Thema: DKB Notfallservice - Karte nur 3 Monate lang gültig & kein Chip?  (Gelesen 1831 mal)

weltweitnah

Hallo  :)

Wir haben uns soeben mit dem Notfallservice der DKB auseinandergesetzt. Es gibt (für Aktivkunden kostenlose) folgende Optionen:
- Notfallkarte innerhalb von 48h per Kurier in fast alle Länder
- Notfallbargeld

Die Notfallkarte ist nur 3 Monate lang gültig... was tun wir, wenn unsere Karte irgendwann zu Beginn unserer Weltreise gesperrt wird, wieso auch immer? Neue, echte Kreditkarte beantragen, die dann nachhause geschickt wird und die Heimatbasis bitten, diese wo auch immer weiterzusenden? Falls ja, wohin denn und wie?

Außerdem soll die Notfallkarte keinen Chip enthalten und somit keine Barbehebungen am Automaten möglich sein, das habe ich allerdings nur auf einem Blog gelesen. Stimmt das? Dann wäre sie ja fast nutzlos...
0

Eka

Deshalb immer 2-3  Kreditkarten (Visa & Mastercard) pro Reisender mitnehmen und eine beliebige individuelle Bargeldsumme.
Im Notfall hilft die Karte. Ansonsten, die Adresse der Eltern angegeben, diese können die Kreditkarte euch mit einem Expressbrief weiterleiten.

 Wenn die Karte gesperrt wird, dann einfach bei der Bank anrufen und entsperren lassen und auf die neue warten.
0

weltweitnah

Klar, wir haben drei unterschiedliche Kreditkarten dabei. Trotzdem sind es dann ja nur mehr zwei, wenn was passiert.

Wenn sich das Ganze gegen Ende zuträgt, halb so wild. Die Zeit lässt sich überbrücken mit „nur“ mehr zwei. Was aber, wenns halt doch recht früh ist?

Und wenn es die Heimatbasis per Express weiterschickt - wohin? Hotel? Lässt sich das so regeln? Und wenn die dann doch in falsche Hände gerät... Gerade, weil ja Ersatzkreditkarten auch einen neuen PIN haben (wobei sich der easy per Telefonat weitergeben lässt).
0

Vombatus

Hauptsache ihr habt noch eine Bankkarte die noch funktioniert. 3 unterschiedliche KK sind doch genug. Sollte eine ausfallen habt ihr genug Backup.

Eine neuen Karte könntet ihr euch in ein besseres Hotel oder „poste restante“, also Postlagernd schicken lassen.

Dann solltet ihr euch informieren, welche Versender  „feigeschaltete“ Kreditkarten international versenden. Manchmal funktioniert das laut AGB nicht, bzw. wäre dann nicht versichert.

Wie gesagt, macht euch nicht verrückt mit dem Thema, sicher findet man immer eine Lösung.
0

dirtsA

Also mir wurde mittlerweile 3mal (innerhalb von 11 Jahren) die DKB KK zu Recht gesperrt (ich bin fasziniert davon, welch gutes System die haben müssen, um zu erkennen, dass meine Abhebungen aus komischen Ländern normal sind, aber dann 2 Amazon Einkäufe von letzter Woche nicht und das obwohl ich selbst dauernd bei Amazon einkaufe... Schon toll!). Jedes Mal war es so, dass ich das online sehen konnte - wenn auch recht versteckt (bei "Details" von der jeweiligen Kreditkarte) und Überweisungen bzw Abhebungen von der KK eben nicht mehr funktionierten. Jedes Mal war ich aber zuhause, als das passierte. Nach 2 Tagen kam dann jedes Mal ein Schreiben per Post mit Info, dass die KK gesperrt ist, und ich eine bestimmte Nummer anrufen soll um zu klären, welche Umsätze der letzten Tage von mir, und welche nicht von mir stammen. Das ist eine Münchner Nummer - also Skype mit Guthaben drauf wäre wohl hilfreich für unterwegs. Nach der Klärung wird dann entweder die KK entsperrt (wenn eh alles passt und von euch ist), oder eben komplett gesperrt und gecancelled (wenn nicht alles von euch ist) und in dem Fall eine neue KK und Code verschickt. Das kommt in 2 unterschiedlichen Briefen innerhalb ca 3-4 Tagen.

Ihr müsst ja sowieso eine Adress in AT/DE/CH belassen, um die DKB behalten zu können. Also nehme ich an, dass die Post dann bei euren Eltern landet. Dann beauftragt die halt, alles gleich zu öffnen und euch zu benachrichtigen. Du müsstest dann von unterwegs per Skype anrufen, oder deine Eltern tun das, müssen eh nur Geburtsdatum, Adresse und Kontonummer angeben - also könnten die sich quasi als du ausgeben. Dann würde ich in der Tat meine Eltern bitten, dass sie mir den Code per Telefon durchgeben und die KK an ein Hotel schicken. Handelt sich ja dann nur um 2-3 Wochen, die man mit anderen KK überbrücken müsste, das geht locker. Dann bucht man sich halt für in 2 Wochen ein gutes Hotel und informiert die. Oder aber je nach Land postlagernd senden. Hab ich mal mit meinem Führerschein machen lassen und hat prima funktioniert (nach Australien). Glaub ich wurde da auch benachrichtigt, als die Sendung da war. Das wäre natürlich flexibler, wenn es zB doch länger dauert und ihr aber in eine Großstadt einfach nochmal zurück kommen könntet.

Ich sehe das auch alles halb so wild. War 2mal 1,5 Jahre unterwegs und nie ist was passiert. Innerhalb der kumulierten 3 Jahre ging ein einziges Mal meine KK bei einem ATM nicht, und lustigerweise auch meine unabhängige EC Karte von einer komplett anderen Bank nicht. Dann bin ich halt 30min in die nächste größere Stadt gefahren und dort hat alles wieder geklappt. Wenn keine größere Stadt vorhanden gewesen wäre oder die Karten dort aus irgendeinem Grund auch nicht funktioniert hätten, hätte mir sicher das Mädel mit dem ich unterwegs war, was geliehen oder ich hätte meine USD Notfall-Reserve genützt und was umgetauscht. In der Regel hat man ja zumindest innerhalb von 1 Woche immer die Möglichkeit in eine größere Stadt zu kommen, wo man Dinge wieder besser regeln kann. Ganz für den Notfall gibts ja dann auch noch Western Union & Co. Also alles easy.

Habt ihr 2 KK von der DKB, also 1 + 1 Partnerkarte?
Dann hättet ihr ja immer noch 1 für Gratis-Abhebungen, falls 1 doch einmal gesperrt wird.
0

dirtsA

Achso, was ich noch sagen wollte: Von einer extra Notfall-Karte von der DKB habe ich noch nie gehört. Ich habe einfach immer eine komplett neue bekommen, mit allen üblichen Funktionen.
0

weltweitnah

Wow, vielen Dank für die umfangreiche Antwort, dirtsA!
Gewissen beruhigt in 1, 2, 3... :D So kurz vor der Abreise fallen einem plötzlich die wildesten Szenarien ein.

Genau, wir haben jeder jeweils (also zwei separate Konten) eine Kreditkarte von der DKB und dann noch eine von der comdirect als Backup. Die Ersatzkarten könnten wir ohnehin an unsere Adresse schicken lassen - wir melden uns zuhause nicht ab, die Post wird aber von meinen bevollmächtigten Eltern verwaltet. Gut zu wissen, wie wir in einem solchen Fall vorgehen könnten. Und auch der Tipp mit Skype für internationale Anrufe ist Gold wert!

Die Notfallkarte gibt es tatsächlich, wird per Kurier innerhalb von 3-4 Tagen zugestellt. Allerdings, wie gesagt, ohne PIN und deshalb nur zur Zahlung am Terminal (und kostenpflichten Bargeldbehebung am Schalter) befähigt. Außerdem ist sie nur 3 Monate lang gültig.

Edit: Und natürlich auch dir danke, Vombatus! Postlagernd kannten wir nicht. Müssen wir googlen. :D
0

GD1893

Würdet ihr eine DKB Visa Card inkl. Girokonto + die Revolut Master Card empfehlen als Reisekreditkarten?

Ich weiss es sind beides Prepaid Karten, aber ich fühle mich wohler als mit normalen Kreditkarten.
Die Probleme bei Autovermietungen etc. sind mir bekannt. Aber das habe ich sowieso nicht vor.
Ich werde 1 Jahr in Südostasien unterwegs sein.
0

Vombatus

Hast du eine DKB Maestro oder eine V-PAY Bankkarte?

Die V-PAY Karte wird außerhalb Europas nicht gut akzeptiert. In Asien könnte die also „wertlos“ sein. Recherchiere das aber nochmal genau nach, möchte nichts falsches erzählen, vielleicht hat sich was in den letzten Jahren getan?
0

Jef Costello

Holt euch doch einfach die Postbank Sparcard? Mit der kann man 4x im Jahr kostenlos Geld abheben. Ich hab 2 davon. Das würde mir schon mal für 2 Monate reichen.
0

Eka

Beantrage noch die Santander 1plus Visa Kreditkarte, dann hast du eine Kreditkarte die dir die ATM Gebühren erstattet.

Vpay Girokarte gilt nur innerhalb Europas (EU). Bezweifle, dass die EC Karte mit dem Maestro Symbol außerhalb Europas gilt, da nicht jede Bank die Karte dazu freischaltet und an den wenigsten ATM erhält man damit Bargeld. Setzt euch mit ihrer Hausbank in Verbindung, um das zu klären.


Folgende Frage solltest du dir stellen:
Revolut Master Card, werden damit auch die ATM Gebühren erstattet und die Fremdgebühren entfallen mit dieser Karte? Bekommst du mit dieser Kreditkarte auch Geld aus dem ATM?


@erster Beitrag
Hier kommt wohl eure Frage zu diesem Blog:

https://www.deutscheskonto.org/de/dkb-notfallkarte/
0

GD1893

Also ich muss wohl noch ins Detail:
Ich bin Schweizer und da fallen diverse Möglichkeiten weg (Postbank/Santander etc.).

Ich habe die DKB VISA Card. Von der schwärmen ja alle Reisenden :) Hab jetzt nirgends gelesen, dass diese irgendwo nicht gültig wäre. Ich habe mich wohl ein wenig missverständlich ausgedrückt:
Ich habe die DKB Visa Card UND die Girokarte. Die Girokarte ist wohl nicht zu gebrauchen, dass ist richtig. Aber die gabs halt zur DKB VISA Card noch dazu. :)

Zur Revolut:
Mit dieser kann ich ich zum Interbankenkurs bezahlen und bis zu USD 200.- Geld beziehen.

Ich hätte mir gedacht die DKB VISA Card für den Bargeldbezug zu brauchen und die Revolut für Bezahlungen (Restaurants/Hotel/Flug etc.)

Reicht diese Kombo aus?

Ich weiss nur nicht ganz wie oft ich in SOA Bargeld beziehe (DKB) und wie oft ich mit Karte bezahle (Revolut).
Deshalb bin ich momentan noch ratlos wie viel Geld ich auf welches Konto überweisen soll...
Hat da jemand Tipps/Erfahrungen im Bezug auf Bargeldbezug bzw. Bezahlung mit Karte?

Vielen Dank :)

0

Eka

Hol dir sicherheitshalber noch 1 weitere richtige Kreditkarte für den Notfall. Ich persönlich reise eher mit 2-3 Kreditkarten und reichlich Bargeld, sicherheitshalber. Da auch nicht jeder ATM eine Visa oder Mastercard akzeptiert. Wenn du nur eine dabei hast, dann hast du manchmal Pech beim Bargeldbezug.

Falls es dich in die Streetfood Tempel ziehen sollte, dort ist Bargeld Trumpf.

Bis zu 200 USD pro Tag oder pro Monat? Pro Monat das wäre zu wenig, besonders wenn du in manchen Gegenden deine Touren mit Bargeld zahlen musst.

Wenn du in SOA unterwegs bist, dann bezahle eher in den Restaurants mit Bargeld. Falls du nach Indonesien oder Indien reisen solltest, dort kannst du dich auf eine hohe Kreditkarten Missbrauchdichte einstellen.
0

GD1893

Ok ich überdenke das noch mal. Danke dir.
Wir hätten noch eine Maestro Karte dabei. Aber die hilft dort eher weniger oder?

Wieder habe ich mich nicht ganz richtig ausgedrückt. Selbstverständlich kann ich auch mehr als USD 200.- abheben. Aber bis USD 200.- ist es kostenlos. Danach glaube ich mit 1% Gebühr.

Wir sind in folgenden Ländern unterwegs:
Singapur
Malaysia
Thailand
Myanmar
Laos
Vietnam
Kambodscha

Danke für deinen Input.
0

Knud65

Ich bin seit einer Woche in Singapur und Malaysia unterwegs und komme mit der Revolut (Masestro) für die Zahlung von Rechnungen, soweit Kreditkarten genommen werden, und mit der Karte Bank Santander 1plus Visa Card (zum Abheben für Bargeld und als Fall-Back für die Revolut) gut aus.

Auch in Afrika, Süd- und Zentralamerika, Südpazifik und Neuseeland hat die Kombination immer gut geklappt, aber da willst Du ja nicht hin. Bargeld habe ich auch immer dabei gehabt, um notfalls auch mal bar zu bezahlen.

Hier in Malaysia braucht man Bargeld, wenn man StreetFood und mal ein Bier bezahlen will.

Wichtig ist meiner Meinung eine VISA und eine Maestro zu haben in Kombination mit etwas Bargeld und dann geht das. Eine der Karten sollte allerdings ggf. Kosten für das Abheben des Bargeldes erstatten, denn da kommt über die Zeit doch etwas zusammen.

Gute Reise!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK