Thema: Flugverspätung  (Gelesen 1264 mal)

paul33

« am: 23. Oktober 2018, 14:24 »
Am 6. März 2018 flog ich mit meinem Freund von Heathrow nach Kapstadt, Südafrika, mit British Airways für einen 2-wöchigen Urlaub. Unser Hinflug verzögerte sich aufgrund eines kleineren Problems, aber der Fehler wurde nicht sofort behoben und wir mussten stundenlang am Flughafen warten. Das Flugzeug startete 5 Stunden und 20 Minuten später als geplant. Als Folge der Verspätung kamen wir am folgenden Nachmittag in Kapstadt an, anstatt am frühen Morgen, was unsere Pläne für den ersten Tag zunichte machte. Kann mir also jemand sagen, wie ich das kompensieren soll?
0

Wolfskin

« Antwort #1 am: 23. Oktober 2018, 14:31 »
Am einfachsten über eine Fluggastrechte-Plattform abwickeln.
Deren gibt es inzwischen etliche, ich nütze dafür https://www.fairplane.at/
Sollten dann 600 Euro minus Provision (25%?) sein.
0

santiago

« Antwort #2 am: 23. Oktober 2018, 16:09 »
1. Bei der Airline selbst versuchen, und lästig sein.
2. (Falls du aus Österreich kommst) In Österreich gibt es eine kostenlose Schlichtungsstelle: https://www.apf.gv.at/de/faqs-schlichtungsverfahren-flug.html
3. Einer der vielen Anbieter, die das für dich erledigen, allerdings bei Erfolg einen hohen prozentuellen Anteil einbehalten.

0

Wolfskin

« Antwort #3 am: 24. Oktober 2018, 09:36 »
1. Bei der Airline selbst versuchen, und lästig sein.
2. (Falls du aus Österreich kommst) In Österreich gibt es eine kostenlose Schlichtungsstelle: https://www.apf.gv.at/de/faqs-schlichtungsverfahren-flug.html
3. Einer der vielen Anbieter, die das für dich erledigen, allerdings bei Erfolg einen hohen prozentuellen Anteil einbehalten.

Stimmt, dass sind 3 Möglichkeiten wenn man aus Österreich kommt. ;)

ad 1) Wie hoch ist bei BA die Chance auf eine Antwort?
Bei der Lufthansa-Group (Austrian) war sie bei uns gleich null.
Nach einem Monat vertrösten, haben wir uns dann für Möglichkeit 3 entscheiden (da gab es 2 noch nicht).
Dabei war der Fall ziemlich eindeutig. Der Flug wurde gecancelt, aber das Wetter war nachweislich perfekt.
War auch sehr unangenehm, weil unser Russland-Visum um Mitternach ausgelaufen ist und es an dem Tag keine Alternative für einen Umbuchung gab. So hatten wir dann auch am nächsten Tag noch manchen Ärger.
Außer zwei unverbindlichen Antworten kam da nichts. Nach Beauftragung von Fairplane war die Entschädigung innerhalb 14 Tage am Konto. Wir waren 6 Personen und der Betrag immerhin 3600 Euro.

Interessant wäre zu wissen, ob man diese Provision bei der Airline nachfordern kann?
Bei einer Gerichtsverhandlung muss doch auch der "Verurteilte" die Kosten tragen. Oder?
 
0

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 24. Oktober 2018, 14:13 »
Interessant wäre zu wissen, ob man diese Provision bei der Airline nachfordern kann?
Bei einer Gerichtsverhandlung muss doch auch der "Verurteilte" die Kosten tragen. Oder?

Ja, wenn du der Airline eine Frist setzt und bei Ausbleiben androhst einen Anwalt (gilt wohl auch für eine Agentur) einzuschalten, dann kannst du der Airline auch die zusätzlichen Rechtskosten verrechnen. Das ist mein übliches Vorgehen in solchen Fällen, weil ich nicht auf die 25% Provision verzichten möchte.
1

dirtsA

« Antwort #5 am: 24. Oktober 2018, 14:52 »
Wir hatten auch >4h mit BA über Heathrow. Auf der Website Formular ausfüllen, 1 Woche abwarten und dann anrufen. 30min am Telefon und 600€ pP wurden ganz einfach überwiesen.
Wir haben den Fehler gemacht, ein paar Monate auf schriftliche Antwort zu warten - glaub da kommt eher nie was ;) Würde aber trotzdem erst das Formular ausfüllen, dann hast du eine Referenznummer und die Beschreibung der Sachlage schon abgegeben, worauf du per Tel dann verweisen kannst.
0

Wolfskin

« Antwort #6 am: 24. Oktober 2018, 15:09 »
Ja, wenn du der Airline eine Frist setzt und bei Ausbleiben androhst einen Anwalt (gilt wohl auch für eine Agentur) einzuschalten, dann kannst du der Airline auch die zusätzlichen Rechtskosten verrechnen. Das ist mein übliches Vorgehen in solchen Fällen, weil ich nicht auf die 25% Provision verzichten möchte.
Genau so ist das ab gelaufen. Wusste nicht, dass es noch immer möglich ist. Es gibt "Experten" die dieses in Abrede stellen.
Danke für die Bestätigung!
0

ghandi

« Antwort #7 am: 24. Oktober 2018, 17:12 »
Für Deutsche gibt es eine Beschwerdestelle: https://soep-online.de/ihre-beschwerde.html

Ich habe damit schon mal 1200 Euro (zwei Tickets) für eine Verspätung erhalten.

SarahBeerWien

« Antwort #8 am: 29. November 2018, 12:22 »
Konntest du denn das Problem lösen, paul33? Würde mich interessieren...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK