Thema: südliches afrika mit dem mietwagen  (Gelesen 1910 mal)

clavel

« am: 24. April 2009, 22:55 »
hallo alle zusammen
ich bin gerade auf meiner 1 jährigen weltreise und jetzt in marokko angekommen. eigentlich wollte ich von hier aus afrika durchqueren was aber aus verschiedenen gründen nicht mehr möglich ist..nun bin ich am überlegen ob ich von hier aus nach südafrika fliege, da könnte ich einen mietwagen für 3,5 monate (meine restliche zeit) recht günstig bekommen und wollte dann mit dem auto durch südafrika, swaziland, mocambique und dann rüber malawi, zambia nach namibia und dann zurück südafrika fahren..
weiss irgendjemand etwas über die strassen und visas hat jemand einen wichtigen tipp und ist das zeittechnisch überhaupt möglich oder ist irgendjemand auch gerade in dieser zeitunterwegs und sucht nen mitfahrer oder so?
danke für euere hilfe
0

curi

« Antwort #1 am: 25. April 2009, 02:24 »
Hallo Clavel,

Ich kann dir nur sagen, dass in Südafrika die Strassen grösstenteils in einem Top Zustand sind!
Sehr viele Strassen werden auch gerade für die Fussballweltmeisterschaft fit gemacht! Also evtl. momentan grad ein paar Strassenbaustellen! Für die Berglandschaften wie in Lesotho und Umgebung, sowie einigen Nationalparks kann/muss ich dir jedoch ein 4WD Fahrzeug empfehlen! Aber die meisten Strassen sind echt ganz gut gewartet! Ich denke auch dass 3,5 Monate für diese Route reichen sollte!

Viel Spass in diesem echt tollen Land!

curi
0

Jens

« Antwort #2 am: 26. April 2009, 12:00 »
Hallo Clavel,

die Straßen sind an den großen Städten recht gut. Vor Durban, Johannesburg und Kapstadt gibt es sogar richtige Autobahnen, aber die fangen so ca. 30 -50 km vorher an. Die Landstraßen sind geteert und ca. 1,5 Fahrspuren breit in jeder Richtung. Dann gibt es kleinere Straße, die aus fester Erde sind, aber gut befahrbar (außer bei Regen). In der Transkei kannst du oft in kaum erschlossenen Regionen mit den Straßen schon die Panik bekommen, dass das Auto es überlebt.
Zu dem Autoverleihern kurz was: Du schreibst, dass du auch in die Nachbarländer willst. Alls erstest wird es meistens sehr teuer, wenn du in die Nachbarländer willst, oder sie erlauben es erst gar nicht. Namibia hat kaum geteerte Hauptstraßen, sondern meistens nur Schotterstraßen auf den du max. 80 - 90km/h fahren solltest. Des weitern musst du damit rechnen, dass die Reifen schnell kaputt gehen, deshalb auf die Mietbedingungen achten! Ein 4x4 ist für Namibia nicht unbediengt nötig, jedoch gibt es einige Touristenziele wie z.B. Dead Sousous Vlei, wo du mit einen 4x4 fahren kanst. EIne Freundin, die in Namibia geboren ist, rat mir ab alleine  zu fahren! Dazu kommt auch, dass du oft dann eine Extra-Versicherung an der Grenze kaufen musst, ging mir in Mosambik mal so. Die Straßen in Mosambik sind sehr schlecht, auch wenn sie mal die Autobahnen (meistens ungettert) wieder nach jahren ausgebessert haben (2006). Zimbabwe ist alleine im Mietwagen, besonders bei Einbruch der Dunkelheit besonders gefährlich (In SA ist es auch gefährlich). Sambia/Malawi hat die Hauptverbindungen gut ausgebaut, der Rest der Straßen ist auch schlecht.
Zeitlich kannst du in 3,5 Monaten das schaffen, wobei die Entfernung schon weit sind.
Du kannst es machen, jedoch lauern überall gefahren, alleine die Checkpoints in Zimbabwe/Sambia/Malawie/Mosambik können immer (Schmier)Geld kosten..... That´s africa.....

Du schreibst, dass du in Marokko bist, schau doch einfach mal, was ein Overlandtreck kostet Narobi-Capetown (Ca. 6 Wochen) und dann miete dir ein Auto in SA! Dort ist es easy zu fahren und es gibt super Backpacker!!

Auf alle Fälle ist das südliche Afrika wunderschön....ich wünsche dir viel Spaß
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK