Thema: Was tun?  (Gelesen 3215 mal)

Wuselchen2011

« Antwort #15 am: 08. Februar 2014, 12:12 »
Um die Sprache würde ich mir keine Sorgen machen. Die Grundlagen sind vorhanden und der Rest wird sich durch Übung ergeben.
Geld und Zeit sind auch nicht das Problem. Also los!
Zu deinen Wunschländern:
Ich würde mir überlegen die USA und Kanada wegzulassen, zumindest dann, wenn du alleine losziehst. Mit deinem Budget sind zwar die Kosten hier auch nicht unbedingt ein Problem, aber beide Länder sind nicht keine klassischen Backpackerländer, sondern am besten mit dem Mietwagen zu erkunden. Nicht nur, dass dadurch deine Kosten steigen, sondern diese Reiseart führt dazu, dass man idR weniger Leute unterwegs kennenlernt und sich beim Fahren nicht abwechseln kann.
Ausserdem sind die USA relativ leicht und günstig zu erreichen, d.h. auch gut für den 3-4 Wochen Jahresurlaub geeignet.
Da würde ich lieber irgendwas Richtung Südsee mit aufnehmen.
0

sevi

« Antwort #16 am: 10. Februar 2014, 22:15 »
Hi,
Danke für die zahlreichen Antworten. Ich würde allerdings gerne Alaska und Kanada sehen da mich die Natur fasziniert. Ich denke aber Alaska ist unmöglich wegen den hochen Preisen.
Werde demnächst mit meinem Chef sprechen um zu sehen wie lange er mich noch "will" :)

mfg
0

sevi

« Antwort #17 am: 31. März 2014, 22:22 »
So, nach längerem lesen hier melde ich mich wieder einmal.
Ich habe mal überlegt wo es den ersten teil lang gehen könnte: Zürich-Nepal,Nepal-Südkorea/Japan,Südkorea/Japan-Vietnam/Thailand/Laos
Allerdings habe ich gemerkt das es man von Nepal nach Südkorea zurück nach Doha fliegt und von dort aus weiter geht. Macht für mich nicht viel Sinn. Dann doch lieber Zuerst nach Südkorea/Japan oder über Thailand/Laos oder später nach Südkorea und von dort aus nach Australien/NZ? Oder ist es besser über den Landweg nach Myanmar zu gehen und dann weiter? Später soll es dann nach SA gehen. Allerdings bereitet mir nur der anfang schon kopfzerbrechen :)
Möchte so anfang nächstes Jahr (ca März) gehen. Zeitplan habe ich kein festen.

lg
0

koelnerzeilen

« Antwort #18 am: 02. April 2014, 21:27 »
Meine Erfahrungen zu Kosten in Alaska: Ja, das Land ist teuer, es muss halt alles über weite Wege dahin gebracht werden. Gleichzeitig ist es auch ein Land in dem viele Leute leben die sehr, sehr wenig Geld haben. Habe etliche Alaskaner getroffen, die einzig von ihrem "Ölcheck" leben, also wenig Geld zu haben ist normal. Zelten ist Standard, billiges Essen gibt es, in der Backcountry kannst Du eh kein Geld ausgeben. Also mein Fazit, in Alsaka kannst Du mit sehr wenig Geld rundkommen, braucht halt etwas Kreativität,

grenzenlos

« Antwort #19 am: 04. April 2014, 08:20 »
Habe halt vor der Sprache ein bisschen Angst. Verstehe zwar das meiste auf Englisch aber spreche halt nicht korrekt. Kenne die Wörter aber manchmal ist die grammatik komplett falsch. Noch ein frage, eine Weltreise besser zu zweit oder alleine unternehmen?

Mach dir darüber keinen Kopf. Ich bin auch kein Sprachenheld. Spreche nur etwas Englisch. Dies hat aber ausgereicht um Jahre unterwegs zu sein. Mann/Frau lernt auch unterwegs.
Unser Sohn ist 2003 von Deutschland weg. Er sprach damals sehr schlecht Englisch. Nach Jahren ist er dann für längere Zeit in Australien gelandet und lebt nun ständig in Neuseeland. Dort hat er ein kleines Unternehmen gegründet. Musste dafür auch in Neuseeland eine Englischprüfung ablegen. Die hat er mit sehr gut bestanden. Also, alles kommt mit der Zeit.

Ich selbst reise gerne mit meiner besseren Hälfte, denn Freude und Leid sind dann teilbar.

Gruß Wi grenzenlos
0

koem

« Antwort #20 am: 04. April 2014, 10:13 »
Mönsch sevi!

Ich dachte du bist schon längst unterwegs! :)

Guck mal: wenn du zuerst nach Nepal jettest und dort einfach mal 3 - 4 Wochen bleibst, glaubst du, dass du danach unbedingt nach Südkorea fliegst? Wahrscheinlich hast du dann schon mit 30 Leuten gesprochen und du hast 60 neue Ziele im Kopf. Und allerhöchstwahrscheinlich reist du von Nepal dann sowieso erstmal nach Indien.

Du sagst doch selbst, du willst nix planen: es gibt keine besseren Voraussetzungen!

Sprache: egal! Verstehen ist sowieso am wichtigsten. Radebrechen reicht auch in USA und so.

Und mit dem Geld: du bist reich! Und wenn du unterwegs merkst, dass es doch irgendwie knapp wird, dann machst du halt einen neuen Plan.

Nu fahr endlich los, wir sind schon alle sooo gespannt. Aber vorher wollen wir noch deine Blog-Adresse wissen :) (falls du einen schreibst)

K

PS: Kauf dir für den ersten Stopp einen Reiseführer von Stefan Loose oder Lonelyplanet. Mehr brauchst du nicht.
1

Vombatus

« Antwort #21 am: 04. April 2014, 10:58 »
(...)
Wahrscheinlich hast du dann schon mit 30 Leuten gesprochen und du hast 60 neue Ziele im Kopf. Und allerhöchstwahrscheinlich reist du von Nepal dann sowieso erstmal nach Indien.

Du sagst doch selbst, du willst nix planen: es gibt keine besseren Voraussetzungen!

Sprache: egal! Verstehen ist sowieso am wichtigsten. Radebrechen reicht auch in USA und so.

Und mit dem Geld: du bist reich! Und wenn du unterwegs merkst, dass es doch irgendwie knapp wird, dann machst du halt einen neuen Plan.

Nu fahr endlich los, wir sind schon alle sooo gespannt. Aber vorher wollen wir noch deine Blog-Adresse wissen :) (falls du einen schreibst)

PS: Kauf dir für den ersten Stopp einen Reiseführer von Stefan Loose oder Lonelyplanet. Mehr brauchst du nicht.

Genau! :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK