Thema: Urlaubszeit in Südafrika - Vorausbuchungen nötig?  (Gelesen 2622 mal)

urseline

« am: 05. Dezember 2010, 20:24 »
Hello again,

noch eine Frage zu Südafrika: Wenn ich ankomme (nach Weihnachten) ist dort die Haupt-Urlaubszeit und immer & überall wird dazu geraten, sich seine Unterkünfte schon einige Zeit im Voraus zu buchen, weil dann eben viele Leute unterwegs sind.

Die ersten Nächte sind auch schon organisiert, aber es widerstrebt mir gehörig, jetzt schon meine komplette Route im Voraus durchzubuchen. Ich will mit dem Bazbus von Nelspruit aus über Swaziland bis nach Kapstadt reisen und plane dafür ca. 4 Wochen.

Welche Erfahrungen habt ihr denn damit gemacht? Gilt der Rat, weit im Voraus zu buchen, auch für Hostels? Oder kommt man da schon noch kurzfristig unter? Im Zweifel würde ich ja natürlich auch auf Couchsurfing zurückgreifen, aber falls auch da keiner antworten sollte, stünde ich mehr oder weniger auf der Straße...

Lieben Dank für euren Rat :)
0

Jens

« Antwort #1 am: 05. Dezember 2010, 20:54 »
Das ist war, dass zu der Zeit ganz SA Urlaub hat. Ich würde nicht vorbuchen, aber immer einen Tag vorher schon anrufen. In einem Backpacker wirst du immer noch ein Plätzchen bekommen, zurNot im Dorm. Es gibt dort in jedem Backpacker ein kostenlos Buch mit allen Backern drin. Dies ist super gegliedert und es stehen auch die Telefonnummern drin, daher kannst du auch einen Tag oder zwei vorher anrufen. Da du den BazBus fährst, wirst du die Hstels kenen, wo er hält!
Viel Spaß in dem schönen Land!!
0

Flynn

« Antwort #2 am: 07. Dezember 2010, 09:22 »
Also die Hostelbesitzer haben uns in SA gesagt, dass an Weihnachten alles voll ist :D
Daher würde ich buchen, denn gerade die Touristenziele sind überlaufen (es ist an Weihnachten Schulferienzeit in ganz SA!).

Rate dir aber ein eigenes Auto zu nehmen, ist billiger als der BazBus und du brauchst eines um etwas zu sehen: ohne Auto gibts kein Cape Point, keinen Kruger und von Swaziland will ich gar nicht erst reden - dort ist jeder ohne Auto an sein Hostel gekettet :D

Kannst dir ja mal unsere Webseite ansehen - da sind Berichte über SA drinne und über die Plätze indenen du ohne Auto nicht reinkommst.
0

After Backpacking

« Antwort #3 am: 07. Dezember 2010, 11:50 »
Hallo,

Ich würde mich Jens anschließen, denn wenn Ihr mit dem Bazbus reisen wollt, was ich für eine sehr gute Möglichkeit halte, das Land zu entdecken, dann würde ich nicht vorausbuchen.Ich bin 2005 auch mit dem Bazbus gefahren, und hatte eine ganz wunderbare und einmalige Zeit. Gut man kommt nicht in die abgelegensten Gebiete, aber das wichtigste von Südafrika kann man damit recht gut erkunden. Und man kommt doch recht schnell mit Mitreisenden ins Gespräch. Der Fahrer organisiert dann auch immer die Übernachtung für den nächsten Tag, alles total easy.

Es ist nicht ganz richtig, das man ohne Auto nicht nach Swaziland, Capepoint und zum Kruger kommt, zum einen fährt der Bazbus, und zum anderen gibt es mittlerweile auch öffentliche Busse die dorthin fahren...ja es gibt sie, wie z.B Intercape. Und es bleiben natürlich noch geführte Touren, zu diesen Touristenattraktionen.

Zurück zur Übernachtungsfrage, klar rund um Weihnachten sind die Sommerferien in Südafrika. Doch vielleicht mal folgende Info, ich war im Juni und Juli während der WM in Südafrika, und auch da gab es die sogenannten WM Ferien. Wir hatten auch recht viel im Voraus gebucht. Es hat sich jedenfalls gezeigt, dass wir auch ohne Vorausbuchung bei fast jeder Übernachtungsmöglichkeit untergekommen wären.

Falls Ihr vor Ort in Cape Town seit, kann ich Euch im Übrigen, noch einen Kontakt anbieten, wo ihr günstig oder evtl. sogar umsonst wohnen könntet, sofern ihr mal weg von den Backpackern weg wollt. In Camps Bay, 100 Meter zum Strand :-)

Eins ist jedenfalls gewiss, Südafrika ist ein ganz wunderbares Land. Ich war nun schon zweimal über einen längeren Zeitraum dort, und auch mir fehlt noch so einiges, es gibt viel zu entdecken.

Viel Spass!
Tobi
0

Jens

« Antwort #4 am: 07. Dezember 2010, 12:11 »
In Kapstadt würde ich euch Greenpoint als Stadtteil empfehlen! Recht zentral und alles in der Nähe was ihr braucht.
Eine Tour zum Kap runter könnt ihr in einem Backpacker organisieren, oder ihr mietet euch für ein Tag ein Auto! Das geht dann auch!!
0

urseline

« Antwort #5 am: 07. Dezember 2010, 23:05 »
hallo zusammen,

vielen lieben dank für eure ganzen antworten und einschätzungen!

schön auch, dass ihr immer "ihr" schreibt...ich reise nämlich ganz allein :) daher habe ich auch den bazbus als transportmittel gewählt, denn das halte ich für eine gute möglichkeit, leute kennen zu lernen - und ehrlich gesagt muss ich als blondes mädel in südafrika auch nicht unbedingt an einem düsteren busbahnhof rumstehen ;)

eigenes auto wäre natürlich eine option, aber so ganz allein auch nicht der hit.

habe auch den eindruck, dass ich mit dem bazbus zu den wichtigsten orten komme. ich denke, ich werde dann dabei bleiben, nur die ersten nächte zu buchen und darauf hoffen, dass ich spontan in den hostels unterkomme. und wenn gar nichts mehr geht, könnte ja immer noch couchsurfing funktionieren. über das weiterleiten der kontakte, die ihr genannt habt, würde ich mich aber natürlich auch seeehr freuen :)

lieben dank noch einmal!!
0

Jens

« Antwort #6 am: 08. Dezember 2010, 05:42 »
ich als blondes mädel in südafrika
Da kannst du auch prima als Südafrikanerin durch gehen! Habe eine Freundin, die auch so aussieht und du wirst einige "Schwestern" von dir dort sehen!
0

Flynn

« Antwort #7 am: 08. Dezember 2010, 10:19 »
Es ist nicht ganz richtig, das man ohne Auto nicht nach Swaziland, Capepoint und zum Kruger kommt, zum einen fährt der Bazbus, und zum anderen gibt es mittlerweile auch öffentliche Busse die dorthin fahren...ja es gibt sie, wie z.B Intercape. Und es bleiben natürlich noch geführte Touren, zu diesen Touristenattraktionen.

Ja sicher kommt man dort hin - allerdings muss man so Sachen ins Budget miteinrechnen, denn es ist schlichtweg verdammt teuer. In Swaziland siehst du selbst auf geführten Touren nur verdammt wenig, den Puddle Cuddle gibts da gar nicht erst und das House on fire überschattet alles auf Touri-Touren. Ganz zu schweigen von den Touri-Preisen im Kruger oder zum Cape Point. Naja gut - also uns hat jeder (inklusive Südafrikaner) geraten die Finger vom BazBus zu lassen und selbst zu fahren. Sind am Ende auch ganz glücklich drüber, denn die ganzen Transfer-Gebühren zu Zielen wie CoffeeBay & Co kommen ja auch noch dazu. Letztendlich ist alles eine Frage des Geldes - wem es das wert ist, der sollte es machen :)
0

After Backpacking

« Antwort #8 am: 08. Dezember 2010, 12:01 »
Es ist schon richtig, das der Bazbus teurer ist, dennoch würde ich es noch immer vorziehen, vor allem unter dem Gesichtspunkt das sie alleine, und dann noch als (blondes) Mädel durch Südafrika reisen möchte. Zum einen sind die Straßenbeschilderungen nicht immer optimal, und abends möchte ich bei Dunkelheit nicht mehr alleine durch Südafrika fahren. Mittlerweile kenne ich die Gepflogenheiten im Straßenverkehr (Nachts bei rot am besten zufahren, etc.), und bin nun auch schon des Öfteren alleine gefahren. Es ist durchaus möglich, wenn man gewisse Dinge beachtet

Ist man natürlich zu zweit oder zu dritt, dann sieht die Sache schon anders aus, dann könnte man sich das mit dem Mietwagen überlegen. Auch unter dem Gesichtspunkt das man dann auch Unterhaltung auf der Straße hat, und sich mit dem Fahren abwechseln kann. Im Bazbus findet man auf jeden Fall immer Unterhaltung, das ist gewiss. Ein weiterer Punkt, der weiterhin beachtet werden sollte, ist die Tatsache das die Entfernungen schon recht groß sind, deshalb macht es für manche Strecke auch Sinn einen Inlandsflug einzurechnen.

Mit dem Bazbus ist auch sicherer zu reisen, denn eines sollte man nie vergessen, in Südafrika gibt es noch immer eine der größten Kriminalitätsraten weltweit. Auch wenn jetzt für die WM so einiges an Maßnahmen getroffen wurden.

Zum Punkt Swaziland, war es bei mir so, das man dort durch Minibusse, und durch trampen (Ladefläche von Minivans) sehr gut durchs Land kommt, und so alles erkunden kann (meines Erachtens viel sicherer als Südafrika). Denn ist man dann mit dem Bazbus erst mal in Swaziland angekommen, hat man auch schon die eine oder andere Bekanntschaft geschlossen, und kann dann gemeinsam Swaziland erkunden, bevor es mit dem Bazbus weiter geht.

Ob Bazbus, ja oder nein - da gibt es nicht die eine Antwort; dem einen wird dabei zu viel abgenommen, und dem anderen ist es gerade lieb, wenn er sich nicht um alles kümmern mag, und schon heute weiß, wo er morgen nächtigen wird, das muss jeder für sich selbst ausmachen.

Die Kontaktdaten für Cape Town sende ich dir, sobald diese mit dem Umbau im Haus fertig sind...sollte ich es vergessen, einfach nochmal anschreiben. Wie von Jens geschrieben, ist natürlich Greenpoint super, vor allem das sich dort nun auch eine kleine Kneipenszene entwickelt hat, und zur Waterfront ist es dann auch nicht mehr weit. Oder wie wäre es mit einem Rugby Spiel im neuen Greenpoint Stadium? Mein liebster Backpacker in Kapstadt liegt allerdings noch immer am Ausgang der Long Street, und zwar die wunderschöne Ashanti Lodge, Infos siehe hier: http://www.ashanti.co.za/

Tobi
0

Jens

« Antwort #9 am: 08. Dezember 2010, 12:46 »
Mein liebster Backpacker in Kapstadt liegt allerdings noch immer am Ausgang der Long Street, und zwar die wunderschöne Ashanti Lodge, Infos siehe hier: http://www.ashanti.co.za/

Ich hab mal in Observatory gewohnt und fand es nicht gut, auch wenn dass das Studentenviertel ist. Ich war immer froh nicht auf der Longstreet zu wohnen. Party machen ja, aber da kam ich immer zu Fuß hin und mit dem Taxi zurück. In Seapoint habe ich auch einige Zeit verbracht, das liegt hinter Greenpoint Richtung Hout Bay, bin da aber nicht so richtig zufrieden gewesen. Meine Wochen in Greenpoint waren immer super. Dort gibt es auch einen Ashanti Backpacker. Der BigBlue ist auch nicht schlecht und von außen sah der Sunflower Backpacker auch nicht schlecht aus. Was ich dir defenitiv nicht empfehlen kann ist der Waterfront Backpacker (einfach Bähhh).
Grüße mir die Pinguine...... und schau mal bei www.NomadsConnected.com rein, da stehen paar Tips drin  ;)
0

urseline

« Antwort #10 am: 09. Dezember 2010, 14:35 »
black mamas, blonde schwestern... hört sich nach familientreffen an ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK