Thema: Abmelden von Deutschland  (Gelesen 9390 mal)

lillki

« Antwort #15 am: 12. Juli 2011, 14:44 »
Moin Moin

ich habe mich abgemeldet, weil man eben verpflichtet ist ab 3 Monaten im Ausland. Das kann zB dann "kontrolliert" und haftbar gemacht werden, wenn du im Ausland Hilfe von der Botschaft brauchst. Wenn du da nicht abgemeldet bist, quasi dich rechtswidrig verhältst, können auch Botschaften mal unbequem werden. Das trifft wahrscheinlich eher auf Kleinigkeiten zu als auf Umstände wo es um Leben und Tod geht.
Ein anderer Punkt ist, wenn deine Whg irgendwie beschädigt wird und man dich sucht, dann aber bei deinen Eltern rauskommt, dass du seit 12 Monaten über alle Berge bist.

Ein unschlagbarer VORTEIL der Abmeldung ist meines Erachtens, dass man sich so aus ziemlich vielen Verträgen herauskündigen kann. Wenn auch immer auf Kulanzbasis!!!
So habe ich mein Fitnessstudio, Telefon, GEZ (?), ZeitschriftenAbo und einen PKW Stellplatz kündigen können!

Ich habe mich 3 Tag vor Abreise ab- und 1 Tag nach Rückkehr wieder anmelden lassen. Dazu habe ich dann nochmal das kleine Gratiscoupon-Heftchen der Stadt erhalten  :D

Also: es ist kein Aufwand (wenn man einen Termin beim Amt machen kann und nicht 4 Std. warten muss) und es hat keine Nachteile. Einmal ganz davon abgesehen, daß das andere rechtswidrig ist.

Grüße
lillki
0

tetsi

« Antwort #16 am: 12. Juli 2011, 15:12 »
Wie ist das mit Banken / Versicherungen? Haben die nicht teilweise ein Problem damit, dass du keinen festen Wohnsitz mehr hast (bzw hattest) oder hast du denen das einfach nicht mitgeteilt?

Ich habe im Moment auch noch vor, hier in Dtl gemeldet zu bleiben, bei meinen Eltern. Ich bin dann zwar nicht physisch dort, aber Post etc würde trotzdem regelmäßig gelesen. Gut, das wäre auch gegeben, wenn ich mich abmelde, aber ich bin halt unschlüssig, wie das die Banken sehen.

Grüße Steffen

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK