Thema: Jordanien - Öffentlicher Transport, Reiseführer und Jordan Pass  (Gelesen 663 mal)

n_rtw

Hallo,
scheinbar einem Trend folgend, habe ich mir nun einen Flug nach Jordanien für Ende Oktober bis Anfang November gekauft.

Nun suche ich einen guten Reiseführer, der neben den typischen Beschreibungen, To Dos etc. insbesondere auch Busverbindungen und andere Transportoptionen beinhaltet, da ich keinen Mietwagen haben werde (nein, es wird auch keiner, ich kann gar nicht Auto fahren). Lonely Planet und Rough Guide scheinen gute Bewertungen zu haben. Hat jemand Erfahrungen?

Gibt es irgendwas, was man bei den Öffentlichen Bussen beachten muss (was nicht in jedem Reiseführer steht)? Ist es wirklich so langwierig wie man immer liest? Ich hab nur 11 Tage vor Ort, aber ich denke, für die Hauptattraktionen - wobei ich bis auf Petra und Wadi Rum noch nicht viel weiss - sollte es reichen, oder? Was waren eure weiteren (ohne Mietwagen und wenn möglich superteurem Wagen mit Fahrer erreichbaren) Highlights?

Der Jordan Pass scheint ja wirklich Sinn zu machen. Wie waren eure Erfahrungen damit? Und wie viele Tage veranschlagt ihr für Petra und warum?

Bin gespannt und dankbar für Hinweise und Tipps.

n_rtw
0

karoshi

Ist jetzt schon eine Weile her, aber ich versuchs mal aus der Erinnerung.

Gute Busverbindungen gibt es auf jeden Fall immer von und nach Amman. Die Achse Jerash-Amman-Ma'an-Aqaba (Desert Highway) ist ziemlich easy und hat viele Busse. Petra ist gut von Ma'an aus erreichbar. Außerhalb davon dünnt es sich schnell aus. So gab es glaube ich nur ganz wenige Busse pro Tag direkt von Petra nach Kerak. Von Kerak nach Madaba mussten wir einen Amman-Bus nehmen und an der Madaba Bridge umsteigen. Weiß nicht, ob es auch einen direkten Bus gegeben hätte, in jedem Fall hat es so gut funktioniert.

Leider kann ich nichts zu öffentlichem Transport ins Wadi Rum sagen. Wir hatten damals eine Tour gebucht, die den Transfer beinhaltete. Erkundige Dich auf jeden Fall nach seriösen Anbietern, es gibt auch schwarze Schafe.

Ich denke schon, dass Du auch ohne Mietwagen in 11 Tagen einiges sehen kannst. Wir hatten 14 Tage und haben in der Zeit ohne Stress Amman, Jerash (Tagesausflug per Bus), Petra, Aqaba (mehrere Tauchtage), Wadi Rum, Kerak, Madaba und das Tote Meer (Tagesausflug von Madaba mit Fahrer) geschafft.

Petra kann man in einem langen Tag machen, wenn man nicht unbedingt die weiter außen liegenden Stätten besuchen will. In zwei Tagen sieht man natürlich mehr, bzw. es ist entspannter. In jedem Fall würde ich den Ad-Deir oben auf dem Berg nicht auslassen.

Was muss man bei den öffentlichen Bussen beachten? Insgesamt schien es mir sehr sicher zu sein (wobei ich mich in Ma'an nicht unbedingt vom Busterminal entfernen würde). Niemand passt auf sein Gepäck auf (es scheint also wenig geklaut zu werden), und die Fahrer sind auch keine Kamikaze. Viele Busse sind eher klein und haben auf einer Seite nur Einzelsitze. Dort sollte man sich als allein reisende Frau hinsetzen, denn es gilt als unschicklich, wenn ein Mann neben einer Frau sitzt, mit der er nicht verwandt oder verheiratet ist.

LG Karoshi
3

GschamsterDiener

0

Sebi

Der Jordan Pass scheint ja wirklich Sinn zu machen. Wie waren eure Erfahrungen damit? Und wie viele Tage veranschlagt ihr für Petra und warum?

Ja, wenn Petra auf deiner Liste steht macht der Pass absolut Sinn. Wenn du nicht total im Stress bist, würde ich für Petra 2 Tage veranschlagen, wobei man am 2. Tag auch schon gut Nachmittags weiterreisen kann, je nach Interesse.

Unbedingt eine Unterkunft in der Nähe des Eingangs suchen (Empfehlung: Esperanza Petra), um dann am ersten Tag SEHR früh morgens dort zu sein (spätestens 6:30 Uhr). Klingt fies, ist es aber sooowas von wert, weil du quasi alleine durch den Siq läufst und vor der Treasury stehst.

Viel Spaß, ich war im Mai dort und war begeistert von dem Land!
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK