Thema: Kamera im Dschungel?  (Gelesen 3554 mal)

Chris90

« am: 30. November 2010, 10:29 »
Huhu :)

ist es bedenklich eine Digitalkamera z.b. FinePix F70EXR in den dschungel zu nehmen? oder genrell, regenzeit, nebel etc in thailand, kambdoscha und vietnam.

hat da jemand von euch erfahrungen gemacht?

Gruß, Chris
0

riano

« Antwort #1 am: 30. November 2010, 11:20 »
Hi!

Würde an eurer Stelle zumindest einen Wasserfesten Beutel mit einpacken in dem die Kamera untergrbracht ist, wenn ihr sie nicht nutzt...
Ihr taucht aber auch, oder? Dann schau doch mal bei der Bucht vorbei und suche nach "Unterwassergehäuse"... Die Dicapack Dinger könnten was für euch sein!? Ich hatte mir das Ding mal bestellt und in der Badewanne ausprobiert... Klappt ;-)
Habe mich dann aber doch entschieden nur meine DSLR mitzunehmen...

Grüße

Jens

PS: Danke für den Kommentar auf dem Blog!
0

Chris90

« Antwort #2 am: 01. Dezember 2010, 11:42 »
ja ich denke nach so einem gehäuse seh ich mich auch mal um. jedoch vermute ich das ich die kamera dann nicht mehr so unnaufällig in der hosentasche tragen kann.

wird sich schon was nettes finden :)

gern^^ ich lese grade deinen nächsten eintrag. echt super ausführlich^^ macht schon richtig lust auf reisen  ;)
0

gimik

« Antwort #3 am: 17. Januar 2011, 09:54 »
Wo ist die bucht? Ist das im internet zu finden? Fand leider nichts.
0

nandrias

« Antwort #4 am: 17. Januar 2011, 16:14 »
Ich nehme an es ist eBay damit gemeint gewesen  ;)
0

gimik

« Antwort #5 am: 17. Januar 2011, 22:42 »
ach gott.  ;D  ;D  ;D Toooooootlach. Wär ich nie drauf gekommen. Danke
0

Rupus

« Antwort #6 am: 19. Januar 2011, 16:22 »
Nimm was wie eine Pentax w90 mit... damit bist du auf der sicheren Seite.
0

gimik

« Antwort #7 am: 26. Januar 2011, 14:42 »
Hab jetzt dazu noch eine weitere Frage. Ich nehme meine Videokamera mit. Die hat noch Tapes. HDV. Für die gibts natürlich ewa marine aber ich finde die ein bisschen umständlich da ich so auch nur durch den sucher filmen kann und das display ist erstens bequemer und zweitens höcher aufgelöst. Darum weiss ich immer noch nicht wie ich meine Kamera am besten schütze. Einerseits habe ich so ein drybag wo ich sie verstauen kann wenn ich auf booten oder so unterwegs bin. Aber während dem filmen ist sie natürlich nicht geschützt.

Ich dachte auch dass ich mir ein Schutz selber machen könnte, aber bin mir nicht sicher ob so ein "regenschutz" überhaupt reicht oder ob es wirklich so ein dichter Bag a la ewa marine sein müsste.

Gibts auch filmer hier die das selbe Problem haben?

PS: Falls jemand tipps fürs Tape schützen hat wäre ich auch noch dankbar.
0

Dennis

« Antwort #8 am: 10. März 2011, 14:20 »
beutel kann man zusätzlich mit silica gel auslegen.

und geräte beim wechsel von klimatisierten räumen/fahrzeugen ins feuchtwarme nicht anschalten.

Alle Anbieter, bei denen ich ich erkundigt habe (apple, Saturn, Media-Markt, Canon), weisen ausdrücklich darauf hin, dass die geräte bei mehr als 90% Luftfeuchtigkeit nicht nutzbar sind und kaputt gehen. Garantie zieht nicht. Elektronikversicherung greift ebenfalls nicht. Alles auf eigene Gefahr.

für mich unverständlich, denn in solchen ländern gibts ja auch elektr. Geräte und die sind nicht anders ausgestattet. dennoch herscht den ganzen tag so hohe luftfeuchtigkeit.

also ich bin gespannt, hab den halben rucksack voll technik ;-)
0

reindste

« Antwort #9 am: 10. März 2011, 15:44 »
Ich weiss nicht wie gut und teuer deine Kamera ist. Ich bin jetzt 6 Monate auf Weltreise und habe den Kauf meiner wasserfesten Cybershot DSC-TX5 nicht bereut.Bin oft im Regen unterwegs,geh damit schnorcheln,spring ins Wasser,unter Wasserfaellen und im Sand am Strand (einfach unter fliessendes Wasser halten danach sagt selbst die Anleitung).Das Ding ist so klein wie jede moderne Partykamera und macht Wahnsinnsphotos (sagt selbst mein Spiegelreflex-supertechnik-Nerdfreund!! Und als Schutz fuer das Touch-Display hab ich ein Nike-Schweissband druebergestuelpt,haha!!  Cheers
0

Nausikaa

« Antwort #10 am: 10. März 2011, 16:48 »
Danke für den Tipp, reindste! Hier ist ein ausführlicher Testbericht, klingt echt super: http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Sony_Cyber_shot_DSC_TX5/6518.aspx
Wie ist denn die Akkuleistung bei Deinem Exemplar?
0

gimik

« Antwort #11 am: 10. März 2011, 21:13 »
also ich bin gespannt, hab den halben rucksack voll technik ;-)

Ich auch, aber die scheiss technick ist einfach zu schwer. Übrigens vielleicht noch etwas für dich: http://www.outdoorfeeling.com/cgi-bin/detail.pl?id=9367220&produktid=2590 Wasserfester Bag inkl. stossfest fürs Laptop.

Ich probier jetzt mal selber einen Regenschutz zu basteln. :-)
0

paso

« Antwort #12 am: 11. März 2011, 03:34 »
Hi zusammen,
ich bin nun auch schon seit Laengerem auf der Suche nach einer zuverlaessig WASSERDICHTEN Outdoor-Cam und bin bisher auf folgende 2 Exemplare gestossen:

Canon Powershot D10:
http://www.amazon.de/Canon-PowerShot-Digitalkamera-Megapixel-wasserdicht/dp/B001T03KOS/ref=cm_lmf_tit_10_rdssss0

Diese scheint ein zuverlaessiger Wegbegleiter zu sein mit einem gut funktionierendem Unterwassermodus (inkl. Blitz)! Allerdings nur mit digitalem Zoom (3fach) ausgestattet!
Preis: ca. 225 Euro


Panasonic Lumix Tough DMC-FT3EG-D:
http://www.amazon.de/Panasonic-DMC-FT3EG-D-Digitalkamera-bildstabilisiert-sto%C3%9Fgesch%C3%BCtzt/dp/B004KSRVLO/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1296466329&sr=8-4

Diese cam hat es in sich: GPS (Geotagging!), wasserdicht bis 10m, Bildstabilisator, Full-HD Videos (1920 x 1.080 Pixel), 3D Foto-Modus
Allerdings liegen hier noch keine Referenzen vor, da dieses Geraet erst diesen Monat in die Laeden gekommen ist!
Preis: ca. 350 Euro
Allerdings sei angemerkt, dass auf meine Anfrage bei Panasonic, was die wasserdichte, GPS und Kratzbestaendigkeit angeht, ich mit einer sehr schwammigen Aussage abgespeist wurde:


"Bezug nehmend auf Ihre Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass die DMC-FT3EG
unter Wasser bis zu 10 Meter Tiefe (bzw. dem Druck, welcher in 10 Meter
Tiefe herrscht) eingesetzt werden kann. Die Wassertemperatur sollte
zwischen 0° und 40° liegen. Die Kamera kann maximal 60 Minuten
ununterbrochen unter Wasser verwendet werden.
Im Anhang dieser e-Mail senden wir Ihnen gern einen Auszug aus den
Betriebsunterlagen der DMC-FT2EG in Bezug auf die Wasserdichtigkeit der
Kamera. Diese wird mit der DMC-FT3 identisch sein.
 
Das Frontglas wird als Kratzresistent bezeichnet. Abdichtungen aus Gummi
und verstärkte Glas- und Kohlefaserelemente schützen das Gehäuse der FT3
sicher vor Eindringen von Wasser und Staub sowie mechanischen
Beanspruchungen. Nur noch eine zu öffnende Klappe – statt wie bisher zwei
– für Akku-/Speicherkartenfach und Anschlussbuchsen sorgt für zusätzliche
Sicherheit.
 
Das GPS ist in geschlossenen Räumen nicht nutzbar. Eine Angabe zur
Akkulaufzeit und zur Audioaufzeichnung liegt aktuell noch nicht vor.
 
Die vorstehenden Auskünfte werden von uns nach bestem Wissen gegeben. Sie
sind nicht rechtlich bindend. Insbesondere stellen sie keine
Eigenschaftszusicherung dar, die Ansprüche gegen uns oder Ihren
Fachhändler begründen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr Panasonic Customer Care Team " (Panasonic Deutschland, 4.3.2011)

Hat irgendwer die Panasonic Lumix DMC-FT2 und kann dazu etwas sagen???

Beste Gruesse
0

Fine

« Antwort #13 am: 13. Juni 2011, 13:35 »
... wer eine DSLR hat und sie vor Nässe etc. schützen möchte: hier helfen auch einfach Duschhauben (meistens aus dem Hotel, klein verpackt). Einfach über die Kamera ziehen und nur die Linse bleibt noch auf ....
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK