Thema: 10 Tage Marokko  (Gelesen 8300 mal)

ChrisW

« am: 16. Januar 2014, 13:04 »
Hi,

ich werde wohl Ende März / Anfang April ein paar Tage in Marokko verbringen... Ich plane Donnerstag oder Freitags anzureisen und  Montags oder Dienstags eine Woche drauf wieder abzureisen.. es sind also ca 10 oder 11 volle Tage die ich zur Verfügung habe...

meine grobe Vorstellung ist: Fes (evt mit Ryanair anfliegen) - Rabat -  Casablanca -  Marrakesch - 2 Tages Wüstentour

diese vier Städte würde ich mir gerne anschauen und würden sich so auch anbieten.. ich hab mir zwar noch keine finalen Gedanken gemacht wie und mit was ich fliege, deshalb kann sich hier natürlich noch was verscheiben, wenn ich doch in Casablanca lande oder....

Mein Hauptfrage hierbei wäre: Wie viel Tage muss/sollte ich in welcher Stadt einplanen oder kann ich eine davon komplett weg lassen..???

dachte mal an:

2 Tage Fes
2 Tage Rabat
3 Tage Casablance
3 Tage Marrakesch
und dann evt noch eine 2Tages Wüstentour (so eine "geführte" ab Marrakesch)?!

ich plane mit mindestens einem Kumpel im Mietwagen zu reisen...

Gruß Chris
0

cocolino

« Antwort #1 am: 16. Januar 2014, 16:59 »
Perfektes Thema, wir planen eine gute Woche Marokko für Ende Mai. Reiseführer hab ich bestellt, der sollte dieses Wochenende ankommen, dann kann ich vielleicht mehr beitragen. Was ich bisher so rausgelesen habe, lohnt sich für die kurze Zeit aber kaum ein Abstecher in die Wüste ab Marrakesch, die Anreisezeit ist wohl mehr als 1 Tag... über google habe ich auch ein Marokko-Forum gefunden und da schon ein bisschen was dazu gelesen.
Also, ich freu mich schon auf ein paar Tipps für dich, von denen ich dann auch profitieren kann....

ChrisW

« Antwort #2 am: 16. Januar 2014, 23:07 »
Was ich bisher so rausgelesen habe, lohnt sich für die kurze Zeit aber kaum ein Abstecher in die Wüste ab Marrakesch, die Anreisezeit ist wohl mehr als 1 Tag...

Naja ich hab damals irgendwo diesen Link bekommen als "Tipp"... und das hörte sich für mich auch gut an.. so eine kleine "Pauschaltour" mit einer Übernachtung ... aber mal abwarten was die Leute noch sagen...
0

Wandelstern

« Antwort #3 am: 17. Januar 2014, 08:17 »
3 Tage Casablance

Halte ich persönlich für zu viel, ausser der riesigen Moschee, welche besichtigt werden kann (geführt, über Zeitplan vorher informieren) gibt es dort nichts Sehenswertes, mir reichte ein Tag. Stattdessen kann ich Essaouira empfehlen, ein paar Stunden südlich von Casablanca an der Küste gelegen. Kleines Städtchen mit viel Charme, und auch nicht so aufdringlichen Menschen, wie dies zum Teil in Fes oder Marrakesch der Fall ist.

Zwischen Marrakesch und dem Abstecher in die Wüste würde sich auch noch ein Aufenthalt im Atlas anbieten.
0

Lunita

« Antwort #4 am: 17. Januar 2014, 10:10 »
Essaouira kann ich auch für einen kurzen Zwischenstopp empfehlen. Ist echt ein charmantes Städtchen. Als wir dort waren, kamen gerade die Fischer mit ihrem Fang zurück in den Hafen. War eine tolle Atmosphäre und man konnte den frischen Fisch an vielen Essenständen gleich probieren.

Ach ja, wir waren damals übrigens auch mit dem Mietwagen unterwegs. Als wir den mal auf einem Parkplatz abgestellt hatten, kam gleich ein Polizist und wollte uns einen Strafzettel aufdrücken, weil wir angeblich in eine Einbahnstrasse reingefahren waren. Die Wagen vor und hinter uns hat er natürlich ignoriert, aber wir sollten umgerechnet ca. 100 Euro zahlen...  ::) Nach einer längeren Diskussion konnten wir dann ohne zu zahlen weiterfahren. Wir hatten zum Glück jemanden dabei, der Arabisch sprach, und haben auch von den Einheimischen noch Hilfe bekommen.
0

Ratapeng

« Antwort #5 am: 17. Januar 2014, 12:20 »
Moin,

in Rabat und in Casa gibts eigentlich nix zu sehen.

Essaouira darf man meiner Meinung nach nicht auslassen! Meknes kann ich sehr empfehlen für einen vollen Tag.

Für's "Hinterland" sollte man sich einen Mietwagen ab Marrakesch nehmen. Dann kann man über Tizi 'n' Test und/oder Tizi 'n' Tischka (Schreibweise kann abweichen) den Atlas überqueren, Aid Benhaddou ansehen und  über Dadesschlucht, Todra-Schlucht Richtung Merzouga fahren, außerdem auf Hin- oder Rückfahrt das Draatal besuchen. Für diese Tour braucht man realistisch 3 Tage.

Mietwagen mit Vollkasko kostet etwa 30 Euro am Tag. Es ist kein besonderes Auto notwendig. Wir hatten einen Dacia, so wie sie da zu tausenden rumfahren. Die Tour mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu machen ist schwierig und dauert deutlich länger. Die Landschaft ist grandios. Alles nördlich des Atlas geht per Bahn (sehr komfortabel) und Bus (mittelprächtig).

Fez 2 Tage und Marrakesch 3 Tage passt.

Fahren in Marokko ist übrigens entspannt und unproblematisch.
0

ChrisW

« Antwort #6 am: 17. Januar 2014, 12:35 »
Was ich bisher so rausgelesen habe, lohnt sich für die kurze Zeit aber kaum ein Abstecher in die Wüste ab Marrakesch, die Anreisezeit ist wohl mehr als 1 Tag...

Naja ich hab damals irgendwo diesen Link bekommen als "Tipp"... und das hörte sich für mich auch gut an.. so eine kleine "Pauschaltour" mit einer Übernachtung ... aber mal abwarten was die Leute noch sagen...

Ach mist, ist sehe grad ich hab ja den Link vergessen: http://www.saharaexpe.ma/en/

Okay, dann muss ich die Planung nochmal überdenken  bzw anpassen.

Also würde ja quasi eine Übernachtung in Rabat und Casablance reichen umd alles zu sehen??? Dann würden sich ja noch ein paar zusätzliche Tage ergeben ;)


Wie ist das eigentlich mit der Maut? also ist sie teuer oder eher nicht? Man könnte natürlich auch auf einen Mietwagen verzichten und öffentlich nehmen... hängt halt dann von der Route ab...

Ist Essaouira ein Tagesausflug von Marrakesch oder sollte man da schon auch übernachten?

Die Tour / Route schau ich mir mal an... hört sich interessant an.

Ich hab noch ein Thema das mich beschäftig... So wie es aussieht werde ich wohl Hin-/Rückflug nach Fés buchen. Und wenn ich auf Googlemaps die Routen druchspiele, zeigt er mir für die Rückfahrt von marrakesch immer die selbe Route wie "Hin" an..  dh. die "A7 und A2" oder so halt.. gibts denn eine Sinnvolle Alternative auf der "östlichen" Seite... Zb. hinter dem Atlas hoch und dann irgendwo überqueren und hoch nach Fés???




0

Ratapeng

« Antwort #7 am: 17. Januar 2014, 13:55 »
Moin,

1) Rabat und Casablanca würde ich überhaupt nicht besuchen. Allerhöchstens Rabat für einen Tag. In Casablanca kann man sich die Moschee angucken wenn man eh grad dran vorbei fährt, muss aber nicht sein. Das kannst du zum Beispiel, wenn du mit dem Zug fährst udn in Casablanca umsteigst machen.

2) Auf normalen Straßen gibt's keine Maut. Nur auf der Autobahn. Die gesamte Strecke von Fez bis Marrakesch sollte da etwa 10 € kosten umgerechnet.

3) Essaouira auf keinen Fall als Tagesausflug.

4) Du kannst von Marrakesch aus meine vorgeschlagene Tour als Anhaltspunkt nehmen und von Merzouga wieder hoch nach Fez fahren, also ja, im Ostan kann man lang.

5) Flug von/nach Fez hört sich nach Ryanair an. Die fliegen aber doch auch noch zu allen möglichen anderen Flughäfen in Marokko.

Wie gesagt: Nördlich des Atlas geht sehr gut per öffentlichem Verkehrsmittel. Südlich wirds schwierig, weil die Busse natürlich nur von Stadt zu Stadt fahren aber die landschaftilchen Highlights wie auch Ait Benhaddou zum Beispiel eher zwischen den Ortschaften liegen. Nördlich des Atlas (Königsstädte) würde ich dagegen eher nicht mit dem Mietwagen fahren, da geht's mehr um Städte, und Fahren in den Städten ist echt ätzend. Außerdem muss man dann immer gucken, wo man seinen Wagen nachts stehen lasse kann. Bei den Riads in der Medina kann man nie parken.

Edit: Hier mal ein Vorschlag falls ihr wirklich Fes hin/rück macht.

1 Anreise
2 Fes
3 Fahrt nach Marrakesch
4 Marrakesch
5 Marrakesch
6 Morgens mit Mietwagen Fahrt nach Essaouira
7 Abends Rückfahrt nach Marrakesch
8 Fahrt in die Dadesschlucht
9 Fahrt nach Merzouga
10 Fahrt nach Fes
11 Abflug

Ja, man fährt viel. Aber der Weg ist das Ziel. Es geht durch grandiose Wüsten- und Gebirgslandschaft.

Ryanair fliegt sogar auch Essaouira an. Dann könntet ihr von Fes direkt nach Merzouga und über Marrakesch nach Essaouira. Oder umgekehrt.

Wenn du eher im Norden bleiben willst, würde ich die Wüste lieber ganz vergessen. Dann einfach Fes, Meknes, Marrakesch und Essaouira angucken. Das wäre die entspanntere Variante. Und komplett mit Zug machbar, bis auf Marrakesch - Essaouira, dort gibt's einen Supratours-Bus und auch einen CTM-Bus.
0

cocolino

« Antwort #8 am: 17. Januar 2014, 15:49 »
Oh super, schon einige Antworten...

Bei uns stehen bisher Marrakesch und Essaouira auf dem Plan, falls es zeitlich drin ist, eventuell eine Tour zum Toubkal... Reiseführer ist heute eingetroffen, mal sehen, was der so vorschlägt. Zeitlich haben wir leider maximal 9 Nächte...

Hat jemand schon eine Toubkal-Tour gemacht?

Glaio

« Antwort #9 am: 23. Januar 2014, 00:21 »
Hallo Chris,

ich hatte Anfang Januar ebenfalls ein 10 Tage Marokko Vergnügen mit Start in Fes und war insgesamt schwer begeistert vom Land. Für Fes kann ich dir das Hotel Jnane Sbile empfehlen was von Preis/Leistung und Lage (ruhige Seitengasse vor der Medina) schwer zu schlagen ist.
Auf Casablanca würde ich verzichten, außer einem vielversprechenden Namen hat die Stadt  nicht viel interessantes zu bieten, stattdessen lohnt sich durchaus ein Besuch in Meknes,  Hoteltipp: Hotel Majestic. Ein stilvolles und günstiges Art-Deco Hotel dass seit den 30er existiert.  Essaouria ist ebenfalls sehr sehenswert, dort lässt es sich durchaus ein paar Tage aushalten. Als weniger touristische, aber  nette Küstenstadt kommt El Jadida in Frage, mit mehr Nachtleben als Essaouira falls dich das interessiert. Hier machen im Sommer viele Marokkaner Urlaub.

Grüße Joachim
0

Ratapeng

« Antwort #10 am: 23. Januar 2014, 14:16 »
El Jadida war wirklich besser als erwartet, vor allem weil (jedenfalls im Winter) dort kaum Touristen sind und man mal das echte Marktleben etc. sehen kann. Aber man sollte El Jadida auch nicht überschätzen, bei nur 10 Tagen würde ich eher andere Ziele besuchen. Auf keinen Fall würde ich El Jadida STATT Essaouira besuchen, nur zusätzlich. Essaouira ist mMn ein Muss.
0

cocolino

« Antwort #11 am: 08. Mai 2014, 15:00 »
So, jetzt muss ich nochmal anfragen:

Ende Juni geht es für 10 Tage (8 frei, wenn man An- und Abreise abzieht) nach Marokko, Flug bis/ab Marrakesch, Ankunft Freitag nachmittag, Abflug Montag vormittag.
Wir haben jetzt überlegt einen Mietwagen zu buchen und auf eigene Faust eine Tour zu machen.

Die ersten 1.5 Tage wollen wir in Marrakesch verbringen.
Dann schwebt uns eine Tour Richtung Süden vor, angestrebte Orientierungspunkte: Ouarazate, Dades-Schlucht, Zagora, Mhamid. Wir müssen/wollen nicht genau in den Orten übernachten, sie sind nur als Pukte für die Routenführung gedacht.
Dazu die Fragen:
*Bekommen wir Ende Juni problemlos vor Ort Unterkünfte? Sollen eher im unteren/mittleren Budgetbereich (um die 50 Euro pro Nacht/Zimmer) sein, eventuell auch mal eine Zeltübernachtung (Mhamid)?
*Sind die Strecken mit einem normalen Mietauto (kein 4x4) problemlos machbar?
*Insgesamt wollen wir 6 bis 7 Tage mit dem Auto unterwegs sein. Reicht das für diese Strecke?


Abflug am Monatg in der früh, so dass wir Sonntag nachmittag/abend wieder in Marrakesch sein wollen.
Wir hätten Marrakesch auch komplett ans Ende gestellt, da aber dann bereits Ramandan ist, dachten wir, es sei besser den Tagestrubel besser außerhalb des Ramadan zu erleben.

Essaouira hätte ich gerne gemacht, meinen Freund zieht es aber so gar nicht ans Meer, desshalb machen wir lieber die Tour nach Süden und durch den Atlas etwas entspannter. Falls es uns da gar nicht gefallen sollte, können wir immer noch ans Meer.

Was denkt ihr?



Ratapeng

« Antwort #12 am: 08. Mai 2014, 15:28 »
In Mhamid ist's vor Ort teuer und schlecht. Die wissen, dass ihr alles nehmt, wenn ihr die weite Anreise schon hinter euch gebracht habt. Lieber von Marrakesch aus buchen. Schon in Ouarzazate werden die Angebote schlechter.

Zu fahren ist alles problemlos mit nem normalen Auto.

Und Essaouira wegzulassen halte ich für einen Fehler  ;D
0

cocolino

« Antwort #13 am: 09. Mai 2014, 15:49 »
Danke, Mhamid, also dann lieber vorbuchen, das würden wir dann auch am Tag vorher über ein Buchungsportal machen.... dann wissen wir, was preislich auf uns zukommt.

Jaaaaa, ich würde ja gerne nach Essaouira, aber mein Mann....ich sollte noch mit frischem Fisch und Meeresfrüchten argumentieren 8)

Hat jemand eine Empfehlung für einen Mietwagenanbieter? Sonst würden wir halt über ein allgemeines Portal buchen und lieber noch ein paar Euros drauflegen, damit es keine Selbstbeteiligung gibt...

Ratapeng

« Antwort #14 am: 10. Mai 2014, 00:09 »
Seriöses Portal ist immer gut. Wir hatten einen Wagen von einem lokalen Anbieter aus Marrakesch, vermittelt über das von Franzosen betriebene Riad. Auch keine Probleme.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK