Thema: Philippinen - ich bin überfordert mit der Routenplanung  (Gelesen 2746 mal)

hawk86

« Antwort #15 am: 17. September 2018, 10:52 »
Zitat
@hawk: Ich habe mir deine Routen mal angesehen. Bei deiner zweiten ist mir aufgefallen, dass du auf der Insel Mindanao gereist bist (heißt die ganze Insel so?) - das AA gibt für die Insel und den Sulu-Archipel eine Reisewarnung raus (Terror, es wurde wohl sogar ein europäischer Urlauber enthauptet  :o). Gilt das wie gesagt für die gesamte Insel oder ist der östliche Teil, in dem du dich bewegst hast, "safe"?

Der östliche und nördliche Teil sind eher sicher. Dass islamistische Kämpfer dort agieren kann aber nie ausgeschlossen werden und kam auch schon vor.
0

Vombatus

« Antwort #16 am: 17. September 2018, 11:06 »
Noch ein Vorschlag für die Insel „Samar“. Dort in der Nähe der Stadt Catbalogan gibt es Höhlenbesichtigungen. Bestimmt nicht vom Tourismus überrannt. Z.B. die „Lobo Cave“. Die kann man teilweise nur schwimmend erkunden. Bilder und Videos gibt es im Internet zu finden.

Hatte damals hier gebucht.
https://trexplore.ph/package/central-cave/
0

karoshi

« Antwort #17 am: 17. September 2018, 12:59 »
Hier noch mal eine andere Route, die in der Zeit auch gut machbar ist:

Manila
-> Flug oder Fähre Coron
-> Island-Hopping-Tour (mehrtägig, guided) nach El Nido
(-> Bus Port Barton)
-> Bus Puerto Princesa
-> Flug Cebu
-> Island Hopping auf den Visayas (Cebu, Bohol, Siquior, Dumaguete/Apo Island).

Wenn dann die 30 Tage rum sind (was gut sein könnte):
-> Flug von Cebu wahlweise nach MNL/SIN/HKG/Bangkok/Seoul/Tokyo/Shanghai...

Oder wenn noch Zeit ist:
-> Flug Tacloban
-> Bus Catbalogan (für die Höhlen)
-> Bus+Fähre Luzon
-> Bus Donsol (die Walhaie sind offenbar wieder da)
-> Bus Legazpi -> Flug/Bus Manila.
0

Vombatus

« Antwort #18 am: 17. September 2018, 14:12 »
... -> Bus+Fähre Luzon ...

Da fällt mir doch eine Geschichte ein  :D
Bin auch mit der Fähre von Samar nach Luzon, allerdings etwas blauäugig. Hatte mir ein Fährticket gekauft, in dem Glauben, dass am Ankunftsort gleich ein Busbahnhof ist. Tatsächlich sind alle anderen Passagiere in ihren Bus gestiegen, nur ich nicht. Der Busbahnhof war irgendwo. Es regnete in Strömen und dunkel war dunkel war es auch schon, als mich glücklicherweise ein Einheimischer einfach in einen der vorbeifahrenden Busse steckte (ohne Ticket oder sonstwas). Dann saß ich auf mit irgendwas gefüllten Säcken zwischen den Sitzen der lachenden und gaggernden Bäuerinnen/Händlerinnen.

Solltet ihr nach Donsol. Etwas nördlich ist ein schön spitzer Vulkan bei „Legazpi City“. Wenn ihr den zufällig besteigen wollt. Ansonsten lohnt der Weg nicht. Ausländische Touristen sah ich keine.

Und, solltet ihr mit der Zeit nicht hinkommen, könnte man sich Vorort auch die Aufenthaltsgenehmigung verlängern lassen. In Cebu sollte das funktionieren.

Hatte mir damals wegen der Einreisebestimmungen ein one-way Weiterflugticket nach Manila/o. Clark? –> Kota Kinabalu gekauft. War preiswert (Air Asia) und ich wollte den Flug verfallen lassen, weil ich meine Reisepläne noch nicht kannte.
0

karoshi

« Antwort #19 am: 17. September 2018, 14:59 »
-> Bus Legazpi -> Flug/Bus Manila.
Ich finde auch nicht, dass man sich Legazpi City ansehen sollte. Aber man muss von Donsol aus halt zuerst dahin, wenn man weiter nach Manila will.

Etwas nördlich ist ein schön spitzer Vulkan bei „Legazpi City“. Wenn ihr den zufällig besteigen wollt.
Der Mayon hat es allerdings durchaus in sich, inklusive spontaner pyroklastischer Ströme und Gaseruptionen. Es hat auch schon tote Touristen gegeben. Der letzte große Ausbruch war Anfang 2018, ein eindrucksvolles Video dazu gibt es hier. (Ungefähr ab 7:30 Minuten geht die Post ab.)
0

Vombatus

« Antwort #20 am: 17. September 2018, 15:10 »
ups, hatte gar nicht mitbekommen, dass der aktiv ist, war :-/
0

monarina

« Antwort #21 am: 18. September 2018, 13:44 »
Oh, den Mayon hatte ich mir auch schon notiert  ::) Danke für das Video! Bzgl. Donsol: Waren denn da die Walhaie mal verschwunden?

Und welche Insel(-teile) ist/sind denn mitunter am touristischsten? Palawan und Boracay zur Hauptreisezeit (also eh Dezember/Jänner) meiden... sonst noch was? Wie sieht es mit Nord-Luzon aus? Bohol?
0

karoshi

« Antwort #22 am: 18. September 2018, 14:15 »
Bzgl. Donsol: Waren denn da die Walhaie mal verschwunden?
Ja, leider genau als wir da waren. Möglicherweise hatte das mit dem Tsunami in Japan zu tun, bei dem so viel Sediment ins Meer gespült wurde, dass einige Jahre das gesamte Ökosystem Nordpazifik verrückt gespielt hat. Aber so genau weiß das keiner.
0

dirtsA

« Antwort #23 am: 19. September 2018, 06:39 »
Nochmal zum vegetarischen Essen: Man findet natürlich sowohl auf den Philippinen, als auch in Peru was zu essen. Man muss halt doppelt so viel einplanen vom Preis her im Vergleich zu jemand, der Fleisch isst, weil man halt in den Billig-Restaurants bzw Street Stalls einfach nichts Vegetarisches bekommt und daher in ein besseres Restaurant ausweichen muss. In Peru gibts einige vegetarische Restaurants, das ist dann aber halt eher europäisches Preisniveau bzw zumindest weit weg vom normalen peruanischen Backpacker Niveau  ::)
0

gismarett

« Antwort #24 am: 31. Oktober 2018, 17:28 »
Während meiner Weltreise war ich in den Philippinen und bekam dort ein interesantes Angebot (beruflich), weshalb ich mich entschieden hatte für 7 Monate in den Philippinen zu leben. In diesem Zeitraum habe ich sehr viel erlebt und kann deshalb einiges aus erster Hand berichten. Allerdings war ich größtenteils im mitleren Teil der Philippinen den Visayas unterwegs. Manila und Cebu sind (aus meiner Perspektive) keine schönen Städte. Für Touris dann eher wegen der Weitereise oder zum Shoppen zu empfehlen. Für Einheimische und auch für mich war die Stadt dann zumeist für administrative Dinge relevant, da alles über diese Städte läuft.

Bezüglich den Visayas kann ich dir folgendes empfehlen (nicht vollständig):

Cebu: 1 Tag zum ankommen (wenn du Städte in Asien mags dann ggf. 2 Tage). In der Stadt gibt es einige schöne Gebäude (Kirchen, Fort), Märkte, Shopping, eine Bergwanderung zum Tempel (Tagesausflug) usw.

-> Moalboal: Sardinenschwärme, Canyoning (Das war traumhaft) usw. (2 Tage)

-> Bus nach Oslob: Zwar wird von vielen Personen das Schwimmen mit Walhaien kritisiert, allerdings habe ich mir vor Ort selbst ein Bild gemacht. Anfangs war ich komplett dagegegen. Allerdings habe ich einige Personen aus Oslob kennengelernt und die Hintergründe erfahren. Ich habe dann die Personen vor Ort begleitet und festgestellt, dass es zwar nicht perfekt ist aber es früher deutlich schlimmer war (da wurden die Tiere getötet). Ob man das möchte oder nicht muss jeder selbst entscheiden. Ich fand es sehr schön. Zudemgibt es in Oslob einen der schönsten Wasserfälle, welchen ich gesehen habe. In der Nähe gibt es eine kleine Insel mit tollem Strand, allerdings recht teuer (1 Tag reicht für alles)

-> Dumaguette: Tolle kleine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten (Twin Lake, 2 tolle Wasserfälle, heiße Quellen, GeoKraftwerk (kann man auf Anfrage besichtigen und ich fands super interessant), (Gesamt ca. 2-3 Tage)

guter Ausgangspunkt für diverse Touren wie z.B. Sandbar in Manjuyod (1 Tag), Lake Balanan (1 Tag), alternativ wäre auh eine Übernachtung vor Ort möglich.

-> Apo Island (Mein Highlight!): Einer der besten Tauchspots, schöne Insel, Schildkröten usw. (Kein Taucher 1-2 Tage, Taucher, dann auch gerne länger)

-> Siquihor Island mind. 2-3 Tage (sehr viele verschiedene Sehenswürdigkeiten, Wasserfälle)
-> Bohol 3-5 Tage
-> Malapascua 2-3 Tage (Tauchen mit Haien)
-> usw.

Solltest du in die Visayas fliegen, dann kannst du dich gerne per PN bei mir melden und ich kann dir mehr Infos geben. In der Region kenne ich mich aus, in anderen Regionen dafür nicht so gut. Da können dir die anderen deutlich mehr sagen.



0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK