Thema: Bolivien  (Gelesen 2014 mal)

Knud65

« am: 19. September 2018, 19:03 »
Hallo Zusammen,

Zur Zeit bin ich in Südamerika unterwegs (fast drei Monate Brasilien, 6 Wochen Argentinien und Uruquay und nun seit drei Wochen in Chile). Aber meine Zeit in Chile neigt sich dem Ende und ich denke, dass ich nächste Woche nach Bolivien übersetze. Auf der Suche hier im Forum bin ich mal die letzten Seiten von Amerika durchgegangen, habe dort aber nicht wirklich etwas über Bolivien gefunden, leider. Wie kommt das?

Ich bin an folgendem Interessiert:

- wie setzt man vom Süden Chile kommend am Besten nach Bolivien über? Flug nach La Paz?
- Was sollte man in Bolivien alles gesehen haben? Ich habe zur Zeit Uyuni, Copacobana, Ticitacasee, La Paz, Madidi und Sucre auf dem Schirm.
- Welche Reihenfolge macht dabei am meisten Sinn, wenn es später nach Peru weitergeht?
- Sonstige nützliche Informationen zu Bolivien.

Vielen Dank schon mal im vorraus für Eure Informationen.

Gruss
Knud
0

dumbo

« Antwort #1 am: 19. September 2018, 21:58 »
Einreisen nach Bolivien über San Pedro de Atacama- Uyuni- Potosi- Sucre- Cochabamba- La Paz- (Rurrenabaque- La Paz) Copacabana- Peru.

Fand den Torotoro Nationalpark bei Cochabamba sehr toll, ebenfalls die Mienen in Potosi (legal TNT kaufen  :o ;D)
2

reisefieber2019

« Antwort #2 am: 20. September 2018, 01:37 »
Isla de Sol fand ich ganz cool. Hat mich geärgert das ich nur ein Tages Ausflug gemacht habe. 

In der Nähe von Atacama gab es ein Flughafen. Die haben ganz günstige Flüge nach Santiago angeboten. Ob es das in den Süden auch gibt weiß ich nicht.
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #3 am: 20. September 2018, 09:12 »
Man könnte auch zuerst nach Santa Cruz fliegen. Santa Cruz hat nicht unbedingt den Ruf als top Highlight, fand es aber sehr unterhaltsam dort, laue Sommernächte, ordentliches Nightlife, gutes Essen.
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 20. September 2018, 11:51 »
Einreisen nach Bolivien über San Pedro de Atacama- Uyuni- Potosi- Sucre- Cochabamba- La Paz- (Rurrenabaque- La Paz) Copacabana- Peru.

... finde ich auch gut. Wobei Cochabamba (die Stadt) nicht lohnt, wenn man nicht NPs in der Nähe besichtigen will.
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #5 am: 20. September 2018, 12:18 »
... oder wenn man Scarface-Fan ist
0

Jef Costello

« Antwort #6 am: 20. September 2018, 23:06 »
- Tarica
- Toro Toro Nationalpark
- Samaipata
- Huayna Potosi
- Tiwanaku
0

Knud65

« Antwort #7 am: 21. September 2018, 02:05 »
Vielen Dank für Eure Hinweise und Kommentare. Ich habe mir das alles mal angeschaut und mir nun eine Route zu recht gelegt. Bin mal gespannt was daraus wird. Nur auf die 6000 Meter werde ich nicht mehr klettern. Das bekomme ich nicht mehr hin und ich bin auch kein Alpinist. Wandern ja, aber Klettern nein.

By the way, gestern war ich mal auf der Seite des Auswärtigen Amtes und habe alles zu Bolivien gelesen. Das klang ja recht dramatisch mit Kidnapping etc. Habt Ihr hierzu aktuelle Erfahrungen?
0

GschamsterDiener

« Antwort #8 am: 21. September 2018, 07:46 »
Uyuni-Tour würde ich von Tupiza starten. Auch die Gegend um Tupiza ist schön.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 08. Oktober 2018, 19:44 »
Hey Knud,

Bist du noch in Bolivien? Wir kommen am Donnerstag in La Paz an. Hast du aktuelle Tipps? Was hast du alles gemacht?

LG
0

Knud65

« Antwort #10 am: 09. Oktober 2018, 14:00 »
Hall dirtsA,
Ich bin in einem guten Hostal am Stadtzentrum nahe zum Busterminal untergekommen "Hostel Umajalzu" für 120 Bs mit eigenem Bad und Frühstück.
Bisher bon ich durch die Stadt gewandert mit der Kathedrale, Plaza Murillo und die Seilbahn gefahren, mit tollem Blick über die Stadt. Heute geht es als Tagesausflug nach Tiawanacu und dann noch Valle Luna im Süden. Copacabana ist auch als Tagesausflug möglich, will ich aber eine Nacht auf dem Weg nach Peru hin. Museen interessieren mich nicht,so doll zumal hier immer alles auf spanisch ist.

Ich bin zur Zeit noch am überLegen in den Nationalpark Madidi zu fliegen, ist aber abhängig vom Flugpreis.

Wann kommt ihr denn Donnerstag? Hast Du noch Fragen?

Gruss
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 09. Oktober 2018, 14:10 »
... welche Route hast du genommen? Und was hat dir besonders gut gefallen?
Was würdest du anderen empfehlen, die jetzt die selben Fragen – wie du sie hattest – haben.
1

Knud65

« Antwort #12 am: 10. Oktober 2018, 23:49 »
Ich bin von Chile mit dem Bus über Calama nach Uyuni gefahren und an der Grenze hat es übhaupt keine Probleme gegeben. Mir als einziger Tourist wurde geholfen, all die Formalitäten zu erledigen. Insgesamt hat der Prozess keine Stunde gedauert.

In Uyuni habe ich ohne Probleme ein gutes Hostel gefunden und auch gleich noch eine Tour für den nächsten Tag klar gemacht. Ich buche nur eine Tagestour, da ich die Geyser und Flamingos schon von San Pedro de Atacama aus gesehen habe. Dabei ging es zum Zugfriedhof, auf einen kleinen Markt und dann an verschiedene Punkte der Salzwüste und das war schon schwer beeindruckend und eine absolute Empfehlung. Nur die vielen Touristen stören :)

Am nächsten Tag bin ich dann mit dem Bus nach Potosi gefahren. Die Fahrt dorthin hat mich an den
Südwesten der USA erinnert, nur das hierüber keiner spricht. Potosi selber braucht man meiner Meinung nach nicht, mehr als eine Nacht, wobei der Busbahnhof etwas außerhalb liegt, aber mit dem Collectivo ist man schnell und günstig im Zentrum. Es sind auch ein paar schöne alte Gebäude dort aber das ist es dann auch schon. Es sein denn man will noch die Mine besuchen, was mich aber nicht gereizt hat.

Weiter geht es nach Sucre und das ist eine Stadt mit einem schöneren historischen Stadtkern, wo ich mich auch kurzentschlossen habe zwei Nächte zu bleiben. Dabei waren es fast drei Tage, da der Bus erst wieder um 21:00 Uhr los fährt. Ich habe die Stadt genossen und natürlich auch den Dinosaurierpark besucht, der schon nett gemacht ist. Touristisch, aber noch nett.

Mit dem Nachtbus geht es nach Cochabamba weiter, wo ich früh morgens ankomme und gleich weiter zum Toro Toro Nationalpark weitergefahren bin. Die Fahrt dorthin ist mit gut vier Stunden lang und anstrengend aber meiner Meinung nach lohnenswert. Dort sollte man die Tour in den Canyon, wandern in den Bergen und Höhlen und ggf. Tropfsteinhöhle besuchen. Letzteres habe ich auch gebucht bin aber nicht hineingegangen. War mir an dem Tag nicht geheuer und was ich gehört habe auch recht sportlich im absolut dunklen.

Auf dem Rückweg habe ich eine Nacht in Cochabama übernachtet und so noch die Stadt gesehen. Kann man, muss man aber nicht.

Die Fahrt von Cochabamba nach La Paz zieht sich und es hat geregnet, was den Eindruck gleich trübt. Doch in La Paz scheint die Sonne und ich finde ein gutes zentrales Hostel. Ich habe zwei Tage für La Paz und einen für Tiwanucu gehabt. Tiwanacu war dabei etwas enttäuschend, was aber vielleicht daran lag, dass ich Machu Pichu schon kenne.

Weiter geht es noch nach Copacopana und dann nach Peru rüber.

Insgesamt hat mir Bolivien gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. Ggf. noch mit einem
Besuch von einen der Nationalparks kombinieren, aber ich hatte gerade keine lust dazu. War ich doch schon im Tropenwald im Pantanal in Brasilien und es klang ähnlich.

Viel spass!
1

dirtsA

« Antwort #13 am: 11. Oktober 2018, 16:06 »
Danke für die Zusammenfassung :) Haben wohl ähnliche Orte vor. Kannst du vielleicht nochmal mehr zum Toro Toro NP sagen? Dazu findet man noch nicht so viel. Um welche Uhrzeit bist du in Cochabamba angekommen und wann ging es weiter nach Toro Toro? Gibt's da regelmäßige Verbindungen? Und wie viele Tage braucht man dort um Canyon, Dinosaurier-Fußstapfen etc zu sehen? Gibt's da mehrere Touren zur Auswahl oder eh nur eine die alles Wichtige abdeckt?

Danke :) sind grad in La Paz angekommen und leider regnet es :( Haben wohl nicht so ein Glück wie du...
0

Knud65

« Antwort #14 am: 11. Oktober 2018, 17:13 »
Hey,

Bin auch noch in La Paz und ja es regnet heute und die Vorhersage für Morgen ist auch nicht so toll. Ggf. Morgen nach Tiwanacu?

Toro Toro: Ich bin Morgens um 5:00 Uhr in Cochabamba angekommen und mit dem Taxi zu der Stelle gefahren, wo die Colectivos nach Toro Toro abfahren. Die Busse fahren ab, wenn der Bus voll ist. Schaut Euch auf der Strasse um, welcher Bus schon wieviel Leute hat. War auch zu erst bei einem, wo ich der Einzige war und habe danach festgestellt, dass auf der anderen Straßenseite ein Bus steht, wo noch zwei fehlten. Da ich noch nicht bezahlt hatte, konnte ich ohne Probleme wechseln. Der Bus kostet 35 Bs (one way)

In Toro Toro empfehle ich:
1. Die Canyon Tour. Sie beinhaltet auch die Dito Spuren. Nehmt Schwimmsachen mit, wenn gutes Wetter ist. diese hat 25 Bs gekostet
2. Die Tour in die Berge auf über 4.000 meter mit Höhlen.

3. Ob ihr die reine Höhlentour mit macht ist die Sache der Risikobereitschaft. Wie gesagt, war es mir an dem Tag zuviel. Für 2 und 3 zusammen habe ich 122 BS bezahlt.

Man kann bestimmt auch noch andere Touren machen, aber mir reichte es dann auch erstmal. ich habe Franzosen getroffen, die vier Nächte gebucht hatten und sagten, es wäre zuviel gewesen. Ich denke 2-3 Nächte sollten reichen, je nachdem, wann ihr ankommt. Ich hatten am ersten Tag am Nachmittag noch die Canyontour gemacht.

Touren starten entweder um 7:30 bzw. 13:30 uhr vor dem Tourismusbüro.

Noch Fragen?

Ich mache mich jetzt auf nach Copacabana. Euch viel Spaß in La Paz und Bolivien.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK