3-5 USD pro Abhebung, dann ist es immernoch ein relativ kleiner Betrag im Verhältnis zu den Gesamtkosten.
Verrückt machen würde ich mich auch nicht, aber je nach Maximalbetrag, den man am betroffenen ATM abheben kann, können 3 oder gar 5 Euro durchaus ins Gewicht fallen. In Indonesien geben manche der ATMs in den abgelegeneren Gegenden nur 500.000 Rupies aus, das sind etwa 32 Euro. Wenn man da jedesmal 5 Euro zuzahlen müsste...

Ich verwende im Ausland die Barclaycard Visa, mit der kann ich zumindest in Indonesien an den allermeisten Fällen kostenlos Geld abheben (abgesehen von den 1,99% Wekchselgebühr, die aber Barclaycard bei Fremdwährungskauf aufschlägt, nicht die Bank die den lokalen ATM betreibt).

In den genannten Ländern war ich in jüngerer Vergangenheit nicht mehr, daher kenne ich die dortigen Verhältnisse nicht.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 11. Oktober 2017, 11:25 »
Versuche taktisch klug Geld abzuheben, also nicht jeden 2ten Tag, sondern jede Woche oder alle 2 Wochen. Denke daran, dass bei der DKB-Visacard eine Mindestabhebesumme von 50€ gesetzt sind. Du sollest also nicht nochmal in den letzten Tagen in einem Land Geld ziehen gehen, wenn du dann auf 30€ in Kip sitzen bleibst.

Das hätten viele schon vorher tun sollen, denn genau wegen solchen "Ich kann ja 3 mal am Tag 10 Euro abheben"-Typen kann ich gut verstehen dass die DKB die Fremdgebühren nicht mehr erstattet und den Minimalbetrag raufgesetzt hat, auch wenn ich es natürlich selber auch nicht gut finde.
2

Vombatus

« Antwort #5 am: 11. Oktober 2017, 12:04 »
... In Indonesien geben manche der ATMs in den abgelegeneren Gegenden nur 500.000 Rupies aus, das sind etwa 32 Euro. Wenn man da jedesmal 5 Euro zuzahlen müsste ...

Das meine ich mit taktisch klug einsetzen. Wenn ich weiß, dass ich auf einer Insel oder im Hinterland nur schwer oder gar nicht an Geld komme, decke ich mich vorher damit ein. Habe ggf. Euro/Dollar als Notreserve dabei, die ich wechseln könnte. Es kann ja auch mal vorkommen, das der einzige ATM defekt oder leer ist.
3

dirtsA

« Antwort #6 am: 19. Oktober 2017, 21:26 »
Also ich finde die ursprüngliche Frage eigentlich auch nicht so uninteressant.
2-3€ gespart ist besser, als jedes Mal verbrannt. Und sind auch wieder 1-2 Bier, je nach Land ;D Insofern warum nicht vermeiden, wenn es in den genannten Ländern irgendwelche Banken gibt, die selbst keine Gebühr verlangen?

Mich würde aktuell natürlich speziell Vietnam interessieren.
Und kann leider zum Rest SOA nichts beitragen, da meine Erfahrungen schon zu lange zurück liegen.
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 19. Oktober 2017, 22:24 »
Na dann mal google angeworfen und nach atm fees in vietnam gesucht. Ein Bericht von 2016 unten. In anderen Foren (aus 2017) wurde auch die agribank mit 22.000 VND fees genannt.
„ had been to Vietnam at the beginning of 2016 and kept a record of some withdrawels I did including the fees charged:
vietcombank 500.000, fees always: 50.000
techcombank: 2.000.000 fees: 54.000
sacombank: fees always: 30.000
anz: 2500.000 fees always: 40.000
agribank: 3.000.000 fees: 22.000
I tried out some other banks too, but I did not withdraw any money because the fees were higher than from the banks above. One example I remember is HSBC, they would have charged 55.000 VND.“


Und auch hier der Tipp
Use ATMs that give a larger sum each time to minimize the total fee you have to pay, and avoid getting money from ATMs too frequently

50€ sind so um die 1.300.000 Dong, weniger geht bei der DKB ja nicht mehr.

Bei welchen Banken man ein möglichst hohen Betrag, bei günstigen Gebühren ziehen kann muss man herausfinden. Ausländische Banken scheinen hohe Gebühren zu haben, aber die Möglichkeit zu bieten höhere Summen abzuheben. Ziehe ich einmal 8.000.000 dong und zahle 40.000 fee oder ziehe ich drei mal 3.000.000 dong und zahle jedesmal 20.000 fee

Hier ein blog von 2017 mit ein paar Zahlen
https://blog.christinas.vn/cash-credit-cards-and-atms-in-vietnam/
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 20. Oktober 2017, 09:13 »
Hmmm. Danke fürs Raussuchen! Scheint als ne ziemliche Rechnerei - und dann kommt noch dazu, dass man sich ja nicht verlassen kann, dass z.B. jede Agribank das gleiche Maximum für eine Abhebung hat. In dem anderen Blog steht ja auch, dass die von Region zu Region oder gar Stadt unterschiedlich sein kann.

Aber ein paar Banken kann man aufgrund der Liste wenigstens schon mal ausschliessen...
0

gismarett

« Antwort #9 am: 25. Oktober 2017, 16:29 »
Hmmm hatte bei meiner ersten abhebung knapp 20 Euro aufschlag... Vermute mal das ich unbewusst das schlechtere Angebot vom Automatenbetreiber (umrechnung in Euro) angenommen habe. Zumindest hoffe ich das es so ist :-)
0

serenity

« Antwort #10 am: 25. Oktober 2017, 21:44 »
Vermute mal das ich unbewusst das schlechtere Angebot vom Automatenbetreiber (umrechnung in Euro) angenommen habe.
Das kann man gar nicht oft genug publizieren  NIEMALS, NIE, wirklich NIEMALS beim Abheben im Ausland die Umrechnung in Euro wählen!!!

Aber ich denke, das wird dir künftig garantiert nie wieder passieren  ;)
3

dirtsA

« Antwort #11 am: 01. Februar 2018, 12:26 »
Aktuelle Info für Vietnam:

Agribank nach wie vor am günstigsten mit immer 22k Gebühr, aber auch max. 3 Mio
Alle Banken mit "com" im Namen waren sehr schlecht und hätten um die 50k Gebühr verlangt, teilweise max. 2 Mio

Finger weg von der BIDV, jedenfalls der am Flughafen Hanoi!! Keine Ankündigung von irgendwelchen Gebühren und dann 165k abgezogen!!!!!

Am besten funktioniert haben für uns:
Citibank (Hanoi): Da hat jemand anders von uns abgehoben, daher hab ich die genauen Zahlen nicht mehr. Waren aber min. 5 Mio, die wir bekommen haben und eine ähnlich günstige Gebühr wie Agribank.
HSBC (HCMC): KEINE Gebühren (!!!) und 8 Mio (!!!) konnte ich abheben. Im Bitexco Financial Tower unten drinnen.

Leider habe ich außerhalb on Hanoi und HCMC keine Citibank oder HSBC gefunden, konnte also nicht herausfinden ob ich einfach Glück hatte oder ob es bei den beiden Banken immer so hoch geht.
Wenn ichs gewusste hätte vorher, hätte ich mich hat einmal in Hanoi ordentlich eingedeckt und danach in HCMC nochmal mehr! Von daher - wenns für euch so auch funktioniert, macht das auf jeden Fall!! In den Kleinstädten findet man teilweise nicht mal Agribank, d.h. da muss man dann wenns blöd geht wirklich 2 Mio für 50k Gebühr abheben.
0

Kabelgleichung

« Antwort #12 am: 02. Februar 2018, 22:34 »
Hab vor zwei Wochen in Vietnam bei der TPBank 0 Dong Gebühr gezahlt. In Laos waren die Lao Development Bank (LDB) Und BCEL mit 20000KIP am günstigsten.
0

dirtsA

« Antwort #13 am: 03. Februar 2018, 09:44 »
TPBank sagt mir gar nichts von Vietnam - die ist mir irgendwie nicht untergekommen! Aber umso besser, dann gibts noch eine Alternative zu HSBC und Agribank.

Hat jemand aktuelle Erfahrungen zu Sri Lanka? Wie sieht es dort aus, verlangen die ATMs etwas?
0

Kabelgleichung

« Antwort #14 am: 03. Februar 2018, 10:43 »
TPBank sagt mir gar nichts von Vietnam - die ist mir irgendwie nicht untergekommen! Aber umso besser, dann gibts noch eine Alternative zu HSBC und Agribank.

Die ATMs waren auch nicht unbedingt in der Mehrzahl in Hanoi. Agribank hat mich immer 22000 gekostet, bis ich die TPBank entdeckt habe ;)

Wo wir gerade beim Thema sind: Hat jemand eine ATM Empfehlung für Malaysia?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK