Thema: Ahnungsloser Privatier fragt einfach mal ins Blaue  (Gelesen 895 mal)

KnuefUefken

« am: 18. Dezember 2020, 20:53 »
Hallo liebe Weltreisecommunity!

mein neuer Mitbewohner (Tuki aus Nigeria) meinte bei seinem Vortellungsgespräch: "Das Leben ist wie ein Buch. Wer nicht verreist, liest nur die erste Seite."

Dieser Satz saß. Und hat nun dazu geführt, dass ich hier diesen Beitrag schreibe. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich mir um meinen Lebensunterhalt keine Gedanken machen muss. Ich vermiete ein Haus mit drei Wohnungen (ca. 1.300,- EUR im Monat), beziehe eine Erwerbsunfähigkeitsrente (ca. 700,- EUR) und habe ein Zimmer in Berlin untervermietet (410,- EUR). Dieses Konstrukt ermöglicht mir seit 2015 ein Leben als Privatier. Als erstes habe ich mir den Traum erfüllt, nochmal zu studieren und werde im Julie 2021 meinen Bachelor in Psychologie an der HU abschließen.

Mein zweiter Traum wäre nun eine Weltreise. Ich traf mal jemanden in einer Kneipe, neudeutsch würde man wahrscheinlich "digital nomad" sagen, der zahlte keine Steuern, weil er einfach nirgends einen Wohnsitz hatte. Dieses Modell fällt für mich flach, oder? Denn ich wäre ja aufgrund der Mieteinnahmen des Grundstückes in Deutschland beschränkt steuerpflichtig, oder? Oder kann man das irgendwie umgehen?

Wenn ich meinen Wohnsitz in Berlin behalten muss, wäre das auch nicht so schlimm, denn mein Zimmer könnte ich problemlos untervermieten und hätte somit zusätzliches Einkommen, das die Miete mehr als deckt.

Krankenversichert bin ich über meine Rente. Eine Auslandskrankenversicherung müsste ich noch abschließen. Aber ich habe zwei Probleme: Ich benötige Spezialanfertigungen von Kontaktlinsen, wobei eine Linse über 400,- EUR kostet. So eine Linse geht schnell mal kaputt oder verloren. Den einzigen Weg, den ich sehe, ist mir auf Krankenkassenkosten einen Vorrat anzuschaffen, bis es losgeht. Zum anderen nehme ich regelmäßig Medikamente. Wie kann ich diese Versorgung während meiner Auslandsaufenthalte sicherstellen? Hat da jemand Ideen/Erfahrung?

Ich bin "Covidiot" und stolz darauf. Also irgendwelche Reisebeschränkungen jucken mich nicht die Bohne. Notfalls werde ich über grüne Grenzen robben, aber impfen lasse ich mich nicht.

Gerne können sich Mitreisende anschließen, aber dafür gibt es ja einen anderen Thread, den ich sicherlich noch nutzen werde. Als Ziele habe ich mir gesetzt: 1. die große unbekannte Welt, 2. die Pyramiden von Gizeh, 3. die Senoi in Malaysia.

Den Senoi sagt man nach, dass sie eine ausgesprochene(Klar)traumkultur haben und seit 300 Jahren keinen Krieg, keine Gewalt und keine psychischen Krankheiten mehr kennen. Ich habe mit einem Zeitzeugen telefoniert, der sie besucht hat. Er (Robert Wolff) behauptet, sie wären von der muslimischen Regierung ausgerottet worden, aber vielleicht wollte er sie mit dieser Aussage nur schützen oder ich finde doch noch Übrige irgendwo tief im Dschungel.

Naja, ihr seht, meine Idee ist noch unausgegoren, aber ich habe ja Zeit und Muße. Für hilfreiche Tipps wäre ich dankbar.

Grüße
Uwe
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK