Thema: Thailand Süden  (Gelesen 2090 mal)

Sebi

« am: 02. August 2023, 11:56 »
Hi Forum!

Wir haben für Ende Januar das erste mal eine Fernreise mit Kind (3) gebucht. Es geht nach Thailand nach/ab Phuket. Wir wollen die Region grob um Phuket, Khao Sok, Krabi erkunden, plus evtl. noch 1-2 Inseln wie zb Koh Phi Phi. Weniger ist mehr mit Kleinkind.

Da mein letzter Thailand-Besuch dann 12 Jahre her sein wird, und ich zudem nur Bangkok und den weniger touristischen Norden kenne, frage ich mich natürlich wie es dort sein wird. Vielleicht könnt ihr mir helfen:

- Wie schätzt ihr die Lage bei Unterkünften ein. Kann man das komplett spontan machen, oder sollte man besser voraus buchen?
- Gibt's die Portion Pad Thai am Straßenrand immer noch für ca. 1 Euro, oder ist alles viel teurer inzwischen?
- Wie legt man am besten Transportwege zwischen den Orten zurück, zB Phuket nach Khao Sok NP, oder Phuket Krabi?
- Wer war im Khao Sok und kann sagen wie man den Park am besten erkunden kann?
- Andere konkrete Tips zur Route?

Bestimmt kommen noch mehr Fragen auf in den nächsten Wochen und Monaten...

Danke!
0

dusduck

« Antwort #1 am: 03. August 2023, 10:48 »
Hi
ich war gerade erst in der Nachsaison im Mai in Thailand unterwegs, Schwerpunkt kleine Inseln südlich von Phuket.
Insgesamt habe ich mir erzählen lassen, dass es in der Hauptsaison dieses Jahr sehr voll gewesen sein muss an den Hotspots.
Ich persönlich habe aber auch eine Präferenz für ruhigere Orte.
Preise haben sich für Essen nicht wesentlich verteuert zu 2019, aber auf den kleinen Inseln wo ich war, ist das Preisniveau deutlich höher natürlich.  In Bangkok habe ich keine große Änderung bemerkt außer dass es merklich leerer war als gewohnt (die Chinesischen Charterflieger waren noch nicht da)
Preise für Hotels sind doch eher teurer geworden auch Gratis Updates oder inkludiertes Frühstück ist nicht mehr überall drin (in meiner Stichprobe zumindest)
Im Khao Sok NP willst du sicherlich in den Floating Unterkünften unterkommen wollen, oder? Die Fahrt dahin war von nördlich von Phuket schon was länger, so dass es sich zeitlich nur mit Übernachtung gelohnt hatte. (Ist ja bereits in Surat Thani). Mit Kleinkind auf diesen schwimmenden Bungalows musst du allerdings überlegen, ob das gut klappen kann. Diese schaukeln schon mal ganz ordentlich und die beeindruckenden Landschaften fanden die mitreisenden (älteren) Kinder doch eher öde. Sonst gibt es da für Kleinkinder nix zu tun so als Wanderungen im Dschungel, Kanufahren und Bootfahren. Zweifelsohen sehr schön, aber basic und bei schlechten Wetter (Gebirge) mit Kindern vielleicht nicht so optimal.
Schau dir doch mal noch ein paar andere Inseln wie Koh Yao Yai (noch ziemlich ursprünglich und ein Katzensprung von Phuket entfernt). Freunde auf Elternzeit waren auch auf Koh Lanta. Das ist ja weniger angesagt (aber trotzdem voll entwickelt) hat wohl aber gerade für Reisende mit Kindern viel zu bieten.
Wenn es noch südlicher gehen darf, kann ich da was empfehlen.

0

karoshi

« Antwort #2 am: 03. August 2023, 13:19 »
Ist schon 10 Jahre her, dass wir in der Gegend waren, aber wir fanden es auf Koh Lanta nicht schwierig, spontan eine Unterkunft zu organisieren. Wir waren am Long Beach, das ist von Norden aus der zweite. Über den Jahreswechsel war da interessanterweise alles voller Schweden (ist wohl jedes Jahr so), aber ab Mitte Januar wurde es deutlich ruhiger. Die Insel ist gut mit dem Boot erreichbar, entweder von Phuket Town (ab Rassada Pier, mit Umsteigen auf Koh Phi Phi) oder von Krabi aus. Wer es ein klein wenig ursprünglicher haben will, kann südlich von Lanta die kleineren Inseln auffädeln, die Boote fahren mit mehreren Stopps bis Koh Lipe runter.
0

Darkeka0

« Antwort #3 am: 03. August 2023, 16:17 »
Ich war im Mai 2023 in Krabi und Bangkok.


In Krabi gibt es einige Nachtmärkte und einen großen Wochenende Nachtmarkt und ja man merkt dass auch in Thailand die Inflation zugeschlagen hat. Essen an kleinen Imbissständen habe ich keins für 1€ mehr gefunden.

Mein Fehler war in Krabi auf den 4 Island Tagesausflug zu gehen, sehr anstrengend und das Wetter war am Vortag sehr regnerisch. Sucht euch lieber für jeden Tag eine Insel aus, dann hat man mehr davon.

Selbst das Reisebüro im Hotel in Bangkok hat sich beschwert, dass zwar mittlerweile mehr Gäste kommen, aber die wollen wenig oder gar keine Ausflüge wie vor C-19 buchen.

Das Geld sitzt bei Touristen auch nicht mehr so locker und die Thais sind mittlerweile sehr freundlich und nicht mehr so geldgierig wie vor C-19.

Buch am besten flexible Hotels, da sich ab und zu der Preis noch ändern kann.

Die Flugpreise sind wirklich krank, ca. 1000€ hin- und Rückflug um nach Thailand in der Economy zu fliegen.

Es gibt zwar günstige Angebote von Saudi Airlines nach Thailand, aber ich weiß nicht, ob man sich dort als Frau im Flugzeug und Flughafen verhüllen muss.

In der Zeitschrift von Bangkok Air wurde ein Artikel verfasst, in dem Koh Pangan zur Luxus Destination ausgebaut werden soll, und Backpacker dort nicht mehr gerne gesehen und erwünscht wären.

0

serenity

« Antwort #4 am: 03. August 2023, 22:58 »
Ich war Mitte Februar auf Phuket - nach 10 Jahren zum ersten Mal wieder und kann nur sagen: NIE WIEDER!!!

Die Insel war fest in russischer Hand, die Preise im Vergleich zu dem, was mir Freunde ca. 6 Monate früher berichtet haben, absolut explodiert. Wir hatten ein kleineres Hotel am Kata Noi Beach, der früher recht ruhig war, weil es da im Grunde nur das Kata Thani Hotel gibt und sonst nichts. Jetzt stehen da Liegen in 3er Reihen, auch in allen Restaurants war es dermaßen voll und unangenehm, die Speisekarten auf russisch oder chinesisch, so dass wir am Ende nur noch im Hotel gegessen haben.
Bei unseren Rundfahrten über die Insel (wir hatten einen Mietwagen) war es ebenfalls extrem, überall entweder russische oder asiatische Busse mit Reisegruppen.
Muss ich nicht nochmal haben ...
1

Stecki

« Antwort #5 am: 03. August 2023, 23:41 »
Phuket hat mir ehrlich gesagt schon vor 10 Jahren nicht gefallen. Einmal und nie wieder., viel zu überlaufen und überteuert. Russen, Chinesen und Inder, die sogenannten "Qualitätstouristen", das scheint der neue Standard in Thailand zu sein.

Ich bin letzthin mal mit Google Street View durch die Khao San Road "gelaufen", das hat leider gar nichts mehr mit einer Backpackerstrasse zu tun.
1

Vombatus

« Antwort #6 am: 04. August 2023, 08:55 »
Vielleicht auch etwas für die Umgebung von Krabi "Koh Bulon Le".

War dort Januar 2018, damals war es im Verhältnis zu den Nachbarinseln noch ruhig. Vielleicht blieb das so. Kurze Googlesuche, nach 3 Treffern von 2022 ist der große Run noch nicht da? Evtl. weil noch zu wenig Strom- und Internetzugang besteht?
Ein alter Kurzbericht: https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=14797.msg102838#msg102838





0

blaueelise

« Antwort #7 am: 04. August 2023, 22:05 »
Hallo Sebi,

Wir waren jetzt im Juni mit unseren Kindern (5 und 3 Jahre alt) für 4 Wochen in hauptsächlich Südthailand. Ich würde sagen, die Preise sind in den letzten 10 Jahren schon deutlich angestiegen, aber durch die Inflation bei uns kam es mir total günstig vor, gefühlt sogar günstiger als 2019 als wir zuletzt dort waren. Wir haben zu viert für 4 Wochen inklusive alle 4 Flüge, Mietwagen für die gesamte Zeit, wirklich schöne Unterkünfte und mehrmals täglich gut essen gehen ~EUR 6.000 ausgegeben. Weniger wäre absolut kein Problem gewesen, aber für uns hat es so perfekt gepasst.

Wir haben großteils am Vortag oder am selben Tag unsere Unterkünfte gebucht, aber Juni ist auch Nebensaison, man hat uns die Zimmer fast nachgeworfen. Ob das im Januar auch so klappt, kann ich nicht sagen. Pad Thai um 1 EUR gab es zumindest auf den Inseln nicht, eher EUR 2 aufwärts. Aber das Essen ist immer noch sehr günstig. Sehr schöne Unterkünfte am Festland mit Pool und zwei Schlafzimmern/ausreichend Betten haben wir ab THB 1400 bekommen (da war 1x sogar eine Whirlpoolwanne im Zimmer um den Preis), ganz im Süden ab THB 800. Auf Koh Phangan, wo wir die meiste Zeit verbracht haben, wars dann deutlich teurer, so um die THB 2500 für Unterkünfte wie wir sie wollten.

Im Khao Sok Nationalpark waren wir diesmal nicht, aber wir hatten es ursprünglich geplant und hatten vor, uns ein Zimmer in einem kleinen Resort mit Pool in der Nähe des Eingangs zum Nationalpark zu nehmen und dann selbst ein bisschen im Dschungel zu "wandern", ein Elefantencamp zu besuchen und den Monkey Tempel. Die Lake Tour hätte wohl nur mein Mann gemacht, denn ich kenne sie bereits und ich konnte mir das mit den Kindern zusammen nicht gut vorstellen, da die Wanderungen und der Höhlenteil wohl für sie zu anstrengend gewesen wären und stundenlang irgendwo warten bis die anderen zurück sind auch nicht so toll. Wenn euer 3-Jähriges nicht zu schwer ist und ihr es in einer Kraxe ö. Ä. trägt, geht es vielleicht. In den Hütten am Wasser würde ich nur mit einem sehr folgsamen, ruhigen Kind übernachten - mit unseren zwei Abenteurer*innen wäre mir das viel zu stressig ;)

Was ich wichtig finde sich vorab zu überlegen ist die Frage der Mobilität vor Ort. Wärt ihr gewillt mit dem Kind Moped zu fahren, oder falls nein, gibt es an euren Wunschzielen Mietwägen mit Kindersitzen auszuleihen. Wollt ihr für die gesamte Zeit einen Mietwagen, muss man wieder checken ob zu den Wunschzielen Autofähren fahren, aber das ist ja schnell recherchiert.

Koh Phi Phi würde ich mir persönlich übrigens niemals antun, aber das ist natürlich Geschmackssache. An der Westküste am ehesten Koh Lanta, das ist sehr familienfreundlich, und natürlich Höhlen und Tempel anschauen in der Phang Nga Gegend, das ging auch mit dem 3J Kind wirklich gut und hat Kinder und Erwachsene begeistert.

Thailand mit Kind(ern) ist jedenfalls sehr unkompliziert und super, es wird euch bestimmt gefallen.
4

serenity

« Antwort #8 am: 09. August 2023, 20:07 »
Du kannst Thailand im Juni absolut und überhaupt nicht mit Thailand in der absoluten Peak Saison zwischen Dezember und März vergleichen!
Alles, was du berichtest, gilt 100%ig NICHT für die Hauptsaison! Wenn du (vor allem mit Kind) nicht rechtzeitig buchst, kannst du auf der Straße oder in einer Absteige landen.
Und Motorrad fahren mit einem 3-jährigen finde ich absolut unmöglich! Wenn, dann Mietwagen, wenn möglich, mit Kindersitz. Mietwagen gibt es wirklich überall in Thailand.
Statt Phuket würde ich mit Kleinkind eher Ko Lanta in Betracht ziehen - da gibt es sehr schöne flache Strände, eine gute Infrastruktur und ein noch eher normales Preisniveau.
Vor Corona haben dort massenhaft Schweden mit ihren Kindern überwintert, da gab es sogar einen schwedischen Kindergarten!
0

dusduck

« Antwort #9 am: 09. August 2023, 20:16 »
Ich werfe mal ne neue Insel in den Raum, südlich von Ko Lanta, dass hier ja schon mehrfach empfohlen wurde: nämlich Koh Libong.
Wenn du in Phuket landest, würde ich ebendas auch auslassen und direkt den kurzen Hüpfer nach Koh Yao Noi/Yai fahren und von da dann weiter Richtung Süden, Koh Lanta und dann Koh Libong. Da gibt es nur 1 Resort und zwei kleinere Unterkünfte, kein 7/11 (aber kleine Läden schon) keine Touri Buden, nix dergleichen, einfach "ursprüngliches" Thailand. Ok der Strand ist jetzt nicht so weiß aber die himmliche Ruhe gleicht es mehr als aus.
Auf dem Weg dahin oder zurück kann noch die kleinen traumhaften Inseln Koh Mook, KohNgai oder Koh Kradan einbauen, die werden in der Saison alle wie an der Perlenschnur von einer Fähre angefahren, sind aber preislich was höher, aber da man dort eh nicht so lange bleibt aufgrund der Größe...
2

Sebi

« Antwort #10 am: 10. August 2023, 20:51 »
Danke schonmal für eure Antworten und Tipps!

Also Phuket schnell verlassen und PhiPhi lieber auslassen - verstanden. Libong ist uns glaub ich zu weit. Dann werde ich mir mal ko Lanta und die beiden Yaos genauer anschauen!

Zum Transport: Ja, Motorrad/Roller ist raus mit dem Kleinen. Braucht man denn tatsächlich einen eigenen Wagen, oder kommt man nicht auch mit Minibussen, Tuktuks o.ä. von A nach B?

0

blaueelise

« Antwort #11 am: 11. August 2023, 17:43 »
Man kommt problemlos von einem Ort zum nächsten, mir ging es eher um den Transport vor Ort im Alltag, z. B. auf Koh Lanta. Als normaler Touri leiht man sich ein Moped, aber mit Kind ist das (verständlicherweise - uns ja auch) vielen dann zu riskant. Es hängt einfach vom Reisestil ab - wenn man ohnehin nicht viel herumfahren will, kommt man auch mit Taxis aus, nehme ich an, bzw. kann sich für einzelne Tage vor Ort ein Auto mieten.
0

Knud65

« Antwort #12 am: 13. August 2023, 08:42 »
Also ich war dieses Jahr Mitte Februar in Thailand und hatte keine Probleme Unterkünfte zu finden. Ich habe nichts vorgebucht, sondern dort wo ich halt machen wollte in die verschiedene Unterkünfte rein und gefragt, ob es was gibt, was es kostet und wie die Unterkunft aussieht. Es war kein Problem und ich habe mich oft bestätigt gefühlt nichts vor zu buchen, denn Bilder im Internet und Wirklichkeit sind ab und zu doch ein großer Unterschied.
2

dirtsA

« Antwort #13 am: 13. August 2023, 11:57 »
Ich kann mich den Empfehlungen für Koh Lanta als Familieninsel nur anschließen. Rumcruisen mit dem Scooter ist natürlich lustig, aber ich denke mit Kind sucht ihr euch einfach einen schönen Strand und bleibt dort mit kleinen Ausflügen hier und da. Taxi, Tuktuk oder ein Fahrer für einen Tag ist ja in Thailand nie ein Problem und kostet nicht die Welt.

Auch Khao Sok kann denke ich spannend sein für ein Kind. Aus den riesen Blättern kann man Hüte basteln, Geckos und Insekten entdecken,… In dem Alter brauchen Kids ja meistens noch nicht sooo viel Entertainment sondern spielen mit jedem Stein etc. (?) ;)
Ja - die Lake Tour eignet sich vielleicht nicht wirklich, aber der Khao Sok hat auch anderes zu bieten.

Ich finde sonst Inseln noch praktisch, wo man einfach zu Fuß herum kommt, wie zb das kleine Koh Chang bei Ranong. Dann ist Transport vor Ort auch kein Thema.

Ich buche immer spontan, war die letzten beiden Winter Jan-März in Thailand und hab immer was Gutes & Günstiges gefunden. Ich hab inzwischen auch Ansprüche, weil ich vom Zimmer aus arbeite und daher AC und einen guten Tisch etc brauche. Koh Tao über Silvester war etwas teurer, aber um 20€/Nacht ließ sich locker was finden.

Essenspreise sind höher, dafür gibt es auch mehr Auswahl als damals, falls euer Kind Thai Food nicht so toll findet. Mittlerweile bekommt man an den beliebten Orten beste Küche aus aller Welt, also auch mal Spaghetti, einen Kakao zum Frühstück etc, gibt viele Hipster Cafes für alles, was die Kids evtl von daheim gewöhnt sind…
3

Sebi

« Antwort #14 am: 23. August 2023, 18:11 »
Habt ihr - wenn nicht gerade wirklich physisch vor Ort - über die bekannten Portale ala booking gebucht? Mir kommt das alles gerade extrem teuer vor irgendwie  :(

Und habt ihr Erfahrungen mit Airbnb? Angeblich gibt es ja irgendwie einen Mindest-Stay von 31 Tagen - aber es gibt Angebot für kürzere Zeiträume wie Sand am meer...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK