Thema: Borneo Sarawak und Sabah per Mietauto?  (Gelesen 446 mal)

obelix

« am: 27. November 2018, 06:48 »
Hallo ihr Kenner*innen der Materie,
Wir haben ab Ende Dez. mindestens 4 Wochen Zeit für den malayischen Teil Borneos und würden gern flexibel bleiben. Ich dachte daher, dass ein Mietauto Sinn macht. Unsere Route sollte einmal die gesamte Länge Borneos sein, aber wir sind auch bereit, nur eine gewisse Zeit einen Bogen zu fahren und evtl. zu fliegen. Wie ist eure Meinung dazu? Routenvorschläge und Tipps herzlichst angenommen! Wir haben natürlich schon einiges hier gelesen und haben den Loose neben uns, aber vllt. sind eure Erfahrungen noch interessanter. Habt ihr einen guten Tipp, wo wir Silvester verbringen sollten/könnten?
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. November 2018, 10:45 »
Ich kann nur für Sarawak sprechen. Hier macht ein Mietwagen für die ganze Zeit m.E. weniger Sinn, weil man damit vor allem entlang der gut ausgebauten Hauptstraße (AH150) fahren kann, aber der Transport ins Hinterland (Kapit, Mulu, Kelabit Highlands...) findet eher per Inlandsflug/Boot/4WD statt.

Wenn überhaupt würde ich nur im Kurzstreckenbereich was für Tagesausflüge mieten, z.B. für die Nationalparks rund um Kuching oder die Niah Caves (von Miri aus).

Falls Brunei nicht auf Eurer Must See List steht, empfiehlt sich ein Flug zwischen Miri und Kota Kinabalu. Vonn KK aus dürfte sich ein Mietwagen für den Osten von Sabah durchaus lohnen, aber das können andere besser beurteilen.
1

obelix

« Antwort #2 am: 27. November 2018, 12:46 »
Den Nordosten hatte ich auch schon in Verddacht. Ich dachte halt grundsätzlich, dass es Sinn macht, weil man spontan anhalten kann, was im Bus bspw. Nicht geht. Viele Fotomotive sind mir gerade in den letzten Tagen einfach durch die Lappen gegangen und auch das Sitzen im kleinen Warung geht nur bedingt.
0

serenity

« Antwort #3 am: 27. November 2018, 17:56 »
Sabah kann man prima mit dem Mietwagen erfahren  ;)! Die Straßen von Kota Kinabalu an der Küste entlang und ins Hochland sind sehr gut und wenig befahren.

Ob du von Sarawak aus bis nach Kota Kinabalu mit dem Mietwagen fahren kannst, bezweifele ich. Da musst du ja durch Brunei durch - ob das geht??? Und oneway dürfte auch problematisch sein - aber den ganzen Weg wieder zurück wirst du auch nicht wollen.

Ich würde in Kota Kinabalu einen Wagen mieten, kostet so um die 25€/Tag, und dann die Umgebung erkunden und wieder in KK abgeben. So haben wir's zumindest gemacht.
0

beretravels

« Antwort #4 am: 27. November 2018, 19:32 »
Sabah kann man prima mit dem Mietwagen erfahren  ;)! Die Straßen von Kota Kinabalu an der Küste entlang und ins Hochland sind sehr gut und wenig befahren.
Dem schließe ich mich an. In Sabah sind wir dieses Jahr im Mai sehr gut mit dem Auto unterwegs gewesen. Straßen sind in Ordnung.

Zitat
Ob du von Sarawak aus bis nach Kota Kinabalu mit dem Mietwagen fahren kannst, bezweifele ich. Da musst du ja durch Brunei durch - ob das geht??? Und oneway dürfte auch problematisch sein - aber den ganzen Weg wieder zurück wirst du auch nicht wollen.

Das geht bei einigen lokalen Anbietern, kostet aber deutlich mehr. Meist ist es besser, 2x zu mieten und Brunei zu überfliegen. Du könntest aber theoretisch mit dem Auto durch. Sind dann aber auch 2 Seiten im Pass für nüsse. Brunei ein/ausreise, sarawak einreise/aureise Brunei ein/ausreise Sabah einreise...

Außerdem ist die Strecke von Kuching bis Bintulu eine einzige riesige Baustelle mit teilweise furchtbaren Straßenzuständen. Man wird gezwungen, immer wieder richtig langsam zu fahren... und wenn dann noch Verkehr herrscht, ist das ganze wirklich nervenaufreibend und anstrengend. Im Nachhinein hätten wir uns die strecke zwischen  Kuching und Miri schenken können. Das war wirklich nicht schön...

Wir haben knapp 20€ pro tag bezahlt.
Unsere Route ging von Kuching nach Miri, dann mit organisiertem Transport nach BSB und von dort mit Öffi und Fähre über Labuan nach KK. In Sabah sind wir wieder mit nem Mietwagen unterwegs gewesen.
0

obelix

« Antwort #5 am: 28. November 2018, 01:19 »
Danke für die Tipps!
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK