Thema: Welche Impfungen jetzt nun?  (Gelesen 2901 mal)

mona-ina

« am: 24. März 2017, 14:45 »
Habe mich hier gerade quer-beet durchgelesen und trotzdem bleibt da eine gewisse Unsicherheit.

Ich bin Österreicherin und bei uns muss wirklich jede einzelne Impfung selbst bezahlt werden  :-\ (immerhin kann mir die Betriebsärztin die Spritzen verabreichen)

Wir werden Plan heute in gesamt Südostasien und großen Teilen Südamerikas, evtl. auch Mittelamerika, sein (nirgends wird Regenzeit sein).

Tollwut: 3x Impfstoff = 270€ (werde ich vermutlich aus Gewissensgründen machen... man sagt ja immer, dass man ohne diese innert 24h sich impfen lassen muss nach Exposition - wann muss man das denn, wenn man bereits geimpft ist? 48h?)

Jap. Encephalitis: Lasse ich ehee nicht machen, wie ich hier so herausgelesen habe, betrifft das eher Einheimische bzw. sehr ländliche Gegenden?

Typhus: 1x Impfstoff = 30€, macht vermutlich Sinn? Zumindest hatte ich die auch bei meiner dreiwöchigen Thailand-Reise

Gelbfieber: 1x Impfstoff = ??? Ist vermutlich in SA vorgeschrieben - kennt da jemand die Preise?

Cholera: 2x Impfstoff = 140€?! Hier weiß ich echt nicht weiter. Macht das Sinn? Was ist der Unterschied zu Typhus bzw. welche ist eher wahrscheinlich? (wird doch beides über verunreinigtes Essen/Wasser übertragen)
0

mona-ina

« Antwort #1 am: 24. März 2017, 14:49 »
Ach und die "üblichen Verdächtigen" habe ich sowieso gerade erst auffrischen bzw. machen lassen vor 2 Jahren:

- Tetanus/Polio/Pertussis/Diphterie
- Hepatitis A/B (wobei ich hier bei B nochmal 'ne Titerbestimmung machen lassen werde; ich glaube, da hat der Arzt ordentlich mIst gebaut. Ich wurde sehr wahrscheinlich als Baby nicht grundimmunisiert und erhielt dann - im Glaube ich wäre es - im Alter von 13 und 23 Jahren jeweils nur die Auffrischung)

Wie zuverlässig ist die Titerbestimmung? Oder ist es besser, ich lasse direkt nochmal alle Spritzen zur Grundimmunisierung verabreichen, weil bei 2 Spritzen in 10 Jahren medizinisch gar nicht die Chance besteht, dass ich dagegen nun resistent bin? Oder käme das wirklich klar bei der Titerbestimmung raus? (habe so etwas noch nie gemacht)
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 24. März 2017, 15:26 »
Wie wäre es, wenn du solche Dinge mit Profis abklärst? Hier bekommst du nur Meinungen von anonymen Fachfremden.

Und ein heißer Tipp, falls du leicht nach Wien kommst: Impfungen über die MA15 (U3 Erdberg) sind günstiger als übers Tropeninstitut. Dort kannst du dir auch problemlos eine Liste mit Impfkosten besorgen.
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 24. März 2017, 15:28 »
Typhus solltest du unbedingt machen lassen, Gelbfieber ist bei manchen Ländern Pflicht, wie du schon sagst. Wo genau habe ich nicht mehr im Kopf.

Tollwut und Japan B sind beides so Grenzfälle. Tollwut lassen wohl noch einige Reisende machen, Japan B hab ich außer mir niemanden getroffen, der das hatte. Genau, bei Tollwut-Verdacht muss man sowieso schnellstmöglich zum Arzt, mit Impfung hat man aber etwas mehr Zeit. Die genauen Stunden habe ich nicht im Kopf.

Als ich mich damals informiert hatte, gab es keinen guten Cholera-Impfstoff, der zuverlässigen Schutz bietet. Daher habe ich die Impfung als einziges nicht machen lassen.

Grundsätzlich ist es deine Entscheidung. Hier im Forum wirst du unterschiedliche Meinungen hören, und wenn du zu verschiedenen Ärzten gehst, werden dich diese auch unterschiedlich beraten.

Ich komme übrigens auch aus Österreich ;) und hab damals auch vor meiner Weltreise alles in Ö impfen lassen müssen. Ein teurer Spaß, aber irgendwie sage ich mir auch: Bei der Gesundheit sollte man doch zuletzt sparen, oder? Dazu kam bei mir, dass ich sehr gerne von Moskitos zerfressen werde und mir ein paar Jahre vorher Dengue Fieber eingefangen hab. Danach hab ich beschlossen, mich von nun an gegen alles impfen zu lassen, was man irgendwie impfen kann ;) Ich hoffe ja immer noch auf eine baldig erhältliche Malaria-Impfung!
0

mona-ina

« Antwort #4 am: 24. März 2017, 16:19 »
Ich wohne genau auf der anderen Seite von Wien - Tropeninstitut kann ich also vergessen (aber ja, telefonischen Rat werde ich mir da auf jeden Fall holen!). Wohne an der Grenze zur Schweiz und nach Deutschland...

Sind die Impfstoffkosten denn zumindest überall in Österreich gleich - nur eben für's Impfen selbst zahlt man unterschiedlich viel? (in meinem Fall ja gar nichts, da das die Betriebsärztin macht)

Gegen Dengue gibt es aber auch keinen Impfstoff, oder?
0

serenity

« Antwort #5 am: 24. März 2017, 16:23 »
Liste mit den Ländern, wo eine Gelbfieber-Impfung Pflicht ist http://www.kofferpacken.com/Gelbfieberimpfung.html

Und hier die Impfkosten in Wien beim MA15 - https://www.wien.gv.at/gesundheit/beratung-vorsorge/impfen/beratung/preise.html, jeweils inklusive Impfstoff.

Cholera wird hier nicht angeboten (ist ja auch ne Schluckimpfung) - würde ich auch nicht machen lassen, das Risiko ist minimal, wenn du nicht gerade in Überschwemmungs- oder Katastrophen-Gebiete reist. Wird normalerweise nur für Personen empfohlen, die z.B. Hilfe nach Naturkatastrophen leisten.

Übrigens - falls du als erste Station Bangkok hast - dort kannst du dich ebenfalls impfen lassen, und zwar gut und günstig im Hospital for Tropical Diseases der Mahidol Universität. Der Cholera Impfstoff zum Schlucken (der selbe, wie er auch in Österreich verwendet wird) kostet dort z.B. 23$ pro Dosis, Typhus 10$ https://www.thaitravelclinic.com/cost.html.

Die Klinik ist sehr gut und hochmodern. Tollwut ist dort zwar ebenfalls sehr günstig, würde ich aber lieber daheim machen lassen, weil die Abstände exakt eingehalten werden müssen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 24. März 2017, 16:38 »
Sind die Impfstoffkosten denn zumindest überall in Österreich gleich - nur eben für's Impfen selbst zahlt man unterschiedlich viel? (in meinem Fall ja gar nichts, da das die Betriebsärztin macht)

Gegen Dengue gibt es aber auch keinen Impfstoff, oder?

Impfstoffkosten sind von Institut zu Institut unterschiedlich hoch, weil jeder eine eigene Marge draufschlägt.

Ja, gegen Dengue gibt es keinen Impfstoff.

In Bregenz gibt es übrigens auch eine Impfstelle. Vielleicht können die dich günstig beraten?
0

Worldonabudget

« Antwort #7 am: 24. März 2017, 18:49 »
Mir wurde eine Impfung gegen Cholera vom Tropenmediziner ausdrücklich empfohlen, da dadurch eine Kreuzimmunität gegen den sog. Reisedurchfall (ETEC) entsteht.
0

birdy_

« Antwort #8 am: 27. März 2017, 08:57 »
komme auch aus wien und bin gerade mich impfen zu lassen, da es im dezember losgeht - total blöd, das wir einfach alles selbst bezahlen müssen..

Polio Diphterie tetanus bereits erl.
-Hepatitis auffrischung
-tollwut
-typhus

bin noch am überlegen, ob ich Japan B dazu nehme.... denke aber schon.. auch wenn anzahl die diese Krankheit bekommen sehr gering ist...sicher ist sicher

liebe grüße
0

karoshi

« Antwort #9 am: 27. März 2017, 17:25 »
Mir wurde eine Impfung gegen Cholera vom Tropenmediziner ausdrücklich empfohlen, da dadurch eine Kreuzimmunität gegen den sog. Reisedurchfall (ETEC) entsteht.

Die Kreuzimmunität besteht laut meinem Reisemediziner nur in ca. 30% der Fälle. Wenn Reisedurchfall etwas lebensbedrohliches wäre, würde ich es mir überlegen.
0

mona-ina

« Antwort #10 am: 30. März 2017, 14:13 »
War beim Arzt, der hat mir meinen "undurchsichtigen" Impfpass mal genauer angesehen und er meinte (ohne dass ich einen Titer bestimmen hab lassen), dass ich defnitiv gegen Hep.B. grundimmunisiert wurde - super, spare ich mir das Geld :-) Denn aufgefrischt wurde ich ja gerade erst letztes Jahr.

Dann werde ich mich dann nächstes Jahr noch Typhus, Tollwut und Gelbfieber impfen lassen. Die Cholera-Schluckimpfung lasse ich in dem Fall auch bleiben... zumal die lt. diversen Seiten nur 6 Monate hält (im schlechtesten Fall).

Ich habe noch eine Frage bzgl. eines internationalen Impfpasses: Woher bekomme ich den? Und muss ich dann tatsächlich immer beide mit mir rumschleppen oder gibt es die Möglichkeiten, die alten Impfungen übertragen zu lassen? Ich habe leider nur so einen gelben Impfpass, der mir als Baby ausgestellt wurde und alles in Deutsch geschrieben steht (so viel ist das ja nicht... Krankheitsbezeichnung, Datum, Arztstempel).
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 30. März 2017, 14:42 »
Hey,

der gelbe Impfpass gilt international :)
Haben die Ärzte bei dir nicht auch den Impfstoff (z.B. Twinrix) aufgeschrieben oder einen kleinen Sticker von der Spritze eingeklebt? Die Impfstoffe heissen international gleich, daher wird jeder Arzt wissen, wofür du geimpft wurdest. Und Datum ist ja auch lesbar ;) Alles kein Problem!
War hier in Holland grad vor Indien zum Auffrischen und die hat alles einfach aus meinem Impfpass abgeschrieben und in ihr System übertragen. Ohne mich zu fragen, was was ist. (Ok...vielleicht mal wenn sie die schreckliche Schrift von meinem ehem Hausarzt nicht ganz lesen konnte ;) Aber das kann dir schliesslich immer passieren!)
0

dirtsA

« Antwort #12 am: 30. März 2017, 14:44 »
Achso und wegen Herumschleppen... das kleine Ding wiegt doch nichts, oder? ;)
Leider ist das Ganze nicht digitalisiert international verfügbar, daher musst du wohl beide mitnehmen. Und wenn der eine voll ist, aber da noch relevante Impfungen drinstehen, dann müssen eben beide mit.

Aber wie gesagt, bei dem kleinen Wisch doch nicht so ein Problem, oder? :)

Ich habe den Impfpass nicht immer bei mir (z.B. beim Sightseeing oder Tagesausfügen). Aber halt im Handgepäck bei den anderen Dokumenten bei jeder Reise dabei.
0

mona-ina

« Antwort #13 am: 30. März 2017, 15:17 »
Doch, haben sie schon - bis auf damals 1993, als ich "HIB" geimpft wurde... da steht einfach nur HIB und die Unterschrift des Kinderarztes. Nun ist der zwischenzeitlich schon in Pension und meine Betriebsärztin war sich nicht sicher, ob in dem HIB Hepatitis B enthalten ist oder nicht... Wie dem auch sei bin ich dann zu dem Arzt gegangen, der mich damals im Alter von 12/13 Jahren (erste Auffrischung) dann eben aufgefrischt hatte. Und er meinte ohne mit der Wimper zu zucken "Ja, da war das dabei" - Aber meine Betriebsärztin meinte doch, HIB sei eine andere Krankheit - "Nein, das ist ganz bestimmt auch Hepatitis B". Gut, dann werde ich das mal glauben ;-) Zumal die Betriebsärztin ja auch erst mit der Hep.A.-Impfung zusammen die Hep.B. aufgefrischt hatte und erst im Nachhinein irgendwann einmal: Oh, was ist denn das HIB... ist das schon Hep.B.? ... Ähm, woher soll ich das wissen, ich bin keine Ärztin  :-X

Und ja, es geht mir ja nicht um Platzgründe, sondern ist das wieder ein Wisch mehr, auf den man aufpassen muss  ;D Was macht man im Falle, dass man den Impfpass verliert? Dann bekommt man ja auch nicht einfach so wieder die Impfkleber, aber wenn man gerade erst gegen alles mögliche geimpft wurde, möchte man doch auch nicht gleich alles wieder nachimpfen (als Österreicher sowieso nicht  ;D).
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 30. März 2017, 15:38 »
Ja ja, die Ärzte manchmal... ::) Hab da auch schon so meine Erfahrungen gemacht.
Aber dann ist dein Pass ja bis auf die eine Impfung gut lesbar!

Naja, ich hab sowieso alle meine wichtigen Dokumente (dazu zähle ich auch den Impfpass) eingescannt. Einmal zuhause auf meinem PC, einmal auf einen USB Stick mit dabei unterwegs und einmal noch auf Google Drive hochgeladen. So habe ich im Notfall immer Zugriff, auch wenn ich den Wisch nicht dabei haben sollte - und eben auch, sollte etwas verloren gehen oder gestohlen werden. Würde ich dir so auch empfehlen :) Einfach mal grosse Einscan-Aktion starten! ;D
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK