Thema: Reisebeschränkungen  (Gelesen 886 mal)

Joerg83

« am: 05. Februar 2021, 17:57 »
Hallo (momentan eher ex-)Reisende,

mich beschäftigt gerade eine wichtige Frage.

Momentan bin ich durch, fix und fertig, ich möchte nur noch raus in Gefilde in denen es ein klein bisschen lockerer genommen wird. Angedacht ist von Mexiko bis Kolumbien zu reisen. Soweit wäre das momentan möglich, mit Costa Rica als kleines Fragezeichen wegen den Einreisebestimmungen über Land, aber denke das wird bis dahin.

Dazu müsste ich Ende nächster Woche meinen Job kündigen um am 31.03.21 nach Mexiko zu fliegen. Die Lufthansa bietet momentan noch Flüge an, doch was, wenn sich unsere Politik irgendetwas einfallen lässt daran etwas zu ändern (beginn der Osterferien und Panik wegen Einschleppen von Mutationen). De facto Reiseverbote etc.
Dann stehe ich ohne Flug und arbeitslos in DE, was ich unschön fände.

Ich weiß, das kann niemand sicher sagen gerade, aber mich würden einfach Eure Meinung dazu interessieren. Reiseverbote wären ja schon ein sehr hartes Mittel, aber Belgien, Portugal und Israel setzen das schon durch.

VG,
Jörg
0

SimplyNomad

« Antwort #1 am: 11. Februar 2021, 21:37 »
Du kannst mit Deinem Chef eine kürzere gegenseitige Kündigungsfrist vereinbaren.

Jetzt zu reisen heißt: flexibel sein, alles nur sehr kurzfristig buchen und ggf. in einem Land zu landen was man nie auf der Roadmap hatte.

Und informier Dich bei anderen Reisenden wie die Stimmung im Land Reisenden gegenüber ist. Im März in NZ waren die immer freundlichen Kiwis plötzlich ziemlich abweisend international travellers gegenüber. Erst wenn man ins Gespräch kam und sagte, dass man bereits 3 Monate im Land war, war wieder alles gut. Reisende werden in unsicheren Zeiten schnell als Gefahr wahrgenommen.
1

Joerg83

« Antwort #2 am: 11. Februar 2021, 21:52 »
Gute Tipps, danke. Noch kürzere Fristen kann ich leider nicht vereinbaren, da es eine kleine Firma ist mit wenig bis keinen Ersatz für den Job. Nun tut man sich sowieso schon schwer bis Ende März jemanden zu finden.
Habe es nämlich durchgezogen und gekündigt sowie den Flug gebucht. Jetzt bin ich mal sehr gespannt wie sich das entwickelt, aber bin guter Dinge. Folge ein paar Youtubern die sich gerade in der Gegend aufhalten und es sieht alles gar nicht so verkehrt aus.

Pro:
-gute Wechselkurse
-wenig Touris
-Auszeit mehr als nötig

Contra:
-kleine Pandemie
-Reiseunsicherheiten
-komme in die Regenzeit
0

SimplyNomad

« Antwort #3 am: 11. Februar 2021, 23:29 »
Ja, viel Spass, geniesse die Zeit!
1

dirtsA

« Antwort #4 am: 12. Februar 2021, 10:05 »
Es gibt doch sonst bestimmt noch andere Möglichkeiten, nach Mexiko zu fliegen. Solange Deutschland euch nicht komplett einsperrt, und das bezweifle ich irgendwie. Ich wohne in NL und die Regierung hat alle Flüge nach Südamerika gestrichten - aber wenn du schaust, siehst du schnell, dass damit natürlich nur Direktflüge gemeint sind (bzw. sein können). Was anderes können sie ja gar nicht kontrollieren. Ich kann also immer noch über Madrid nach Buenos Aires fliegen (oder so). Bzw. wenn du nahe der Grenze zu NL, Ö oder so wohnst, könntest du immer noch da hin reisen (Auto, Zug) und von dort aus fliegen. Zumindest in NL kontrolliert niemand die Einreise per Auto und Zug und muss man sich nicht registrieren für Quarantäne oder Ähnliches.

Aber...wird schon gut gehen! ;) Kann nicht sagen, dass ich nicht ein kleines bisschen neidisch wäre, hehe. Wirst du irgendwo von deiner Reise berichten?
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK