Thema: Vorsicht bei Buchungen mit Unister (fluege.de etc.)  (Gelesen 13715 mal)

pantitlan

« Antwort #15 am: 15. April 2014, 10:15 »
@Stecki

Bei meinem letzten Langstreckenflug lag der Preisunterschied bei 15 Euro zwischen travelgenio, das im Netz praktisch ausschliesslich negative Kritiken erhielt und Ebookers. Der Preisunterschied zu den hier genannten Firmen lag bei etwa 5 Euro. Bei einem Flug von 600 Euro zahle ich lieber etwas mehr und habe dafür keine Probleme.

Klar ist Ebookers schlecht zu erreichen, aber das ist bei allen günstigen Reisebüros so einschliesslich der Hotlines der Fluglinien selber. Du bekommst, was zu bezahlst. Wenn dir eine gute Erreichbarkeit wichtig ist, musst du in ein traditionelles Reisebüro, das dann halt schnell 100 Euro mehr verlangt. Für mich ist das eine Frage der Balance.
1

Stecki


Ratapeng

« Antwort #17 am: 08. Juli 2014, 06:39 »
Hab zwei Flüge bei Fluege. de gebucht, allen Warnungen zum Trotz. Musste es einfach riskieren, war mit allen Gebühren insgesamt 180€ billiger als bei allen anderen Anbietern. Airline selber war über 400€ teurer.

Ende der Geschichte: Tickets (bzw eTicket-Nummern) wurden ausgestellt und funktionieren auch bei checkmytrip.com. Gehe jetzt davon aus, dass alles gut ist.
0

santiago

« Antwort #18 am: 18. Juli 2016, 14:17 »
0

Stecki

« Antwort #19 am: 18. Juli 2016, 14:56 »
Überraschung!
0


dirtsA

« Antwort #21 am: 19. Juli 2016, 20:53 »
Hab das heute auf Travelbook schon gelesen. Schon krass, dass man so gar keinen Schutz hat bei einfachen Flugbuchungen! Zumindest erwartet hätte ich mir, dass der gebuchte Flug nach wie vor gebucht bleibt und man nicht einfach das Geld los ist...

Bin grad sehr froh, den Südafrika-Flug nicht über eine der vielen Websites des Unister-Unternehmens gebucht zu haben. Allerdings - wer garantiert mir, dass ein holländischer Ableger davon nicht auch irgendwann insolvent geht. Dachte echt nicht, dass man hier so ein Risiko als Konsument eingeht. Oder habe ich wirklich was falsch verstanden?
0

Stecki

« Antwort #22 am: 19. Juli 2016, 21:09 »
Gerade nach den unzähligen negativen Meldungen über Unister die seit Jahren (!!!) auch in seriösen Medien auftauchen wundert es mich echt immer wieder wie man noch bei solchen Plattformen buchen kann.

Ich bin mir auch nicht ganz sicher wie das mit der Bezahlung läuft, aber sobald ein Flug im Amadeus-System, (das ist der 6-stellige Buchungscode) als bestätigt erscheint ist er meines Wissens bezahlt und müsse auch so durchgeführt werden. Falls sich da jemand besser auskennt darf man mich gerne korrigieren.

Geht eine Airline Pleite steht man meistens auch ohen etwas da (siehe zum Beispiel das Swissair-Grounding von 2011). Manchmal werden die Flüge aber auch von anderen Airlines übernommen (siehe Estonian Air letztes Jahr). Der nächste Kandidat wäre meiner Meinung nach Air Berlin obwohl dort noch etwas Hoffnung besteht dass ein Konkurrent den Laden übernimmt.
0

Boldag

« Antwort #23 am: 19. Juli 2016, 21:39 »
0

dirtsA

« Antwort #24 am: 20. Juli 2016, 10:12 »
Zitat
Ich bin mir auch nicht ganz sicher wie das mit der Bezahlung läuft, aber sobald ein Flug im Amadeus-System, (das ist der 6-stellige Buchungscode) als bestätigt erscheint ist er meines Wissens bezahlt und müsse auch so durchgeführt werden. Falls sich da jemand besser auskennt darf man mich gerne korrigieren.

Hatte ich mir auch so gedacht, den Artikel auf Travelbook verstehe ich aber anders. Oder lese ich etwas falsch?
0

White Fox

« Antwort #25 am: 20. Juli 2016, 20:51 »
Mei, was bin ich froh, dass ich in letzter Zeit über Unister keine Flüge mehr gebucht habe sondern über die Airlines direkt. In der Vergangenheit habe ich ein paar Mal über fluege de gebucht und nie Probleme gehabt. Aber mir ist schon vor längerer Zeit klar geworden, dass da Risiken mit drin sind und habe es dann bleiben lassen. In Zukunft buche ich wirklich nur noch bei den Airlines selbst!
0

RETPIG

« Antwort #26 am: 20. Juli 2016, 21:16 »
Zitat
Ich bin mir auch nicht ganz sicher wie das mit der Bezahlung läuft, aber sobald ein Flug im Amadeus-System, (das ist der 6-stellige Buchungscode) als bestätigt erscheint ist er meines Wissens bezahlt und müsse auch so durchgeführt werden. Falls sich da jemand besser auskennt darf man mich gerne korrigieren.

Hatte ich mir auch so gedacht, den Artikel auf Travelbook verstehe ich aber anders. Oder lese ich etwas falsch?

Wer (sinnerfassend) lesen kann ist klar im Vorteil. :P

Zitat
Es gibt keine Insolvenzsicherungspflicht für Airlines.

Der ganze Absatz über Flugbuchungen bezieht sich darauf, wenn eine Fluglinie pleite geht, dass man dann leer ausgeht und sein Geld nicht wieder sieht.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK