Thema: Mit wenig Geld, zu Fuss Richtung Osten  (Gelesen 665 mal)

Gabriel Ribery

« am: 04. Februar 2021, 03:58 »
Hallo,

Ribery mein Name und 30 Jahre jung. Ich habe schon länger geplant mehr von der Welt zusehen.
Dank Corona wird dies dieses Jahr nun endlich möglich da ich meinen Job verloren habe. Ich war sonst immer zu Bequem um meine Stelle zu künden und habe selten unter 12h am Tag gearbeitet.

Doch nun ist es soweit. Ich bereite mich vor und im Mai gehts los. Ich bin noch nicht sicher ob ich ab hier(Schweiz) zu Fuss gehe oder mit dem Zug nach Kroatien oder Slowenien und da meinen Trip beginne.

Ich erwarte mir von dem Trip wieder einen besseren Bezug zur Natur zu erhalten(bin gelehrnter Forstwart) und andere Kulturen und neue Menschen kennen zu lernen. Ich setze mir kein richtiges Ziel da es mit Corona momentan ja etwas Schwierig ist. ich gehe Richtung Balkan, Türkei  und dann Richtung Asien sobald dies möglich ist.

Die Dauer weiss ich noch nicht aber ich gehe bis ans Limit. Ich weiss auch noch nicht ob ich wieder zurückkehre. Wer weiss vieleicht bau ich mir wo anders was auf.

Ihr seht es handelt sich bei meinem Vorhaben mehr um ein Aussteigen als eine Reise.

Bis es soweit ist lese ich noch voller Bewunderung von euren Abenteuern und Erfahrungen.

Surfy

« Antwort #1 am: 04. Februar 2021, 10:49 »
Herzlich willkommen im Forum! Das klingt nach einem tollen Trip ins unbekannte!

Hier - der Link hilft Dir ein Gefühl für die zu erwartende Geschwindigkeit zu erhalten (4 Monate bis Moskau)

https://weltwach.de/mit-dem-einkaufswagen-nach-moskau-antworten-von-christian-zimmermann/

Zu Fuss - ist vermutlich wesentlich entspannter, zumindest wenn man mit leichtem Gepäck reist!

Da Du ohne definitives Ziel unterwegs bist, wirst Du vermutlich auch noch langsamer Reisen und wirst dafür mit mehr Menschen in Konakt kommen und auch mal einige Wochen irgendwo helfen, leben und ausspannen.

Da ich selber gerade an einer Transsibiria mit dem Reisemobil plane - weiss ich auch dass es aktuell mit dem Russichen Visa nicht klappt. Auf der südlicheren Seidenstrasse wäre der Iran der aktuelle showstopper bzw die Covid Situation.

Aber da Du zu Fuss unterwegs bist, erst im Mai startest - dauert es ja auch eine Weile bis Du die genannten Landesgrenzen erreichst!

Ich würde die Situation beobachten - und je nachdem gemütlich in der Schweiz starten - dann verstreicht noch eine Zeit und die Situation könnte sich noch aufklären.

Zu Fuss muss man natürlich nicht eine Landesgrenze verwenden, wo der Pass gestempelt wird, aber weder im Iran noch in Russland würde ich damit "spielen"...

Du kannst dich gegen Herbst dann südlicher halten, um dem Winter zu entgehen. Ich hoffe Du lässt uns virtuell mitreisen, und schreibst von Zeit zu Zeit mal hier!

Surfy

new_horizons

« Antwort #2 am: 04. Februar 2021, 15:12 »
Sali und willkommen
Schau doch mal nach Stephan Meurisch im Netz, der ist bis nach Tibet gelaufen (na ja, nicht ganz aber so in etwa ohne Geld und so). Er macht auch Vorträge und hat ein Buch geschrieben so wie ich sehe, hat es aber auch freie podcast zum reinhören.
Für alles andere rund ums Weitwandern kann ich Tipps und Bücher von Christine Thürmer sehr empfehlen. Mehr know-how geht fast nicht.  ;D

Gabriel Ribery

« Antwort #3 am: 04. Februar 2021, 22:17 »
Danke euch beider für die Tipps. Sehr interessant!

@Surfy: Mein Plan evtl erst von Kroatien / Slowakei los zulaufen hat folgenden Hintergrund:  Ich bin mit dem Zelt unterwegs und Wildcampen in Österreich führt zu hohen Bussen. Im Balkan ist es auch verboten aber gem. meinen Recherchen sind die Behörden da nicht so streng.

Ja das mit dem Russischen Visum sieht nicht gut aus sowie auch das Iranische...Über Russland wollte ich nicht gehen aber den Iran wollte ich nicht auslassen. Sollte es nicht gehen versuche ich über das Kaspische Meer zu reisen.

Surfy

« Antwort #4 am: 05. Februar 2021, 08:23 »

Gerade mit dem Zelt kannst Du doch so abgelegen campieren, dass dich keiner findet. Mitten im Wald auf einer Lichtung - da muss selbst ein Förster viel Glück haben um auf Dich zu treffen.

Ich mache das überall, mit dem 4x4 kann ich mich ja auch schon etwas besser verstecken.

Oder aber Du fragst beim Bauern nach ob Du darfst.

Surfy

reisefieber2019

« Antwort #5 am: 05. Februar 2021, 10:35 »
Das sehe ich genau so

Gabriel Ribery

« Antwort #6 am: 08. Februar 2021, 03:05 »
War ja klar das wieder etwas dazwischen kommt ??? Habe am Freitag Post von der KESD erhalten. Anscheinend hat sich meine ex Partnerin dazu entschlossen dass ihr Kind von mir ist und das nach dem das Kind schon 1 Jahr auf der Welt ist...mal schauen wie es jetzt weiter geht...Vaterschaftstest etc..

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK