Thema: Unterwegs in Zeiten von Corona  (Gelesen 1106 mal)

Knud65

« am: 06. April 2020, 15:45 »
Ich richte mich hier mal an die Reisenden, die zur Zeit unterwegs sind und sich entschieden haben nicht nach Hause heimzukehren. Würde gerne hören, was Euch beschäftigt, warum ihr entschieden habt zu bleiben, was eure aktuellen Themen sind die Euch beschäftigen bzw. umtreiben?

Ich bin in Kambodscha gelandet und hier sind die Grenzen nach Vietnam (von wo ich gekommen bin), Laos (wo ich als nächstes hin wollte) und Thailand (mögliche Alternative zu Laos) geschlossen. Ich bin nicht sicher, wie die Situstion mit China aussieht, aber da will ich jetzt gar nicht hin.

Meine Entscheidung, nicht nach Hause zu fliegen, basiert darauf, dass ich kein zu Hause habe (außer bei meiner Schwester und/oder Freunden), aber dann? Dann sitzt man dort, findet zur Zeit keine Arbeit und dann brauche ich auch keine Wohnung zu suchen. Außerdem will ich weiterreisen und habe Sorge, dass, wenn ich in Deutschland bin, nicht wieder loskomme. Auch dass ich hier in Kambodscha einen Bekannten habe, wo ich ggf. im Extremfall unterkommen könnte, hat die Entscheidung beeinflusst.

Dann kamen aber 100 Fragen hoch, die mich beschäftigt haben. Versicherungsschutz, Visa-Thema, was ist wenn ich krank werde, was ist wenn jemand aus der Familie/guten Freunden in Deutschland krank wird, wielange dauert das Alles,......Fragen über Fragen und hinter allem Stand die Frage, mache ich es richtig oder soll ich doch kurzfristig zurückkehren?

Viele Fragen haben sich geklärt oder eine Lösung gefunden. Bei dem Rest habe ich eine Abwägung für mich gemacht und entschieden, nicht am Rückholprogramm teilzunehmen.

Und nun? Nun schaue ich mir hier in Kambodscha ein paar Sachen mit viel mehr Ruhe und Zeit an und genieße es, dass wenige Leute da sind (Angkor Wat wird so schnell nicht wieder so leer sein, wie jetzt.) Mit den verbliebenen Reisenden hier ist ein schneller und einfacher Kontakt möglich und jeder hilft jeden, toll. Sicherlich positiv ist, dass Kambodscha (noch) keine ernsthaften Beschränkungen auferlegt hat. Das Khmer Neujahrsfest wird hier dieses Jahr allerdings nicht öffentlich gefeiert.

Nun bin ich auf der Insel Koh Rong Sanloem und werde mal sehen, wann mir der Strand und das Meer auf den Keks geht. Klagen auf hohem Niveau.

Einziges wirkliches Problem habe ich nur, wenn ich selber medizinisch Notversorging benötige oder jemand in Deutschland ernsthaft krank wird. Aber wie heißt es: „Am Ende wird alles Gut und ist es noch nicht Gut, ist es noch nicht zu Ende.“

Wie ist es bei Euch?
0

Eka

« Antwort #1 am: 06. April 2020, 16:24 »
Hallo Knud,

ich denke mir auch, selbst wenn man im Rueckholflieger einen Platz ergattern konnte, günstig wird der Rückflug wohl nicht werden. Falls was sein sollte, gibt es doch vermutlich Privat Krankenhäuser, aber soweit möchte keiner denken. In welche Länder kann man noch von Kambodscha weiterreisen ohne eine Eonteisesperre und in Quarantäne zu kommen? Ich wünsche dur alles Gute und bleib gesund. Umgekehrt macht  sich deine Familie/ Bekannten wohl auch die gleichen Sorgen um dich bzw. um jeden anderen der momentan in der Welt unterwegs ist.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 06. April 2020, 16:52 »
Cool von dir zu hören und schön, dass du (noch?) keine Probleme hast in Kambodscha! Ich verstehe deine Entscheidung. Denke mir auch, wenn ich so wie du wirklich open end unterwegs wäre, dass ich dann auch geblieben wäre... Zur Not findet sich sicher ein AirBnB falls doch ein Lockdown kommt.

Und ehrlich gesagt: ob du jetzt in Vietnam bist und evtl. nicht zur Familie kannst wenn was wäre - oder eben wie ich zB in Holland wohnst und auch nicht nach Österreich zu meiner Family könnte, macht dann auch keinen Unterschied mehr. Du hast nen geilen Strand und besseres Essen, das du nicht selbst kochen musst ;) Also ich würde sagen, du gewinnst ;)

Was mich interessiert: Hast du gar keine Probleme mit Hotels, die keine Europäer mehr aufnehmen oder offene Restaurants zu finden? Hat Kambodscha eine Option, das Visum zu verlängern wenn du nach Ablauf nicht raus kommst?
0

Knud65

« Antwort #3 am: 07. April 2020, 05:39 »
@Eka: die Grenzen sind zu und In andere Länder fliegen ohne Einreisestopps sind wohl nur noch sehr schwer zu finden zur Zeit.

@dirtsA: bisher habe ich noch immer Hotels gefunden und bin noch nirgends abgelehnt worden, weil ich Ausländer bin. Aber ein paar Hotels haben den Betrieb auch im Ganzen eingestellt. Nur an einem Laden (Opodo, Telefonkette) stand ein Schild „No foreigners“. Bei Restaurants ist es wie mit den Hotels, nur reine Bars haben geschlossen. Ansonsten gibt es noch keine großen Einschränkungen. Museen und ein paar Sehenswürdigkeiten haben geschlossen, aber Geschäfte sind hier geöffnet.
Die Visaregelung wurde ausgesetzt, d.h. auslaufende Visa müssen nicht verlängert werden und eine Überziehung führt nicht zu Strafzahlungen bis man wieder heimkehren kann (was immer das heißt). Schaun wir mal!
0

reisefieber2019

« Antwort #4 am: 09. April 2020, 11:22 »
Sind sonst alle Zuruck in Deutschland Schweiz oder Österreich ??
Keiner mehr unterwegs ?
0

Knud65

« Antwort #5 am: 09. April 2020, 15:27 »
Ich bin auch überrascht! Gruß nach Australien.
0

Einmalrundum

« Antwort #6 am: 11. April 2020, 02:47 »
wir sind noch immer in Ushuaia. Nicht einfach

liebe Grüsse
0

Knud65

« Antwort #7 am: 11. April 2020, 06:17 »
Einmaleins: was treibt euch so rum? Was sind die aktuellen Herausforderungen? Was sind eure Pläne?

Ich kann mich zur Zeit nicht beschweren, sitze auf einer Insel fest bis Donnerstag, 16.04. aber auf der Insel gibt es alles und man kannnsich hier frei bewegen.
0

Weltreisender1920

« Antwort #8 am: 12. April 2020, 00:19 »
Ich bin zur Zeit auch noch in Bueno Aires. Ursprünglich wollte ich nach einigem Abwägen hier unten verbleiben mit der Hoffnung in 1-2 Monaten doch irgendwie wieder reisen zu können. Der Ausblick ohne Job (hatte meinen vor meiner Reise gekündigt) und ohne wesentliches zu tun bei meinen Eltern zu leben, war nicht so prickelnd. Zumal ich seit ein paar Monaten auch noch eine argentinische Freundin habe. Demzufolge fiel es mir auch nicht leicht eine Entscheidung zu treffen.

Hatte soweit eigentlich alles in die Gänge geleitet bzw. wie ich dachte mich um alles Notwendige gekümmert (erster Blick: bin ich gegen Corona auch tatsächlich noch bei der HanseMerkur versichert? Antwort ja.). Nun kam vor ein paar Tagen der Schock: Meine Auslandskrankenversicherung endet Anfang Mai und ich kann sie wohl nicht verlängern bzw. scheinbar auch keinen neuen Vertrag abschließen wegen corona. Klar, hätte ich auch dran denken können, aber Mitte und auch Ende März gab es noch andere Infos. Und es scheint bei allen Versicherungen das Gleiche Spiel zu sein.

Also schnell nachträglich bei der Rückholaktion der Bundesregierung angemeldet und schon mal nach Flügen gesucht. Leider gehöre ich aufgrund einer Autoimmunerkrankung auch ausgerechnet noch der Risikogruppe an, weshalb ich unbedingt vermeiden will irgendwo zu stranden. Es gäbe ein Angebot von British Airways Anfang Mai über London zu fliegen. Umsteigen in Mailand oder Rom werde ich definitiv nicht. Selbst drei/vier Monate hier auszusitzen würde mir nichts machen, wenn da nicht das Thema mit der Versicherung wäre.

@Einmalrundrum: Es gibt einen Flieger am 17. April laut Ankündigung der Botschaft. Bis zum 10. April sollte man sich beim Konsulat für die notwendige Busreise nach Buenos Aires angemeldet haben. Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Zeiten! Bleibt gesund.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK