Thema: Wie viel Zeit verging bei euch zwischen Entschluss + Abreise?  (Gelesen 1366 mal)

monarina

Hallo zusammen,

Frage steht im Titel. Mein Freund und ich haben nun den endgültigen Entschluss gefasst, dass wir weltreisen möchten. Finanziell wird sich das erst in 2-3 Jahren spielen (wir möchten ja auch für danach noch ein Polster haben). Mir kommt das so ewig lang vor... 2 Jahre wären ja noch halbwegs schnell rum, bis man mal alle Infos, Erledigungen, Planungen hat. Aber 3 Jahre?!

Wenn ich mich hier so durchlese, dann habe ich das Gefühl, ihr wart da alle schneller. Entschluss und zack, 1 Jahr später dann weg. Findet ihr das irgendwie seltsam oder ungeschickt, dass wir soweit in die Zukunft planen? 2-3 Jahre sind ja doch nicht Nichts, da könnte grundsätzlich noch einiges passieren.

Bin auf eure Meinungen/Erfahrungen gespannt!
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 08. März 2017, 13:12 »
Ich finde so eine Reise sollte sich immer noch den persönlichen Reisestil und der "Schmerzgrenze" richten! Wenn ihr halt 2-3 Jahre braucht um euch finanziell so aufzustellen, dass ihr euch wohl fühlt, dann ist es genau die richtige Zeit! Das heißt ja nicht, dass ihr zwischendurch nicht noch andere Reisen machen könnt! Übung macht den Meister! ;-)
Aber mal ehrlich! Lasst euch nicht von anderen beeinflussen! Nur weil irgendwer schneller oder langsamer ist!
Eine große Reise soll euch ja erfreuen und keinen Druck erzeugen!

Von daher startet wann ihr euch bereit fühlt! Und bis dahin Vorfreude genießen!
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 08. März 2017, 13:31 »
Ich glaube, das kommt falsch rüber hier... ich habe jedenfalls um die 2 Jahre als Standard in Erinnerung, den viele im Forum hier vor sich hatten, bis es auf die grosse Reise ging! Auch bei mir waren es so ca. 2 Jahre von der Idee zur Umsetzung - ihr seid also ganz sicher nicht alleine mit eurem längeren Zeithorizont! :) Ich denke, viele machen sich vielleicht auch erst 1-2 Jahre vorher so richtig Gedanken, melden sich dann im Forum an oder stellen intensiver mehr Fragen hier. Vielleicht entsteht deshalb der Eindruck ;)

Aber lässt sich an der langen Wartezeit vielleicht etwas ändern? Jobwechsel mit höherem Gehalt oder etwas Karriere im Unternehmen um die Taschen schneller zu füllen? Nebenjob? Bzw. anders herum: Könnt ihr nicht eure Ausgaben etwas mehr einschränken?

Ist natürlich sehr schwer zu beurteilen, ohne euren Hintergrund zu kennen zwecks Job- und Wohnsituation und geplanter Reiselänge und Länder. Und wenn man nicht ganz so krass sparen muss, kann man die Wartezeit zuhause auf jeden Fall mehr geniessen, das hat also auch Vorteile.
0

monarina

« Antwort #3 am: 08. März 2017, 14:10 »
Also Gehaltstechnisch liegen wir echt richtig gut. Ich habe aber ein Haus abzubezahlen und somit betragen meine mtl. Fixkosten alleine 1000€. Und dann habe ich nochmal so viel zum Leben, davon bekomme ich aber bestimmt 500€ auf die Seite, wenn ich ab jetzt mal dazusehe ;-) Dauerauftrag ist ab nächsten Monat eingerichtet. Es ist halt so: Je mehr Geld zur Verfügung steht, umso mehr gibt man halt aus. Deshalb gilt hier: Aus den Augen, aus dem Sinn.

Wir würden gerne für 11-12 Monate vereisen, da rechne ich mal mit 30.000€ pro Person (zum Leben vor Ort, für die Flüge und sonstige Besorgungen davor wie Ausrüstung, Impfung, Dokumente). Oder liege ich da völlig verkehrt? Und für danach hätte ich natürlich auch noch gerne einen Polster von 2-3 Monatsgehältern (auch wenn ich vor dieser Webseite hier gar nicht drangedacht habe, dass mir ja ohnehin ALG zusteht  ;-) Man ist also nicht darauf angewiesen, nach der Reise den erstbesten Job wieder anzunehmen).

Bei mir würde es mit etwas mehr arbeiten + weniger Polster für danach bestimmt schon in 2 Jahren soweit sein. Er hat aber leider noch exakt 2 Jahre sein Auto abzubezahlen, keine Chance, das frühzeitig abzubezahlen UND gleichzeitig zu sparen.  Und das Geld aus dem Autoverkauf rechnen wir auch nicht für die Reise, sondern legen es ebenfalls für danach auf die Seite. Ist jetzt halt blöd gelaufen, vor einem Jahr war die Weltreise noch absolut kein Thema für uns, als er den Kredit aufgenommen hat.
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 08. März 2017, 15:45 »
Tja, wie das Leben eben so geht, oder! ;) Aber dafür hast du danach wenigstens ein abbezahltes Haus, oder? Das ist doch auch was und dann müsst ihr weniger für danach aufgespart haben.

Mit 30k/Person habt ihr schon seeehr grosszügig gerechnet, wobei das natürlich sehr stark von der Länderauswahl abhängt. Wie euch bei Recherchen ja bestimmt schon aufgefallen ist, steht ein Tagesbudget um die 20-25Euro in SOA im krassen Gegensatz zu einem Tagesbudget in Australien von 60Euro++. Meine Kalkulation war aber immer (um safe zu sein) ca. 1.000Euro/Monat, wenn man nicht nur in teure Länder reist, sondern einen gesunden Mix hat. Dann noch je nach Route so um die 3-5k für Flüge, ein bisschen was für Versicherung und Ausrüstung,... Sodass ich sagen würde, dass man mit 20k schon konservativ kalkuliert hätte und hinkommen müsste!

Aber vielleicht wollt ihr ja eher auf Flashpacker Niveau unterwegs sein? Das macht natürlich auch einen Unterschied aus. Dann noch ob ihr viele teure Aktivitäten z.B. Tauchen plant etc.

Im Reiseblog-Sammelthread haben glaube ich viele dazu geschrieben, welche Länder sie bereist haben und was sie ausgegeben haben, und der Reisestil. Das gibt einen ganz guten Überblick finde ich. http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7189.msg96173#new

Wenn ihr euch mit weniger zufrieden gebt, könntet ihr also evtl schon früher los ;)
0

Kama aina

« Antwort #5 am: 08. März 2017, 15:49 »
Was bei eurer Route aus dem anderen Thread natürlich noch den Preis nach oben treiben wird ist Ozeanien! Aber das kann man ja mit einkalkulieren.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 08. März 2017, 15:52 »
Achso, habe ich erst jetzt gesehen, eure Routen-Idee.
Sieht für mich aber ingesamt trotzdem sehr "normal" aus und nach einem gesunden Mix billig/teuer. Klar, Neuseeland und Südpazifik wird etwas kosten, aber das macht ihr mit anderen Ländern wie Kambodscha, Laos,... ja wieder wett!
0

karoshi

« Antwort #7 am: 08. März 2017, 16:24 »
Bei mir waren es beim ersten Mal zwischen dem konkreten Entschluss und der Abreise auf den Tag genau 2 Jahre (was ein reiner Zufall war). Die Idee spukte aber schon deutlich früher in meinem Kopf rum. Es hängt halt bei den meisten davon ab, in welcher Zeit man sich das nötige finanzielle Polster zusammen sparen kann. Ich denke, 2-3 Jahre sind nicht ungewöhnlich.
1

Claudia-to-go

« Antwort #8 am: 08. März 2017, 16:47 »
Ich habe den Entschluss 2007 gefasst, dann ging meine damalige langjährige Partnerschaft mit meinem potentiellen Reisepartner in die Brüche. 2010 habe ich meinem "neuen" Exit-Buddy von meinem Traum erzählt und dann hat es bis 2015 gedauert, bis wir das Geld zusammen hatten und losgefahren sind.

Also von wegen 2 Jahre und weg und so :-)
0

GschamsterDiener

« Antwort #9 am: 08. März 2017, 16:53 »
Eher kurzfristig. Entschluss März, Kündigung April/Mai, Flug Ende September.
0

Mirabell

« Antwort #10 am: 08. März 2017, 19:22 »
Bei mir waren es auch ungefähr zwei Jahre. Wir haben für 5 Monate 12000 Euro ausgegeben (inkl. Anschaffungen, Impfungen usw.).Allerdings waren wir auch 3,5 Monate in hochpreisigen Gegenden unterwegs wie Südsee, Costa Rica, Neuseeland und Australien. Außerdem hatten wir fast immer ein Auto oder Camper (außer in Nicaragua, Samoa und Asien)  und haben kaum in Hostels geschlafen.    8)
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 08. März 2017, 21:36 »
Auch ich hatte den "Wunsch" längere Zeit im Hinterkopf. Irgendwann war der Punkt erreicht und es ging ganz schnell. Zu dem Zeitpunkt war aber dann halt auch schon 95% der Budgets vorhanden und dadurch gab es keine Spar- und Wartezeit.

Im Frühling (beim Monat bin ich mir nicht mehr so sicher) der Entschluss, Ende November der Abflug. Mehr oder weniger 8-10 Monate.

Ich wundere mich auch jedes Mal wenn ich von Langzeitplanungen lese, "… in zwei Jahren geht's los ..." etc.. Wenn ich jetzt aber erneut den Entschluss fassen würde müsste ich auch mindestens 1-2 Jahre sparen. Weiß nicht ob mich das frustrieren würde? Wahrscheinlich würde ich mir das im Kopf irgendwie zurechtlegen. Also ohne Ziel oder konkreten Plan Geld zu sparen, um dann, wenn ich in den Bereich des Machbaren käme, irgendwann zu sagen. Okay, noch Zeit X (wenige Monte), dann bin ich weg.
0

Trabbee

« Antwort #12 am: 08. März 2017, 22:17 »
Idee hat ca. 7 Jahre im meinem Kopf rumgespukt. Richtig entschlossen hab ich mich ca. 4.5 Jahre vorher. Also relativ lang :).

Meine 2 Weltreise ist geplant bevor ich 40 werde. Das ist - zum Glück ;) - noch ne lange Zeit hin. Da haben wir also wieder nen langen Zeitraum.

und sowieso: immer locker bleiben. wird schon alles werden.
0

Binarina

« Antwort #13 am: 08. März 2017, 23:43 »
Von der Entscheidung bis zum Abflug waren es bei mir auch ca. 2 Jahre.
Anfangs kommt es einem eeeewiig vor aber schwupsdiwups ist der Tag gekommen.
Wie sagt man so schön...gut Ding will Weile habe  ;)
0

White Fox

« Antwort #14 am: 09. März 2017, 10:01 »
Also die Idee hatte ich schon 8 Jahre vorher. Da war ich aber noch Student und an eine einjährige Reise war nicht zu denken. Dafür habe ich zahlreiche kürzere Reisen gemacht und im Ausland gelebt.
Mit dem richtigen Sparen habe ich 14 Monate vor Beginn angefangen und richtig Ernst gemacht hab ich 4 Monate vorher als ich es meinem Chef gesagt habe.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK