Thema: Ukraine und Belarus Aug/Sept. 2013  (Gelesen 2102 mal)

Saneca

« am: 28. November 2012, 16:11 »
Guten Abend!

Wollte hier mal fragen ob jemand Reiseerfahrung in diesen Ländern hat, da ich 2013 dort einige Leute besuchen möchte.

Was muss ich für das Visum beachten/wann sollte ich es beantragen?
Wie würdet ihr am besten in das Land reisen? per a) eigenen PKW, b)  Bus/Bahn oder c) Flugzeug
Wie hoch sind die Kosten für Verkehr, Eintrittsgelder Museen usw., Essen? (Übernachtung wird wohl bei Freunden oder couchsurfing sein)
Welche Städte und Sehenswürdigkeiten könnt ihr empfehlen?

So das sind erstmal die Dinge die mich am meisten interessieren. Wenn ihr natürlich andere nützliche Dinge wisst schreibt es einfach rein!

Danke schön^^
0

Vi

« Antwort #1 am: 28. November 2012, 17:43 »
Zu Weißrussland weiß ich nur, dass du auf jeden Fall ein Visum benötigst, das wohl auch schwierig zu bekommen sein soll. Für die Ukraine brauchst du als EU-Bürger bei einem Aufenthalt unter 90 Tagen kein Visum.
Vor allem Lwiw (Lemberg) in der Westukraine ist eine wunderschöne Stadt, in der Nähe liegen auch die Städte Ternopil und Kamenez Podilsky. In der (russischsprachigen) Zentralukraine und im Osten sind neben Kiew vor allem Odessa am schwarzen Meer und die Halbinsel Krim sehenswert. Allgemein ist es sicher hilfreich wenn man die (sich im Ukrainischen nur geringfügig vom Russischen unterscheidenden) kyrillischen Schriftzeichen lesen kann. Ich werde übrigens im Februar in der Ukraine sein, dann kann ich Aktuelleres berichten! :)
1

Vi

« Antwort #2 am: 12. März 2013, 20:50 »
Hier ein kurzes Update zur Ukraine :)
Ich hab ja schon geschrieben, welche Städte ich empfehlen würde, ich bin eben ein großer Fan der Westukraine, da sich mMn im Osten vor allem Industriestädte und touristisch weniger Sehenswertes befindet. Für Transport und Übernachtung wird im Allgemeinen wenig Geld benötigt, ich hab zwar vor allem bei Freunden übernachtet, aber vor allem in größeren Städten gibt es direkt am Bahnhof sogenannte Bahnhofsho(s)tels (meist auch sauber!), die umgerechnet 9-10 € kosten. Couchsurfing ist bestimmt auch möglich! Die ukrainischen Züge sind sehr sehr günstig, fahren eher langsam und gemächlich, deswegen dauert eine Reise durch das ganze Land schon immer einige Zeit, aber ich mag es sehr gerne, ist halt (ähnlich wie in Russland) ein Erlebnis für sich. Auch mit Bussen/Marschrutkas kommt man gut voran - aufgrund der Beschaffenheit der ukrainischen Straßen würde ich diese aber nicht unbedingt empfehlen (dasselbe gilt auch für Reisen mit dem Auto)
Wenn du am Markt einkaufst oder in kleine ukrainischen Restaurants und Läden gehst, brauchst du nicht viel Geld für Essen/Trinken. Brot (und Bier ;) ) sind sehr billig, Milchprodukte nicht unbedingt. Vor allem in Supermärkten -wenn man das bevorzugt-sind die Preise jedoch stark angestiegen. Allgemein kommt man mit wneig Geld sehr gut durch - und ukrainisches Essen ist sowieso sehr sehr lecker! Und: Seit der EM 2012 sind viele Straßenschilder/Wegweiser wohl auch auf Englisch ;)
1

Vi

« Antwort #3 am: 12. März 2013, 20:54 »
Und: An der Grenze (meine Erfahrung an der poln.-ukr.) längere Wartezeiten einplanen!
0

ulmi

« Antwort #4 am: 14. März 2013, 10:54 »
Hallole

ich weiß nicht, ob hier noch BEdarf besteht. Aber: Ich war mal in Belarus. Das Visum zu bekommen ist ein Bisle ein Sch.... aber es gibt in Berlin eine Agentur, die Dir das mit dem Visum komplett erledigt. Die Agentur sitzt quasi im selben Haus des Konsulats und es sind hier lebende Leute russischer (oder jedenfalls russischsprachiger) Herkunft und die wissen, wie man das macht. Für Dich läuft das dann relativ unkompliziert und Du hast nur Kontakt mit der Agentur, musst dann Deinen Reisepass dort hinschicken, etc. Die machen das natürlich nicht umsonst, Dein Visum kostet Dich dann etwas mehr als der eigentliche Visumspreis. Ich glaube das war damals 2008/2009 immer so (war auch mehrmals in Russland) in Größenordnung zwischen 70 und 100 EUR was ich zahlte. Aber es lohnt sich aus meiner Sicht. Ich hatte in meinen ersten persönlichen Versuchen es nicht mal geschafft, eine zuständige Person aus dem Konsulat ans Telefon zu bekommen.
 I.d.R. wird das Visum für einen Monat ausgestellt.
Solltest Du den Kontakt der Agentur benötigen, schreib mich direkt an.

Ich war damals aufgrund der Liebe in Belarus kann Dir also touristisch nicht viel helfen. In die Sauna gehen (privat versteht sich), gut essen (viel Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Kaviar, Salat, reichhaltige Suppen), Wodka saufen (ja, so kann man es wirklich ausdrücken) kannst Du aber sicher mitnehmen. Ich war u.a. in Grodno, was eine nette Stadt ist. Außerdem siehst Du außerhalb des Zentrums sicher die Plattenbauten-Geschichte.

In der Nähe von Grodno war ich in einer Glasmanufaktur zur BEsichtigung, keine Ahnung wo das genau war. War irgendwie die größte des Landes oder die größte der Sowjetstaaten. Viel Handarbeit.

Die Grenze übertrat ich von Litauen kommend und man hat mich am Flughafen in Vilna abgeholt zur Grenze gebracht, die ich dann alleine überquert habe, um auf der weißrussischen Seit abgeholt zu werden (weil die Weißrussen scheinbar nicht so einfach nach Litauen können). Alles in allem eine recht wilde Geschichte, Grenzübertritt nachts, arschkalt und es gab mehrere Posten zu bewältigen (immerhin konnte ich die kyrilischen Buchstaben schon lesen, schreiben und Bisle verstehen und einfache Sachen sagen). Dauerte bestimmt 30-40 Minuten, da ich aber zu Fuß über die Grenze musste konnte ich einfach durchlaufen. PKW, LKW standen Schlange.

Es gab damals noch die Möglichkeit mit einem ewig dauernden Zug über Warschau nach Belarus zu kommen. Da hast Du dann bestimmt einen ewig dauernden Grenzübertritt.

Grüßle ulmi
0

Home is where your Bag is

« Antwort #5 am: 19. Juni 2013, 23:38 »
Hier mal ein kleiner Bericht über Odessa - schöner Ort und sehr zu empfehlen. Vielleicht hilft das ja etwas weiter ;)

http://inderweltzuhause.de/laender-und-orte/ukraine/odessa-die-perle-am-schwarzen-meer
0

thrones_of_blood

« Antwort #6 am: 12. Januar 2014, 15:43 »
Hallo zusammen

nehme diesen Thread nochmal auf, da ich vom 19. April bis am 26. April in die Ukraine reisen werde.

Der Plan sieht wie folgt aus:
19. April Flug von Zürich nach Kiew
Stadt erkunden. Ausserdem ein Tagesausflug nach Chernobyl (Sarkopharg / Red Forest und Prypjat).
24. April Flug von Kiew nach Odessa
Stadt erkunden.
26. April Flug von Odessa nach Zürich.

Für den Gabelflug ZRH-KBP-ODS-ZRH würde ich mit Ukraine Int'l Air 374CHF (303 Euro) bezahlen. Finde ich ein faires Angebot.

Dazu also folgende Fragen:
- Hat jemand von euch schonmal einen Ausflug nach Chernobyl gemacht? Welchen Touranbieter habt ihr gewählt? Was habt ihr bezahlt, wart ihr zufrieden? Im Internet findet man ja einige Anbieter - Schwierig, einen auszuwählen!
- Ich bin ein bisschen hin und her gerissen zwischen Odessa und Krim (Sevatsopol/Simferopil). Hab halt nur eine Woche Ferien...Von Odessa gibts ja hier schon einen schönen Bericht (und der Flug dorthin ist etwa 100 Franken günstiger) - Hat jemand Erfahrungen zu der Krim-Halbinsel? Würden sich das extra Geld für die Anreise lohnen, verglichen mit Odessa?
- Irgendwelche must sees/must dos in Kiew?

Meine Interessen: Essen, Denkmäler und Archidektur, Geschichte...und etwas Nachtleben darf auch sein  :)

Liebe Grüsse
thrones
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK