Thema: Wenn alles schief läuft...  (Gelesen 2390 mal)

dirtsA

« am: 01. August 2018, 12:10 »
Vorweg - mir ist schon klar, dass uns hier niemand helfen kann... Aber vielleicht ging es ja schon mal jemand ähnlich!? Und außerdem muss ich mir einfach mal den Frust von der Seele schreiben.

Seit ca 6 Wochen sind wir jetzt unterwegs - Solomon Islands, Vanuatu und jetzt Fiji. Und irgendwie läuft alles schief bzw fühlen wir uns vom Pech verfolgt! :(
Auf den Salomonen hatten wir kaum einen Tag ohne Regen, manchmal tagelang Regen. Konnten nichts richtig planen bzw waren immer nur am Bangen und Hoffen... In Vanuatu wurde uns 2mal ein Flug gecancelled, einmal ging unser Gepäck verloren und war erst nach einem halben Tag gefühlt 20 Leute anschreien endlich auffindbar. Grad auf Tanna wo es eh so teuer ist, hat es wieder tagelang geregnet. Haben es dann zwar auf den Yasur halbwegs trocken geschafft, aber nur 1mal. Auf Ambrym blieben wir fast stecken bzw mussten ein teures Boot nach Malekula chartern um einen Flug nach Port Vila erreichen zu können... In Malekula wiederum fahren wir auf Dugong-suche in eine Bucht mit 20-30 Dugongs. Natürlich sehen genau wir keins, auch wenn die Garantie beinah 100% sein sollte...
Dazu hat mein Freund seit 1 Monat eine Wunde, die trotz Behandlung immer größer wird, eitert und einfach nicht heilen will. Ins Wasser kann er somit auch nicht, wobei ja hier fast alles am/im Wasser ist...Jetzt sind wir in Fidschi beim Haitauchen was wir beide ewig lange schon wollten und er kann nicht mit. Natürlich kann ich auch anstatt 2 Tauchtagen nur 1 machen weil sonst alles ausgebucht ist...
Nächste Woche sind wir in Tonga und wollten eigentlich Vavau, Haapai und Eua sehen... hätte zeitlich geklappt. Von einen Tag auf den anderen sind alle Flüge voll und wir werden wohl die komplette Zeit nur auf Haapai totschlagen müssen..

Sorry, langer Text und natürlich ist  es Jammern auf hohem Niveau. Aber so haben wir uns unsere zweite Weltreise wirklich nicht vorgestellt!! :( Es scheint einfach alles was wir anpacken, geht schief. Dazu kommen viele viele Kleinigkeiten, die ich hier erst gar nicht auflisten mag. Jetzt sind wir in dieser teuren, tollen Region und uns wird alles vermiest! Ist das zu glauben!?

Hmm naja wie gesagt... Frust von der Seele schreiben und so... ::) Es ist sehr schwierig noch motiviert zu bleiben - heute haben wir das erste Mal über einen Reiseabbruch gesprochen... Seufz :(
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 01. August 2018, 13:03 »
Kopf hoch! Manchmal kommt leider alles zusammen...
1

Trabbee

« Antwort #2 am: 01. August 2018, 16:45 »
Also ganz spontan würde ich sagen, fliegt nach Australien (da hat dein Freund doch Familie oder?) und nehmt euch nen Monat Auszeit. Oder bleibt sonstwo länger an einem schönen Ort.

Ich hatte auf meiner Weltreise auch nen Reisekoller und hab es weiter durchgezogen. Vom jetzigen Standpunkt würd ihc das nicht mehr so machen
0

reisefieber2019

« Antwort #3 am: 01. August 2018, 19:03 »
Oh.... ich hab schon sehnsüchtig auf deine Berichte gewartet weil ich die gleiche Tour  im nächsten / übernächsten Jahr starten will.
Jetzt weiß ich warum du nicht schreibst. :-(

Ich kenne das Gefühl aus Chile wo ich von Nord bis Mitte gereist bin.
Ich kam aus Bolivien Galapagos und Peru und hatte überhaupt nichts übrig für das Land. Teuer , wenig attraktiv usw. 
Was habe ich gemacht ?
Ab ins Internet Café und schnell ein Flug nach BA gebucht und von da die Küste hoch nach Brasilien.
Mir ging es sofort besser 😊
Also Kopf hoch 😊
0

Beate

« Antwort #4 am: 01. August 2018, 19:24 »
Also das allerwichtigste momentan ist doch, dass die Wunde Deines Freundes versorgt wird. Mit solchen Wunden ist nicht zu spassen, nicht dass da noch eine Sepsis dazu kommt. Also wäre Euer/Deine erste "Arbeit", sich um einen guten Arzt zu kümmern. Alle anderen Probleme haben Zeit, bis die Wunde ok ist.

Beate
2

Yoss

« Antwort #5 am: 01. August 2018, 20:50 »
Ich schließe mich Beate an - Gesundheit hat oberste Priorität.

Abgesehen davon würde ich versuchen, ein wenig den Druck rauszunehmen. Nach deinen bisherigen Berichten habe ich den Eindruck, dass alles sehr straff durchgetaktet ist. Da kann dann sehr schnell etwas aus dem Takt geraten, was dann wiederum möglicherweise weitere Ausfälle nach sich zieht. Bisschen mehr Raum für Unvorhergesehenes lassen, weniger Liste/Ziele abarbeiten. Wenn das, was ihr sehen wollt (Dugongs), nicht zu sehen ist, die Augen für anderes öffnen. Ist die Reise nur dann wertvoll, wenn sie genauso abläuft wie geplant?
2

echidna

« Antwort #6 am: 02. August 2018, 09:23 »

Ich kenne das Gefühl aus Chile wo ich von Nord bis Mitte gereist bin.
Ich kam aus Bolivien Galapagos und Peru und hatte überhaupt nichts übrig für das Land. Teuer , wenig attraktiv usw. 
OT: Chile wenig attraktiv? Das höre ich zum ersten Mal.... ich bin absoluter Fan von Chile, eines der schönsten Länder, in denen ich bisher gewesen bin... unglaubliche landschaftliche Vielfalt...

Zu dirtsA:
wenn Dein Freund eine nicht heilende Wunde hat, wäre das für mich schon ein Grund, die Reise zu unterbrechen und euch in gute medizinische Hände zu begeben. Nicht dass am Ende ein Schaden bleibt, der nicht mehr zu beheben ist....
1

dirtsA

« Antwort #7 am: 02. August 2018, 10:42 »
Danke für die lieben Worte!

Es ist keine große Wunde, mehr lästig als wirklich gefährlich. Wir haben schon einen Arzt besucht, der das Gleiche gemacht hat, wie auch einer in Europa gemacht hätte - gereinigt, Salbe und Antibiotika verschrieben. Jetzt müssen wir abwarten und hoffen.
Und natürlich ist das der wichtigste Punkt...nur der allein würde uns momentan auch schon reichen, denk ich ;)

Umplanen wäre leider nur zu sehr hohen Kosten möglich, nachdem wir bis Santiago alle Flüge bis Anfang Oktober gebucht haben. Für meinen Freund geht's aus Familiengründen in etwa 3 Wochen ohnehin (geplant) nach Australien, 2 Wochen Pause. Ich bin daweil in Samoa und werde wohl auch mal kürzer treten. Wobei das Tempo denke ich nicht das eigentliche Problem ist. Klar, wir wollen viel sehen, schließlich kommen wir hier nicht so einfach zurück wie nach Thailand oder so... ::) Aber ja, vielleicht müssen wir wirklich lernen, nicht zu erwarten, dass sich alles immer ausgeht. Denke wir sind da von unserer letzten Weltreise zu verwöhnt- Lateinamerika und v.a. SOA ist halt einfach unschlagbar hinsichtlich Einfachkeit des Reisens und dass eigentlich immer alles klappt bzw wenn nicht...es immer noch Variante B, C, D,... gibt ;) Aber gut, wir haben uns die schwierigeren Regionen diesmal ja bewusst ausgesucht...

@reisefieber - Doch doch...ich schreibe schon, bin aber ein bisschen hinten nach mit dem Blog. Der erste Eintrag zu den Salomonen ist aber bereits live :) mehr folgt demnächst.

Zitat
Ist die Reise nur dann wertvoll, wenn sie genauso abläuft wie geplant?
Guter Punkt. Und nein, natürlich nicht. Aber das sollten wir uns wohl öfter vor Augen halten. Problem: mein Freund ist Perfektionist und ich bin nicht sonderlich flexibel. Auch trotz meine ganzen Reisen immer noch nicht... ::)

Naja, heute war mal besser und bis jetzt ist noch nichts schiefgegangen ;) vielleicht sollten wir bald schlafen gehen damit das so bleibt. Nein, aber im Ernst... ich glaub Fidschi/Viti Levu tut uns grad ganz gut. Endlich mal wieder einfaches Reisen. Auch wenn momentan alles recht ausgebucht ist und wir deshalb in Dorms übernachten müssen. Aber immerhin Essen ist günstig und Busse fahren häufig und auch zu niedrigen Preisen ;) Was man alles zu schätzen lernt...

Tonga haben wir auch irgendwie gelöst, naja solange die Fähre etwas mitspielt... ::) ::)...sollte das klappen.

Wird hoffentlich schon wieder werden! Aber jede negative Situation bringt uns halt immer zurück bzw noch tiefer als beim letzten Tief... Wär cool, wenn mal für ein paar Tage durchgehend alles gut laufen würde ;)
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 02. August 2018, 22:25 »
Liebe Asti!

Sowas passiert! Das weißt du noch viel mehr als ich und ich kann deinen Frust sehr gut nachvollziehen!
Auch wenn es ein neunmalkluger Spruch ist, aber es werden garantiert auch bessere Zeiten kommen und ihr werdet sie genießen und euch am Ende der Reise vielleicht auch schmunzelt über die Episode wundern.

Lasst den Kopf nicht hängen und macht das Beste aus eurer Situation und genießt einfach das Privileg, welches ihr gerade genießt! Viele viele Reisende sehen bei weitem nicht das was ihr gerade alles seht und erlebt. Natürlich stellt man sich immer alles perfekt vor und gerade die Region lebt von der Sonne und der Idylle.

Ich/wir sind immer da zum Frust unterschreiben! Also hau rein wenn es dich nochmal überkommt!

Nehmt es als Erfahrung auf eurer sehr beeindruckenden Länderliste! ;)
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 03. August 2018, 12:22 »
Danke!! Es gibt Lichtblicke...Aber auch neue Tiefpunkte bzw Ärgernisse, die leider im Vergleich immer noch überwiegen.

Großes Learning gerade für uns: Für den Südpazifik besser alles im Detail 3 Monate vorher planen und Flüge alle buchen. Sonst geht halt viel nicht mehr... Zu spät für uns, aber vielleicht liest das ja mal jemand, dem es hilft.
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 05. August 2018, 22:17 »
Ist auf jeden Fall notiert und wird dann bei Gelegenheit auch so umgesetzt! ;)
Ich drücke euch weiterhin die Daumen und ich glaube noch an das Gute was für euch kommen wird! ;)
0

White Fox

« Antwort #11 am: 06. August 2018, 17:21 »
Ahhhh das ist so aergerlich! Kann total verstehen dass du da frustriert bist, das waer ich sicher auch. Ich werde mir das merken falls ich mal in die Gegend kommen sollte ... gibt ja nicht so viele Reisende die berichten koennen. Hoffe es geht bei euch bald wieder bergauf!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK