Thema: Ceuta & Melilla - Spanische Enklaven in Nordafrika  (Gelesen 532 mal)

Kama aina

« am: 30. August 2019, 03:16 »
Hallo Zusammen!

Da ich im November mit nem Kumpel noch weg wollte und wir gewissen Einschränkungen unterliegen habe ich ein bisschen rumgestöbert und bin auf gute Flügen in den Norden von Marokko gestoßen.
Genauer gesagt nach Nador.
Das trifft sich sehr gut, weil diese Ecke Marokkos konnte ich mir noch nicht anschauen!

Bei einem ersten Überblick vielen mir direkt die zwei spanischen Enklaven Ceuta und Melilla auf.
Und dahin richtet sich mein Ansinnen!

War schon mal jemand von euch in den zwei Enklaven und kann berichten?
Wie sie es mit der Einreise von Marokko aus?
Nach ersten Recherchen sollte es im Grunde kein Problem sein, es sei denn es ist wieder ein aktueller Vorfall.

Von den Sehenswürdigkeiten her scheint es sich schon zu lohnen da mal "Hallo" zu sagen.
So könnte ma es gut mit dem Norden von Marokko kombinieren.

Würde mich über euren Input freuen! :)
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 30. August 2019, 12:14 »
Zu den Enklaven kann ich nichts sagen, aber lasst im Norden auf keinen Fall Chefchaouen aus! :)
Wie lange habt ihr geplant?
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 30. August 2019, 17:58 »
Das steht natürlich dann mit auf dem Plan! :)
Was kannst du im Norden denn noch so empfehlen?

Kommt auf die Flüge an, denke so zwischen 3-5 volle Tage.
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 31. August 2019, 10:24 »
Also ganz im Norden haben wir nur noch Chefchaouen mitgenommen. Davor Fes und Umgebung, und da warst du ja schon oder?
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 31. August 2019, 11:01 »
Ja genau! Da war ich schon!
Aber im Reiseführer stehen zumindest paar ganz nette Sachen drin!

Hab meinem Kumpel jetzt mal die zwei Optionen vorgestellt und dann soll er einfach entscheiden!
0

Kama aina

« Antwort #5 am: 06. September 2019, 11:41 »
Wir haben uns entschieden.
Es wird dann die Tour durch Nordmarokko mit den spanischen Enklaven.

Falls noch jemand Infos zu den Enklaven hat, wäre ich sehr dankbar!
Ansonsten muss ich da mal ins kalte Wasser und schauen was an den Tagen da so geht!

Unsere Route durch Nordmarokko wäre dann so grob von Nador aus:
- Melilla
- Al-Hoceima (zum Übernachten)
- Chefchaouen
- Tetouan
- Ceuta
- Tanger
- Asilah
- Larache

Hat da noch jemand Tipps und/oder Einschätzungen.
Denke nicht, dass man in den Orten Ewigkeiten bleiben muss, oder liege ich da falsch?
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 06. September 2019, 16:49 »
Der einzige Ort, zu dem ich wie gesagt was sagen kann, ist Chefchaouen. 1 Tag dort reicht, dann ist man jede süße Gasse 3mal abgegangen und am Viewpoint gewesen. Kann evtl. auch in 1/2 Tag, aber ist eigentlich ein netter Ort für eine Übernachtung, wenn das gerade so passen würde. Die Unterkünfte sind nämlich auch innen teilweise echt süß kitschig baby-blau und das hat schon was Spezielles ;)
0

Kama aina

« Antwort #7 am: 06. September 2019, 23:40 »
Das klingt doch gut! Hatte auch eine Übernachtung dort eingeplant.
Und den Zeitansatz habe ich auch so gewählt! Halber Tag, dann Übernachtung und dann ggf. am nächsten Morgen noch den Rest anschauen, bevor es weiter nach Tetouan geht.
Hast du Empfehlungen für Unterkünfte und Restaurants?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK