Thema: Geldbörse UND Geldkatze?  (Gelesen 6897 mal)

Vombatus

« Antwort #15 am: 04. Dezember 2010, 09:13 »
Ein böser Räuber ist vielleicht schon mit deinem Tascheninhalt und dem Fake-Geldbeutel zufrieden. Er hat auch Angst und will die Sache schnell hinter sich bringen. Einem Dieb wird, wie beschrieben, die Arbeit sehr erschwert.

Wirklich wertvolles, Pass, Bankkarte würde ich möglichst immer bei mir tragen oder in einem Save schließen. Ein Rucksack bietet allerdings schon ein paar Verstecke, (wenn du gerade beim Duschen, Schwimmen bist) Irgendwo in der Dreckwäsche, im Regenüberzug eingewickelt, in kleinen Zwischenräumen bei den Gurten. Notfalls ein paar Scheine in die Socken stecken.

0

querweltein

« Antwort #16 am: 04. Dezember 2010, 11:54 »
Zitat
Wirklich wertvolles, Pass, Bankkarte würde ich möglichst immer bei mir tragen oder in einem Save schließen.

das meine ich ja. dann braucht der Böse nur nach meiner Geldkatze zu schauen und schwupps hat er alles.

Zitat
Und in Deinem Rucksack willst Du doch wohl nicht allen Erstes etwas Wetvolles verstecken?

das haben hier ja schon einige geschrieben...


Ich stell mir generell halt verschiedene Szenarien vor: unterwegs mit allem, 1-2 Tage im Hostel irgendwo, mehrere Tage im Hostel irgendwo. Dementsprechend ändere ich ja meine Strategie, so hatte ich das bisher rausgelesen?
Ich weiß zB auch nicht wie vertrauenswürdig so Safes und Stauräume in Hostels sind - da fehlt mir leider alle Erfahrung.
0

migathgi

« Antwort #17 am: 04. Dezember 2010, 12:57 »

das meine ich ja. dann braucht der Böse nur nach meiner Geldkatze zu schauen und schwupps hat er alles.

Klar, wenn Du es ihm so leicht machst und da alles rein packst, was Du hast ...

Sei doch nicht so auf die Geldkatze fixiert, es gibt doch noch eine Menge anderer Möglichkeiten. Ich verteile meine Wertsachen immer auf mehrere Verstecke am Körper, je mehr, desto schwerer wird es einem Kriminellen gemacht, ist doch logisch, oder? Schau mal bei globetrotter.de auf die entsprechenden Seiten, was es da alles so an Gadgets gibt.

Ansonsten wird gerade auch hier diskutiert: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3497.0, da gibt es auch noch Ideen.
0

karoshi

« Antwort #18 am: 04. Dezember 2010, 13:47 »
Man sollte bei der ganzen Diskussion nicht außer Acht lassen, dass bei Raubüberfällen der Faktor Zeit eine große Rolle spielt:

Gegen Räuber mit wenig Zeit (also die, die bei der Tat selbst ein Risiko eingehen) ist die Geldkatze ein relativ guter Schutz, wenn die nichts von ihrer Existenz wissen, und wenn Du andere Beute rausrücken kannst. Längst nicht alle Touristen tragen Geldkatzen, und mit der Übergabe einer Geldbörse wird es für einen Räuber unwahrscheinlicher, dass es sich lohnt, die Zeit zum Nachschauen zu investieren. Durch das Anlegen eines weiteren Verstecks (z.B. am Hosensaum) erhöht man die Sicherheit noch einmal, denn die meisten Räuber, die schon die Geldkatze haben, werden spätestens dann nicht weiter suchen.

Wenn Du allerdings an Räuber mit viel Zeit gerätst (was zum Glück selten ist), dann spielt es eigentlich gar keine Rolle, ob und wo Du Deine Wertsachen versteckt hast. Da hilft es nur, wenn Du sie gar nicht erst dabei hast.

LG, Karoshi
1

cielo

« Antwort #19 am: 18. Januar 2011, 23:11 »
btw: ich sehe hier sehr viele touristen, die ihre geldkatze nach außen tragen, das ist dann wohl das dümmste was man machen kann ;).

ansonsten siehe anderen thread.

wegen der sicherheit in hostels: ich war anfangs auch recht paranoid, aber bin mit der zeit etwas lockerer geworden. 100%ige sicherheit gibt es nicht, aber man kann sich auch verrückt machen ;).
0

Nausikaa

« Antwort #20 am: 19. Januar 2011, 11:34 »
In der Hoſentaſche habe ich dann loſes Geld mit dem ich überall bezahle, Reſtaurants, Einkäufe, Buſſe uſw. Dann muß ich nicht jedesmal meinen Geldbeutel rauskramen, tut dem Geld aber nicht immer gut − darum liebe ich Plaſtikgeld (Auſtralien, Rumänien).

Auf Reisen habe ich immer einen gewissen Betrag in Scheinen in der vorderen Hosentasche, und zwar in einem dünnen Plastikbeutel - so bleiben sie auch in heißen Ländern schön trocken, und in die engen vorderen Taschen können auch trickreiche Diebe nicht so einfach reingreifen. In der anderen hab ich dann meistens ein paar Münzen, mit denen ich Kleinkrams bezahlen kann. Die werden dann schön warm, aber das schadet ihnen ja nicht! :) 
0

karoshi

« Antwort #21 am: 19. Januar 2011, 12:01 »
btw: ich sehe hier sehr viele touristen, die ihre geldkatze nach außen tragen, das ist dann wohl das dümmste was man machen kann ;).
Da gebe ich Dir allerdings recht. Um da ran zu kommen, braucht man nur eine Rasierklinge und ein Paar Turnschuhe.

Aber sieh es positiv: Solange solche Leute in der Nähe sind, bist Du selbst sicher. :D
1

santiago

« Antwort #22 am: 19. Januar 2011, 12:11 »
Bin ich hier der einzige der seine Geldbörse auf Reisen meist so trägt wie zuhause auch? abgesehen davon dass sie in manchen Situationen in der vorderen Hosentasche ist, da sie dort sicherer ist.

Zusätzlich noch die Geldkatze, in der sich Kreditkarten, Pass, und größeres Geld befindet.

Ich habe einige Zeit in Mittelamerika gelebt, und es eig. immer so gehandhabt...

Eig. reicht es untertags auch, mit einer (farbigen) Passkopie herumzulaufen oder? Da kann man Pass und Kreditkarten ev. im Safe lassen...
0

rema

« Antwort #23 am: 19. Januar 2011, 12:53 »
ich bin ein fan davon, mein geld  aufzuteilen. dann stehe ich fall des falles nicht ohne da. in der geldkatze habe ich die wichtigen dokumente und karten, die ich aber nicht ständig brauche. ich halte nicht viel davon bei jedem kleinbetrag die katze rauszuzerren. am liebsten ist mir, ich muss den ganzen tag nicht ran. aus dem grund habe ich auf alle fälle mein geld für den tagesbedarf in nem extra geldbeutel. dann besteht auch nicht die gefahr, dass etwas aus der katze rausfällt, während man nach kleingeld sucht. ich werde mir in diesen geldbeutel evt auch meine gesperrte kreditkarte reinlegen. sollte mich jemand berauben (was hoffentlich nie passiert!!), ist er vielleicht damit zufrieden. und ein rel. kleiner geldbetrag tut auch nicht so weh, wenn man bestohlen wird. zusätzlich habe ich im großen rucksack oft auch nen ein bisschen geld - einfach für den fall dass einem draussen alles abhanden kommt.         
0

curi

« Antwort #24 am: 19. Januar 2011, 21:29 »
Bin ich hier der einzige der seine Geldbörse auf Reisen meist so trägt wie zuhause auch? abgesehen davon dass sie in manchen Situationen in der vorderen Hosentasche ist, da sie dort sicherer ist.

Genau so mach ich das auch. Bei unsicheren Situationen (z.B. Gedränge) einfach die Hände in die Hosentaschen. Dann sollte die Geldbörse bombensicher sein. Ich würde wie das Gleichgewicht verlieren wenn was in meinen Hosentaschen fehlen würde.

Ich hatte meine Geldkatze grade mal auf dem ersten Flug an und hab sie bei der Ankunft im ersten Hostel gleich wieder im Rucksack verstaut und nicht mehr gebraucht. Die war mir zu unbequem und umständlich. Den Pass hab ich immer bei den restlichen Unterlagen, also immer im Zimmer oder im Safe. Eine Kopie vom Pass, ID und Karten in der Geldbörse. Mach ich ja Zuhause auch so, also wieso nicht auch im Ausland? Pass genau da ja sogar noch besser drauf auf. Habe aber noch eine Zweitkarte, die ich im Notfall auch noch benutzen könnte falls ich die andere sperren lassen müsste. Die befindet sich ebenfalls im Safe.
0

santiago

« Antwort #25 am: 20. Januar 2011, 10:08 »
Farbige Kopie vom Pass müsst also ausreichend sein wenn man am Tag in der Stadt unterwegs ist oder?
0

karoshi

« Antwort #26 am: 20. Januar 2011, 10:12 »
Aber deutlich als Fotokopie kennzeichnen, sonst bist Du ganz schnell im Bereich Urkundenfälschung! Besonders wenn das Ding auch noch laminiert ist, was ja aigentlich im Sinne der Haltbarkeit fast unverzichtbar ist.

LG, Karoshi
0

Nausikaa

« Antwort #27 am: 23. Februar 2011, 17:56 »
btw: ich sehe hier sehr viele touristen, die ihre geldkatze nach außen tragen, das ist dann wohl das dümmste was man machen kann ;).
Da gebe ich Dir allerdings recht. Um da ran zu kommen, braucht man nur eine Rasierklinge und ein Paar Turnschuhe.

Nachdem ich inzwischen sowohl die billige Meru-Geldkatze als auch die teure, superdünne Seidengeldkatze von Eagle Creek (mit einem extrem labbrigen Gurt übrigens) unter diversen Hosen und Röcken auf Taillen- und Hüfthöhe vorne, hinten und leicht seitlich ausprobiert hab, kann ich die Leute gut verstehen...  :D  
Vielleicht haben die ja auch alle diese Pacsafe-Dinger mit Drahtseilen drin an? Das hilft zumindest gegen die Rasierklinge.

Mir ist schleierhaft, wie ich das Ding vernünftig unter meinen Klamotten unterbringen soll!  ??? Man sieht es ja schon, ohne dass überhaupt irgendwas drin ist, und mit dem kastigen Pass drin ist es erstens megaauffällig und zweitens sehr unbequem. Wenn die Katze vorne hängt, stört sie beim Sitzen, wie Karoshi schon gesagt hat. Wenn sie aber hinten sitzt, kann ich wahrscheinlich nicht gleichzeitig den Rucksack tragen, oder? :'( Bin gerade ein bisschen verzweifelt...
0

migathgi

« Antwort #28 am: 24. Februar 2011, 02:43 »
Ich bin zur Zeit in Mexico unterwegs, und da hat sich in den letzten 6 Wochen folgende Idee gut bewährt:
Über die Bein-Säume meiner Haupt-Reisehose habe ich mir innen kleine Taschen mit Klettverschluss einnähen lassen, die sind praktisch unsichtbar und fassen Kreditkarten, Bargeld etc. Ich habe damit immer ein super sicheres Gefühl gehabt. Den Pass trage ich in einer Tasche, die innen unter einer Beintasche eingenäht ist (= serienmäßig bei einer Hose, Eigenmarke von Globi). Auf die Geldkatze habe ich deshalb diesmal verzichtet.
0

weltentdecker

« Antwort #29 am: 24. Februar 2011, 19:53 »
Mir ist schleierhaft, wie ich das Ding vernünftig unter meinen Klamotten unterbringen soll!  ??? Man sieht es ja schon, ohne dass überhaupt irgendwas drin ist, und mit dem kastigen Pass drin ist es erstens megaauffällig und zweitens sehr unbequem. Wenn die Katze vorne hängt, stört sie beim Sitzen, wie Karoshi schon gesagt hat. Wenn sie aber hinten sitzt, kann ich wahrscheinlich nicht gleichzeitig den Rucksack tragen, oder? :'( Bin gerade ein bisschen verzweifelt...

Darüber hab ich mir auch schon Gedanken gemacht, weil ich diese Geldkatzen auch superungemütlich finde. In Costa Rica hatten wir Brustbeutel dabei, die ja aber auch total auffällig sind. Damit wurden wir auch nicht glücklich.

Nun hab ich mir folgendes überlegt und es auch gerade mal getest: Den schon vorhandenen Brustbeutel bringe ich mit 2 Sicherheitsnadeln auf der Innenseite der Hose an den innenliegenden Hostentaschen an. Dort passt dann bequem Pass, Kreditkarte und Notfallreserve rein und es fällt überhaupt nicht auf und stört auch so gut wie gar nicht. Natürlich kommt man an die Sachen nicht so einfach ran, aber das ist bei einer Geldkatze auch nicht anders. Wenn man daraus was haben will, geht man auch lieber auf Toilette als mitten in der Stadt das T-Shirt zu heben  :D Und das Bargeld, was man braucht, legt man sich ja eh vorher zurecht und verstaut es in den vorderen Hosentaschen.

Ist jetzt natürlich nicht erprobt, aber so fühle ich mich 1000x wohler als mit einer Geldkatze um den Bauch.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK