Thema: ALG I und auf Reise sein  (Gelesen 3497 mal)

ChrisNoc

« am: 26. Januar 2011, 09:35 »
Hallo zusammen,

im Juni beende ich endlich meine Horror-Ausbildung, und mein neues Leben beginnt endlich: Ein Jahr auf Weltreise sein. Ich bin schon mega aufgeregt, und kräftig am Planen  ;D

Nun wollte ich mal wissen;
Wenn ich mich dann Ende Juni/Anfang Juli beim Arbeitsamt arbeitslos melde, dann ALG I beantrage und (vermutlich doch?) bekomme, im August dann auf die Reise gehe, und mich nie wieder beim AA melde, deren Post ignoriere etc., mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?

Bekommt man bei ALG I auch, wie bei Hartz IV Jobangebote und muss X Bewerbungen pro Monat machen/nachweisen? Oder lassen die einen weitesgehend in Ruhe? Was, wenn ich beim Arbeitslosmelden gleich sage, daß ich 3 Monate später ein Studium aufnehmen will (was ja nicht stimmt, aber kann man ja sagen)? Verlangen die dann auch, daß ich mich irgendwo bewerbe und möglichst schnell einen Job finde, wenn auch nur für die 3 Monate?


Wäre super, wenn mir da jemand helfen könnte!
0

karoshi

« Antwort #1 am: 26. Januar 2011, 10:40 »
Hallo,

wenn Du auf Weltreise gehst, musst Du Dich spätestens zum ersten Tag der Reise bei der Arbeitsagentur abmelden. Wenn Du ALG1 trotzdem weiter beziehst, ist das Betrug (§263 StGB, Freiheitsstrafe bis 5 Jahre oder Geldstrafe). Du erwartest jetzt nicht ernsthaft, dass wir Dir Tipps geben, wie Du die Wahrscheinlichkeit minimieren kannst, dabei entdeckt zu werden, oder?

LG, Karoshi
0

ChrisNoc

« Antwort #2 am: 26. Januar 2011, 10:47 »
Ich würde die Frage anders formulieren; was ist, wenn ich mich nach der Antragsstellung von ALG I nicht mehr beim AA melde. Ein Betrugsversuch sehe ich dort nicht.
Ich kann ja auch im Land bleiben, und das AA ignorieren. Ich werde ja noch 1-2 Monate in Deutschland bleiben, bevor ich dann losziehe
0

cocolino

« Antwort #3 am: 26. Januar 2011, 11:53 »
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Geldleistungen/Wissenswertes-zum-Thema-Umzug-und-Reisen.pdf

Und natürlich bekommst du wie bei Harzt IV Jobagebote und musst regelmäßig beim Amt vorbei...

Damit ist alles gesagt...

After Backpacking

« Antwort #4 am: 26. Januar 2011, 11:57 »
Mal abgesehen von den Jobangeboten die du bekommen wirst, musst du dich alle 2-3 Monate bei deinem Arbeitsvermittler persönlich vorstellen.

Ich würde auf jeden Fall beim Arbeitsamt mit offenen Karten spielen, das du bald auf Weltreise gehen möchtest, und somit dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen wirst. Alles andere ist Betrug. Und glaub mir die streichen dir das Geld schneller als du dich umschauen kannst.

Also kurzum, diesen Gedanken würde ich ganz schnell wieder vergessen.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 26. Januar 2011, 12:38 »
Es geht hier nicht nur ums Geld streichen. Neben der obligatorischen Rückforderung des zuviel gezahlten Betrages ist auch eine Strafanzeige Standard. Bei einem Erstvergehen dürfte dabei zwar noch keine Freiheitsstrafe herauskommen. Aber die Geldstrafen, die selbst bei nur einmonatigem (unberechtigtem, absichtlichem) Leistungsbezug verhängt werden, liegen typischerweise im hohen vierstelligen Bereich. Da ist die Weltreise aber ganz schnell zu Ende.

Was spricht denn dagegen, sich ordnungsgemäß abzumelden?
1

Grotesque

« Antwort #6 am: 26. Januar 2011, 14:19 »
sorry, aber ich muss auch  mal sagen, dass ich das moralisch verwerflich finde und es hoffentlich bestraft wird.
ich habe mitlerweile schon eine menge steuern bezahlt und möchte niemandem einen urlaub mitfinanzieren.  

klingt jetzt vielleicht hart. aber ich habe habe jemandem dafür schon die freundschaft gekündigt, der genau das selbe gemacht hat. noch keinen tag in seinem leben steuern bezahlt (ich werde jetzt nicht sagen, wie er die schreiben vom arbeitsamt umgangen hat) und 3 monate durch SOA gereist. ich habe dafür wirklich kein verständnis.

also ich arbeite für meine weltreise und spare! das ist hart und dauert - muss aber auch so sein.
5

dommel24

« Antwort #7 am: 26. Januar 2011, 18:28 »
Hallo ChrisNoc,
wenn du im Juni deine Ausbildung beendest und jetzt absehbar ist, dass du nicht übernommen wirst, musst du dich schon im März bei der Arbeitsagentur melden, damit die Arbeitsagentur eine Chance hat, dich in eine neue Arbeitsstelle zu vermitteln, was du ja gar nicht willst.
Also erspare den Arbeitsvermittlern die Arbeit, damit diese mehr Zeit haben sich um die wirklich Arbeitssuchenden zu kümmern und du nicht dein Gewissen mit vielen Lügen belasten musst. Finde es übrigens auch nicht angebracht mit dem Gedanken zu spielen seinen Urlaub über Arbeitslosengeld zu finanzieren.

Auch ist dein Anspruch auf Arbeitslosengeld nach einer Ausbildung so gering, dass es sich kaum lohnt. Warum suchst du dir nicht einen Zeitarbeitsjob bis zu deinem Urlaubsantritt. Dann kannst du wenigstens noch etwas Geld für die Reise sparen. Zeitarbeit ist ja nicht super bezahlt, aber mehr als in der Ausbildung wird es allemal sein.

Viele Grüße
Dominik
0

ChrisNoc

« Antwort #8 am: 27. Januar 2011, 07:06 »
sorry, aber ich muss auch  mal sagen, dass ich das moralisch verwerflich finde und es hoffentlich bestraft wird.
ich habe mitlerweile schon eine menge steuern bezahlt und möchte niemandem einen urlaub mitfinanzieren.  
Von deinen Steuern werden keine Arbeitslosen bezahlt. Sondern von deinen Arbeitslosenversicherungsbeiträgen.

Weißt du, was du mit deinen Steuern zahlst? Einen Afghanistan- und Irakkrieg. Bankenrettungen. Kredite an Grichenland. Reperationszahlungen an Israel. EU-Abgaben. Subventionen an die Wirtschaft.
Wo bleibt deine Aufregung darüber? All diese Dinge sind sehr viel aufregungs-würdiger, als Sozialhilfeleistungen.

Ich habe jahrelang in das System eingezahlt. Somit hole ich mir nur das Geld zurück, was ich eingezahlt habe (zu dem ich gezwungen wurde es einzuzahlen). Also MEIN Geld.
0

Jens

« Antwort #9 am: 27. Januar 2011, 07:33 »
Ich habe jahrelang in das System eingezahlt. Somit hole ich mir nur das Geld zurück, was ich eingezahlt habe (zu dem ich gezwungen wurde es einzuzahlen). Also MEIN Geld.
Also dein Geld ??? Du meinst also, dass es dein Geld wäre und nicht das Geld, dass du für dein Leben in einen sicheren und sozial abgesicherten Land bezahlt hast. Dieses Land stellt dir eine Infrastruktur zur Verfügung, diese es nicht in vielen Ländern gibt! Ich denke, dass wir gerne über Abgaben streiten können und über gewisse Ausgaben des Staates, jedoch bin ich der Meinung, dass du hier mit deinen Ansichten nicht weit kommst! Übrigens ist das Arbeitslosengeld eine Versicherung, ok um die kommst du nicht herum, wie bei der Krankenversicherung, ausser du bist so cool und bist Unternehmer! Ach wenn du Unternehmer wärst, dann darfst du auch einen Teil der Arbeitslosenversicherung für jeden deiner Arbeiter bezahlen! Dann noch eins, wenn die Arbeitsargentur kein Geld mehr hat für das Arbeitslosengeld, weil es zu viele Arbeitslose gibt, dann bekommt sie es aus dem Staatshaushalt, also aus anderen Steuern und die bezahlen auch andere! Schau mal hier bei Wikipedia!
Ich muss dir leider sagen, dass mich dein Verhalten und deine Einstellung zu diesem Thema anwidert, aber scheinbar wird dieses Denken immer mehr in unserer Gesellschaft als "gesellschaftsfähig" angesehen.

Übrigens! Reisen bildet und vielleicht öffnet es dir auch die Augen, wie gut es dir in diesem Land geht, daher wünsche ich dir viel Spaß auf deine Reise und halte die Augen auf!
4

karoshi

« Antwort #10 am: 27. Januar 2011, 09:01 »
Von deinen Steuern werden keine Arbeitslosen bezahlt. Sondern von deinen Arbeitslosenversicherungsbeiträgen.
Falsch. ALG2 ist zu 100% steuerfinanziert. Allerdings ist das eine eher theoretische Frage, weil es bei Dir ja um ALG1 geht.

Weißt du, was du mit deinen Steuern zahlst? Einen Afghanistan- und Irakkrieg. Bankenrettungen. Kredite an Grichenland. Reperationszahlungen an Israel. EU-Abgaben. Subventionen an die Wirtschaft.
Wo bleibt deine Aufregung darüber?
Wer sagt denn, dass wir uns nicht darüber aufregen? Über viele von diesen Sachen (nicht alle) rege ich mich sogar gewaltig auf. Nur nicht in diesem Forum, weil das der falsche Ort dafür ist.

All diese Dinge sind sehr viel aufregungs-würdiger, als Sozialhilfeleistungen.
Wir regen uns nicht über Sozialleistungen auf, sondern über Sozialleistungsbetrug. Besonders von Leuten, denen es finanziell so gut geht, dass sie eine Weltreise planen.
Ich habe schon verstanden, dass Du das nicht als Betrug siehst. Davon werden wir Dich wohl auch nicht mehr überzeugen können. Egal. Es reicht völlig, wenn Arbeitsagentur, Staatsanwaltschaft und Landgericht das so sehen. Und das tun sie, verlass Dich drauf. :P

Ich habe jahrelang in das System eingezahlt. Somit hole ich mir nur das Geld zurück, was ich eingezahlt habe (zu dem ich gezwungen wurde es einzuzahlen). Also MEIN Geld.
Du hast das Konzept "Versicherung" aber mal so gar nicht verstanden, oder?
4

Grotesque

« Antwort #11 am: 27. Januar 2011, 09:23 »
danke jens und karoshi ... jetzt brauche ich mich nicht weiter rechtfertigen bzw. diskutieren. es ist wohl alles gesagt, was man dazu sagen kann.
0

nanni

« Antwort #12 am: 27. Januar 2011, 09:50 »
Was soll ich sagen? Da könnte es sogar mir die Sprache verschlagen bei deinen Statements, Chris.. Nach meiner Reise bin ich momentan auch arbeitslos. Und ehrlich gesagt fühle ich mich nicht so wirklich gut dabei.. ich hab echt „Glück“ und muss mich nur alle sechs Wochen per Mail melden und Bescheid geben, wie viele Bewerbungen (wo? Was? Etc) ich geschrieben hab. Bei mir ist der Fall vielleicht spezieller, weil ich in der Akademiker-Vermittlung bin und die bei der BA keine Stellen für mich anbieten können.. ABER: Ich schicke wirklich einige Bewerbungen raus, durchforste täglich online Jobportale und mache mir auch selbst ordentlich Druck – weil ich bald wieder MEIN Geld haben möchte!!
Was spricht denn dagegen, die Sommermonate über etwas zu arbeiten? Ich hab in den Sommerferien meistens gearbeitet (Führerschein finanzieren, Interrail…), später in den Semesterferien ebenso. Da gibt’s doch oft lustige Jobs, die auch noch gut bezahlt sind! Mein Gott, dann stehste halt mal um 4 Uhr morgens auf und fängst um 5 Uhr mit der Frühschicht an! Und wenn du dir selbst was suchst, kannst du schließlich entscheiden, wo und was du machst. Nur so zum Beispiel: meine jüngere Schwester hat im letzen Herbst ihr Studium angefangen und hatte im Vorfeld auch nur drei Monate zu überbrücken – du glaubst nicht, wie sehr da die BA hinter dir her ist! Du kannst schließlich alles machen, wenngleich zeitlich befristet, aber so Hilfsarbeiter werden trotzdem immer gesucht. Meine Schwester stand letztlich in ner „Tomate“ und hat bei übelster Hitze Obst und Gemüse vertickt..
Die Sozialschmarotzerei kotzt mich an. Wie einige hier schon geschrieben haben: selbst wenn du schon was eingezahlt hast, dann kommt es dir auch durch entsprechende Infrastruktur/Rechtstaat usw. wieder zu Gute. Wie alt bist du?? Verkommt unsere Gesellschaft noch weiter und werden gar keine Werte mehr vermittelt? Die Gesellschaft mit Raffzähnen auszusaugen ist keine zukunftsträchtige Lösung.. Da kann man nur den Kopf schütteln.
5

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK