Thema: Skiurlaub wohin, was einplanen?  (Gelesen 3280 mal)

xTogox

« am: 12. März 2014, 09:37 »
Hey Ihr Lieben,

meine Freundin schlug mir gestern vor dieses Jahr mal im Winter einen kleinen Skiurlaub zu machen. Ich allerdings war noch niemals Skifahren, da ich eher die südlichen Gefilde bevorzuge. Nun meine Frage, wo kann man "recht" günstig für eine Woche hinfahren? Gibt es Vorschläge, welche Orte am Besten dafür geeignet sind? Wir sind nicht so daran interessiert Hüttengaudi zu betreiben, sondern uns geht es wirklich um einen aktiven Urlaub in den Bergen. Ich wäre für eure Erfahrungen dankbar. Wichtig wäre: Ort, evtl. beste Zeit zum Reisen, in etwa Kostenkalkulation für Mietung der Skiausrüstung und evtl. auch Kalkulation für eine Woche reisen.

Danke euch schon mal und lg :)
0

Raupfaungkira

« Antwort #1 am: 12. März 2014, 12:30 »
Wenn es um den österreichischen Teil der Alpen geht, würde ich dir den Tip geben eher in Salzburg statt Tirol und Vorarlberg zu suchen, da die Quartier- und Restaurantpreise dort oft niedriger sind. Basierend auf meinen Erfahrungen sehe ich in Salzburg beispielsweise Bad Hofgastein oder auch St. Johann im Pongau als gute Ausgangsbasis, von dort kann man auch jeden Tag ein anderes nahes Skigebiet erkunden (die Liftkarten gelten auch dort). Wenn es doch Tirol sein soll, habe ich die SkiWelt Wilder Kaiser, die zwar relativ niedrig liegt, aber dafür extrem viele zusammenhängende Pisten bietet, als sehr schön und leistbar kennengelernt.

Zur Reisezeit: Normalerweise sind die Skigebieten von Dezember bis inkl. März schneesicher, im heurigen, ungewöhnlich warmen Winter hat es teilweise anders ausgesehen. Ich würde nur darauf achten, dass weder in Österreich, noch in Deutschland, noch in den Niederlanden Schulferien sind bzw. sehr beliebte "lange Wochenenden" wegen Feiertagen o.ä.. Lass dich von kalten Temperaturen (unter -5°) nicht abschrecken, oft sind diese ideal, da du in Bewegung bist, der Schnee besser ist und die Pisten weniger bevölkert sind.

Wenn du Ski und Skischuhe in einem Sportgeschäft vor Ort leist und vorab online reservierst solltest du sie zw. EUR 150,00 (günstige Ausrüstung) und EUR 250,00 (Top Ausrüstung) pro Woche kriegen.

Kosten für eine Woche kann ich schwer schätzen, keine Ahnung welche Ansprüche du an ein Quartier stellst, ich selbst würde wahrscheinlich für 7 Tage ohne Anreisekosten mit mindestens EUR 850,00 bis EUR 950,00 (EUR 220 Skipass 6 Tage, EUR 480 Quartier + Verpflegung, EUR 200 Equipmentleihe) rechnen, ohne dabei im Luxus zu schwelgen oder groß Apres-Ski zu betreiben. Die Quartier- und Verpflegungskosten lassen sich aber natürlich drücken, wenn du Hostel + Selbstverpflegung wählst, darauf verzichte ich im Skiurlaub.

Mehr zu den genannten Skigebiet und den Liftkartenpreisen: www.skiamade.com http://www.skiwelt.at/de/skiwelt-wilder-kaiser-brixental.html
Varianten für Skiequipment-Verleih vor Ort: http://www.intersportrent.at/shop/de/price-list/?lang=de#/shopsearch/ https://www.sport2000rent.com/skiverleih/
0

xTogox

« Antwort #2 am: 12. März 2014, 12:59 »
Super, vielen Dank für die tolle Info. Wir würden wohl dieses Jahr zur Hostel und Selbstverpflegung tendieren. Die Leihgebühr liegt auch im Rahmen, ich habe mit viel mehr gerechnet. Tirol finde ich zwar spannend, aber Salzburg klingt gut, v.a. mit den verschiedenen Skigebieten. Ich möchte nicht eine Woche lang auf einer einzigen Skiroute fahren, daher klingt das wirklich super. Wird man vor Ort denn in das Skifahren eingewiesen oder muss ich noch extra einen Anfängerkurs belegen? Wie gesagt, ich war noch nie Skifahren und möchte mir nicht gleich am ersten Tag irgendwas brechen oder andere Leute, aufgrund meiner Unfähigkeit umhauen :)
Und wenn wir uns für Salzburg entscheiden, wo kann ich das denn am Besten buchen? Hast du da nen Tipp? Ich habe zwar viele Portale gefunden, aber ich verliere hier langsam den Überblick. Ist als Skigebiet der Mölltaler Gletscher zu empfehlen? Oder doch eher Flachau? Ich habe wirklich keine Ahnung  ;D Habe hier eine Seite http://www.ski.de/skigebiet-moelltaler-gletscher.htmlzwar gefunden, aber werde daraus nicht schlau. Da sind die Routen eingezeichnet, aber mir sagen die nur aus, dass sie steil sind und nicht, ob ich als Anfänger dort laufen kann oder nicht :(
0

Speedy

« Antwort #3 am: 12. März 2014, 13:26 »
Ich möchte nicht eine Woche lang auf einer einzigen Skiroute fahren ...
Wird man vor Ort denn in das Skifahren eingewiesen oder muss ich noch extra einen Anfängerkurs belegen? ...
Da sind die Routen eingezeichnet, aber mir sagen die nur aus, dass sie steil sind und nicht, ob ich als Anfänger dort laufen kann oder nicht :(

Da muss ich doch mal kurz eingreifen...

Wenn du vorher noch nicht Skifahren warst, nimm dir einen Skilehrer. Kann man an den entsprechenden Talstationen bieten. Ihr lernt dann in einer Gruppe das Skifahren. Kostet natürlich auch ganz gut Geld. Aber ich rate dringend davon ab, auf eigene Faust Experimente zu machen. Zum einen aufgrund der Verletzungsgefahr, zum anderen aufgrund der Tatsache, dass dann meist auch der Spaß sehr schnell verloren geht. Du hast nach 2 Tagen keine Lust mehr eine ganze Woche Ski zu fahren, wenn du dich dauerhaft hinlegst und auch überhaupt nicht voran kommst.
So, mit der Info kommt nun die zweite Info: Für dich als blutigen Anfänger reicht ein kleineres Skigebiet vollkommen aus, du brauchst keines mit 40 Skipisten, da du die Hälfte davon wahrscheinlich sowieso noch nicht fahren können wirst. Normalerweise ist die Einteilung in blau, rot und schwarz, nach Schwierigkeit geordnet. Und das heißt nicht, dass du am 1. Tag gleich eine blaue Piste nach Belieben runter fahren kannst. Meist gehen die Ski-Schulen auf sehr flache Hänge, die nicht mal als blaue Pisten ausgewiesen sind, um die Basics zu lernen.

Ich hoffe es klingt nicht zu abschreckend, aber lieber jetzt, als dass du als das erst vor Ort feststellst.
Dennoch: Viel Spaß beim Schifoan!
2

RETPIG

« Antwort #4 am: 12. März 2014, 13:43 »
Man kann Speedy nur beipflichten, als (totaler) Anfänger hat man in den großen Skigebieten nichts verloren. Mach nächstes Jahr einen Ski- oder Snowboardkurs in Deutschland und verschieb dein Alpenabenteuer auf Winter 2015/16. Den Hang runterrutschen ist zwar nicht schwer, aber richtig Skifahren (so das es Spaß macht) lernt man nicht in einer Stunde....

LG
0

xTogox

« Antwort #5 am: 12. März 2014, 15:01 »
Ich habs schon geahnt :( Ich werde eure Ratschläge beherzigen und mich nochmal mit meiner Freundin beraten. Wäre ja auch zu schön, wenn man sich einfach in das Abenteuer stürzen könnte, aber ihr habt natürlich recht. Wenn es dieses Jahr dann in ein kleines Gebiet gehen soll, wo ich auch einen Kurs machen kann. Was würdet ihr mir dann empfehlen, ich habe das nämlich so verstanden, dass Salzburg dafür dann nicht geeignet ist, oder habe ich das falsch verstanden?

Vielen Dank für eure Ratschläge ;)
0

karoshi

« Antwort #6 am: 12. März 2014, 15:38 »
Es ist ja nicht gesagt, dass man weniger Spaß hat, wenn man in einem Skikurs ist, im Gegenteil! Und als Anfängerin kannst Du Dir alleine leicht Bewegungsläufe und Verhaltensmuster antrainieren, die nicht nur gefährlich sind, sondern auch verhindern, dass Du es später richtig lernst.
0

Raupfaungkira

« Antwort #7 am: 13. März 2014, 00:08 »
Ja, das sehe ich auch so, als AnfängerIn würde ich auch einen Skikurs belegen für eine Woche und dazu tun es auch kleinere Skigebiete. Was man nun als klein sieht is Ansichtssache, wenn es nur um das Lernen geht tun es auch 20 leichte Pisten (oft sind das dann aber schon 30-35 Pisten gesamt). Selbst würde ich dazu nachschauen welche die nähesten Skigebiete sind und welche Preise die bieten.
Wenn es in den Alpen sein soll kann ich dir Gosau in der Region Dachstein West empfehlen, die haben Eltern und Bekannte gerne für dreitägige Trips genutzt, zumal das im Vergleich zu anderen eher ein kleiner Zusammenschluss von Skiregionen ist. Wirklich ausnützen und den Großteil der Pisten befahren wirst du aber als Anfänger im Skikurs auch ziemlich sicher nicht. Link: http://www.dachstein.at/winter/

Um ein paar grundsätzliche Mißverständnisse aufzuklären - es bietet so gut wie jedes mittelgroße bis große Skigebiet leichte und schwere Pisten an und die Skikurse kriegst du dort auch überall. Der springende Punkt ist nur, dass du in großen Skigebieten dann mit der Liftkarte viel Angebot (viele Pisten) bezahlst, das du gar nicht nützen (können) wirst. Ich bin Österreicher, wenn auch nicht aus den Alpen und hab meinen ersten (viertägigen) Skikurs als Kind in einem nahegelegenen Miniskigebiet (2 Lifte, 6 Pisten) gemacht, erst den zweiten in einem großen Skigebiet in den Alpen. Als Erwachsener stellt man aber doch etwas andere Ansprüche und lernt manches auch schneller, denke ich.



Nur um hier etwas klarzustellen: die größeren Skigebiete in Tirol und Salzburg finde ich eigtl. gleich gut, Tirol hat nur meist etwas höhere Berge und noch mehr Apres-Ski Angebote zu bieten bzw. irgendwie den größeren Namen und ist deswegen oft teurer.
Warum ich die beiden Beispiele im ersten Vorschlag genannt habe: Die Sportwelt Amade (in Salzburg) bietet eine gemeinsame Liftkarte für sehr viele, recht nahe zusammenliegende, große Skigebiete, vor allem wenn man ein Auto zur Verfügung hat fährt man jeden Tag wo anders. Und Die Skiwelt Wilder Kaiser (in Tirol) hat den Vorteil, dass sie auch sehr groß ist und dass die Pisten zusammenhängen, sprich man braucht kein Auto, sondern kommt auf den Ski überall hin. Und auch die ist so groß (ca. 280 km Pisten), dass man auch als sehr guter und sportlicher Skifahrer innerhalb einer Woche kaum eine Piste ein zweites Mal zu fahren braucht. Sinn machen beide Skigebiete aber sicher mehr, wenn man schon einen ersten Kurs hinter sich hat.
0

xTogox

« Antwort #8 am: 13. März 2014, 10:01 »
@Raupfaungkira

Vielen Dank für deine detaillierten Tipps. Das hat mir sehr geholfen und auch euch allen dankeschön. Es ist toll, dass ihr wirklich ernst gemeinte Antworten postet. Großes Lob also an euch :). Ich werde wie gesagt euren Rat beherzigen, d.h. wir werden uns auf ein kleines Skigebiet fokussieren (ich schau mir mal deinen Link zu Dachstein an ;) ) und dann eine Woche einen Anfängerkurs besuchen. Wer weiß vielleicht macht es uns ja soviel Spaß, dass wir im nächsten Jahr direkt in ein größeres Gebiet fahren können. Ich halte euch auf dem Laufenden. Jetzt wird erstmal recherchiert und mit Glück auch gleich gebucht.

Lg :) und danke nochmal! :)
0

ma2993

« Antwort #9 am: 13. März 2014, 14:07 »
Hallo,
jetzt meld ich mich auch mal zu Wort zu diesem Thema.
Also als totaler Anfänger, bezweifle ich, dass du innerhalb einer Woche sehr viel zum Skifahren kommst und dabei die Pisten wirklich nützen kannst. Natürlich macht es auch auf einem Übungshang Spass und ist allemal ausreichend. Als Alternative, kann ich dir evtl. auch Snowboarden empfehlen, ist um einiges leichter zu erlernen, im Vergleich zum Skifahren und man ist je nach Sportlichkeit schon nach ca. 1-2 Tagen in der Lage, leichte Pisten zu bewältigen.

Zum Thema wohin, möchte ich noch erwähnen, dass du/ihr vermutlich nicht in der Lage sein werdet einen ganzen Tag durchzuhalten und das dann auch noch mehrere Tage hintereinander. Es wird mit der Zeit einfach anstrengend, vor allem am Anfang.
Also wenn du nun nicht sehr viel Geld in ein gutes Hotel investieren möchtest, und die Annehmlichkeiten dieses nützen kannst, was machst du dann? Ein Zimmer in einer Pension in einem kleinen Ort, wo es ausser Apres ski nichts gibt......?

Mein Vorschlag dazu wäre der, dass du in eine Stadt (sollte keine Werbung sein) wie Innsbruck fährst, dort innerhalb von 10-15 Minuten mit eigenem Auto und in 30-45 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln mehrere Skigebiete erreichen kannst, die vollkommen ausreichend sind.
Skigebiete in unmittelbarer Nähe:

Seegrube auf der Nordkette, direkt vom Zentrum ohne Auto innerhalb von 15 Min. auf 2000 Meter (sehr kleines Skigebiet, alles Südhänge und somit den ganzen Tag Sonne, wird vorwiegend von Einheimischen genutzt)

Patscherkofel Talstation in Igls oberhalb von Innsbruck mit Auto in 10 Min. und öffentl. Bus in ca. 25 Min. erreichbar (kleines Familienskigebiet)

Axamer Lizum ca. 10 Min von Innsbruck entfernt weitläufiges Gebiet mit sehr guter Schneesicherheit.

Glungezer ca. 10 km von Innsbruck

Rangger Köpfl ca. 10 km von Innsbruck

Küthai mit Auto ca. 40 Min entfernt (Skigebiet beginnt ab 2.000 Meter)

Natürlich gibt es noch viel mehr Gebiete in der näheren Umgebung.
Das bedeutet, am Vormittag auf der Piste am Nachmittag in die Stadt (Shoppen, Kino, Hallenbad, Sauna, Museum uvm.) und bei Lust und Laune auch abends immer etwas los, mit allen Vorzügen, die eine Studentenstadt wie Innsbruck zu bieten hat.
Bitte vergiss nicht, dass bei wirklich schlechtem Wetter, mit dem ja immer zu rechnen ist, es speziell als Anfänger nicht wirklich so viel Spass bereitet, ohne Sicht im Nebel umher zu irren.
Je nach Wetter u. Schneesituation kannst du frei wählen, ob Südhang mit ganztägiger Sonne oder bei weniger Schnee höher gelegene Skigebiete.
Für jedes Gebiet frei wählbare Tickets, entweder nur vormittags gestaffelt bis 14 Uhr oder eine Halbtageskarte für den Nachmittag wenns am Abend einmal länger geworden ist.
Bedenke nochmals, dass du als Anfänger nicht in der Lage sein wirst mehrere Tage zusammenhängend den ganzen Tag auf der Piste zu sein.

Hoffe dir noch ein wenig  geholfen zu haben und wünsche viel Spass.
Liebe Grüße natürlich aus Innsbruck
Marco

PS: Für weitere Informationen einfach Fragen

0

Speedy

« Antwort #10 am: 13. März 2014, 15:04 »
Als Alternative, kann ich dir evtl. auch Snowboarden empfehlen, ist um einiges leichter zu erlernen, im Vergleich zum Skifahren und man ist je nach Sportlichkeit schon nach ca. 1-2 Tagen in der Lage, leichte Pisten zu bewältigen.

Das kann ich so auch nicht stehen lassen. Meiner Meinung nach ist Skifahren einfacher zu erlernen als Snowboarden, aber sicherlich empfindet das jeder auch ein bisschen anders. Wenn du schon gut Inline-Skaten oder Eislaufen kannst, dann wird dir Skifahren sicher einfacher fallen. Wenn du früher ab und zu auf einem Skateboard unterwegs warst, fällt dir sicher das Snowboarden einfacher...
0

ma2993

« Antwort #11 am: 13. März 2014, 15:29 »
Da liegst du absolut falsch damit. Arbeite seit mehr als 30 Jahren als Ski- und Snowboardlehrer und habe schon mehrere tausend Personen in beiden Sportarten unterrichtet. Snowboarder natürlich erst ab 1985. Selbstverständlich hat jemand der surfen oder skateboarden kann einen kleinen Vorteil, den er aber auch aufgrund seiner Bewegungserfahrung und des Gleichgewichtes genauso beim Skifahren nützt.
Trotzdem kann ich mit Sicherheit bestätigen, dass eine sportliche Person innerhalb weniger Stunden mit dem Snowboard einen leichten Hang relativ problemlos bewältigen kann..., was mit Skiern in diesem Zeitraum nicht so leicht zu schaffen sein wird.
0

Speedy

« Antwort #12 am: 13. März 2014, 15:41 »
Okay, danke für diese Insider-Sicht.
Hatte mich zuletzt auch mit mehreren Personen drüber unterhalten (die jedoch alle bei weitem nicht so tief in der Materie stecken wie du) und wir waren uns recht einig, dass Skifahren wohl einfacher zu erlernen wäre. Außerdem hatte ich eben auch schon beides ausprobiert und kam zu demselben Schluss. So kann man sich irren :)
0

Raupfaungkira

« Antwort #13 am: 13. März 2014, 16:55 »
In meinem Bekanntenkreise hat eigtl. auch der Großteil gemeint, dass Snowboarden schwerer zu erlernen ist als Skifahren. Ich denke auch, dass das Ansichtssache ist - ab wann genau hat man etwas erlernt?

Bezüglich der Pause halte ich persönlich einen von sechs Skitagen für ausreichend, evtl. noch einen halben Tag oder Tag dazu.
0

xTogox

« Antwort #14 am: 25. April 2014, 15:44 »
Noch mehr Tipps :) Super! Ich habe aber auch von Freunden gehört, dass Snowboardfahren "leichter" ist. Ich werde euch auf dem Laufenden halten ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK