Thema: Big in Japan // von Fukuoka nach Tokio in 7 Tagen  (Gelesen 2419 mal)

Miku

« am: 17. Juni 2019, 10:25 »
Hallo liebes Forum!

Es ist endlich mal wieder soweit, die nächste Reise steht vor der Tür, und damit auch Fragen zur besten Routenplanung.
Wir landen am 16.08. in Fukuoka und fliegen am 30.08. von Tokio wieder nach Hause.
In Fukuoka werden wir ein paar Tage in der Stadt und Umgebung verbringen, in Tokio plane ich auch mal mit drei vollen Tagen.
Für die Strecke dazwischen wollen wir uns den 7-Tage-JR-Pass gönnen, und da natürlich auch ein paar Zwischenstops einlegen. Bloß welche?
Mein Plan momentan sieht folgendermaßen aus:

20.08. - Fukuoka nach Hiroshima (morgens, den ganzen Tag um Hiroshima anzuschauen)
21.08. - Miyajima-Island (Ausflug von Hiroshima aus)
22.08. - Hiroshima nach Osaka (Fahrt dauert etwas 2 ½h, den Tag dann in Osaka)
23.08. - Kyoto
24.08. - Kyoto
25.08. - Nara
26.08. - ? - Abends Ankunft in Tokio
27.08. - Tokio
28.08. - Tokio
29.08. - Tokio
30.08. - Rückflug extrem früh morgens, keine Übernachtung von 29. auf 30.

Nun zu Fragen, die ich habe, die die Japanbegeisterten unter euch mir wahrscheinlich beantworten können:

Würde es Sinn machen, am 21.08. nach Miyajima direkt nach Osaka weiterzufahren, anstatt nochmal eine Nacht in Hiroshima zu verbringen? Könnten wir unser Gepäck in Hiroshima am Bahnhof lassen, sodass wir nicht alles mit nach Miyajima mitschleppen müssen?

Wenn wir das machen, hätten wir theoretisch noch Zeit übrig und könnten auf der Strecke noch was mitnehmen. Was würdet ihr als zusätzlichen Stop mitnehmen? (Fuji steht z.B. noch gar nicht auf meiner Liste…)

Osaka und Kyoto: Würdet ihr z.B. Osaka als Basis nehmen und von dort aus an zwei Tagen nach Kyoto fahren? Oder würdet ihr uns dazu raten, auf jeden Fall in Kyoto zu übernachten weil es nachts noch viel schöner ist?

Hab ich irgendwas vollkommen übersehen, was wir uns auf jeden Fall anschauen müssen, wenn wir schon mal in der Ecke sind? Ich muss zugeben, ich überschätze momentan auch die Zeiten, die wir für den Zug brauchen,der Shinkansen ist doch extrem schnell.

Danke jetzt schon mal für Antworten!
Liebe Grüße,
Carina


0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 17. Juni 2019, 10:47 »
In Hiroshima gibt es Hostels in der Nähe vom Bahnhof, dort kannst du ja übernachten und dann das Gepäck lassen. Eine 2. Nacht in Hiroshima wäre aus meiner Sicht nicht notwendig. Du kannst in der Früh nach Mijayima und dann über Hiroshima nach Osaka/Kyoto.

Ich würde versuchen, die Zeit in Kyoto zu maximieren, weil die Stadt sehr viel bietet, bewonders Nachts. Von dort kannst du dann Tagesausflüge unternehmen. Neben den von dir genannten Nara und Osaka (am besten Abends ins Ausgehviertel) würden sich anbieten: Kobe und Himeji.
0

Sebi

« Antwort #2 am: 17. Juni 2019, 11:38 »
Dein Plan sieht recht voll und stressig aus, aber wenn du nur 7 Tage hast ist das ja vielleicht beabsichtigt. In Japan ist das auf jeden Fall auch möglich, da Öffis und alles andere absolut zuverlässig und pünktlich funktionieren.

Zu deinen Fragen: Ja, wenn du es eilig hast kannst du auch nach Miyajima noch weiter nach Osaka. Ob das entspannt ist musst du wissen :-)

Oder du nimmst früh am nächsten morgen den Shinkansen und machst einen Zwischenstopp in Himeji. Einfach Gepäck am Bahnhof einschließen, 15-20min zur Burg laufen oder kurz Bus fahren, 2-3h besichtigen, und weiter nach Osaka.

Oder statt Osaka direkt nach Kyoto - Osaka ist durchaus nett, aber wäre wahrscheinlich das erste was ich von deiner Liste kürzen würde.
0

Marla

« Antwort #3 am: 17. Juni 2019, 21:56 »
Hallo Carina,

finde euren Plan grundsätzlich gut und auch nicht zu stressig. Ich reise selber eher langsam und hab an den meisten von dir genannten Orten auch nicht mehr Zeit verbracht.

Zu deinen Fragen:
Würde es Sinn machen, am 21.08. nach Miyajima direkt nach Osaka weiterzufahren, anstatt nochmal eine Nacht in Hiroshima zu verbringen? Könnten wir unser Gepäck in Hiroshima am Bahnhof lassen, sodass wir nicht alles mit nach Miyajima mitschleppen müssen?
Hab ich anders gemacht, d.h. nach Miyajima noch mal in Hiroshima übernachtet. Aber es wäre auch möglich gewesen abends noch weiterzufahren. Schließfächer gibt es an allen großen Bahnhöfen. Würde aber auch eher mir das Geld sparen und ein Hostel in der Nähe des Bahnhofs nehmen. Ich war z.B. im K's House, das waren gut 5 Minuten vom Bahnhof zu laufen, gibt aber sicher noch andere.

Zitat
Wenn wir das machen, hätten wir theoretisch noch Zeit übrig und könnten auf der Strecke noch was mitnehmen. Was würdet ihr als zusätzlichen Stop mitnehmen? (Fuji steht z.B. noch gar nicht auf meiner Liste…)
Ich würde so wie GschamsterDiener auch Kobe und Hijemi empfehlen. Das kann man auch gut an einem Tag kombinieren, wenn man zeitig losfährt. Nara habt ihr auch vor als Tagesausflug von Kyoto oder Osaka zu machen, oder?

Zitat
Osaka und Kyoto: Würdet ihr z.B. Osaka als Basis nehmen und von dort aus an zwei Tagen nach Kyoto fahren? Oder würdet ihr uns dazu raten, auf jeden Fall in Kyoto zu übernachten weil es nachts noch viel schöner ist?
Ursprünglich hatte ich auch geplant, nur in Osaka zu übernachten und von dort aus zwei Mal nach Kyoto zu fahren, u.a. weil ich gelesen hatte, dass Kyoto sehr teuer sein soll. Dann war mir das aber doch zu umständlich und ich hab in Osaka und in Kyoto übernachtet. Preislich war es für mich auch OK. Wenn du nur einen Übernachtungsort möchtest, würde ich auch eher Kyoto als Osaka empfehlen.

Zwei Tage in Kyoto sind auf jeden Fall auch notwendig, es gibt wirklich viel zu sehen.

Zitat
Hab ich irgendwas vollkommen übersehen, was wir uns auf jeden Fall anschauen müssen, wenn wir schon mal in der Ecke sind? Ich muss zugeben, ich überschätze momentan auch die Zeiten, die wir für den Zug brauchen,der Shinkansen ist doch extrem schnell.
Ja, ging mir auch so. Ich hätte im Endeffekt weniger Zeit für meine Route gebraucht und hab mir auch andere Orte angesehen, die jetzt nicht die absoluten Highlights waren (z.B. Nagoya, Kanazawa). Bei fast allen Strecken mit den Shinkansen hast du im Zielort (oder wenn du abends fährst im Ursprungsort) eigentlich noch einen ganzen Tag zur Verfügung.

Andere Frage, wie viel Zeit habt ihr denn für Fukuoka selber eingeplant und was wollt ihr euch in der Umgebung alles nschauen? Für mich war - außer Okinawa - Fukuoka auch der Startpunkt meiner Reise und ich fand es ganz nett und interessant. Im nachhinein war es aber der langweiligste Ort in Japan, den hätte ich auch gut weglassen können. Nach deiner Planung seid ihr ja 3 Nächte dort, das würde für mich nur Sinn machen, wenn ihr dann auch 3 Tagesausflüge macht. Ich würde wohl 1 Tag abknapsen und noch einen Tagesausflug von Tokio aus nach Nikko machen. Vielleicht sogar 2 Tage, aber dann kommt das ja mit dem JR Pass nicht mehr hin.

Liebe Grüße
Marla
0

Eka

« Antwort #4 am: 17. Juni 2019, 23:24 »
Fukuoka ist langweilig, da reicht 1 Tag. Ihr könnt von dort aber auch nach Nagasaki (ca. 2h mit dem Zug) und nach Kagoshima (1h 40min. mit dem Shinkansen) und von dort auf die Vulkaninsel Sakurajima.

Als weitere Hostels empfehle ich:
J Hoppers und Hana Hostel, diese sind auch eine sehr gute Hostelkette wie K's House.
0

Miku

« Antwort #5 am: 18. Juni 2019, 09:55 »
Danke euch schon sehr für eure Antworten!
@Marla,  genau, in Fukuoka sind wir am Anfang gefühlt recht lange, das hängt aber damit zusammen, dass mein bester Kumpel dort momentan ein Auslandssemester macht, was auch ausschlaggebend dafür war, dass wir jetzt nach Japan fliegen. Wir haben dort aber auch nur zwei Nächte gebucht, er überlegt sich noch, was wir an den anderen beiden Tagen machen bevor wir nach Hiroshima fahren.
Ich hatte überlegt, vielleicht Kumamoto noch mitzunehmen, hab aber gehört dass das Schloss immer noch geschlossen ist? Vielleicht weiß da jemand mehr zu, ansonsten überlasse ich das ihm.
In Hiroshima haben wir jetzt nur eine Nacht gebucht, ich geh davon aus, dass wir spätnachmittags von Miyajima nach Osaka fahren (auch so ein Tipp von ihm, da ihm die Stadt sehr gut gefallen hat).
Nara und Himeji stehen als Tagesausflug von Kyoto dann auf dem Plan (würde es Sinn ergeben, beide in einem Tag anzuschauen? Ich kann gerade nur schwer einschätzen, wie viel Zeit ich für die beiden Orte einplanen soll.)
Aber die Vorfreude steigt, jetzt wo die ersten Unterkünfte gebucht sind!  :)
0

Eka

« Antwort #6 am: 18. Juni 2019, 11:42 »
Die Sehenswürdigkeit von Kumamoto ist halt das Schloss und das dauert noch bis es wieder besichtigt werden kann. Ob es dieses Jahr soweit ist, bezweifle ich stark.
0

Marla

« Antwort #7 am: 18. Juni 2019, 20:10 »
Dann kann ich das natürlich verstehen, wenn ihr jemanden in Fukuoka kennt. Der kann ich euch ja dann auch sicher Ziele in der Umgebung empfehlen. Ich war selber in Dazaifu, was von Fukuoka gut zu erreichen war. Super schön, aber sehr beliebt bei Japanern und Touristen und dementsprechend leider überlaufen, was aber auch daran gelegen haben könnte, dass ich am Wochenende dort war.

Hier eine Seite über Sights in Japan, die aktuell restauriert werden:
https://matcha-jp.com/en/7311
Danach seid ihr leider zu früh dran für Kumamoto (wobei ich bei einer teilweisen Öffnung immer noch skeptisch wäre, ob es sich lohnt, für mich war deswegen z.B. das Shuri-Schloss in Naha auch enttäuschend).

Übrigens soll danach der Itsukushima-Schrein auf Miyajima betroffen sein. Ist natürlich das Wahrzeichen von Miyajima, aber ich würde trotzdem hinfahren, gibt noch genug sonst zu sehen.

Osaka hat mir auch als Stadt gut gefallen.

Mir wäre Nara und Himeji für einen Tag zu viel, liegen ja weiter auseinander. Ihr würdet wohl insgesamt so 4 h in der Bahn sitzen, meine Grenze für Tagesausflüge ist (höchstens) 3. Ich fand auch, dass es in Nara genug für einen Tag zu sehen gibt, während mir in Kobe etwas weniger Zeit gereicht hat.

Aus meiner Sicht ist es übrigens nicht notwendig, vorab Unterkünfte zu buchen. Ich war im Juni da, also auch außerhalb der Saison, und es war ziemlich leer in den Hostels. Auch Shinkansen würde ich nicht vorher reservieren, auch wenn andere das zu der Zeit gemacht haben. Finde ich aber unnötig und einschränkend.
0

ghandi

« Antwort #8 am: 20. Juni 2019, 08:43 »
Bin letzte Woche erst aus Japan zurückgekommen. Vielleicht findest du in meinem Blog ja noch Anregungen.
Zum Thema Gepäck in der Hiroshima Station einlagern: Es gibt in der Station zwar Locker, aber nur sehr wenige.
Tip: Fragt in der Information (1.Stock) nach anderen Möglichkeiten. Wo es genau ist kann ich schwer erklären, das macht dann die Dame von der Information, aber außerhalb der Station, praktisch gleich nebenan, kann man sein Gepäck auch einsperren lassen (ungefährer Weg: aus dem Bahnhoft raus, links Richtung Hotel, dem Weg folgen, am Büro zum Verschicken der Koffer vorbei, nochmal 20 Meter auf der linken Seite).
Habt ihr schon mal nachgerechnet, ob ihr den JR Pass wirklich braucht? Mit der App Hyperdia kann man sehr gut nach Zügen suchen und sich die Preise anzeigen lassen.

Miku

« Antwort #9 am: 30. Juli 2019, 12:14 »
Hallo ihr lieben,

entschuldigt die späte Antwort, die letzten Wochen waren arbeitsmäßig noch ziemlich voll gepackt...

@ghandi: Ich habe den JR Pass gerade eben mal durchgerechnet, so wie es aussieht, sparen wir damit doch ~80€ für die ganzen Teilstrecken (Fukuoka-Hiroshima-(Himeji)-Osaka-Kyoto-(Nara&back)-Tokyo).

Wo ich mir leider immer noch nicht sicher bin, ist wo ich Himeji am besten reinschiebe. Habe jetzt folgende Möglichkeiten:
1. zwei Nächte in Hiroshima, früh morgens los und Himeji auf dem Weg nach Osaka mitnehmen
-> Nachteil: ich brauche noch eine zweite Nacht in Hiroshima, Vorteil: Ich muss mir keine Gedanken machen, was ich mit dem Gepäck anstelle während wir in Miyajima sind
2. eine Nacht Hiroshima, nach Miyajima noch weiter nach Himeji, eine Nacht dort und dann morgens direkt zum Schloss hoch
-> Nachteil: Ich finde gerade nur wenig Unterkünfte, die mir in Himeji gefallen, und bin bei den ganzen "Adult-Only"-Stundenhotels ein wenig unsicher.
-> Vorteil: Wenn wir schon vor Ort sind, besteht die Möglichkeit, dass wir vor den großen Touristenmassen schon am Schloss oben sind.
3. eine Nacht Hiroshima und zwei Nächte Osaka, von Osaka nochmal die halbe Stunde zurück um Himeji zu besichtigen.

Wie gesagt, ich bin mir sehr unsicher, was das klügste Vorgehen hier ist. Irgendwelche Ideen?

Die restlichen Unterkünfte hab ich tatsächlich schon vorgebucht, auch wenn ich eigentlich auch Freund von Spontanität bin - bei nur zwei Wochen will ich aber nicht allzuviel Zeit mit der Suche vor Ort verbringen :)

Puh, nur noch 2 1/2 Wochen und es geht schon los :D

0

Jef Costello

« Antwort #10 am: 30. Juli 2019, 18:42 »
Muss es wirklich Himeji sein? Ich fand das Schloss jetzt schön, aber ist das gleiche was du auch in Osaka sehen wirst.
0

Chri

« Antwort #11 am: 31. Juli 2019, 06:45 »
Ich würde von deinen Varianten Nr. 3 bevorzugen, mit der Option dass du dir Himeji doch noch auf dem Weg ansiehst, falls noch genug Zeit ist.
Nara kannst du auch von Osaka als Tagesausflug machen.
0

Miku

« Antwort #12 am: 01. August 2019, 15:36 »
Hab mich jetzt auch für die dritte Variante entschieden, ob und wann wir genau nach Himeji fahren, entscheiden wir dann spontan. Bei welchem Anbieter habt ihr denn den Railpass gekauft?
0

Sebi

« Antwort #13 am: 01. August 2019, 16:57 »
Sorry muss mich (und diesen Beitrag) korrigieren. Habe den Railpass auch über einen Anbieter in DE gekauft. Schicke gleich mal PN mit dem Namen
0

Marla

« Antwort #14 am: 01. August 2019, 17:41 »
Das scheint seit diesem Frühjahr tatsächlich zu gehen, dass man den Railpass vor Ort in Japan kauft. U.a. im Hakata, dem Hauptbahnhof von Fukuoka, wo ihr ja eure Reise starten werdet.

Hast du das denn schon gemacht, Sebi? Die Anbieter schreiben, dass man das nicht machen sollte, weil es vor Ort teurer sei (und man lange anstehen müsse). Ist ja auch logisch, schließlich wollen sie verdienen. Würde mich aber echt mal interessieren, ob das stimmt mit dem teurer? Bzgl. Anstehen kann ich mir nicht vorstellen, dass es noch länger dauert als bei mir letztes Jahr, wo ich ganz klassisch den Gutschein vor Ort umgetauscht habe und auch echt lange warten musste. Auch in Hakata übrigens.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK