Thema: Marokko: Wie lange und wohin?  (Gelesen 500 mal)

White Fox

« am: 27. Mai 2018, 12:16 »
Eine gute Freundin und ich wollen in November Marokko bereisen. Der Plan ist zunächst nach Spanien zu fliegen (Sevilla oder Málaga), dort einige Tage Sightseeing zu machen und dann mit der Fähre nach Tangier überzusetzen. Die Rückflüge sind von Marrakesch aus am günstigsten, also werden wir wohl von dort heimfliegen.

Folgende Route könnten wir uns vorstellen:
Spanien – Tangier – Fes – Meknes – Errachidia – Merzouga – Todra & Dades gorge – Ouarzazate – Rabat – Casablanca – Essaourira – Marrakesch

Könnt ihr sonst noch Ziele empfehlen? Würdet ihr was weglassen?

Wie viel Zeit würdet ihr für Marokko (inklusive ein 2-3 Tage Spanien vorne weg) vorschlagen? Unser Maximum sind 4 Wochen, aber das kommt mir für Marokko doch etwas lange vor? Längeren Strandaufenthalt haben wir nicht vor.

November ist natürlich schon recht spät im Jahr. Müssen wir mit gesperrten/eingeschneiten Pässen im Atlasgebirge schon rechnen oder ist das im November noch problemlos? Wandern fällt zu dieser Jahreszeit definitiv flach, oder?

Obwohl es in Marokko anscheinend nicht unüblich ist werden wir uns definitiv keinen Mietwagen nehmen. Wir sind beide unregelmäßige, d.h. ungeübte Autofahrer und trauen uns den Verkehr rund um und in den Städten nicht zu. Wir werden also öffentliche Verkehrsmittel, wohl hauptsächlich Buse nutzen – wie ist da so das Netz? Mietwagen ist wie gesagt für uns ausgeschlossen.

Vom Budget her rechne ich mit 30 Euro pro Tag pro Person für alles (Unterkunft, Essen, Transport, Sightseeing, etc.). Passt das, oder ist das zu knapp?
0

Moehli

« Antwort #1 am: 01. Juni 2018, 16:32 »
Zur Route:
Bis Ouarzazate passt das ganz gut, dann aber bis nach Rabat, um von dort aus an der Küste wieder Richtung Essaourira und Marrakesh zurück, das kommt mir recht umständlich vor.
Da wäre es einfacher von Ouarzazate nach Marrakesh, dann ans Meer und weiter nach Casablanca und von dort den Rückflug nehmen. Dann ist vielleicht der Flug etwas teurer, dafür habt ihr weniger Busstrecken und spart euch dadurch sowohl Geld als auch Zeit.

Da ich leider auch nicht mehr als ungefähr deine Route von Marokko gesehen haben, kann ich dir leider nicht sagen, ob es noch weitere spannende Ziele gibt. Evtl. noch Chefchaouen?
Casablanca ist nicht ganz so spannend wie die anderen Städte, aber ich fand es dennoch ganz interessant dort, vor allem wenn ihr soviel Zeit habt und nicht unbedingt etwas streichen müsst.

Zur Dauer:
Für eure Tour würde ich schon mindestens drei Wochen einplanen, es sind ja auch einige längere Busstrecken dabei.

Zum Transport:
Kann ich verstehen mit dem Auto, der Verkehr in den Städten ist schon übel. Wenn man mal draußen ist, ist es aber eigentlich recht entspannt zum Fahren. Zwischen einigen größeren Städten gibt es auch Zugverbindungen, die ordentlich und preiswert sind. Größtenteils waren wir aber mit dem Auto unterwegs.

Zu den Kosten:
Einfache Unterkünfte sind recht preiswert, Essen gehen auch, an Buspreise kann ich mich nicht mehr erinnern. 30 Euro p.P./Tag kommt mir aber realistisch vor, wenn man keine größeren Touren macht oder sich Teppiche aufschwätzen lässt  :o

Kama aina

« Antwort #2 am: 01. Juni 2018, 18:37 »
Ich würde die Route auch anders wählen:

Tangier – Rabat - Casablanca - Meknes - Fes – Errachidia – Merzouga – Todra & Dades gorge – Ouarzazate – Marrakesch - Essaouira.

Gerade die Ecke Rabat/Casablanca/Meknes/Fes ist Autobahnmäßig so gut ausgebaut, dass ihr dort sehr schnell hin und her wechseln könnte! Und ohne es überprüft zu haben werdet ihr dort sicherlich auch viele Verbindungen finden.
Die Verbindung Marrakesch - Essaouira fährt jeden Tag und somit könnt ihr den billigen Flug halten und Essaouira als Tages- oder Mehrtagesausflug machen.

Bei Meknes würde ich euch noch Volubilis und Moulay Idris empfehlen!
In Quarzazate wird wohl nur Aït-Ben-Haddou gehen, es sei denn ihr findet noch Anbieter die mit euch tiefer ins Atlasgebirge oder die Sahara rein fahren. Der Weg von Aït-Ben-Haddou über den Atlas nach Marrakesch ist traumhaft malerisch.

Im November müsst ihr noch keine großen Befürchtungen haben, dass die Pässe verschneit sind. Im Dezember bei uns war gar nichts! Aber gut, dass ich Wetter, kann natürlich auch mal nach hinten los gehen! ;)
Die Regenwahrscheinlichkeit ist aber höher! Wir hatten aber auch nur einen Tag während unserer Reise Dauerregen.

Für alles was ihr vor habt würde ich 3 Wochen schätzen! Aber ich bin auch immer was schneller unterwegs.

Als Option für Ländersammler (Tour ist bei uns auch in noch in Planung/Fraglich ist dennoch der Status diese Landes) wäre ein Abstecher nach Westsahara, z.B. nach El Aaiun/Westsahara möglich. Ihr könntet hier von Agadir aus aufbrechen und auch noch die schönen Ecken um Sidi Ifni mitnehmen.
Der Teil von Westsahara ist von Marokko kontrolliert und die sehen das als Teil ihres Landes an.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK