Thema: Reiseplanung 4 Monate (September - Dezember 2023)  (Gelesen 1240 mal)

Maesti

« am: 19. Dezember 2022, 10:09 »
Hallo liebes Forum,

Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen und bin begeistert von den vielen Ideen und Erfahrungen, die hier geteilt und diskutiert werden. Meine Freundin und ich (beide Mitte 20) werden vom September-Dezember 2023 unbezahlt Urlaub nehmen und sind nun dabei unsere Route zu planen.

Folgendes haben wir uns vorgestellt:

2 Wochen Peru - September
3 Wochen USA (Westküste) - September/Oktober
3 Wochen Hawaii - Oktober
3 Wochen Neuseeland - November
3 Wochen Australien (Ostküste) - November/Dezember
2 Wochen Thailand - Dezember

Wir haben ungefähr ein Budget von 3'000 Euro (ohne die Flüge) pro Monat. Uns ist bewusst, dass dies bis auf Thailand alles sehr teure Länder sind. Wir sind gerne in der Natur unterwegs und legen eher Wert auf Abenteuer als auf klassischen Strandurlaub. In Peru würden wir wohl alles vorausplanen, da unser Spanisch nicht sehr gut ist. Auf dem Rest der Reise haben wir vor, nur die Flüge und die Transportmittel (USA/Neuseeland/Australien = Mietwagen) fix gebucht zu haben.

-Reichen jeweils 3 Wochen für Neuseeland und Australien oder sollten wir uns lieber nur auf ein Land konzentrieren? Oder vielleicht Thailand weglassen und dafür länger bleiben?
- Klingt das sinnvoll und machbar? Laut Reisezeiten-Tool müsste das Wetter in den meisten Regionen in den Jahreszeiten auch recht gut passen.

Wir befinden uns noch ganz am Anfang der Planung und für Änderungsvorschläge offen. Da wir noch relativ unerfahren sind, wären dankbar für Meinungen und Anregungen 😊

Schonmal Besten Dank im Voraus und schöne Grüsse!
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 19. Dezember 2022, 11:55 »
Willkommen im Forum.
Ihr vermutet bestimmt schon, dass Kommentare zur Zeit-Einteilung kommen werden? :-)

Meiner Ansicht nach habt ihr zu viele Ziele mit zu wenig Zeit eingeplant. Klar, bei einer Planung will man alles sehen, aber am Ende ist das nur Stress und Geldvernichtung. Ihr müsst damit rechnen, dass pro Zielland je 1-2 Tage für das Ankommen und die Abreise wegfallen, die ihr nicht als "richtigen Reisezeit" zur Verfügung habt, aber braucht um alles zu organisieren (Mietwagen/Unterkunft/Orientieren/Puffertag vor Abreise). Unterwegs möchte man auch was sehen und nicht nur im Auto sitzen. Aktivitäten und Alltag müsst ihr auch noch organisieren ... alles frisst Zeit.

Geldtechnisch? Sind das 3000€ pro Person und Monat oder für beide (1500€ pro Kopf/Monat)?
Wollt ihr einen normalen Mietwagen + Unterkunft oder einen Camper mieten? Mit welchen Kosten rechnet ihr?
Wollt ihr die Flüge einzeln suchen/buchen oder habt ihr ein "around the world ticket"?

Thailand im Dezember (super Hochsaison) ist nicht billig. Die beste Plätze ausgebucht und höchstwahrscheinlich total überlaufen nach den Jahren mit dem C. Thailand könnt ihr auch in einem normalen Urlaub besuchen.

Bleibt bei 4 Monaten Reisezeit bei nur einem Kontinent, ggf. mit Abstecher/Zwischenstopp. Ja, Weltreise, viele Kontinente ... so stellt man sich das vor. Wollt ihr Ziele abhaken, oder wirklich etwas sehen? Wie heißt es so schön: "Die Seele braucht Zeit, um nachzukommen".

Wie wäre es in  3-4 Monaten AUS/NZ/ggf. Südsee ausgiebig zu machen. (ggf. Mit Zwischenstopp in SOA?)
So schnell kommt man normalerweise nicht mehr ans andere Ende der Welt, dann sind 3 Wochen echt kurz pro Land. Lohnt sich das? Ihr zweifel ja schon selbst. Alternativ, wenn es unbedingt runherum sein soll: EU – (ggf. Pause 2-4T Singapore/Kuala Lumpur) – AUS(4-5w) – NZ(4-5w) – (via Hawaii) USA(4-6w) – EU. Oder andersrum: USA - Ostküste/Westküste/Hawaii-NZ-AUS-(...)
Edit: Zeiträume müsst ihr anpassen
https://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=sg/256,au-s/256,nz-n/512,nz-s/512,us-hawaii/1024,us-sw/1024,us-gulf/2048

Welche Route habt ihr vor in Peru vorzubuchen? Eine geführte Tour?
Für NUR 2 Wochen den Flug (Umweg) nach Peru. Dann lieber mehr USA? Wie wäre 1,5 Monate in der Ecke, den Rest USA?

USA 3 Monate statt 3 Wochen, hört sich lange an, geht aber schnell vorbei. (Ggf. mit Kanada).

Schaut euch noch auf der Webseite um, z.B. hier
Eine Weltreise ist kein Urlaub
https://weltreise-info.de/vorstellung/was-ist-eine-weltreise.html
Zu viel vornehmen
https://weltreise-info.de/fehler/zuviel.html

Aber am Ende ist es eure Reise und man kann auch in wenigen Monaten viel sehen, je nach dem wie ihr so drauf seid. Ein richtig oder falsch gibt es nicht. Viel Spaß bei der Planung.
1

Maesti

« Antwort #2 am: 19. Dezember 2022, 13:42 »
Besten Dank schonmal für deine Antwort.

Ihr vermutet bestimmt schon, dass Kommentare zur Zeit-Einteilung kommen werden? :-)

Ja haben wir haha :-)

Geldtechnisch? Sind das 3000€ pro Person und Monat oder für beide (1500€ pro Kopf/Monat)?

Pro Person und Monat.

Wollt ihr einen normalen Mietwagen + Unterkunft oder einen Camper mieten? Mit welchen Kosten rechnet ihr?

Für die USA dachten wir an normale Mietwagen + Motels (haben dies bereits über circa 2 Monate in den USA so gemacht, und kamen mit circa 75$ pro Person für Wagen+Motel aus).

Wollt ihr die Flüge einzeln suchen/buchen oder habt ihr ein "around the world ticket"?

Einzeln. Habe bereits recherchiert und Flüge rausgesucht. Stand jetzt würden alle Flüge ca. 2'500$ pro Person kosten.

Welche Route habt ihr vor in Peru vorzubuchen? Eine geführte Tour?

Nein nichts geführtes, angedacht ist diese Route mit dem Bus (Peru Hop):
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1lgvwN0uKW308cZkzgtYmj5EEPSPpl0g&ll=-15.656878750250016%2C-72.22144343272673&z=7

Für NUR 2 Wochen den Flug (Umweg) nach Peru. Dann lieber mehr USA? Wie wäre 1,5 Monate in der Ecke, den Rest USA?

USA 3 Monate statt 3 Wochen, hört sich lange an, geht aber schnell vorbei. (Ggf. mit Kanada).

In den USA haben wir bis auf die Westküste bereits vieles gesehen. Deshalb nur die 3 Wochen.

Hawaii ist fast "zwingend" da ich mal eine Reise abbrechen musste (das gute alte C), und nun noch einen ablaufenden Gutschein für dort habe. In Anbetracht dessen "müssen" wir fast drum herum. So würde es wohl am meisten Sinn machen Peru und Thailand wegzulassen und aufzusparen. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Besten Dank schonmal für die Inputs, die Planung ist schon eine Reise selbst...
3

Marla

« Antwort #3 am: 20. Dezember 2022, 00:13 »
Uns ist bewusst, dass dies bis auf Thailand alles sehr teure Länder sind.
Nein, Peru nicht. Peru gehört immer noch zu den günstigen Ländern.

In den USA haben wir bis auf die Westküste bereits vieles gesehen. Deshalb nur die 3 Wochen.
Klar, dann absolut verständlich. Ansonsten hatte ich mich auch gewundert über die kurze Dauer.

Zitat
Hawaii ist fast "zwingend" da ich mal eine Reise abbrechen musste (das gute alte C), und nun noch einen ablaufenden Gutschein für dort habe.
Dann hoffe ich, dass dass bei dir genauso wird wie bei mir und Galapagos, was ich vor ein paar Jahren auch kurzfristig sausen lassen musste (aus gesundheitlichen Gründen) und was dann, also es dann endlich soweit war, umso toller und überwältigender war, gerade auch wegen der langen Vorfreude :)

Zitat
So würde es wohl am meisten Sinn machen Peru und Thailand wegzulassen und aufzusparen. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.
Absolut! Wobei ich vielleicht schon ein nicht-englischsprachiges Land zur Abwechslung reinnehmen würde.

Bei Peru hattest du ja Bedenken wegen der Sprache. Aber nachdem ich fast alle lateinamerikanischen Länder bereist habe, kann ich dir eins sagen: In keinem kommst du so gut mit Englisch klar wie dort. Ich fand's nervig, denn mein Spanisch ist nur unwesentlich schlechter als mein Englisch, aber wurde trotzdem hartnäckig auf Englisch belabert. Aber für jemanden ohne Spanischkenntnisse ist es natürlich super. Spanisch bräuchtest du vermutlich nur, wenn du in ganz abgelegene Gegenden reist. Und in 6,5 Wochen ist es mir nicht gelungen, diese zu finden. Zu Peru-Hop... ich weiß nicht, warum man dafür extra zahlen sollte. Egal, ob Überlandbusse oder Touren, alles ist super easy online oder vor Ort zu organisieren (und zu buchen!), je nachdem, was man präferiert. Da muss man doch nicht in den Touri-Bomber. Aber man kann natürlich, wenn man möchte.

Andererseits läge Thailand ja wirklich auf dem Weg, anders als Peru. Den Vorschlag von Vombatus mit Singapur oder Kuala Lumpur finde ich auch sehr gut, denn das wären ja dann nur 3-4 Tage, die von der Zeit für die restlichen Länder abginge.

Zitat
die Planung ist schon eine Reise selbst...
Das hast du schön gesagt, empfinde ich immer genauso!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK