Thema: Safari in Tansania und Kenia  (Gelesen 1468 mal)

icono

« am: 29. September 2011, 11:11 »
Liebe Weltreisefreunde,

ich unterrichte zur Zeit in West Pokot in Kenia und wollte am Ende des Schuljahres eine Rundreise mit meinem Bruder unternehmen. Da wir in Ostafrika unterwegs sind sollte eine Safari natuerlich nicht fehlen. Nun ist das Problem, dass mein Budget knapp ist und ich nicht weiss welchem unternehmen man trauen kann. Ich wuerde am liebsten auch einem einheimischen Unternehmen unter die Arme greifen, als einem europaeischen oder amerikanischen, wo ich am Ende nicht weiss wie viel Geld bei den Leuten an kommt.

Ich dachte an 2 Safaris:

1. in Tansania in der Gegend des Ngorongo Kraters 2-3 Tagestrekking mit einem Esel oder und uebernachtung im zelt.

2. 2 Tage Tsavo (kenia) oder Serengeti N.P. in einer sehr einfacehn lodge mit kundigen guides.

Meine konkreten Fragen!
Kennt jemand ein  Unternehmen, das gut organisiert und  kundig ist und oekologisch und fair arbeitet?
Habt ihr vielleicht gute Erfahrungen gemacht, alles selbst zu organisieren und direkt bei der n.P. verwaltung alles organisatorische geklaert?
Wisst ihr onb man ein eigenes Zelt und Equipment braucht?


Ich wuerde mich ueber Berichte, Tipss und Hinweise freuen.

Beste Gruesse aus Kenia
0

Jens

« Antwort #1 am: 29. September 2011, 18:00 »
Hallo,

also erstes kann ich dir kein Unternehmen empfehlen, aber.... Wenn du nach Arusha fährst, dann würde ichmir dort jemanden suchen, der euch eine Safari anbietet. Vielleicht bekommt ihr ein gutes Angebot, weil jemand noch weitere Teilnehmer sucht oder jemand kurzfristig abgesagt hat. Eins solltet ihr aber vorher wissen, verschencken tun die dort nichts, ich habe damals die Serengeti ausgelassen, da ich nicht für 2 Tage 600 U$ ausgeben wollte.
Viel Glück und Spaß :)
0

Sony

« Antwort #2 am: 07. November 2011, 12:58 »
Hallo

Noch kann ich Dir nicht wirklich helfen. Wir sind gerade in Südafrika und werden erst die nächsten Monate langsam die Ostküste entlang fahren. Allerdings haben wir bereits einige Infos zusammengetragen.
Am günstigsten kommt Ihr wohl in Sambia zu einer Safari (South Luangwa NP) bzw. in Zimbabwe (Hwange NP). Könnt Ihr auch ohne Guide mit Geländewagen und Zelt.
Wir werden Kenia und Tansania auf Grund der unverschämten Kosten auslassen. Da versuchen wirs mal bei den Berggorillas in Ruanda. OK, auch alles andere als ein Schnäppchen, aber wohl etwas einzigartiges.

Botswana und Namibia sind wohl auch keine Schnäppchen mehr wie vor Jahren, ausserdem kann das Buchen in Stress enden, weil man Tausend Stellen anrufen muss und die Nr. ändern sich wohl am laufenden Band. Am Besten vor Ort erkundigen und persönlich organisieren.

Grüsse aus Südafrika
Sony
0

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK