Thema: Kreditkarte/n für SOA ohne monatliches Einkommen? (BankNorwegian/HanseaticBank)  (Gelesen 1455 mal)

ogesus

Hallo! Ich plane im August eine Südostasienreise und brauch jetzt noch eine Kreditkarte. Allerdings bin ich jetzt seit dem 31.05.2023 arbeitslos aufgrund der bevorstehden Reise. Ich habe also kein monatliches Einkommen mehr. Somit kann ich die Kreditkarten von BankNorwegian und/oder HanseaticBank nicht mehr beantragen? Obwohl ich ausreichend Geld auf dem Konto habe? Und hätte ich die Kreditkarte/n besiepielsweise vor 2 Monaten schon beantragt wäre das kein Problem gewesen obwohl ich dann jetzt kurze zeit später trotzdem arbeislos bin? Wie verhält sich das? Die BankNorwegian will zum Beispiel nur einen Nachweis der nicht älter als 2 Monate ist, den könnte ich ja liefern.. Wie sieht das im allgemeinen aus? ist man dann verpflichtet dem Kreditkarteninstut mitzuteilen das man jetzt arbeitlos ist oder was?
Hoffe man kann das Problem verstehen und danke für eure Antworten.
0

Surfy



Threads zu Kreditkarten hatten wir hier schon. Ohne jetzt die von Dir genannten zu prüfen, der Platzhirsch dürfte hier noch immer die DKB sein.

U.a haben wir die Anbieter hier mal verglichen:
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=15932.msg119277#msg119277

Da war die DKB dann eben doch wieder das beste Package in meinen Augen.

Und der DKB ist dein Einkommen auch egal, es gibt Mäuse wenn Du was aufm Konto hast, mit Visa Debit oder aufpreisiger Visa.

Surfy


karoshi

Eine Karte, die im Guthaben geführt wird, kriegst Du auch ohne Einkommen. Es wird dann halt kein Kreditrahmen eingeräumt. Die meisten Debitkarten (u. a. auch die hier schon erwähnte DKB Karte) sind also kein Problem.

Im Gegegsatz dazu bist Du bei echten Kreditkarten mit Kreditrahmen in der Regel verpflichtet, eine Artbeitslosigkeit anzuzeigen, weil es Deine Kreditwürdigkeit beeinflusst. Da kann je nach Anbieter auch leicht mal die Karte durch die Bank gekündigt werden, was unterwegs eher ungünstig wäre.
2

serenity

Threads zu Kreditkarten hatten wir hier schon. Ohne jetzt die von Dir genannten zu prüfen, der Platzhirsch dürfte hier noch immer die DKB sein.

..... Und der DKB ist dein Einkommen auch egal, es gibt Mäuse wenn Du was aufm Konto hast, mit Visa Debit oder aufpreisiger Visa.

Ganz egal ist der DKB dein Einkommen nicht! Denn wenn du nicht mindestens 700€ monatlichen Geldeingang hast und damit den "Aktivkunden"-Status, kannst du die Debitkarte NICHT GEBÜHRENFREI außerhalb des Euroraums nutzen! Mit der Creditcard geht es zwar, aber die kostet eben auch 2,49€/Monat.
0

Surfy

Threads zu Kreditkarten hatten wir hier schon. Ohne jetzt die von Dir genannten zu prüfen, der Platzhirsch dürfte hier noch immer die DKB sein.

..... Und der DKB ist dein Einkommen auch egal, es gibt Mäuse wenn Du was aufm Konto hast, mit Visa Debit oder aufpreisiger Visa.

Ganz egal ist der DKB dein Einkommen nicht! Denn wenn du nicht mindestens 700€ monatlichen Geldeingang hast und damit den "Aktivkunden"-Status, kannst du die Debitkarte NICHT GEBÜHRENFREI außerhalb des Euroraums nutzen! Mit der Creditcard geht es zwar, aber die kostet eben auch 2,49€/Monat.

Guter Punkt - aber umgehbar.

Solange sie aber Ping-Pong dulden, braucht es nur noch ein anderes Konto von und zu dem die 701 Euro 1x monatlich hin und her wandern. Aber ja, dazu braucht es natürlich 701 Euro an Rücklagen, sonst funktioniert das System nicht.

Surfy

EricH

Hallo,

Zum Thema Kreditkarten kann ich gut auf das Forum unter EDIT: Nicht themarelevanten Link auf kommerzielle Seite entfernt. LG Karoshi verweisen. Ansonsten kann ich persönlich natürlich die DKB empfehlen, aber nur als Aktivkunde, sonst liegen die Auslandseinsatzgebühren über 2%!!!

Schau mal bei awa7.de oder Barclays. Und beachte unbedingt, dass du in Thailand für Bargeldabhebungen am Automaten ordentlich abkassiert wirst!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK