Thema: Insel Hopping Kanaren  (Gelesen 918 mal)

hosche

« am: 05. Juli 2019, 20:41 »
Hallo,
wir möchten Ende September für 3 Wochen die Kanaren auf eigene Faust besuchen.
Angedacht sind Teneriffa, Gan Canaria und evtl. La Gomera.
Kann uns hierzu evtl. jemand ein paar Tipps geben, ob man die Inseln ohne Probleme individuell bereisen kann, schließlich ist hier bestimmt alles auf Pauschalurlauber ausgerichtet oder?
Wie sollte man die Zeit auf den jeweiligen Inseln am besten splitten?
Ein Mietwagen ist bestimmt auch sinnvoll oder?
Übernachten wollen wir in Fewos / Airbnb!
Danke schon mal für die Unterstützung
Hosche
0

Beate

« Antwort #1 am: 05. Juli 2019, 21:33 »
Alle dieser Inseln kannst Du einfach und unbesorgt auch auf eigene Faust besuchen.
Flug buchen, Mietwagen buchen, Unterkunft (am besten Ferienwohnung) buchen, geht übers Internet ja wirklich einfach.
Wir waren schon auf Gran Canaria, Teneriffa, La Palma, und im Februar werden wir nach La Gomera. Dorthin ist es etwas schwieriger: man muss nach Teneriffa fliegen und dann mit der Fähre rüber.

Also Insel hopping zwischen Teneriffa und La Gomera geht gut, allerdings weiss ich nicht, wie man Gran Canaria einbinden könnte. Aber bei 3 Wochen reichen diese beiden Inseln absolut aus, soviel wie es da zu sehen gibt.

Beate
0

hawk86

« Antwort #2 am: 05. Juli 2019, 22:33 »
Vor einigen Jahren habe ich einen ähnlichen Trip gemacht.

Flug mit Ryanair nach Lanzarote, dann mit Canaryfly von Lanzarote nach Gran Canaria und von dort aus per Fähre nach Teneriffa. Von Teneriffa mit Ryanair nach Madrid und einige Tage später wieder nach Deutschland.

Ich habe in Hostels übernachtet und hatte auf allen Inseln einen Mietwagen, was ich sehr empfehlen kann.
0

Wolfskin

« Antwort #3 am: 06. Juli 2019, 08:55 »
Hallo, wir möchten Ende September für 3 Wochen die Kanaren auf eigene Faust besuchen.
Angedacht sind Teneriffa, Gan Canaria und evtl. La Gomera.
Kann uns hierzu evtl. jemand ein paar Tipps geben, ob man die Inseln ohne Probleme individuell bereisen kann, schließlich ist hier bestimmt alles auf Pauschalurlauber ausgerichtet oder?
Wie sollte man die Zeit auf den jeweiligen Inseln am besten splitten?
Ein Mietwagen ist bestimmt auch sinnvoll oder?
Die Kanaren sind bestens für individuelle Reisen geeignet und am besten fernab des Pauschaltourismus.
Beispielsweise Gran Canaria. Abseits der Hotelburgen am Meer, kann man hier herrliche Wanderungen unternehmen. Man findet viele gut markierte Wanderwege. In den schmucken Dörfern kann man auch in Privatunterkünften übernachten.
Auf Gran Canaria gibt es auch ein gut ausgebautes Busnetz, wo man sehr günstig viele Orte der Insel erreichen kann.
Ich war Mitte Jänner eine Woche auf Gran Canaria und das Wetter war optimal zum Wandern.

Würde die geplante Zeit je eine Woche pro Insel splitten. Zwischen Teneriffa und Gran Canaria verkehren auch mehrmals täglich Fähren und die Überfahrt dauert nicht mal 2 Stunden. So auch zwischen Teneriffa und La Gomera.
So würde ich nach Teneriffa fliegen und von dort auf die beiden Inseln mit den Fähren hoppen.
Auf Teneriffa würde ich ein Mietauto nehmen und auch mal durch die Insel fahren. Auf Gran Canaria abhängig von den geplanten Aktivitäten.
0

hosche

« Antwort #4 am: 07. Juli 2019, 18:35 »
Das ist ja prima zu hören, dass man die Inseln wunderbar auch individuell bereisen kann.
Danke auch für den Tipp Madrid mit aufzunehmen, denn wie ich eben gesehen habe fliegen von Stuttgart aus sehr viele Maschinen über die Spanische Hauptstadt-
Was mich jetzt noch interessieren würde ob es sinnvoll ist auf Teneriffa/Gran Canaria mehre Übernachtungsstandorte zu haben? Die Inseln sind zwar nicht sooo groß, denke aber dass es sich vor allem Richtung Gebirge doch ziemlich ziehen wird oder?
Welche Standorte würden sich da am besten anbieten?
0

Beate

« Antwort #5 am: 07. Juli 2019, 20:59 »
Wir haben auf beiden Inselns jeweils zwei Standorte (jeweils Ferienwohnung) gebucht: einmal im Süden und einmal im Norden. Allerdings dürfte sich das nur lohnen, wenn man auch mindestens 10 Tage pro Insel hat.

Beate
0

Wolfskin

« Antwort #6 am: 08. Juli 2019, 15:22 »
Was mich jetzt noch interessieren würde ob es sinnvoll ist auf Teneriffa/Gran Canaria mehre Übernachtungsstandorte zu haben? Die Inseln sind zwar nicht sooo groß, denke aber dass es sich vor allem Richtung Gebirge doch ziemlich ziehen wird oder? Welche Standorte würden sich da am besten anbieten?

Zu Gran Canaria:
Die Insel ist nicht sehr groß und das Gebirge und Wandergegend in der Mitte der Insel.
Für eine Woche reicht da ein Quatier und je nach Interesse entweder im Norden Las Palmas oder im Süden Maspalomas.
Im Süden ist oftmals mehr Sonne als im Norden. Dafür hat aber auch Las Palmas und die Umgebung einiges zu bieten.
Man könnte aber auch in Agüimes ein Quartier suchen. Die Fähren aus Teneriffa landen in Agaete und somit eine kurze Fahrt mit dem Bus nach Las Palmas. Wir haben unsere Tagesausflüge alle ab Las Palmas gemacht. Hier gibt es den zentralen Busbahnhof in alle Richtungen und das Inselzentrum gut erreichbar (Teror, Tejeda, San Mateo). Und natürlich gibt es dort auch Autovermieter!

Aber auch in Teneriffa wird ein Quartier ausreichen. Einfach mal checken, welche Punkte ihr besuchen wollte und dann den Standort auswählen.  Schön auch das Wandergebiet um den Pico del Teide und falls wieder für den Tourismus freigegeben, die Masca-Schlucht. In Teneriffa gibt es bekanntlich 2 Airports (Nord und Süd). So ist auch dieser Aspekt interessant, wo man ein Quartier sucht.
0

hosche

« Antwort #7 am: 10. Juli 2019, 20:15 »
Nochmals schönen Dank für die weiteren Tipps!
Geplant ist jetzt, dass wir von Stuttgart über Madrid nach Teneriffa und von Gran Canaria aus zurückfliegen.
Zwischen beiden Inseln wollen wir die Fähre nehmen.
Wenn die Flüge gebucht sind, werde ich nach den Quartieren Ausschau halten, dann mal schauen ob wir 1 oder 2 Unterkünfte je Insel nehmen ... sind uns da noch nicht so richtig schlüssig!
Ach ja wie viel Zeit benötigt man denn in Madrid? Reichen 2 -3 volle Tage aus (Museen sind nicht so unser Ding!)?
0

GschamsterDiener

« Antwort #8 am: 10. Juli 2019, 23:09 »
Madrid selbst ist ohne die Museen auch in einem Tag machbar. Aber: Das eigentlich Tolle an Madrid sind die Ziele in unmittelbarer Umgebung: Toledo, Segovia, Aranjuez, Escorial, Alcala de Henares oder - etwas weiter entfernt - Avila.
0

hosche

« Antwort #9 am: 12. Juli 2019, 06:50 »
Madrid selbst ist ohne die Museen auch in einem Tag machbar. Aber: Das eigentlich Tolle an Madrid sind die Ziele in unmittelbarer Umgebung: Toledo, Segovia, Aranjuez, Escorial, Alcala de Henares oder - etwas weiter entfernt - Avila.
Ups, all diese Ziele sollte man besser mit einer eigenen Reise kombinieren, denn das schafft man in 2-3 Tagen nicht wirklich!
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 12. Juli 2019, 09:10 »
Madrid selbst ist ohne die Museen auch in einem Tag machbar. Aber: Das eigentlich Tolle an Madrid sind die Ziele in unmittelbarer Umgebung: Toledo, Segovia, Aranjuez, Escorial, Alcala de Henares oder - etwas weiter entfernt - Avila.
Ups, all diese Ziele sollte man besser mit einer eigenen Reise kombinieren, denn das schafft man in 2-3 Tagen nicht wirklich!

Dann würde ich Madrid + Toledo in 3 Tagen machen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK