Thema: Südarfika Mobilität  (Gelesen 2824 mal)

Flynn

« am: 28. September 2010, 12:10 »
Hallo miteinander,

ich bin gerade schwer am Überlegen wie wir das mit der Mobilität in SA anstellen. Würde am Liebsten Bus fahrn, aber gerade die Garden Route un die Wild Coast sind einfach kaum erschlossen - abgesehen von BazBus.

Habe mir jetzt mal die Preis angeschaut und alles durchgerechnet. BazBus ist fast 25% teurer als ein billiges Auto (18 Euro pro Tag + 0,75 Euro/Liter Super bei ca. 5 Liter auf 100km). Hätte nicht gedacht, dass ich mal echt ernsthaft darüber nachdenke ein Auto zu mieten...

Mit einem Auto wäre auch unser Problem im Kruger gelöst - dort müssen wir zum Napi-Trail im Park sein. Rein kommt man allerdings nur mit einem eigenen Auto wie's derzeit aussieht. Trampen am Gate wäre daher wohl die einzige kostengünstige Möglichkeit die wenigen Kilometer von Gate zu Camp hinter uns zu bringen...

Meine Frage geht vorallem an diejenigen die schon in Südafrika waren:
Wie seid ihr in SA herumgekommen? Ist ein billiges Auto echt günstiger als BazBus? Und wie kommen die Leute ohne BazBus in Örtchen wie Hermanus & Co? Da fährt kein anderes Unternehmen hin...

Fragen über Fragen :D
0

Jens

« Antwort #1 am: 28. September 2010, 12:47 »
Hallo Flynn,

hast du schon einmal diese Seite gesehen?? Ich würde dir ein Mietwagen empfehlen, da du dan auch wo hin kommst, wo andere nicht hin kommen. Auch bist du flexibler in SA, dort gibt es kaum bis gar kein ÖVP. Der BazBus fährt dich nur von Hostel zu Hostel, dort kannst du dann immer eine Tour buchen um dir was anzusehen, das geht auch noch zusätzlich ins Geld. Busse gibt es auch, die Firmen heißen Intercape, Translux, Greyhound, die Links dazu findest du auf der obigen Seite.

Mein Fazit, nimm dir den billigsten Mietwagen und genieße SA! Übrigens bei dem Mietwagen solltest du auf die CDW (Fullcover) Versicherung achten, Wenn du in über Deutschland buchst, sind die meistens schon mit drin. Vergleiche die Angebote!!!
0

ChristophB

« Antwort #2 am: 09. Oktober 2010, 13:54 »
Hallo Flynn,
derzeit sind wir in Suedafrika und der Mietwagen steht gerade vor der Tuer vom Hostel in Stellenbosch. Auch hier faehrt der Bazbus nicht hin.

Tickets fuer den Bazbus Jo'burg - Kapstadt kosten derzeit 2900 Rand, ca. 300 Euro. Und der Bazbus faehrt laengst nicht ueberall hin. Unsere Reiseroute sah so aus:
Soweto (Bazbus bis Jo'burg, ab dort Vorortzug, sicher nicht mit Gepaeck),
noerdliche Drakensberge (Bazbus nur zu einer bestimmten Lodge, weit weg von den Bergen, dort wo wir waren auch kein Transfer)
suedliche Drakensberge (kein Bazbus, Transfer ab Durban moeglich)
Port St. Johns (Bazbus ins Kaff, trostlos dort, ab dort 5 km zum Hostel ausserhalb irgendwie)
Cintsia (kein Bazbus, Transfer moeglich)
Addo Elephant Park (kein Bazbus)
Knysna (hier fahrt der Bazbus)
Hermanus (kein Bazbus, Transfer moeglich)
Stellenbosch (kein Bazbus, Transfer moeglich)

Es folgt Kapstadt, dort faehrt der Bazbus.

Weiteres: Der Bazbus faehrt nicht auf allen Strecken taeglich, Du musst in Durban und Port Elizabeth uebernachten, nicht sooo super, gibt aber schlimmeres.

Fuer den Mietwagen haben wir ueber http://www.billiger-mietwagen.de/ fuer 25 Tage 410 Euro bezahlt, Kilometer inklusive. Dazu kommt Sprit, vermutlich kostet uns das also deutlich mehr als der Bazbus, aber wir haben so tolle Stationen gehabt, wo wir sonst nur schwierig hingekommen waeren.

Allerdings koennen die grossen Busunternehmen, Greyhound, Translux usw. eine Alternative sein. Das erfordert aber genaue Vorausplanung.

Wir sind eigentlich auch die strengen Verfechter des Reisens mit Oeffis, aber hier... OEPNV existiert quasi ueberhaupt nicht, Oeffentlicher Fernverkehr nur auf ausgesuchten Strecken.

Gruss
Christoph
0

riano

« Antwort #3 am: 11. Oktober 2010, 16:23 »
Hi!

Meine Überlegungen gingen auch in die Richtung Bus, Auto mieten...
Letztlich habe ich mich für eine Overlandtour entschieden und so weitere Teile von Afrika mit ins Programm aufgenommen...
Man ist zwar nicht so flexibel, als wenn man alleine reist, aber bisher habe ich es nicht bereut! Und die Vorbereitungen halten sich auch gut in Grenzen, da ja wer anders die Arbeit macht ;-)

Verweise hier einfach mal auf meinen Blog ;-)

Viel Spaß in Südafrika!

Jens
0

die jessi

« Antwort #4 am: 11. Oktober 2010, 19:53 »
Hallo,

wir sind momentan auch noch in Südafrika.
Hatten uns dummerweise anfangs auch ein BazBus Ticket gekauft.... Teures Lehrgeld..

Haben uns dann aber umentschieden und uns hier ein Auto gekauft. (Richtige Entscheidung). Man sieht mehr, ist flexibler und kann auch etwas mehr mitnehmen (z.B. ein Surfboard, Wasser, Essen etc.). Wir hatten das Glück, dass Auto nach 1,5 Monaten in Pretoria sogar für den ursprünglichen Preis verkaufen zu können, womit es also bedeutend günstiger als mieten war.

Liebe Grüsse
Jessica und Christian
PS: Falls du doch noch das Bazbusticket nehmen magst, wir können die unsere beiden noch von Jeffreys Bas bis Nelspruit gültig recht günstig anbieten.
0

Flynn

« Antwort #5 am: 24. Oktober 2010, 06:49 »
Wir sind nun mit unserem Auto in Graskop und der Plan ist es heute in Jo'burg abzugeben. DriveFTI kann leider nicht verlängern, obwohl Europcar grünes Licht gegeben hat. Naja...so ist das eben, wenn man über Dritte bucht.

BazBus Transfers gibts schon in 90% der Städte in denen wir geschlafen haben - kostenlos! Die Transfers sind ja gerade ein wichtiges Glied in dem BazBus-System. Allerdings gibt es Gegenden (Swaziland als Beispiel) indenen ein Auto gebraucht wird um nicht im Hostel festzusitzen. Für uns war es auch billiger als der BazBus, denn wir sparen ein paar hundert Euro :D

Naja, wen Details interessieren, der kann ja mal unsere Webseite aufsuchen...
0

White Fox

« Antwort #6 am: 10. November 2010, 11:15 »
Ich habe mir in Südafrika zwei Mal für kurze Trips ein Auto gemietet und würde es wieder so machen. Der BazBus ist evtl eine Option, aber ich bin mir nicht mal sicher, ob der so viel billiger als ein Auto ist. Bei allen anderen Busgesellschaften hätte ich evtl Sicherheitsbedenken (das ist nur meine Meinung, habe keine Erfahrungswerte. Ich denke aber, dass öffentliche, nicht-reintouristische Verkehrmittel in SA allgemein mit Vorsicht zu geniesen sind).
Übringens: In SA wird extrem viel gebitzt. In meinem ganzen Leben bin ich in Deutschland noch nie geblitzt worden, in SA innerhalb weniger Tage gleich 3 mal - man sollte sich wirklich peinlich genau an die Begrenzungen halten.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK