Thema: Tauchanfänger Philippinen  (Gelesen 1839 mal)

Trabbee

« am: 24. Dezember 2018, 21:59 »
Hallo zusammen,

ich werde im Februar/März 2019 zusammen mit einem Freund auf die Philippinen fliegen.

Der Freund würde gerne seinen Tauchschein machen. Habt ihr eine Idee wo man gute Bedingungen für Tauchanfänger vorfinden kann (Auswahl an Schulen, Strömung, etc.)?

Danke für Eure Hilfe!
0

gismarett

« Antwort #1 am: 25. Dezember 2018, 11:36 »
Das hängt ein bischen von euren Erwartungen und dem Landesteil ab :)

Ich kann euch insbesondere Empfehlungen für die Visayas geben, da ich dort einige Monate gelebt und gerabeitet habe. Das heist aber nicht, dass es es keine anderen schönen Orte zum Tauchen gibt :) Die Philippinen sind voll davon! Ihr könnt euch deshalb entweder einen Plan anhand unserer Erfahrungen machen oder vor Ort spontan schauen, welche Tauchbasis euch gefällt.

Ich bin in vielen Orten getaucht (u.a. Siquihor, Bohol, Oslob, Dumaguete, Dauin, Apo Island, Bais, Mactan, Moalboal, Malapascua...) und habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht. So hat mich z.B. Moalboal sehr enttäuscht, in Mactan oder Malapascua muss man lange Wege in kauf nehmen, dafür ist die Tauchkulisse allerdings besonders. Malapascua hat insbesondere Haie zu bieten. Apo ist Traumhaft und bietet viele tolle Tiere wie Schildkröten, Seeschlangen, diverse Fischschwärme usw, Dauin ist besonders bei Fotographen beliebt (viele Farbenprächtige Kleinsstiere)...

Wenn ihr den Tauchschein auf Englisch machen wollt, dann kann ich euch eine Tauchschule in Dauin - Dumaguete Divers - (liegt zwischen Dumaguete und dem Hafen zu Apo Island (Malatapay)) empfeheln. Ich habe dort mein Deep Diver gemacht und bin bis auf 50 Meter runter (Fortgeschrittenen Kurs, also keine Angst... So tief geht ihr im OWD sicher nicht). Allerdings benötigt man bei einer solchen Tiefe ein gutes Vertrauen zu seinem Dive Instructor, weshalb ich ihn nur empfehlen kann. Sehr ruihg, besonnen und er hat viel Geduld.
Zudem zwei Dinge die mir sehr gut gefallen haben:
1. Umweltschutz: Er geht nicht direkt zu den Riffen, wo die Tauchschüler dann unbeabsichtigt alles Kaputt machen, sondern für die ersten Übungstäuchgänge in ein dafür passendes Gebiet. Auch dort kann man schon einiges sehen ;) Der Umweltschutz zeigt sich auch in anderen Aspekten wie z.B. das sich aktiv für eine saubere Region eingesetzt wird oder ein gutes Mensch-Tierverhalten geschult wird.
2. Die Preise sind verhältnismäßig günstig und damit sehr fair

Alternativ gibt es noch Apo Island - Mein Lieblingstauchgebiet - und dort gibt es gleich 2 "bekannte" Tauchschulen (Marios und Libertys) und eine sehr kleine. Die Tauchkulisse ist traumhaft, die Preise sind gut (Ich hatte damals sonderkonditionen und habe nur 12 Euro/Tauchgang gezahlt (Libertys), hatte allerdings den OWD schon). Bei Marios arbeitet ein Freund von mir als Tauchlehrer, welcher Deutsch spricht. Ich bin allerdings bevorzugt mit Libertys getaucht. Das ist eben Geschmackssache.

Ansonsten findet ihr in jedem größeren Ort eine Tauchschule, wobei die Preise und die Tauchgebiete stark variieren.




0

reisefieber2019

« Antwort #2 am: 25. Dezember 2018, 12:07 »
In 35 Jahren tauchen habe ich schon viele Verletzte geshen weil sie das was
Ihnen vermittelt wurde im Kurs nicht verstanden haben.
Oder nur teilweise verstanden habe.
Deshalb kann ich nur jedem empfehlen den Kurs in seiner Landessprache zu machen.

Ich habe meinen Tauch Schein bei einer deutschen Organisation gemacht. Würde ich nie mehr machen.
Wenn ich es noch mal machen würde käme fur mich nur padi in Frage.
0

Sebi

« Antwort #3 am: 26. Dezember 2018, 10:45 »
Habe vor 5 Jahren auch auf den Philippinen tauchen gelernt und das nie bereut. Absolut solide Ausbildung, nicht in Großgruppen ala Thailand, faire Preise.

Die Locals sprechen sehr gut Englisch, du findest aber auch viele internationale Ausbilder, zB Australier. Daher ist das Sprachthema vernachlässigbar, vorausgesetzt du bist fit in Englisch. Wenn das gegeben ist würde ich sogar eine Ausbildung auf Englisch bevorzugen, da du ja später wahrscheinlich vor allem im Ausland tauchen wirst.

Ich habe meine Scheine (OWD und AOWD) auf Malapascua gemacht, auch auf Basis von Empfehlungen hier aus dem Forum, und würde das auch definitiv weiterempfehlen. Die Insel ist ein Traum, super entspannt und wenig touristisch, und die Tauchgebiete sensationell. War auch im Februar dort, ist von den Bedingungen top. Bei Interesse kann ich dir auch ne Tauchschule und Unterkunft empfehlen.
0

Trabbee

« Antwort #4 am: 26. Dezember 2018, 20:43 »
Hey,

schonmal danke für Eure Antworten.

Nach Malapascua wollte ich sowieso auf jeden Fall. Dachte nur, dass vielleicht die Bedingungen für meinen Kollegen nicht so geeignet sind zum Anfang (ich hab nen Rescue).
Aber wenn du sagst, das war toll, dann wäre es super, wenn du ein paar Empfehlungen hättest.
Das Gleiche gilt übrigens auch für Apo Island (wo ich auch unbedingt hin möchte :D).
0

gismarett

« Antwort #5 am: 26. Dezember 2018, 22:23 »
Bezüglich Apo und die Region (Negros Oriental) kann ich dir dann vor der Reise gerne weitere Tipps geben. Die meisten Hot Spots habe ich mehrfach besucht... Malapascua ist natrürlich auch super schön.

Bezüglich Tauchen wird man in den Philippinen mit Sicherheit was tolles finden. Die Preise und die Qualität variiert allerdings deutlich. In Malapascua, Oslob, Bohol und Siquihor habe ich pro Tauchgang mehr bezahlt als an anderen Orten. Das liegt natrülich auch daran wie die touristische Infrastruktur ausgebaut ist. Alle genannten Orte sind touristische Hot Spots und dementsprechend auch viel bereist. Da müsst ihr dann eben auch mal nach den Preisen schauen. Die Sicherheit sollte dabei aber nicht vernachlässigt werden, da du aber den Rescue hast wirst du das gut beurteilen können.
0

Trabbee

« Antwort #6 am: 03. Januar 2019, 08:13 »
Also ich habe mich jetzt für Malapascua entschieden, damit der Kollege da seinen Tauchschein machen kann.

@Sebi: Hast du Empfehlungen für Tauchbasen/Unterkünfte? Ich habe Dive Link Cebu im Blick. Scheint ein lokaler Anbieter zu sein. Reviews sind sehr gut. Preislich auch eher im unteren Bereich.

@gismarett: auf Apo wollte ich auch. Hast du hier Empfehlungen? Auch vllt. für die Region Dumaguete - Apo Island - Siquijor - Panglao?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
0

Sebi

« Antwort #7 am: 03. Januar 2019, 19:15 »
Gute Wahl  8)

Ich war im Thresher Cove Resort and Dive Center. Wobei Resort relativ ist... es ist jetzt nicht über-fancy, und es gibt auch Dorm Zimmer. Aber sehr entspannte Unterkunft und herrlich ruhig abseits der touristischeren Südseite der Insel gelegen, was mir persönlich super gefallen hat. Da oben findest du auch Buchten wo du allein am Strand bist. Wobei wir hier über 15min zu Fuß zum "Zentrum" sprechen, die Insel ist halt klein  :)  Wenn ihr lieber ein paar Bars und bisschen Action um euch herum habt seid ihr in der Gegend beim Dive Link besser aufgehoben.
0

gismarett

« Antwort #8 am: 04. Januar 2019, 23:14 »
Bin gerade erst heimgekommen und fasse mich dehalb etwas kürzer:

Apo Island ist eine recht kleine Insel und erkunden kann man diese in einem Tag. Es gibt einen Leuchtturm und ein Aussichtspunkt mit tollem Blick. Das sind zumindest die Punkte, welche man den Touristen nahelegt. Außerdem kann man recht gut wandern und (aus meiner Perspektive) bessere View Points finden. Geht unbedingt ins Dorf und besucht ggf. die Schulen. Dort seid ihr immer herzlichst willkommen. Die Schulleiterin der High School ist eine sehr gute Freundin von mir und läd die besucher gerne zum Gespräch oder auch (wenn ihr das möchtet) zum unterrichten ein. Aber beschäftigt sie nicht zu lange, da sie in der Regel zu viel arbeitet ;)
Wenn ihr tauchen wollt empfehle ich euch Marios oder Libertys. Preislich sind beide ähnlich, Marios bietet kostenlosen Kaffee an, Libertys hat dafür die Strandterasse. Das Beach Ressort ist traumhaft aber recht teuer. Zimmer findet ihr in der Regel vor Ort und notfalls lässt sich immer etwas arrangieren ;) Man muss sich nur durch das Dorf fragen!

Unterwasser hat man auch nach 20 TG noch nicht alles gesehen! Anzumerken ist, dass es nur zeitweise Strom gibt und man nicht von Luxus ausgehen sollte.

In und um DMGT gibt es u.a. zwei sehr schöne Wasserfälle Pulangbato und Casaroro, Heiße quellen (Red Rock Hot Springs sind die besten), diverse alte Kirchen und weitere historische Gebäude, den Boulevard mit Clubs und Restaurants usw.
Auch eine Besichtigung der Uni mit Museum oder des Geothermen Kraftwerks (mit vorheriger Anmeldung) ist möglich. Mit einem Roller seid ihr felxibel und könnt auch andere tolle Ziele erreichen wie die Twin Lakes, den Lake Balanan (achtung der weg ist brutal mit dem Roller XD) usw.
Falls bedarf besteht kannst du ja nochmal gezielt nachfragen oder man kann auch mal kurz darüber sprechen, da es schwer ist die Eindrücke aus so vielen Monaten vollständig darzustellen.
0

Phil

« Antwort #9 am: 07. Januar 2019, 21:54 »
Zitat
Alternativ gibt es noch Apo Island - Mein Lieblingstauchgebiet - und dort gibt es gleich 2 "bekannte" Tauchschulen (Marios und Libertys) und eine sehr kleine. Die Tauchkulisse ist traumhaft, die Preise sind gut (Ich hatte damals sonderkonditionen und habe nur 12 Euro/Tauchgang gezahlt (Libertys), hatte allerdings den OWD schon). Bei Marios arbeitet ein Freund von mir als Tauchlehrer, welcher Deutsch spricht. Ich bin allerdings bevorzugt mit Libertys getaucht. Das ist eben Geschmackssache.

Du redest doch nicht etwa von Marvin und Ellen :D


Apo Island kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Aus 2 Tagen sind bei uns 7 geworden und wir wären gerne noch länger geblieben. Ich habe sogar meinen OWD spontan noch gemacht. Mario ist ein einzigartiger Lehrer, sollte man die Möglichkeiten haben dort seinen Tauchschein zu machen, nehmt sie wahr. Einfach nur traumhaft diese Insel.
0

gismarett

« Antwort #10 am: 12. Januar 2019, 00:23 »
Zitat
Alternativ gibt es noch Apo Island - Mein Lieblingstauchgebiet - und dort gibt es gleich 2 "bekannte" Tauchschulen (Marios und Libertys) und eine sehr kleine. Die Tauchkulisse ist traumhaft, die Preise sind gut (Ich hatte damals sonderkonditionen und habe nur 12 Euro/Tauchgang gezahlt (Libertys), hatte allerdings den OWD schon). Bei Marios arbeitet ein Freund von mir als Tauchlehrer, welcher Deutsch spricht. Ich bin allerdings bevorzugt mit Libertys getaucht. Das ist eben Geschmackssache.

Du redest doch nicht etwa von Marvin und Ellen :D


Apo Island kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Aus 2 Tagen sind bei uns 7 geworden und wir wären gerne noch länger geblieben. Ich habe sogar meinen OWD spontan noch gemacht. Mario ist ein einzigartiger Lehrer, sollte man die Möglichkeiten haben dort seinen Tauchschein zu machen, nehmt sie wahr. Einfach nur traumhaft diese Insel.

Gut dann hat er sich ja schon einen Namen gemacht :) Freut mich ;) Marvin und Ellen sind damals ca. zeitgleich mit mir in Apo gestrandet und wir sind sogar fast zeitgleich zurück nach Deutschland geflogen (3 Tage Unterschied). Wobei beide ja nun fest in Apo leben (zumindest ist das mein letzter Stand). Inzwischen dürfte er dann ja hoffentlich Instructor sein...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK