Thema: Marrokko - 12 Tage im April 2017  (Gelesen 2026 mal)

tonic

« am: 23. Januar 2017, 14:38 »
Liebe Mitglieder
Mein Partner und ich (ebenfalls männlich) planen eine Reise durch den Süden von Marokko.
Wir sind beide Anfangs 50 und haben schon viele Individualreisen zusammen gemacht.
In Marokko sind wir zum ersten Mal.
Ausgangsort und Rückflugort ist Marrakesch. Wir möchten zuerst Marrakesch kennenlernen
und von dort aus mit dem Mietwagen eine schöne und stressfreie Rundreise durch den
Süden machen.
Kann uns jemand Tipps dazu geben?
Wieviele Tage Aufenthalt zu Beginn in Marrkesch machen Sinn?
Kann uns jemand eine Route vorschlagen?
Wir würden uns auch über Adressen und Empfehlungen von Unterkünften freuen.

Herzlichen Dank!


tonic



 
0

santiago

« Antwort #1 am: 23. Januar 2017, 14:42 »
Hallo Tonic, Willkommen im Forum!

Zu Marokko, Reiserouten etc, gibt es schon sehr viele Threads hier im Forum, einfach die Suche benutzen:
http://weltreise-info.de/site/suche.html?cx=partner-pub-9211828201502966%3Aejww93t8oix&cof=FORID%3A11&ie=UTF-8&q=marokko&sa=

Generell würde ich sagen: April ist eine super Reisezeit. In Marrakech machen so 2-3 Tage Sinn, dann aber unbedingt die schönen Landschaften etc. kennenlernen. Je nach Interesse eher an der Küste, oder über den Atlas in die Seitentäler und in die Wüste.

Auch ich habe Marokko schon bereist, damals für 10 Tage. Ich war einige Tage in Marrakech und bin dann über Ait ben haddou weiter ins Dadestal, in die Wüste und wieder zurück. Meine Reiseroute findest du hier
1

Oliver13

« Antwort #2 am: 23. Januar 2017, 21:38 »
Hey tonic, auch von meiner Seite: Willkommen im Forum.

In Marrakesch denke ich reichen 2 ganze Tage. Es ist schön einmal umher zu schlendern, aber die großen Sehenswürdigkeiten sind überschaubar. Persönlich fand ich die ländlichen und insbesondere untouristischen Gegenden Marokkos am spannensten, da hier die Menschen ganz anders sind und einmalige Erlebnisse auf euch warten.

Habt ihr schon grobe Ideen, was ihr im Süden sehen wollt? Prinzipiell gibt es in Marokko unheimlich viel zu sehen und es ist leichter euch Tipps zu geben wenn ihr eure Route etwas spezifiziert. Ein großer Tipp meinerseits ist Tafraoute. Besonders mit Mietwagen kann man hier wahnsinnig viel sehen. Sidi Ifni ist auch genial falls es euch in den Süden verschlägt. Orte an denen ich selbst nicht war, von denen ich aber viel gutes gehört und gesehen habe sind Nkob und Tamnougalt.

Andere offensichtlichere Highlights findet ihr in zahlreichen Forenthreads und in den Empfehlungen eines Reiseführers.

Falls ihr weitere Fragen habt, immer gerne! :)

Lg Olli
0

Sebi

« Antwort #3 am: 24. Januar 2017, 20:45 »
Kann uns jemand eine Route vorschlagen? Wir würden uns auch über Adressen und Empfehlungen von Unterkünften freuen.

Hi! Habe letztes Jahr im Mai grob folgende Route gemacht:

- Casablanca (nur als Start/Zielpunkt)
- Fes (leider nur 1 Tag weil 1 Tag wegen Flugstornierung verloren)
- Merzouga (Wüste)
- Todra Schlucht
- Dades-Tal
- Skoura
- Ait Benhaddou
- Marrakesch (2 Tage, hat uns gereicht)

Die Route hat uns super gefallen, vor allem die Natur und die freundlichen Menschen östlich des Atlas. Haben das Ganze mit dem Mietwagen entspannt in ich glaube 9 oder 10 Tagen gemacht. Ihr hättet also die Möglichkeit euch mehr Zeit zu lassen oder weitere Ziele einzubauen. Es gibt sicher noch viel mehr zu entdecken, wir fanden Marokko toll!

Unterkünfte kann ich ggf. was empfehlen wenn ihr was für konkrete Orte sucht.
0

tanileha

« Antwort #4 am: 25. Januar 2017, 15:12 »
Hi Tonic

Wow, Marokko;-) Freu dich! Mich hat's richtig fasziniert...

Meine Route wäre so, da ich diese damals im 2000 mit meinem Exfreund gemacht habe. Er kannte/kennt Marokko gut. Hotels kann ich dir leider nicht mehr sagen, er hat alles organisiert (ich war damals erst 19 hihihi) :-) Jedoch weiss ich, dass wir immer von Ort zu Ort gereist sind und erst dann da auch auf Hotelsuche gingen.

Wir kamen mit dem Flieger in Agadir an. Dann die Route:
Taroudannt
Ouarzazate
Zagora (von mir aus gesehen ein absolutes MUSS. Wüste Marokkos, wunderschön, Kameltrekking, bestes Essen überhaupt, z.B. Poulet Tajine au citron...mhhhhh hunger)!
Dann über das Atlas-Gebirge in Richtung Marrakesh (somit umgekehrt für euch). Fantastische Landschaft, rote Erde!
Essaouira (auch ein MUSS).

Leider waren wir nur 7 Tage dort, somit konnten wir nicht nach Meknes, Fes und Casablanca hoch...ich glaub mit 12 Tagen würde es eventuell noch eher gehen.

2 Tage Marrakesh denke ich reichen.

LG und viel Spass 8)
0

tonic

« Antwort #5 am: 26. Januar 2017, 14:22 »
Herzlichen Dank für die wertvollen Infos  :). Wir sind gerade auch am überlegen ob wir die Reise nicht auch in 'umgekehrter Richtung' anfangen. Also zuerst nach Essaouira und dem Meer entlang, Taroudant, Ouarzazate und von dort aus nach  Merzouga was offenbar auch bekannt ist für Kamelwüsten-tripps und letztendlich zurück nach Marrakesch. Vorteil von dieser Variante wäre, dass wir zum Vollmond in der Wüste wären, was mich besonders reizen würde  :D. Bin gespannt.

Liebe Grüsse

tonic
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 26. Januar 2017, 14:27 »
Vollmond würde ich mir überlegen. Je stärker der Mond scheint, desto schlechter sieht man die Sterne. Merzouga kann ich wiederum sehr empfehlen.
0

Bienchen

« Antwort #7 am: 27. Januar 2017, 06:46 »
Hallo tonic,

eine Freundin und ich waren 2015 auch im April in Marokko ebenfalls mit dem Auto unterwegs.

Unsere Route:
Marakesch
Ait Ben Haddou
Ourzazate
Dades Schlucht
Merzouga
dann mit Zwischenstopp (Wo war das noch? ::))
Essaouira
auf dem Rückweg noch ein Zwischenstopp in Taoubalt in einem total schönen Haus von lieben Franzosen zum Entspannen am Pool.

Wir hatten zwei Wochen Zeit, haben uns aber auch Zeit gelassen und haben mehrmals zwei Nächte gemacht.

Der April ist für Marokko eine tolle Reisezeit und eure Route scheint ja ziemlich klar. Ich fand unsere Richtung für uns genau richtig. Erst wandern und Wüste und anschließend Meer und entspannen  :)

Viel Spaß euch!
0

SunshineReggae

« Antwort #8 am: 28. Januar 2017, 01:39 »
Ich weiß, es passt nicht optimal zu den von den anderen Forumsmitgliedern vorgeschlagenen Routen: Das Wüstenerlebnis, wenn man sich mehr als einen Ein-Tages-Kurztrip vornimmt, ist von Zagora aus einfach ursprünglicher als in Merzouga. Kann mich tanileha nur anschließen, für mich ist ein Wüstentrip von Zagora aus ein absolutes Muss.

www.seelegrafieren.com: Geschichten, die berühren - Bilder, die bleiben
0

tonic

« Antwort #9 am: 31. Januar 2017, 15:47 »
Wie schön all dies zu lesen, ich freu mich so richtig  :D.
Hat jemand positive Erfahrungen gemacht mit Kamelritt in die Sahara?
Lohnt es sich wirklich? Wenn auch nur für 1 Nacht im Zelt?
Kann mir jemand Tipps geben oder vielleicht einen Anbieter in Zagora oder
Merzouga besonders empfehlen?
Ich suche auch noch Adressen von für Riads resp. Kasbeh's?
Ich habe höchstes Vertrauen in Reisende die eigene Erfahrungen
gemacht haben.
Vielen Dank schon mal im voraus.
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 31. Januar 2017, 16:37 »
Riads: große Auswahl bei booking.com

Merzouga: bei airbnb.com schauen; 1e Nacht lohnt sich absolut
0

tonic

« Antwort #11 am: 02. Februar 2017, 10:01 »
Ich habe uns mal eine Route zusammengestellt. (Alles immer noch veränderbar  ;).) 
Was meint Ihr Spezialisten so dazu? Ist sie machbar? Sind wir zu schnell unterwegs?
Sollte ich etwas auslassen oder irgendwo länger Zeit einplanen?

 Marrakesch (2 Nächte)
 Ouarzazate (2 Nächte)
 Tinghir (1 Nacht)
 Merzouga (2 Nächte im Zelt Kamelreiten usw.)
 Zagora (1 Nacht)
 Taroudant (1 Nacht)
 Essaouira (1 Nacht)
 Marrakesch (1 Nacht)

Gibt mir doch bitte ein Feedback. Vielen Dank.



0

santiago

« Antwort #12 am: 02. Februar 2017, 11:53 »
Ich würde statt Ouarzazate in Ait ben haddou bleiben. Da reicht eine Nacht.
Die zweite Nacht könntest du irgendwo im Dadestal verbringen. und dann auch dort wandern gehen oder so, weil die Fahrt nach Tinghir ist nicht allzu lang.
Tinghir passt als Zwischenstopp, war ich auch.
Merzouga: Vielleicht eine Nacht in nettem Hotel mit Pool, nach einer Nacht in der Wüste.

Statt Zagora könntet ihr euch ein Ziel suchen, dass ein bisschen näher an Taroudant liegt, Agdz vielleicht.
1

dirtsA

« Antwort #13 am: 02. Februar 2017, 13:00 »
Stimme meinem Vorredner zu.
Wenn ihr doch irgendwie schneller seid, könntet ihr noch runter nach Tafraoute, das war eines unserer Highlights.

Ansonsten könnt ihr ja spontan entscheiden, das ist doch das tolle an einem Mietwagen! Unterkünfte gibts eigentlich in jedem noch so kleinen Ort. Wir hatten nie ein Problem, einfach vor Ort zu suchen nachdem wir angekommen waren. Würde mich da jetzt noch nicht zu sehr fixieren...
1

Oliver13

« Antwort #14 am: 02. Februar 2017, 23:47 »
Also in Ouarzazate würde ich nicht übernachten! Sah beim durchfahren sehr langweilig aus. Ich kann empfehlen fahrt in Marrakesch früh los über den Tizi n Tischka und zweigt kurz, dahinter nach Telouet ab. Die Kashba dort ist ein sehr großes Highlight und die Landschaft, insbesondere dahinter ist einfach gigantisch. Und viele weitere verfallene Kashbas.

In Ait Ben Haddou seid ihr vermutlich nach 2 Stunden fertig. Ich fand, damals den Blick aus der Ferne am Besten. Im Inneren ist alles stark restauriert und ein großer Souvenirladen. Sollte es noch nicht zu spät sein, könntet ihr es sogar bis Tinghir schaffen. Und am nächsten Tag könnt ihr in die Dades Schlucht fahren und ein wenig wandern.

So würdet ihr euch Zeit sparen, die ihr mMn anderswo besser nutzt.

Aber wie schon erwähnt, macht euch so einen groben Plan, bucht das Auto und den Rest seht ihr ja, wenn es euch wo gefällt bleibt ihr und wenn nicht, dann halt weiter.

Vg und Viel Spaß in Marokko
Oliver
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK