Thema: Wird man auch irgendwann wieder "normal"??  (Gelesen 7613 mal)

tinibini

« Antwort #15 am: 07. April 2010, 13:14 »
Schau mal auf das Datum ;D ;D ;D ;D

Und Du schau mal auf den Smiley!  :D
0

Jens

« Antwort #16 am: 07. April 2010, 16:13 »
Schau mal auf das Datum ;D ;D ;D ;D

Und Du schau mal auf den Smiley!  :D
1 : 0 für dich ;)
0

lillki

« Antwort #17 am: 13. April 2010, 10:31 »
Komisch, mir ging es ueberhaupt nicht so.
Vielleicht weil ich bis kurz vor Schluss im Examen steckte, aber irgendwie schien mir das Ganze so unwirklich, dass ich es nie wirklich als: Jetzt gehts los empfand.

Selbst als ich am Flughafen stand, dachte ich: jetzt fliegste mal nach Indien.
An das WEITER habe ich nicht gedacht und so ist es bi jetzt. Ich bin in einem Land und denke ich bleib hier und irgendwie geht man dann doch weiter.

Ich bin sehr gespannt wie das Zurueckkommen im Dezember ist  :) Aber es ist schoen unterwegs zu sein!!!

Gruesse aus Kambodscha
0

Nausikaa

« Antwort #18 am: 04. Oktober 2010, 14:53 »
Manchmal denk ich, wenn ich nur schon alles geplant und die Tickets gebucht hätte, könnte ich mich vielleicht auch wieder auf was anderes konzentrieren...? Stimmt aber wahrscheinlich nicht. Das Dumme ist nur, dass ich mich kaum noch zum Arbeiten bringen kann... Schreibe gerade an meiner Staatsarbeit und komme sowieso nicht voran, da ist die Flucht in die Traumreise sehr verlockend, aber auch sehr kontraproduktiv!!  ::)
Jedenfalls bin ich sooo froh, dass es dieses Forum gibt!! Dadurch muss ich meinen Leuten nicht allzu sehr auf die Nerven fallen...  ;)
Das es danach für lange Zeit besser wird, glaub ich nicht. Ich hab jedenfalls die Urlaube der nächsten Jahre schon verplant...
0

Martini

« Antwort #19 am: 04. Oktober 2010, 19:39 »
Manchmal denk ich, wenn ich nur schon alles geplant und die Tickets gebucht hätte, könnte ich mich vielleicht auch wieder auf was anderes konzentrieren...? Stimmt aber wahrscheinlich nicht.
Ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen, aber bei mir war es genau anders herum. Die ganze Vorbereitung über war alles noch so Unwirklich, nicht Greifbar. Und mit genau der Sekunde, in der ich die Buchungsbestätigungsemail bekommen habe, kann ich an fast nix anderes mehr Denken und muss mich echt darauf konzentrieren, dass es momentan in meinem Leben noch so was wie einen Beruf gibt  :) Und was soll ich sagen? Ich muss nur noch bis zum 17. arbeiten und am 28. geht mein Flieger und es wird immer schlimmer...   :D
0

cielo

« Antwort #20 am: 05. Oktober 2010, 16:36 »
hm, ich beschäftige mich nun schon seit fast einem jahr fast täglich mit der bevorstehenden reise. ich glaub das vergeht erst wenn der flieger abhebt ;).

wenn ich wichtige punkte abhaken konnte, war ich aber schon etwas beruhigter. jetzt fehlen mir nur noch 2 wichtige punkte, aber ist ja auch nur noch 1 monat und 9 tage hin ;). das fühlt sich schon alles ziemlich strange an. nur noch 2 wochen arbeiten. kann ich alles noch gar nicht glauben. in meinen augen verging die zeit viel zu schnell, könnte ruhig noch ein weilchen so weiter gehen ;). denn der monat jetzt ist schon voll durchgeplant und das behakt mir gar nicht. ich wollt doch vorm abflug noch sooo viele sachen machen und nun fehlt die zeit. aber das ist n andres thema :D.
0

Nausikaa

« Antwort #21 am: 05. Oktober 2010, 21:52 »
ich wollt doch vorm abflug noch sooo viele sachen machen und nun fehlt die zeit.

Das ist immer so, egal wieviel Zeit man hat!  ;)
0

Geli

« Antwort #22 am: 06. Oktober 2010, 15:50 »
Also ganz normal wird man wohl nie mehr. Ist natürlich auch die Frage ob man "normal" sein will  :D

Ich war vor 8 Jahren für 5 Monate in Australien und hatte da eine super Zeit. Hab mich dann aber auch wieder auf Zuhause und das normale Leben gefreut. Und das daheim sein ging dann auch etliche Zeit gut.
Aber irgendwann fangen einfach wieder die Reisegedanken an im Kopf herumzuspuken. Und man macht Pläne wo man gern hin möchte und wann und wie lange....
Irgendwann ist dann auch der Zeitpunk da wo man definitiv sagt:"Jetzt geh ich nochmal weg!"
Und ich glaub nicht dass sich das mit der Zeit jemals ändern wird.

Wenn man einmal anfängt, dann...
0

little_earthquake

« Antwort #23 am: 10. Oktober 2010, 11:25 »
Als ich damals nach Kanada für 3 Monate bin, hatte ich Null Aufregung oder hab wie wild geplant. etwas geld hier und da gespart aber prinzipiell war ja nix ungewiss. ich hatte eine gastfamilie und damit wusste ich was auf mich zukommt.

als ich auf dem frankfurter flughafen ankam und die langen gesichter voll mieser laune gesehn habe wollte ich sofort wieder umkehren und es hat lange gedauert bin ich mich wieder ins normale leben eingefädelt hatte. aber ich hatte noch die letzte staatsexamenprüfung vor mir, von daher hab ich mich dann einfach aufs 'fertigwerden' vom studium konzetriert.

jetzt da ich länger weg will und wirklich von land zu land reise ohne vorher zu wissen was auf mich zukommt, plane ich ganz anders. eigentlich plant man für etwas dass unplanbarer nicht sein könnte aber die planerei gibt sicherheit, etwas unter kontrolle zu haben was sich letztendlich schwer einschätzen lässt. drum würd ich es gar nicht als sooo verrückt ansehen wirklich jeden gedanken in die weltreise zu stecken. es macht sinn, denn man macht eine 180° wende mit seinem leben und wenn nur für einen bestimmten zeitraum, es ist eine echt veränderung und man kommt nie so zurück wie man das ganze begonnen hat.

ich glaube dadurch dass ich jetzt gelernt habe geld zu sparen für die weltreise, werd ich es auch während und nach der reise nict so schwer haben auf etwas hinzusparen. und ich denke das fernweh wird einen immer wieder packen. keiner kommt zurück und sagt 'so das wars jetzt. her mit haus, kindern und 200PS auto, reisen ist erstmal abgehakt.' manche werden auswandern, andere sich sesshaft machen und immer mal wieder durch die weltgeschichte kürzere reisen unternehmen. aber die erinnerung bleibt immer und ich denke wenn man dann irgendwann wieder im alltag drin steckt, (wo auch immer) sagt man sich 'die verrückte zeit des planens, das war schon irgendwie auch geil.'
0

MrsBuggi

« Antwort #24 am: 10. Juni 2011, 10:27 »
Wow, wow, wow! Ist das genial, hier noch so ein paar Irre zu finden ;-)
Wir starten in einem Jahr und ziehen jetzt auch demnächst in eine Mini-Wohnung, um Geld zu sparen, die Kisten werden für den Trödelmarkt gekauft und es wird überlegt, was man so noch alles los werden könnten ;-) Mein liebster hat einen richtig wunderbaren Nebenjob gefunden und huuiuiuiuiui, es ist einfach IRRE!!!! Es macht so einen Spaß, wenn man weiß, wofür man spart und wenn man sich dann unterwegs sieht... Achja, wie schön, dass wir nicht die Einzigen sind, die ihre Freunde und Familien damit "belästigen" ;-)
0

Martini

« Antwort #25 am: 15. Juni 2011, 02:31 »
Also ehrlich gesagt, ich habe hier unterwegs ein paar "Normale" getroffen und hoffe, dass ich nie wieder so werde.  ;)
3

Neugierig

« Antwort #26 am: 21. Januar 2014, 13:54 »
ich fände es ja jetzt mal interessant was all die Leute die hier so schön "Opiniert" haben... 4 Jahre später zu dem Thema sagen ;) "klopf klopf "noch jemand da?... noch jemand Irre genug ;) oder schon alle "normal" ?  ;)
0

Jens

« Antwort #27 am: 21. Januar 2014, 14:20 »
Ganz einfach... ich werde von Tag zu Tag UNnormaler  ;D
0

Sherry

« Antwort #28 am: 21. Januar 2014, 15:29 »
Mich würde ja vor allem mal interessieren, wie sich euer Lebensstil und eure Ansprüche durch die Reise verändert haben. Also z.B. im Bezug auf Wohnung, Auto etc. Gebt ihr euch jetzt mit weniger zufrieden oder seid ihr froh, wieder Luxus zu haben? (Die Frage richtet sich wohl eher an diejenigen, die nicht direkt wieder für die nächste Reise sparen ^^)
0

Jenny_far_away

« Antwort #29 am: 21. Januar 2014, 20:17 »
Ich gebe mich auf jeden Fall mit weniger zufrieden, seitdem ich zurück bin. Man lernt Dinge mehr zu schätzen und Auto brauche ich jetzt auch nicht unbedingt. Meine Freunde halten mich für bescheuert, da hat sich jeder nen BMW oder Audi geholt, nachdem die mitm Studium fertig waren. Aber wozu brauch man so etwas? Auch wohnungstechnisch suche ich gerade eher etwas in einer WG, weil ich keine Wohnung für mich alleine brauche und WG ja auch ganz nett sein kann, wenn man in ner neuen Stadt ist.
Ich habe gerade eben erst ne Bewerbung abgeschickt und habe dann von einer Freundin erfahren das ich mit den Gehaltsvorstellungen gut 10.000€ unter dem tatsächlichen Gehalt lag, ooops.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK