Thema: Ist Blogen sinnvoll?  (Gelesen 2625 mal)

katja j.

« am: 25. Mai 2015, 10:22 »
Hey ihr lieben,
ich habe mit Blogen keine Erfahrungen! Ich wurde jedoch schon von vielen gefragt ob ich einen Blog über meine Weltreise mache! Wie gesagt ich habe null Erfahrungen und würde gerne eure Meinung hören! Ist es sinnvoll jeden anderen an seine Weltreise Teilnehmen zu lassen? Hat euch evtl. ein Blog dazu gebracht eine Längere reise zu machen? Ist es schwer einen Blog zu machen? Wie ist da überhaupt das Interesse? Und bekommt man da Geld dafür? Oder wie ist das???

Kann mir eine/einer von euch da helfen??
Ich bin über jede Hilfe sehr glücklich und evtl kann mir auch einer von euch helfen bei meiner Entscheidung!

Liebe Grüße
Katja :D 

Vombatus

« Antwort #1 am: 25. Mai 2015, 11:10 »
 … ein größeres Thema. Es gibt Blogger und es gibt Blogger … Die einen machen es um Freunde und Familie mit auf die Reise zu nehmen und natürlich auch als eine Art elektronisches Tagebuch für sich selbst. Für andere ist es ein richtiges Hobby und um den Blog entwickelt sich ein richtiges Angebot mit vielen Themen, schon fast Ratgeber mit Filmen, Hintergründen, etc. Andere Blogger nutzen die Aufmerksamkeit um den einen oder Euro durch Werbung einzunehmen.

Am Anfang muss man sich etwas mehr Zeit nehmen um sich einzuarbeiten und wenn der Blog (das Gerüst) steht muss er mit Inhalt gefüllt werden. Je nach Anspruch und Zielgruppe ist dafür sehr viel Zeit und Leidenschaft notwendig.

Für wenn willst du den Blog machen?
Wegen den anderen oder dir?
Was willst du wem mitteilen, und warum?
Mit welchen Inhalten?
Wie viel Zeit und Aufmerksamkeit willst du dir dafür nehmen?
Viele Fragen …

Ein Blog muss auch nicht für alle sichtbar sein, du kannst ihn für bestimmte Personenkreise freischalten. Die Blogadresse geheim halten und nur wenigen mitteilen oder deine komplette Reise und Seelenlage offen legen. Letztendlich würde ich immer im Hinterkopf behalten, dass es viele Irre im Internet gibt … achte darauf was du veröffentlichst.

Du hast sicher schon den "Reise Blogs Sammelthread" entdeckt.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7189.0
und andere Reiseberichte.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?board=10.0
Dort kannst du sehen wie die Leute es unterschiedlich handhaben

Die Frage nach dem Sinn ist etwas eigenartig. Du könntest auch Facebook nutzen um Aussagen über Ort und Befinden zu veröffentlichen, dort Gruppen anlegen und Bilder hoch laden. Oder den Service hier auf der Website nutzen. den RTW-blog

Je nach Inhalt und Aufmachung, Schreibart und Sympathie kannst du eine große Anzahl an Followern haben oder nur sehr wenige, wenn du dir keine Mühe gibst und niemand den Blog kennt.

Deine engen Freunde und Familie würde sich sicher freuen immer wieder ein Lebenszeichen von dir zu haben. Ob das jetzt über ein Blog passiert, eine Rund-E-Mail oder andere Soziale Medien ist denen dann eigentlich egal. Deine Leute kennen dich und müssen sich kein Bild von dir machen, sie wollen nur wissen was du machst, erlebst und ob es dir gut geht. Ab und an auch Bilder sehen.

Andere nutzen das Blogen auch als Seelenstrip, Ratgeber oder stellen sich und die eigene Meinung sehr in den Vordergrund … um sich zu produzieren oder anzugeben. Und es gibt Blogger, die das Bloggen als Plattform nutzen um Geld zu machen oder es wenigstens zu versuchen … Ich glaube in der Bloggerszene ist alles dabei.

Natürlich profitieren auch Leser von den Einblicken und Meinungen deines Blogs. Aktuelle Vorortberichte, keine Hochglanzfotos aus dem Prospekt, sondern reale Einblicke … Auch wenn ein Blog meist sehr subjektiv ist, können sich andere ein besseres Bild machen.

Jef Costello

« Antwort #2 am: 25. Mai 2015, 12:19 »
Also ich kann dir empfehlen das ganze über Facebook, Twitter, Tumblr, Youtube und Foursquare zu machen. So erreichst du die meisten Leute. Mit Blogs wirst du kein Geld verdienen, vor allem als Anfänger nicht. Der große Vorteil der sozialen Netzwerke ist einfach die Reichweite und die Tatsache, dass die meisten Leute sich keine langen Texte durchlesen, sondern lieber ein kurzes Video oder eine Bilderstrecke anschauen.

Vombatus

« Antwort #3 am: 25. Mai 2015, 13:21 »
Nachtrag, erinnere mich an die Umfrage:

Schreibt ihr noch Reisetagebuch?
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9426.msg60206#msg60206

Dort beschreiben auch ein paar User, wie und was sie in Blogs schreiben, oder für sich behalten.

knappe

« Antwort #4 am: 25. Mai 2015, 17:41 »
Ich fand bloggen toll - weil es für mich mein Tagebuch war, meine Gelegenheit zum Revue-passieren-lassen und ich ansonsten ganz sicher eher "reizüberflutet" geworden wäre, es war meine Art, Erlebnisse zu sortieren.
Da es Freunde und Familie mitlesen und kommentieren könnten, hatte ich mehr Freude daran als an einem privaten (Papier-)Tagebuch und damit auch mehr Motivation, das Schreiben über die gesamte Reisedauer aufrecht zu erhalten.
Als Mittel finde ich den Blog einfacher als z.B. Rundmails, aber ich nutze auch kaum sonstige soziale Medien.

knappe

« Antwort #5 am: 25. Mai 2015, 17:43 »
Und zur Heimkehr gab es von den Eltern den Blog gedruckt und gebunden in Papierform. So kann ich auch altmodisch darin blättern. 😊

huskyeye

« Antwort #6 am: 25. Mai 2015, 17:50 »
Für mich war mein Blog ein persönliches Reisetagebuch mit dem netten Nebeneffekt, die Daheimgebliebenen bei Interesse teilhaben lassen zu können. Viele haben sich sehr über die news dort gefreut.

Und ich mache mir auch gerade die (wahnsinnige) Mühe, den Blog auszudrucken und zusammen mit entwickelten Fotos in ein klassisches Album zu kleben (das wird vermutlich den Rest meines Lebens dauern, lässt die Reise aber immer wieder lebendig werden).

Es bedarf etwas Disziplin, den Blog während der Reise immer wieder zu befüllen, aber mir hat's viel Spaß gemacht. Hängt sicher davon ab, wie gern man schreibt/fotografiert/filmt...

gracy

« Antwort #7 am: 25. Mai 2015, 18:37 »
Ich würde Tagebuch schreiben auf gar keinen Fall gegen einen Blog eintauschen! Da man nie weiß, wer ihn liest, schreibt man ja immer sehr neutral und meistens dann gar nicht das, was einem wirklich wichtig war. Familie und Freunde kann man auch einfach per Mail auf dem Laufenden halten. Wenn ich die Tagebücher meiner vergangenen Reisen lese, fühle ich mich wieder so sehr in bestimmte Situationen hinein versetzt, das kann noch nicht mal ein Foto...
Für mich die beste Reiseerinnerung und die möchte ich auch mit niemandem teilen.
Am Ende ist es nämlich nicht wichtig, wo du wie lange warst und was du da gemacht hast, sondern wie es dir ging, wen du getroffen, was du gefühlt und gedacht hast, das ist jedenfalls bei mir so.
Ich reise für mich selbst und nicht für andere!

pad

« Antwort #8 am: 26. Mai 2015, 03:59 »
Würde auch sagen, dass ein Blog ein Tagebuch nicht ersetzen kann. Ausser man ist wirklich bereit, seine Gefühle und Eindrücke komplett offen zu legen. Einige machen das, ich wäre da eher zurückhaltend.

Ich schreibe inzwischen lieber persönliche Emails an die Familie / engen Freunde. So kann man auch auf die Fragen und das Vorwissen jeder Person einzeln eingehen. Ab und zu kann man die gleiche Textpassage ja auch an mehrere Personen senden. Zudem veröffentliche ich auf Facebook immer mal wieder ein paar Fotos, aber eher neutrale Bilder und weniger Personenfotos.

Wenn du einen Blog planst, kann ich dir empfehlen, die Frequenz zu Beginn nicht zu hoch zu wählen. Lieber jede Woche einen Artikel, eine schönes Erlebnis herauspicken anstatt versuchen, die Reise lückenlos zu dokumentieren. Wenns dir dann wirklich viel Spaß macht, kannst du immer noch mehr schreiben. Umgekehrt ist ggf. plötzlich eine große Erwartungshaltung von Familie und Co. da und man fühlt sich fast verpflichtet, denn Blog noch kurz zu aktualisieren. Gerade in Zeiten, wo man vielleicht viel mit Reisebekanntschaften unterwegs ist und unternimmt, kann das auch zum Nachteil werden.

katja j.

« Antwort #9 am: 26. Mai 2015, 20:08 »
Super  schon mal danke für eure eindrücke; ) :-*

serenity

« Antwort #10 am: 26. Mai 2015, 20:17 »
Stimmt - ein Blog ist nur sehr begrenzt ein Tagebuch! Aber man kann sehr gut Tagebuch und Blog verbinden: Im Netbook/Laptop/Tablet Tagebuch schreiben und dann Ausschnitte davon (die nicht zuuu persönlich sind) zusammen mit Fotos als Blog veröffentlichen.

Also, wenn man sowieso Aufzeichnungen macht/machen will, ist es wirklich nicht viel mehr Arbeit, Abschnitte davon mit cut&paste in ein Blog einzustellen und Fotos dran zu hängen. Hängt natürlich auch sehr davon ab, welche Ansprüche man an ein Blog hat.

siebenmeere

« Antwort #11 am: 24. Juli 2015, 14:33 »
Einige von meinen Freunden nutzen Facebook als eine Art Reiseblog, vielleicht ist das ja auch für dich eine Alternative. Da kannst du dann auch alle up-to-date halten die es garnicht interessiert =)

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK