Thema: iPhone an fremden Rechnern beladen  (Gelesen 3317 mal)

AroundTheWorld

« am: 02. Mai 2011, 20:46 »
Hallo liebe Weltreisenden!

Habe folgendes Problem: Werde nächste Woche für ca. 3 Monate auf Südamerikarundreise verschwinden.  Habe mich dazu entschlossen als einziges elektronisches Device mein iPhone 4 mitzunehmen. Leider hat dieses lediglich 16 GB Speicherkapazität. Neben einigen Apps möchte ich Musik und Hörbücher speichern und dann und wann auch mal das eine oder andere Bild/Video mit dem iPhone machen.

Das Problem der Speicherplatz! So habe mich ich mich dazu entschlossen, auch noch eine 2,5er Wechselplatte mitzunehmen. Der Plan: Hier einige Musik und Hörbücher zu speichern und Platz für Bilder und Videos zu haben. Meine Möglichkeit für den Transfer der Daten werden mir (wohl fast zu 100% Windows-)Rechner in Internetcafes bieten. Jedoch hier kommt auch schon das Problem: Von diesen Maschinen werden wohl die wenigsten mit iTunes ausgestattet sein.

Zwar hatte ich gegen Apples Politik des „geschlossenen Systems“ bisher wenig einzuwenden. Jedoch hier fange ich mich nun an wirklich zu ärgern! Zwar bekomme ich auf fremden Rechnen problemlos meine Bilder/Videos auf meine Festplatte, aber mit was das Neubeladen mit Musik angeht fällt mir hierzu leider nur „Einbahnstraße“ ein.

Habe mich im Netz schon nach verschiedenen Lösungen umgesehen. Leider bisher völlig erfolglos! EphPod wird von den neueren iPods geschweige denn von iPhones nicht mehr unterstützt. Das gleiche Problem besteht bei YamiPod. Copytrans Manager erkennt mein iPhone an einem Windowsrechner nicht. Und DiskAid muss auf entsprechenden Rechner erst installiert werden (auf Rechnern im Internetcafe wohl mehr als suboptimal)!

So bin ich mit meinem Latein doch recht am Ende. Hoffe jedoch, dass ich von dem einen oder anderen User hier des Besseren belehrt werden kann! Bitte euch also inständig um Hilfe!

Prinzipiell möchte ich einen Jailbreak meines Gerätes vermeiden (ist simlockfrei, ausländische Karten funktionieren also ohnehin). Sollte es gar nicht anders gehen ließe ich mich vielleicht dennoch für eine elegante Jailbreaklösung erweichen. In diesem Zusammenhang noch eine Frage. Erkennt der Apple-Support, dass ein Jailbreak durchgeführt wurde, auch wenn vorab wider ein original iOS auf das Gerät installiert wurde?

Wie gesagt, wäre äußerst dankbar für hilfreiche Hinweise. Sollte ich bis Anfang nächster Woche keine Lösung gefunden haben, überlege ich mir mein iPhone erst gar nicht mitzunehmen.

Vorab schon einmal vielen lieben Dank für hilfreiche Hinweise!
0

tunfaire

« Antwort #1 am: 02. Mai 2011, 23:03 »
Hallo.

Zur Problemlösung selbst kann ich leider nichts beitragen aber da ich mich selbst grad im technischen Teil meiner Planungsphase befinde, kann ich dir empfehlen, deine eigenen Ansprüche zu hinterfragen.

Mit dem Iphone kannst du nun wirklich einiges und mußt ein Internetcafe ja quasi nicht unbedingt von innen sehen.

Wenn du wirklich viel Fotografieren+Filmen willst, ist ein Smartphone (auch das Iphone) selbst günstigen Digicams unterlegen.

Also würde ich überdenken, entweder eine kleine Cam mitzunehmen (deren Fotos du dann auf Sd-Karten speichern und sicher verwahren und/oder heim schicken kannst) und ausgiebig zu fotografieren oder mit dem Iphone nur hin und wieder mal ein Erinnerungsbild zu schießen, was dann platztechnisch nicht so sehr ins Gewicht fällt. Eine Digicam dürfte platztechnisch einer Wechselfestplatte gleichkommen und du hast schönere Bilder.

Was die Hörbücher angeht, könntest du ja immer die bereits gehörten löschen und hättest mit fortschreitender Reise mehr Platz für Fotos / Videos.

Grüße

Wolf



0

AroundTheWorld

« Antwort #2 am: 02. Mai 2011, 23:31 »
Hi Wolf,

mh ja, eigentlich ganz gute Tipps. Aber doch nicht so die optimale Lösung für mich. Möchte eigentlich nur mit einem Device reisen und zudem nicht auch noch Geld für eine Billig-Cam ausgeben. Die Bilder sind auf dem iPhone bei guter Beleuchtung nicht schlecht, wenn man ein wenig Ausschuss einplant. Hin und wieder möchte ich auch gerne mal ein Video machen. Die Videoqualität auf dem iPhone ist sehr ordentlich, frisst dafür aber ordentlich Platz. Wenn ich entsprechenden Puffer einspare und auch noch ein paar Apps am Start haben möchte, dann bleibt gerade noch ein wenig Platz für Musik und ein Hörbuch. Also nicht so die optimale Option für mich. Das muss irgendwie auch technisch zu lösen sein.. ;)
0

After Backpacking

« Antwort #3 am: 03. Mai 2011, 00:49 »
Hallo!

Erst einmal das folgende, auch ich gehöre mittlerweile zu den Apple-Fans, jedoch habe ich mich während meiner Weltreise entgegen iPhone und iPod entschieden (zum Glück). Denn ich konnte in ganz Südamerika kein funktionierendes iTunes auf einem der Rechner in den Internet Cafes finden. Denn das Problem ist ja, das dein iPhone immer mit der dazugehörigen Bibliothek verbunden sein muss, also Hardware und installierter Software auf dem PC. Hier sollte Apple dringendst nachbessern, das ist gewiss. Und du wirst dann doch das eine oder andere Mal PCs mit installiertem Windows 95 vorfinden, so ging es mir jedenfalls...

Nun aber zu deinem eigentlichen Problem, ich hatte auch mal solch ein Programm, um meinen iPod ohne iTunes zu betreiben, mir fällt derzeit aber leider der Name nicht mehr ein. Aber vielleicht hilft ja der folgende Link, dort werden noch ein paar Alternativen aufgezeigt, einfach mal ausprobieren: http://de.kioskea.net/faq/143-den-ipod-ohne-itunes-verwalten

Insgeheim, würde ich aber dazu übergehen, das iPhone zu Hause zu lassen. Und dir ein günstigen MP3 Player kaufen, den du per USB ansteuern kannst.

Prinzipiell stellt sich mir bei deinem Vorhaben allerdings die folgende Frage, warum brauchst du für deine drei-monatige Reise soviel an Musik? Denk doch mal zurück, vor ein paar Jährchen sind wir noch mit Discman gereist. Ich erachte es als viel wichtiger, deine Bilder hinreichend zu sichern...aber das ist  meine ganz persönliche Meinung.


1

lucke99

« Antwort #4 am: 03. Mai 2011, 04:57 »
Servus,

da ich mich aktuell auch sehr mit I-Devices beschäftige kann ich dir versichern dass mit den aktuellen Möglichkeiten ein Jailbreak mit der überspielung einer originalen Firmware wieder verschwindet... und angeblich auch für Apple-Stores nicht mehr zu finden ist...wobei ich selber eher glaube das die bestimmt keine Zeit haben um danach zu suchen...
0

AroundTheWorld

« Antwort #5 am: 03. Mai 2011, 14:58 »
So, habe des Rätsels Lösung dank einem hilfreichen Hinweis aus dem macuser-Forum inzwischen gefunden! Da ich mir vorstellen könnte, dass ich nicht der einzige Reisende mit diesem Problem bin und ich wirklich lange gesucht habe, hier ein Link zu dem Thread:

http://www.macuser.de/forum/f122/iphone-reisen-fremden-584388/

Kurzversion: Um einen Jailbreak kommt man in diesem Fall wohl nicht drum herum. Jedoch es lohnt sich. Die Durchführung des Jailbreaks ist wesentlich weniger kompliziert, als ich dachte. Am besten funktioniert dies wohl mit dem Tool von Redsn0w. Jenachdem welches System ihr zum jailbreaken nutzt gibt es hierzu jede Menge bebilderte und leicht verständliche Anleitungen bei Google zu finden.

Nach dem Jailbreak seid ihr im Besitz der Cydia-App. Somit habt ihr Zugang zu einem App-Store, in dem u.a. Apps erhältlich sind, die nicht im iTunes-Store erschienen sind, weil sie nicht Apples restriktiven Vorstellungen entsprachen. Bisher habe ich hieran keinen Anstoß gefunden. In meiner derzeitigen Situation habe ich mich jedoch sehr geärgert und finde somit einen Jailbreak auch durchaus sinnvoll. Dies jedoch nur eine Bemerkung am Rande.

Bei Cydia ist die App PwnTunes erhältich, die es dem iPhone-User nun ermöglicht, sein iPhone an jedem erdenklichen Rechner über den Dateimanager mit allen möglichen Medien zu be- und entladen. Eine Funktion also, die eigentlich jeder Billig-Player aus dem "Kaugummiautomaten" beherrscht. Super Tool also, das das iPhone aus den Geißeln von iTunes befreit. Die Suche hat sich also gelohnt, genial!

http://www.ijailbreak.com/applications/pwntunes-an-itunes-less-solution-to-importing-and-exporting-music-on-the-go/

Ein kleiner Hinweis noch an diejenigen, die mit iPhone reisen und um die Sicherheit der Bilder bangen: Dropbox anlegen, entsprechende iPhone-App dazu runterladen und sobald ein ein W-LAN in Reichweite ist Bilder einfach in die Wolke uploaden. So hat man die Möglichkeit Platz für neue Bilder zu schaffen und weiß auch, sollte das geliebte iDevice doch einmal verloren gehen, dass zumindest die Bilder in Sicherheit sind.  



0

AroundTheWorld

« Antwort #6 am: 03. Mai 2011, 15:12 »
Nachtrag:

@Tele-Tobi: Da du ja erfahrenen Südamerika-Reisender mit Erfahrung in Internetcafes zu sein scheinst: Wie siehts denn dort mit DVD-Laufwerken (eventuell auch mit Brennern aus - falls die Drop-Box dann doch mal aus allen Nähten platzen sollte) aus? Überberlege inzwischen die Festplatte doch zu Hause zu lassen und meine Musik auf Double-Layer-DVDs zu brennen.

Weitere Überlegung: Wie sind in Südamerika (Brasilien, Peru, Ecuador, Kolumbien) die Downloadraten in den Internetcafes? Weitere Alternative wäre ja vielleich auch noch ein Premium-Account bei Drop-Box, um dort die Musik zu bunkern.
0

After Backpacking

« Antwort #7 am: 03. Mai 2011, 21:42 »
Zitat
Wie siehts denn dort mit DVD-Laufwerken (eventuell auch mit Brennern aus - falls die Drop-Box dann doch mal aus allen Nähten platzen sollte) aus? Überberlege inzwischen die Festplatte doch zu Hause zu lassen und meine Musik auf Double-Layer-DVDs zu brennen.

Also DVD Brenner waren eigentlich immer da, das war kein Problem. Am besten aber immer im Vorfeld DVD Rohlinge besorgen, da diese im Supermarkt günstiger sind als im Internetcafe. Und immer überprüfen ob die Daten auch richtig gebrannt wurden.

Dropbox ist eine super Sache, ich habe dies auch während meiner Reise genutzt und nutze es auch heute noch immer. Aber egal ob Dropbox, Flickr oder Picasa, als Datensicherung eignet sich der Upload maximal in der Auflösung von 1024 Bildpunkten pro Bild. Alles andere dauert einfach schlicht weg viel zu lange. Was heißen soll die Uploadraten sind nicht so berauschend. Denn man möchte ja nicht stundenlang im Internetcafe sitzen und zuschauen wie die Bilder nach und nach hochgeladen werden.

Die Downloadraten sind vor allem in Bolivien und Kolumbien nicht immer die besten, also am besten eine mobile Platte mitnehmen, oder mehr SD/CF Karten einpacken, dann passt das schon. Die Musik kann man ja zusätzlich auf DVDs packen. Oder eben einmal den MP3 Player richtig bestückt, dann sollte es für eine 3-Monats-Reise dicke reichen.
0

Martini

« Antwort #8 am: 03. Mai 2011, 23:33 »
Da habe ich teilweise andere Erfahrungen gemacht.
DVD-Player waren nicht überall vorhanden, dafür gab es meistens einen USB-Anschluss extra. Nach einem Brenner musste ich z.B. in Bariloche extra fragen und es gab nur einen einzigen PC, der einen hatte, bei insgesamt ca. 20 Rechnern.
Dafür entsprach die Geschwindigkeit wie von Tele-Tobi beschrieben. Also echt nicht berauschend und wenn man das Glück hat, privat Zugang zum Internet zu haben, nervt es trotzdem, wenn man für knapp 3 GB zwei Tage braucht!!!! Und das in einer Grossstadt wie Santiago de Chile!!!
0

AroundTheWorld

« Antwort #9 am: 04. Mai 2011, 00:29 »
Nunja, nein die Platte bleibt dann doch hier. Werde Bilder abends sukzsessive direkt vom iPhone auf die Dropbox schieben (viele Hostels haben ja auch W-Lan). Das kann man auch mal nebenbei machen. Wenn alle Stricke reißen, dann wird eben doch mal ne DVD gebrannt. Und Karten hab ich ja keine fürs iPhone. So wirds schon klappen!
0

Litti

« Antwort #10 am: 04. Mai 2011, 17:06 »
Wie ist überhaupt die Geschwindigkeit in den Wlans der Hostel? Bin bisher immer in Internetcafes gegangen.

Ich frage mich nur gerade wie das überhaupt um die Geschwindigkeit des Internets in Hostels bestellt sein kann? Wenn nur ein paar ihre Fotos mit ihrer Dropbox synchronisieren (versuchen), andere sich irgendwelche Streams downloaden (wobei Download natürlich regelmäßig mehr vorhanden sein dürfte als Upload, streamen also immerhin weniger schlimm ist)... Das hält ja schon bei uns keine Wlan aus, wie ist das dann erst in Südamerika/Asien etc.? Eigentlich kann sowas ja nur noch mit temporären Accounts fürs Wlan funktionieren, die ab einer bestimmten genutzten Bandbreite gesperrt werden. Oder einer reduziereten Bandbreite für jeden Zugang. Aber das sind wohl etwas zu komplizierte Systeme für kleine Hostels, oder?
0

cuccamerica

« Antwort #11 am: 28. Juni 2011, 22:07 »
Guten Abend,

ich besitze auch ein iPhone 4 und würde es auch auf "die große Reise" mitnehmen. Durch die große Anzahl von Apps, die (für mich) sehr gute Kamera und die große Anzahl von Zubehör, ist das iPhone eine gute Alternative zum Net/Notebook.

Es gibt ab Herbst eine elegante Lösung, das Problem mit dem Überspielen von Daten (Fotos, Videos, Apps, Musik) zu umgehen. Irgendwann im Herbst (wenn es dann auch wahrscheinlich das neue iPhone geben wird), wird es das neue iPhone Betriebssystem iOS 5 geben. Mit diesem Betriebssystem lassen sich über die "Cloud" zum Beispiel die letzten 1000 Fotos auf unterschiedliche Endgeräte (auch Windows) abgleichen. Somit steht ein indirektes Fotobackup zu Verfügung. Einmal heruntergeladene bzw. gekaufte Apps lassen sich sofort und immer wieder über die "App Store" App herunterladen (das geht übrigens jetzt schon). So kann man bestimmte Apps deinstallieren, um Platz für andere zu schaffen. Bei selbstgedrehten Videos bin ich mir unsicher, ob das auch über die Cloud geht. Wenn man Musik im App Store gekauft hat, kann diese auch immer wieder heruntergeladen bzw. gestreamt werden. Mehr Infos gibt es auf der Apple Webseite:  http://www.apple.com/de/ios/ios5/oder auf unzähligen Blogs oder in Foren. Einfach mal nach "iOS 5" googeln.

Eine Alternative zu dropbox könnte zum Beispiel auch eine FlickR App sein. Man kann auch seine Bilder auf Facebook hochladen. Dafür gibt es auch 100000000000 Apps. ;-) Du kannst übrigens auch Hörbücher oder Musik auf die dropbox laden und diese dann auf deinem iPhone hören.

cuccamerica
0

Tags: iphone 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK