Thema: Ideen für Reise von Mitte Januar bis Mitte März  (Gelesen 1960 mal)

Reisekerl

« Antwort #15 am: 19. August 2022, 21:19 »
Ich möchte hier auch Reisekerl widersprechen, dass eine Mordrate ein gutes Aussagekriterium zur Sicherheit eines Landes ist. Denn gerade in Kolumbien fällt das meiste in die Kategorie "Drogenbanden", womit man als Tourist nicht in Berührung kommen wird. Ich fand Kolumbien hatte einen besseren Entwicklungsstandard als Peru 2012, aber es kann natürlich sein, dass Peru inzwischen Kolumbien überholt hat? Jedenfalls hätte mir der 2012 Standard von Kolumbien damals schon ausgereicht, um es sehr wohl als Land zu qualifizieren, das ich mit Kleinkindern bereisen würde.

Die Mordrate ist nur eine Kennzahl, die ich für mich ganz hilfreich finde. Wenn ich mir die Liste anschaue, dann passt die bisher recht gut zu meiner "gefühlten" Sicherheit in den Ländern. Ich wurde selbst in Kolumbien bestohlen und habe sehr viele Touristen getroffen, die ausgeraubt wurden.

Ja du hast recht, Kolumbien ist weiter entwickelt als Peru (im Sinne von reicher): es hat tatsächlich das höhere BIP pro Kopf (16 Tsd. USD vs 14 Tsd. USD mit Bereinigung um Kaufkraftparität). [Ich bin promovierter Volkswirt, bei solchen Themen geht mein Herz auf  ;D.]

Aber: Der "Entwicklungsstandard" ist ja nicht ganz gleichbedeutend mit der Sicherheit in einem Land. Indien ist sehr unterentwickelt, aber sehr sicher. Die Länder auf dem amerikanischen Kontinent sind deutlich weiter entwickelt, aber haben viel höhere Raten an gewaltsamer Kriminalität.
0

dirtsA

« Antwort #16 am: 23. August 2022, 12:03 »
Zitat
Die Mordrate ist nur eine Kennzahl, die ich für mich ganz hilfreich finde. Wenn ich mir die Liste anschaue, dann passt die bisher recht gut zu meiner "gefühlten" Sicherheit in den Ländern. Ich wurde selbst in Kolumbien bestohlen und habe sehr viele Touristen getroffen, die ausgeraubt wurden.
Und ich wurde in Argentinien bestohlen, wie schneidet das in der Statistik ab? Ganz ehrlich, ich finde es keine relevante Statistik, weil sie eben nur auf die Morde eingeht und wie gesagt... diese eigentlich nie Touristen(gegenden) betreffen. Aber das soll jeder für sich entscheiden.

Zitat
Ja du hast recht, Kolumbien ist weiter entwickelt als Peru (im Sinne von reicher): es hat tatsächlich das höhere BIP pro Kopf (16 Tsd. USD vs 14 Tsd. USD mit Bereinigung um Kaufkraftparität). [Ich bin promovierter Volkswirt, bei solchen Themen geht mein Herz auf  ;D.]
Interessant zu wissen!

Zitat
Aber: Der "Entwicklungsstandard" ist ja nicht ganz gleichbedeutend mit der Sicherheit in einem Land. Indien ist sehr unterentwickelt, aber sehr sicher. Die Länder auf dem amerikanischen Kontinent sind deutlich weiter entwickelt, aber haben viel höhere Raten an gewaltsamer Kriminalität.
Ja klar, Asien und Südamerika kann man nicht vergleichen.
Trotzdem finde ich Indien ein ganz, ganz schlechtes Beispiel und kann man deine Aussage nur als Mann treffen. Ich würde aktuell Indien als Frau alleine nicht bereisen, habe aber absolut kein Problem, durch alle Länder Südamerikas oder so Länder wie Libanon und Palästina alleine zu ziehen und mich dort auch nachts fortzubewegen.
1

Marla

« Antwort #17 am: 24. August 2022, 18:29 »
Zitat
Die Mordrate ist nur eine Kennzahl, die ich für mich ganz hilfreich finde. Wenn ich mir die Liste anschaue, dann passt die bisher recht gut zu meiner "gefühlten" Sicherheit in den Ländern. Ich wurde selbst in Kolumbien bestohlen und habe sehr viele Touristen getroffen, die ausgeraubt wurden.
Und ich wurde in Argentinien bestohlen, wie schneidet das in der Statistik ab? Ganz ehrlich, ich finde es keine relevante Statistik, weil sie eben nur auf die Morde eingeht und wie gesagt... diese eigentlich nie Touristen(gegenden) betreffen. Aber das soll jeder für sich entscheiden.
Sehe ich genauso. Für mich kommt noch hinzu, dass hier immer ein ganzes Land in einen Topf geschmissen wird. Ich kann ja auch nicht das Kuhkaff in Schleswig-Holstein, wo ich meine Eltern letztes Wochenende besucht habe, mit dem Frankfurter Bahnhofsviertel gleichsetzen. Da war ich letzten Herbst und fand es rougher als alles hier in Berlin :)

Ich hab mich z.B. in El Salvador durchgehend sehr wohl gefühlt, alleine als Frau, hab aber auch die Hauptstadt bewusst ausgelassen. Dafür ist mir einiges in anderen Länder passiert, die als deutlich sicherer gelten.

Wo ich Reisekerl zustimme, ist, dass Kriminalität nicht unbedingt an den Entwicklungsstandard gekoppelt ist.
0

Marla

« Antwort #18 am: 24. August 2022, 18:36 »
Aber ganz ehrlich. Wenn ich das erste Mal eine solche Reise mit Kleinkindern machen würde, wäre es mir persönlich wohler und ich wäre relaxter, wenn ich die Region kennen würde.
Um auch mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Ich würde mich mit zwei Kleinkindern auch für eine bekannte Region entscheiden. Lateinamerika ist schon was ganz anderes als SOA und, insbesondere wenn man kein Spanisch spricht, m.E. eine größere Challenge.
0

serenity

« Antwort #19 am: 30. August 2022, 18:47 »
Habt ihr schon mal an Südafrika gedacht? Klimatisch in eurer Reisezeit prima, tolle Küsten, tolle Landschaften, sehr gute Infrastruktur, keine Einreisebeschränkungen, Preise für's Essen fast wie in Thailand, Unterkünfte bezahlbar und viele mit Küchen, so dass man sich auch mal selbst verpflegen kann.

Von D aus in 10 Flugstunden erreichbar und ohne Zeitunterschied, was mit kleinen Kindern auch gut sein kann.

Wir waren dieses Jahr von Ende Januar gut 6 Wochen dort unterwegs und fanden es absolut mega!
0

moilolita

« Antwort #20 am: 28. September 2022, 21:57 »
Ja Südafrika hatte ich auch schon in Betracht gezogen und steht definitiv noch auf unserer Liste. Allerdings möchten wir dann auch unbedingt Safaris machen - das ist jetzt noch schwierig- und momentan hat Strand und baden mit unseren Kids  doch noch hohe Priorität...

Übrigens, es ist jetzt erstmal Thailand geworden und evtl geht's von da dann nach Vietnam oder/und Laos... 😄
0

Marla

« Antwort #21 am: 29. September 2022, 02:08 »
Das hört sich doch nach einem super Plan an! Dann habt ihr was bekanntes, aber gleichzeitig mit den Abstechern auch was neues. Eine gute Freundin von mir war übrigens vor einigen Jahren mit Partner und Tochter (knapp 2 damals) einen Monat in Vietnam und war total begeistert. Sie hatte damals auch erst mit Lateinamerika geliebäugelt, aber sich dann doch für SOA entschieden, weil es ihnen - trotz Südamerika-Erfahrung - vertrauter war, und ich glaub, Malaria, Gelbfieber etc. hat auch eine Rolle bei der Entscheidung gespielt. Jetzt ist ja generell die Reisechallenge dank Corona noch mal erhöht worden. Hier in Peru z.B. sind sie relativ streng mit Maskenpflicht, Impfausweis-Kontrolle etc. Und da Strand euer Fokus ist, was ich mit Kids total nachvollziehen kann, ist doch eh SOA vorzuziehen :)

Auch wenn es noch ein bisschen hin ist, eine tolle Elternzeitreise schon mal!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK