Thema: flugbuchung über buchungsplattformen  (Gelesen 768 mal)


Jef Costello

« Antwort #1 am: 07. März 2020, 12:50 »
Flugbuchungsplattformen sind seriös und sicher. Es spricht nichts dagegen, auf diesen Seiten zu buchen und deutlich Geld zu sparen.

Natürlich findet man im Internet immer Leute, die Probleme haben. Die schreiben dann Rezensionen und lassen Dampf ab. Die 99,9% der zufriedenen Kunden genießen derweil ihren Urlaub.

Abgesehen davon, dass die Links über 5 Jahre alt sind und die Nutzer auch nur wenige Kommentare geschrieben haben, schauen wir uns die Fälle doch mal an:

Zitat
Bin auf einer längeren Südostasien Reise. Wollte kurfristig von Hanoi auf Luang Prabang fliegen. Hatte über Fluege. de einen Flug gebucht. Selbstverständlich den Flug im Voraus per Kreditkarte bezahlt. Danach eine Rechnung sowie eine Anforderungsbestätigung erhalten. Bravo, eine Anforderungsbestätigung, keine Buchungsbestätigung. Nach mehreren Stunden in der Unsicherheit eine Mail gesendet

Hier hätte die Person eben die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Buchungsplattform lesen müssen:

Zitat
Die von Ihnen getätigte Buchung gilt zu dem Zeitpunkt als von uns angenommen, zu dem Sie die Buchungsbestätigung und – in der Regel - auch die Bestätigung über die Hauptleistung (z.B. elektronische Flugtickets) per E-Mail erhalten haben. Dies wird in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach der Online-Buchung der Fall sein.
Also liegt der Fehler beim Nutzer, der kurzfristig buchen wollte und nicht gelesen hat, dass es durchaus 24 Stunden und in Einzelfällen länger dauern kann.

Zitat
Bei einer Buchung auf Opodo hatte ich einen alternativen Flug in einem weiteren Browserfenster angesehen, allerdings nicht weiter beachtet. Nach Abschluss der Buchung hatte Opodo - ohne dass ich für diesen Flug Zahlungsdaten eingegeben oder etwas bestätigt hatte - diesen anderen, teureren Flug gebucht.

Klingt natürlich stark nach User Error. Abgesehen davon kann man innerhalb von 24 Stunden alle gebuchten Flüge stornieren.

Zitat
Neuerdings wirbt Opodo mit Bestpreisen die NUR fuer Opodo-Prime Mitglieder gelten! Wenn man kein Prime Mitglied ist, werden heftige Aufschlaege berechnet.

Natürlich arbeiten die Plattformen damit, Geld über Zusatzpolicen zu verdienen: https://winfuture.de/news,110384.html

Zitat
Ich habe über die Option Flug und Hotel über Expedia gebucht. Die Flüge wurde mit Kreditkarte direkt an Germania (jetzt insolvent) bezahlt. Muss Expedia als Veranstalter hier eine Umbuchung des Fluges vornehmen bei Insolvenz der Airline. Es gibt da ja sicherlich Erfahrungen von der AirBerlin Insolvenz.

Hier hat der OP sein Problem doch gelöst bekommen? Und Airline-Insolvenzen sind immer schwierig. Das bei einem Unternehmen wie Expedia auch mal Fehler passieren, ist doch klar.

Zitat
How has anyone got through to Opodo? I've rang several times been on the phone for over an hour and had no answer. I'm trying to get through now as I type this and have been waiting to get through for 2hours!! I tried Facebook messenger to no success and tried the form on the website but still nothing! Is this company real? and is there any other way I can get through as I have an urgent query. Please help

Wenn eine globale Pandemie ausbricht, wird man sich eben bei der Hotline gedulden müssen. Das ist bei der Lufthansa auch nicht anders.

Zitat
I needed to book a short local flight in Australia on the same morning . The cost direct with the airline was $209 aud . With several other booking agencies was $193 aud and link I followed to Opodo was $187aud .. I added $1.10 aud for seta selection and pressed buy . Imagine my horror when I subsequently received an email that opodo had in fact deducted not $188.10 aud bu $312.09 aud from my credit card . That was $103 aud more than if I had

Und auch hier wieder ein User Error. Der Mann hat teure Extrapolicen bestellt und ohne zu überprüfen gekauft.

---> Fazit: In all den Fällen wurde das Problem entweder gelöst oder der Nutzer war klar selbst schuld. Das ist bei Unternehmen, die Milliardenumsätze verzeichnen, aber ganz normal und wird auch so jeden Tag direkt bei den Airlines auftreten. Man kann mit gutem Gewissen Buchungsplattformen nutzen und Geld sparen.
2

Beate

« Antwort #2 am: 07. März 2020, 13:32 »
mir ist absolut klar, dass ich damit in ein wespennest gestochen habe. aber du scheinstehr genau gelesen zu haben, denn du suchst ganz gezielt die kommentare aus, die zu deiner meinung passen, was ja auch legitim ist.

was allerdings nicht stimmt: die threads wurden zwar vor vielen jahren begonnen (daran sieht man dass sich am problem nichts geändert hat) aber die letzten kommentare und beschwerden sind alle nur ein paar tage alt. schau dir mal die jeweils letzten beiden seiten an.

so, und jetzt muss ich euch leider mit dieser debatte alleine lassen. die koffer sind gepackt, taxi ist bestellt. es geht zum flughafen, flug nach chicago, 5 wochen wohnmobil einmal quer durch bis los angelos.

bis mitte april
beate

0

weltweitnah

« Antwort #3 am: 07. März 2020, 13:41 »
Wir buchen, sofern möglich und nicht wesentlich teurer (<5-10%) auch lieber direkt auf den Websites der Airlines.

Gerade bei internationalen Flügen (bzw. nicht mit Low-Cost-Carriern wie z.B. Airasia, egal wohin in Asien) ist das jedoch meistens nicht der Fall und externe Buchungsplattformen wesentlich günstiger.

Ja, viele solcher Plattformen werben mit extrem günstigen Preisen und schlagen dann für bestimmte Zahlungsarten teilweise 25-50% drauf. Aber: Bei einigen Flugsuchmaschinen hat man die Möglichkeit, nach z.B. VISA, Mastercard, Paypal, Sofortüberweisung etc. zu filtern. Und selbst dann nehmen wir den angezeigten Preis nicht für voll. Sollte dieser wider Erwarten abweichen, nimmt man halt die nächste Plattform usw. —> Die paar Minuten Recherche sind es uns wert.

Auch sollten man hier genau lesen, keine unnötigen Zusatzpakete zu buchen. Als gewissenhafter bzw. erfahrener Reisender sollte jedoch auch dies kein Hindernis darstellen.

Ich kann mit zwei persönlichen Erfahrungen dazu beitragen:
1. 2016 mit AirBerlin nach NYC, gebucht über eine Buchungsplattform mit Sitz irgendwo in England. Rückflug wurde seitens AirBerlin ohne Gründe annulliert
- wir erhielten von AirBerlin direkt eine E-Mail sowie SMS.
- Wir riefen bei AirBerlin an, diese teilten uns mit, dass sie nicht zuständig sind.
- Wir riefen also bei der Buchungsplattform an, hingen 30 min. in der Leitung (zwischendurch wurde sich gemeldet) und anschließend mit einer Umbuchung für den nächsten Tag zurückgerufen.
- AirBerlin hat uns (kurz vor ihrer Insolvenz :D ) alle Extrakosten erstattet, Übernachtung, Verpflegung, teures Telefonat + EU-Fluggastrecht-600€

2. Wir buchten dieses Jahr einen Flug von Phuket nach Mexico City, direkt über die Website von Qatar (Qatar Airlines + Interjet). In Chicago verpassten wir unseren Anschlussflug (Interjet).
- Interjet am Schalter meinte, wir müssen nun ihre Servicehotline zur Lösung des Problems (Umbuchung auf den nächsten Flug?) anrufen. Keine Hilfe direkt am Schalter.
- Wir gingen zum Qatar-Schalter, weil wir ja ursprünglich dort gebucht hatten (obwohl der verpasste Flug ja von Interjet ausgeführt würde und diese derselben Allianz angehören) —> Diese buchten uns anstandslos auf den nächsten verfügbaren Flug von Interjet.


Das sind nur zwei Fälle von seither einigen Flügen (ob innerhalb der EU oder außerhalb), die mir im Kopf geblieben sind, weil sie nicht reibungslos verlaufen sind - egal, wo gebucht.
0

Jef Costello

« Antwort #4 am: 07. März 2020, 15:49 »
mir ist absolut klar, dass ich damit in ein wespennest gestochen habe. aber du scheinstehr genau gelesen zu haben, denn du suchst ganz gezielt die kommentare aus, die zu deiner meinung passen, was ja auch legitim ist.

was allerdings nicht stimmt: die threads wurden zwar vor vielen jahren begonnen (daran sieht man dass sich am problem nichts geändert hat) aber die letzten kommentare und beschwerden sind alle nur ein paar tage alt. schau dir mal die jeweils letzten beiden seiten an.

so, und jetzt muss ich euch leider mit dieser debatte alleine lassen. die koffer sind gepackt, taxi ist bestellt. es geht zum flughafen, flug nach chicago, 5 wochen wohnmobil einmal quer durch bis los angelos.

bis mitte april
beate

1. Die Reiseindustrie hat mehrere Millionen Kunden pro Monat.

2. Probleme und Fehler gibt es immer.

3. Nutzer, die auf Tripadvisor und anderen Seiten kommentieren wollen ihrem Ärger Luft verschaffen. Dabei handelt es sich um eine kleine Minderheit, da die große Masse der Nutzer nicht kommentiert.

Auch über Flughäfen und Airlines findest du zehntausende negative Bewertungen auf Tripadvisor. Ganz abgesehen davon, dass niemand die Echtheit der Kommentare beweisen kann, gilt weiterhin: Reisebuchungsplattformen sind sicher.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 10. März 2020, 18:34 »
Ich weiß, dass du den Thread wegen meiner Bemerkung aufgemacht hast - insofern sollte ich wohl antworten. Allerdings hat Jef Costello schon perfekt meine Meinung nierdergeschrieben, vielleicht besser als ich es sagen hätte können ;) Von daher habe ich dem Geschriebenen nichts mehr hinzuzufügen.

Außer: ich wollte nicht, dass du dich angegriffen fühlst. Finde es aber schade, dass du jede Gelegenheit ergreifst, diese Buchungswebsites negativ dastehen zu lassen. Jedenfalls fühlt es sich für mich so an, als wenn du nur darauf warten würdest, wieder darüber zu lästern (obwohl du wohl selbst gar keine Erfahrungen damit hast?). Das kann aber auch nur das Empfinden übers Net hinweg sein, also nimm mir meinen Kommentar nicht übel ;) Kritischer Input ist natürlich immer gut, aber vom Höören-Sagen her finde ich das dann schon nicht mehr so gut, und v.a. wenns so oft ist.

Ich buche wohl zu 90% auf Buchungswebsites, da die Preise zu 90% günstiger sind als direkt bei den Airlines. Meist signifikant, wie weltweitnah auch schreiben. Hatte in meinen nun 13 aktiven Reisejahren keine einzige negative Erfahrung damit, auch in Situationen wie Flug gecancelled, versäumt etc. Mit Airlines selbst allerdings ein paar negative, v.a. wenn es sich um kleine Airlines handelt. Da hätte ich schon ein paar Mal lieber über ein Buchungsportal gebucht gehabt. Allerdings sind das auch immer noch verschwindend geringe negative Erfahrungen.
3

Marla

« Antwort #6 am: 10. März 2020, 19:25 »
Mir ging es da genauso wie dir, Astrid. Und ich finde auch, dass Jef Costello das schon sehr gut dargestellt hat.

@Beate: wenn man wie wir schon lange hier im Forum aktiv ist, fällt es einfach auf, dass du schon unzählige Male in den verschiedensten Threads dich immer (sehr deutlich) gegen Buchungsplattformen ausgesprochen hast. Ich muss dir ehrlich sagen, dass mir das auch schon vor dem o.g. Thread zu viel war. Zumal wir das ja auch schon in anderen Beiträgen diskutiert hatten.

Trotzdem finde ich es gut, dass du diesen neuen Thread zu diesem Thema aufgemacht hast, damit das hier diskutiert wird und nicht anderswo off topic. Und ich bin mir auch sicher, dass du wirklich in bester Absicht deine Meinung äußerst, um andere zu warnen. Aber ich fände es schön, wenn du zu diesem Thema auch andere Meinungen gelten lassen würdest. Und du weißt, dass die Leute hier im Forum viel reisen und häufig jahrzehntelange Erfahrungen mit Flugbuchungen haben.

Ich handhabe das so wie weltweitnah, wenn es preislich ähnlich ist, buche ich direkt bei der Airline, sonst über Buchungsportale. Mir ist dabei klar - und das sollte es jedem sein, der sein Gehirn benutzt - dass bei dem großen Preisunterschied irgendwo Abstriche gemacht werden müssen. Und wo sollten die liegen außer im Kundenservice? Ich bin aber bereit, die in Kauf zu nehmen (bzw. das Risiko dafür, denn i.d.R. läuft ja alles glatt), wenn ich dafür einiges spare.

Mein einziges richtig negatives Erlebnis war ein durch die Airline stornierter Flug, gebucht über Opodo. Habe insges. 2 Stunden am Telefon verbracht in der Warteschleife und mit 4 verschiedenen Indern telefoniert (alle sehr freundlich, aber tw. etwas schwer zu verstehen), um mein Geld zurückzubekommen. Ohne gute Englisch-Kenntnisse wäre das nichts geworden. Ich kann gut verstehen, wenn Leute das nicht wollen, dass sie bei Problemen nicht unkompliziert Unterstützung erhalten. Das sollte m.E. jeder für sich entscheiden. Und wie schon erwähnt heißt Buchen bei der Airline nicht, dass immer alles super läuft. Was ich allerdings nicht stehen lassen kann, ist, dass alle Buchungsportale total unseriös sind, denn das stimmt einfach nicht. Und das kommt bei dir so rüber, du sprichst ja selber von 'Warnen'.
3

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK