Thema: Toaster und Waffeleisen mit auf weltreise nehmen ?  (Gelesen 17570 mal)

jhein

« Antwort #30 am: 19. Mai 2011, 19:14 »
Man soll ja multifunktionale Gegenstände mitnehmen. Da ist das Waffeleisen auch ideal. Wenn die Kohle knapp wird, kann man sich mit Brandings was dazuverdienen. Tolle Sache das.
0

Sebastian81

« Antwort #31 am: 19. Mai 2011, 19:25 »
@ Perner: "Die Axt im Haus erspart den Zimmermann" - Falls du also die Axt durch den Zoll bekommst, wird also nicht nur die Hobelbank, sondern auch du überflüssig. Problem erkannt -> Problem gebannt!

Jens

« Antwort #32 am: 19. Mai 2011, 22:51 »
Wie wäres wenn wir ein neues Board aufmachen, das unter "Reisewitzigkeit" läuft, damit der gesamte Thread da reingeschoben werden kann. Frage mich langsam wirklich wo der Sinn hinter so einem Thread steckt, aber wahrscheinlich wisst ihr es selber nicht. :'( :'( :'(
0

Bella

« Antwort #33 am: 19. Mai 2011, 22:59 »
Spielverderber!!!  ;) Ich find's lustig und muss jedes Mal lachen, wenn ich einen neuen Beitrag lese  ;D Jens, gönn uns doch das bisschen Albern-sein! Das Leben ist doch schon hart genug  ;)
1

Sebastian81

« Antwort #34 am: 19. Mai 2011, 23:07 »
Frage mich langsam wirklich wo der Sinn [...] steckt. :'( :'( :'(
Sinnfragen... Generell schwierig. Ich glaube dafür ist das nun wirklich der falsche Thread.

santiago

« Antwort #35 am: 20. Mai 2011, 08:45 »
Frage mich langsam wirklich wo der Sinn [...] steckt. :'( :'( :'(
Sinnfragen... Generell schwierig. Ich glaube dafür ist das nun wirklich der falsche Thread.
0

Stecki

« Antwort #36 am: 20. Mai 2011, 17:08 »
Wie wäres wenn wir ein neues Board aufmachen, das unter "Reisewitzigkeit" läuft, damit der gesamte Thread da reingeschoben werden kann. Frage mich langsam wirklich wo der Sinn hinter so einem Thread steckt, aber wahrscheinlich wisst ihr es selber nicht. :'( :'( :'(

Ich denke es wird der einzige Thread bleiben. Irgendwann ist auch der nicht mehr witzig, deshalb wüsste ich nicht wieso man ihn nicht lassen sollte. Heitert mich nach meinen momentanen  11h-Schichten jedesmal auf.
0

smashbrother

« Antwort #37 am: 21. Mai 2011, 00:52 »
handelt es sich eigentlich um ein altmodisches waffeleisen, welches noch mit feuer beheizt wird, und somit nur aus gusseisen besteht, oder reden wir von einem elektrischen? dann bitte dringen in den bereich TECHNIK verschieben.
2

Larsinho

« Antwort #38 am: 21. Mai 2011, 03:24 »
hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob das hier reinpaßt, da es auch eher ungewöhnlich ist, aber ich überlege derzeit, ob ich meine flugzeuglandebahn nach bolivien einfliegen lassen soll. ich finde es einfach praktischer, meine eigene dabei zu haben. ist die gängige 4 km lange landebahn, die ihr von den internationalen flughäfen kennt. den tower möchte ich nicht mitnehmen. hier kann ich auf die regionalen zurückgreifen.

hat damit schon jemand erfahrung sammeln können?

cheers aus la paz
larsinho
1

Susu

« Antwort #39 am: 21. Mai 2011, 04:31 »
Gibts denn überhaupt noch Welt-/Langzeitreisende, die OHNE eigene Flugzeuglandebahn reisen??? Wie antiquiert (schreibt man das so?) ist das denn bitteschön?? Reisen die noch auf Eseln oder was?

Hier in Süd-Ost-Asien gibts keinen Backpacker mehr ohne FLB. Ich hab das faltbare Modell, das man auf A4 längs- und querfalten kann. Ist sehr zu empfehlen und den Modellen, die knautschbar sind, deutlich überlegen. Viel weniger Geruckel bei Start und Landung.

Lars, du solltest definitiv die eigene Landebahn mit nach Bolivien nehmen. Schon allein um den Anteil aspahltierter Straßen in Bolivien zu verdreifachen.

Schönen Gruß aus Kambodscha, Susan

Sebastian81

« Antwort #40 am: 21. Mai 2011, 09:35 »
Ohoh Susu, ich muss aufs energischte widersprechen! Das mag in Asien so funktionieren, aber in Bolivien hat sich schon der gute Che bei diesem Versuch voll in die Nesseln gesetzt (und der hatte das Flugzeuglandebahnen verlegen mal sowas von drauf gehabt).

Würde daher die Landebahn an den Hängen von Machu Pichu auslegen und von da eine Transrapid-Trasse bis nach Bolivien aufstellen. Da sieht man auch mehr von Land und Leuten.

Larsinho

« Antwort #41 am: 21. Mai 2011, 22:42 »
hallo susu,
hallo sebastian81,

danke für eure erfahrungswerte.

nur kurz, damit ihr einschätzen könnt, was ich für eine landebahn habe: es ist die Start-und-Landebahn "Security 09/11", von der ihr bestimmt schon mal gehört habt. ist nicht ganz billig, soll aber die sicherste sein.

bin mir aber immer noch nicht im klaren darüber, ob ich nun eine oder zwei landebahnen mitnehmen soll. von anderen travellern habe ich gehört, dass macchu pichu wohl eher nicht geeignet sei, seine eigene landebahn mitzunehmen, wenngleich das immer noch usus sein soll.

und sebastian: ich war zugegebenermaßen sehr überrascht, wie viele reisende ihre landebahn(en) UND flugzeug zu hause gelassen haben. amateure! hab ich mir gedacht! wie kann man nur so unvorbereitet verreisen?!?

aktuell überlege ich, ob ich die eine landebahn nicht bei der "most dangerous road of the world" zwischenlagern soll, während ich die andere unterirdisch im titticaca-see verstecken soll (wegen der steuervorteile).

was meint ihr? ist das eine gute idee oder reicht tatsächlich eine landebahn?!?

PS: bei meiner letzten reise habe ich die landebahn vor das weiße haus in washington gesetzt. Davon ist DRINGEND abzuraten!

cheers aus copacabana
larsinho
0

Nausikaa

« Antwort #42 am: 22. Mai 2011, 11:16 »
Ich weiß nicht, ich würde nie eine FLB mit mir rumschleppen. Das ist doch total umständlich und auch ziemlich schwer, selbst in der zusammenfaltbaren Version. Ich hatte bislang immer einen leichten Fallschirm dabei und möchte ihn auch nicht mehr missen. Da musst Du nicht groß vorplanen, sondern kannst einfach spontan da aussteigen, wo es Dir gefällt. Ich lass mich gerne mal treiben und mag diese Art des unabhängigen Reisens. Ist aber halt nicht jedermanns Sache, klar.
Ein weiterer Pluspunkt ist übrigens, dass ich die Fallschirmseide auch super als Sommerdecke benutzen kann. Mein Inlett kann da getrost zuhause bleiben und ich hab schon wieder Gewicht gespart! :)
3

karo

« Antwort #43 am: 23. Mai 2011, 00:09 »
Da musst Du nicht groß vorplanen, sondern kannst einfach spontan da aussteigen, wo es Dir gefällt.

Hop on hop off mäßig! Praktisch.
0

jhein

« Antwort #44 am: 24. Mai 2011, 12:14 »
Hi,

um nochmal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen. Ich habe neulich in einem Laden einen Trekking / Camping Toaster entdeckt. Jetzt brauchst Du nur noch ein portables Waffeleisen.

Viel Spass beim Frühstücken,
Julian
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK