Thema: Nach Tahiti mit vielen Zwischenstopps  (Gelesen 924 mal)

berlino

« am: 31. Juli 2022, 21:25 »
Plane mich im November Richtung Tahiti aufzumachen.
Allerdings mit vielen Zwischenstopps :  Malta / Zypern / Dubai / Thailand / Bali / Phillipinen / Neuseeland.
Frage mich gerade ob es Sinn macht die ganzen Tickets dafür schon vor dem Start in D zu kaufen oder besser jeweils vor Ort  ?
Wie würdet ihr das lösen ?? Freue mich über Tips & Ideen ..
1

gismarett

« Antwort #1 am: 01. August 2022, 00:15 »
Ich würde mir die Tickets erst nach und nach kaufen. Zum einen da noch unklar ist wie es mit Corona weitergeht und du dadurch evtl. Geld verlieren könntest wenn ein Land die Mauern hochzieht und dadurch deine Tickets verfallen bzw. nicht genutzt werden können und zum anderen habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich manchmal länger oder kürzer in einem Land bleiben wollte als ich das geplant hatte. Ich kaufe dann meist so 2-6 Wochen vorher. Sicherlich ist dann mal das eine oder andere Ticket etwas teurer aber ich habe auf dem Weg auch schon echte schnäppchen gemacht (wenn man flexible ist). Alles in allem würde ich sagen, dass ich auf dem weg insgesamt minimal mehr bezahlt habe dafür aber deutlich an Freiheit gewonnen habe.
1

Reisekerl

« Antwort #2 am: 01. August 2022, 00:54 »
Abgefahrene Route. Wie lange planst du dafür?
1

dirtsA

« Antwort #3 am: 01. August 2022, 09:02 »
Ich würde auch erst mal ein bisschen abwarten. Aber vielleicht kannst du ja schon mal im Vergleich die Preise/Strecken anschauen für wenn du jetzt für ein Datum in 6 Wochen buchen würdest vs. ein Datum in 2 Wochen. Und vielleicht auch für die ersten Flüge das tatsächlich angedachte Datum gegenüber stellen.
Klar, jetzt ist Sommersaison, aber trotzdem gibt so ein Monitoring einem finde ich oft ein ganz gutes Gefühl für die tatsächlich möglichen Preise. Momentan kann sich sooo viel ändern mit den Flugpreisen, je nachdem was Putin in den nächsten Monaten noch so aufführt. Und Corona kann natürlich bezüglich offener Landesgrenzen auch wieder eine Rolle spielen. Dennoch würde ich die Flüge nicht zu spät buchen, Beispiel von mir: One-way Flug in die USA für Mitte Sept innerhalb von 2 Wochen preislich 1/3 mehr und schlechtere Optionen. Return Flug USA - Mexiko auf einmal mehr als doppelt so teuer (hin Anfang Okt, zurück Mitte Nov). Ich habe jetzt deshalb meine Pläne komplett umgeschmissen.

Wenn du übrigens Tipps zu französisch Polynesien oder anderen Inselstaaten im Südpazifik brauchst, melde dich gerne (oder schau in meinen Blog) :) Ein geniales Ziel! Wirst du dort länger bleiben, gar arbeiten oder so?
1

berlino

« Antwort #4 am: 04. August 2022, 11:28 »
Gute Ideen - Danke euch !

Mir ist schon bewusst, dass sich die geplante Routenführung nen bischen crazy anmutet ... ;  )
Ist aber deshalb auch nicht wirklich in Stein gemeisselt.

Ja, wahrscheinlich macht es Sinn das Ticket für die Strecke bis Thailand hier in D zu kaufen und zu versuchen dahin möglichst viele StoppOvers einzubauen die meinen Vorstellungen entsprechen.
Und die anschliessenden Tickets dann jeweils vor Ort zu kaufen.
Der Zugewinn an Flexibilität ist dann schon enorm, auch wenns etwas teurer wird.

Zur Zeitdauer : + /- 4-6 Monate oder auch länger wenns mir irgendwo besonders gut gefällt ...
Ich bin komplett ungebunden, habe leider/zum Glück keine eigene Familie und sehe mich insofern verpflichtet ein Leben zu leben was mit Familie so nicht so einfach möglich wäre.
Auch wenn ich ne kleene, billige Wohnung in Berlin zur Miete habe, bin ich eigentlich meistens unterwegs. Bislang mit Schwerpunkt Europa - aber nun solls eben weiter weg gehen.

Wo bitte finde ich deinen Blog zu französisch Polynesien ?
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 04. August 2022, 11:40 »
https://justbookedatrip.wordpress.com/category/oceania/french-polynesia/page/2/

Wenn du ganz runter scrollst und bei Huahine anfängst, liest du die Beiträge in der richtigen Reihenfolge. Franz Polynesien ist super! Nur Tahiti ist trotz der Namensbekanntheit eher die langweiligste Insel, die eigentlich keine schönen Strände und auch nicht viel von den typischen grünen Zacken hat ;)
0

berlino

« Antwort #6 am: 05. August 2022, 20:01 »
Deinen Blog werde ich mir dann doch gerne zu Gemüte führen ...

Was wäre denn dein Tip bzw. Lieblingsinsel da unten ?  ;)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 06. August 2022, 07:34 »
Bora Bora landschaftlich und Fakarava zum Tauchen. Besorg dir unbedingt einen Air Tahiti Air Pass, womit unterschiedliche Insel-Kombis möglich sind. Huahine hat mich auch sehr positiv überrascht und nach Maupiti haben wir es leider nicht geschafft, davon schwärmte jeder aber alle Flüge waren voll.
0

Bobsch

« Antwort #8 am: 06. August 2022, 23:17 »
Interessant wie unterschiedlich Geschmäcker sein können. Ich fand Bora Bora die mit Abstand hässlichste und touristischste aller besuchten Insel. Mein Geheimtipp hingegen wäre Maupiti.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 07. August 2022, 11:28 »
Naja, wie gesagt. Auf Maupiti war ich ja leider leider nicht ;)

Aber so touristisch fand ich Bora Bora eigentlich nur am Hauptstrand und bei der Bootstour haben mich die anderen Boote mit dem anfüttern von den Rochen und Haien genervt. Aber das passiert ja leider überall. Landschaftlich fand ich es v.a. in der Kombi, die wir gemacht haben, genial:
- Bootsfahrt auch wenn rundherum touristisch, aber mit mega genialen Aussichten.
- Einmal rund um die Insel mit dem Fahrrad - easy an einem Halbtag machbar und man sieht außer um den Hauptstrand und -Ort herum kaum Touris.
- Und schließlich die absolut geniale Wanderung auf einen der grünen Zacken rauf, weiterhin eine der schönsten Wanderungen bzw Aussichten, die ich jemals hatte. Leider nicht gut markiert, teilweise etwas verwirrend, also man sollte ein bisschen ein Gefühl für Berge und Wegführung haben.

Zum Tauchen eignen sich natürlich die Tuamotus besser, sie sind halt dann flach und keine beeindruckend grünen Zacken ;)

Wo wart ihr denn sonst noch so?
0

Bobsch

« Antwort #10 am: 08. August 2022, 15:03 »
Unsere Route war Moorea-Tahiti-Maupiti-Bora Bora-Rangiroa-Fakarava-Tikehau. Ich hoffe ich habe keine Insel vergessen, bin mir gerade nicht so sicher. Zum Tauchen waren Rangiroa und Fakarava natürlich genial. Auf allen Inseln - außer eben Bora Bora - wurden wir sehr herzlich empfangen, und das obwohl wir damals (2014) immer nur in/an den Unterkünften gegen kleines Geld gezeltet haben. Auf Maupiti hat uns der Inhaber der Lodge immer frischen Fisch von seinen Angeltouren mitgebracht :-D Die Wanderung auf den Berg in Maupiti war auch sehr schön mit toller Aussicht. Auch auf Moorea sind wir auf einen der Berge gewandert. Dort wurden wir von den Locals mitgenommen. Wir sind im Dunkeln gestartet (wegen der Hitze) und als es hell wurde haben wir erst gemerkt was für ein schmaler Grat es war auf dem wir da liefen und wie steil es links und rechts runtergeht. Die Aussicht auf dem Gipfel war tatsächlich auch atemberaubend.
Auf BoraBora wollten wir vermutlich dieselbe Wanderung machen, die ihr gemacht habt. Zumindest führte der Weg zum Ausgangspunkt der Wanderung durch ein Wohngebiet. Vor den bellenden Hunden wurden wir bereits im Vorfeld gewarnt. Leider hat einer der Pitbulls mir in den Oberschenkel gebissen - vermutlich war es für ihn nur ein zwicken, sonst würde da ein Stück fehlen :-D - und so ging es statt auf die Wanderung zum Arzt. Naja, das war dann auch einfach Pech und davon will ich meine Erfahrung auf Bora Bora auch nicht abhängig machen. Aber mir hat wirklich jede der Inseln viel besser gefallen als Bora Bora, auch die Hauptstadt Papeete. Wenn man auf einer der vorgelagerten Inseln im 5-Sterne Hotel für 500$/Nacht unterkommt, so wie es die meisten HoneyMooner dort machen, ist es bestimmt eine andere Erfahrung.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 08. August 2022, 15:55 »
Super, dass ihr auch so schöne Wanderungen machen konnten! :) Moorea war bei uns etwas regnerischer, sind zwar auch gewandert, allerdings halt einen der üblichen Trails über die Berge, nicht einen Berg hinauf (und da sind wir schon komplett durchnässt worden ;D)

Wir haben auch (fast) nur positive Eindrücke von den Locals- und gerade auf Bora Bora hatten wir z.B. ein extrem nettes AirBnB (für 40€/Nacht das günstigste Angebote damals auf Bora Bora), wo wir eigentlich zelten im Garten gebucht hatten, die dann aber eine kleine Kabine im Garten gebaut hatten und uns damit, sowie mit gratis Frühstück und zweimal Abendessen (einmal auswärts, einmal selbst gekocht) überrascht haben. Schon toll, die Gastfreundlichkeit in Französisch Polynesien! :)

Das mit dem Pitbull ist wirklich Pech. Ich kann mich an keine Hunde erinnern, aber unser Host hatte uns auch irgendwo speziell mit dem Auto abgesetzt und beim Abstieg merkten wir dann, dass es am Anfang 2 Zustiege auf den Berg gibt. Vielleicht ja noch mehr und ihr seid wo anders gestartet? Oder das Hundeproblem hat sich in der Zwischenzeit gelöst.
0

berlino

« Antwort #12 am: 08. August 2022, 19:37 »
Toller Blog mit schönen Fotos die einen guten Eindruck vermitteln.
Sieht so aus aus ob ihr da eine gute Zeit hattet  ;)

Hätte nicht gedacht, dass die Eingeborenen dort lange blonde Haare tragen - immer schön wenn ich noch was dazu lernen kann  :D
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK