Thema: Routenplanng + Budget  (Gelesen 910 mal)

MonaK

« am: 22. März 2018, 13:42 »
Hallo ihr Lieben,

nach vielen Jahren Träumerei geht es für mich nächstes Jahr August für ein Jahr auf Weltreise.
So langsam beginnt meine grobe Planung. Dank vieler Beiträge anderer User habe ich mir die folgende Route bisher überlegt.

1 Monat = Afrika
1 Monat = Peru
1 Monat = Ecuador oder Bolivien (Empfehlungen)
3 Wochen = Costa Rica
3 Wochen = Panama
1 Monat = Thailand
3 Wochen = Kambodscha
3 Wochen = Laos oder Vietnam (Empfehlungen)
2 Monate = Neuseeland
2 Monate = Kanada
6 Wochen = USA (eine Woche New York dann 5 Wochen Westküste)
3,5 Wochen Wochen Hawaii

Die genaue Abfolge ich muss noch festlegen.
Mich würde interessieren, ob die Dauer in den einzelnen Ländern passt für ein entspanntes herumstreifen.

Insgesamt wird mir zum Zeitpunkt der Reise ein Budget von 30 k zur Verfügung stehen. Bis auf einen Puffer nach meiner Rückkehr soll hier alles enthalten sein. Ich werde versuchen auf das Geld zu achten. Allerdings möchte ich nicht jeden Cent umdrehen und mir gerne Mal eine Tour oder ein Essen im Restaurant gönnen. Ansonsten reichen mir Hostels und günstiges Essen.

Ich freue mich über Input.
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 23. März 2018, 08:13 »
Wo in Arfika möchtest du im August starten?
Es wäre auch gut, wenn du die Länder nach Reihenfolge sortieren könntest, das hilft, wenn man weiß, zu welcher Zeit du an welchen Ort bist, Wetter, Anschlußmöglichkeiten, Route, ... . Im Moment ist das noch ein hin- und her.

Hast du dir dann auch die Flugoptionen, also an welchen Flughafen du startest und ankommst, recherchiert. Preise oder alternative Routen?

Ich schätze du wirst eher Südperu ansteuern als den Norden. Und wenn du entspannt herumreisen möchtest wirst du nicht ganz Peru in 4 Wochen schaffen. Vom Süden macht Bolivien mehr Sinn als Ecuador. Allerdings möchtest du ja dann wieder in den Norden. Wirst du dann Flüge nutzen oder alles per Bus auf den Landweg machen? Peru - Bolivien, bzw.  Peru - Ecuador?

Was steht in Panama auf den Plan?

Von Kambodscha aus 3 Wochen Richtung Laos oder Vietnam. Inklusive Inlandsflüge? Ansonsten kommst du stresslos nur in die Mitte von Vietnam, von dort aus dann zum Abflughafen. In Laos sind einige Haupttouristenziele im Norden, das wäre auch ein Stück. Kommt natürlich jetzt auf deine Reihenfolge an, evtl. Kann ich nicht einschätzen, wäre hilfreich, wenn du die Länder nach der Reihe sortierst.

NZ soll ja bekanntlich sehr schön sein, vor allem die Landschaft ... glaubst du, dass du nach zwei Monaten NZ von Kanada gleich danach noch sehr beeindruckt sein wirst? Keine Ahnung, ich war noch nicht dort, was sagel die Leute mit Erfahrung?

Geldtechnisch weiß ich nicht wie die USA, Kanada, NZ zuschlagen, vor allem wenn du ggf. Mietwagen nutzen möchtest. Zudem ggf. Teure Touren, Tauschschule, Safaris in Afrika, etc.
0

Reisender215

« Antwort #2 am: 23. März 2018, 09:36 »
30 K sind für ein Jahr ein gutes Budget!
Du wirst da nicht auf den einzelnen Euro achten müssen!
Habe das Geld im Jahr nicht gebraucht und war unterm Strich kein low Budget Reisender. Aber auch bei weitem nicht anspruchsvoll. Du musst sparen wo es möglich ist. Gerade Asien und dafür ausgeben wo es sich lohnt.

3 Wochen Kambodscha?  Da möchtest du was?  Chillen und rauchen?  Geht auch in allen anderen Ländern. Das war jetzt meine einzige Frage zu deiner Zeiteinteilung.

Das muss jeder selber wissen, wie er mag :)
Ich würde dir nur gern einen Tip geben, Ich war auch lange unterwegs.
Du hast ein Jahr Zeit oder auch mehr oder weniger.
Plane nicht so viel mit Zeiten und wo du wann und wie lange hin willst. Denke nicht weit im vorraus!
Setze dich in den Flieger, versuche den Schalter umzulegen und lasse dich treiben und schau wo die Reise hin geht.
Bleibe offen und flexibel und schau was passiert.

Das gibt dir eine unheimliche Freiheit, wahrscheinlich viel Freude und Flexibilität.
Denke da nicht so viel drüber nach, an Wetter, wo und wann und wie und so weiter.

Du hast gut Geld, du hast viel Zeit . Lasse viele Dinge einfach geschehen.
Den meist, geschehen sie Dinge nicht aus der Planung heraus sondern ergeben sich, gerade weil man in seiner Zeit und Planung flexibel ist.

Viel Spaß und Vorfreude
2

MonaK

« Antwort #3 am: 23. März 2018, 11:11 »
Vielen Dank für Eure Antworten.

Nach einem kurzen Überblick der besten Reisezeiten würde ich wie folgt durch die Länder tingeln:

August            Afrika (hier buche ich eine geführte Tour; all-in rund 3000 Euro)
September      Peru (Süden; Start in Lima, Richtung Arequipa, Puno und Cuso; über Land dann nach Bolivien)
Oktober          Bolivien
November       Panama (über Land dann nach Costa Rica)
Dezember       Costa Rica
Januar            Thailand (noch keine Ahnung, ob Norden oder Süden) dann über Landweg nach Laos und Vietnam?
Februar           Laos/Vietnam
März               Nepal
März               Philippinen
April               Neuseeland
Mai                 Neuseeland
Juni                USA ( 4 Wochen Ostküste)
Juli/August      Kanada
September      Hawaii

Ich habe die Länder/Dauer nochmal angepasst. USA verkürzt und Nepal dafür für 2,5 Wochen reingenommen. Die Reihenfolge ist noch nicht final. Hierfür müsste ich mich nochmal intensiver mit den besten Reisezeiten auseinandersetzen. Tipps immer gerne. Ich habe Mal die Flüge in der Reihenfolge bei skyscanner eingegeben. Ungefähr 4000 Euro.

Für die USA und Kanada würde ich einen Mietwagen in Erwägung ziehen.
0

Svenja

« Antwort #4 am: 23. März 2018, 14:05 »
Die 55 Länder des afrikanischen Kontinents in einem Monat finde ich doch recht knapp.

Ein weiterer Gedanke wäre Nord- und Südamerika zu verbinden, könnte bei den Flügen günstiger sein und Flugzeit sparen.
1

beretravels

« Antwort #5 am: 23. März 2018, 17:30 »
Vielen Dank für Eure Antworten.

Nach einem kurzen Überblick der besten Reisezeiten würde ich wie folgt durch die Länder tingeln:

August            Afrika (hier buche ich eine geführte Tour; all-in rund 3000 Euro)
September      Peru (Süden; Start in Lima, Richtung Arequipa, Puno und Cuso; über Land dann nach Bolivien)
Oktober          Bolivien
November       Panama (über Land dann nach Costa Rica)
Dezember       Costa Rica
Januar            Thailand (noch keine Ahnung, ob Norden oder Süden) dann über Landweg nach Laos und Vietnam?
Februar           Laos/Vietnam
März               Nepal
März               Philippinen
April               Neuseeland
Mai                 Neuseeland
Juni                USA ( 4 Wochen Ostküste)
Juli/August      Kanada
September      Hawaii

Budget hört sich vernünftig an, aber mal so ein Denkanstoß:

Denke an das Klima und die Klamotten, die du entsprechend mit dir schleppen musst. Die meisten Reiseziele sind ja warm, aber zb Nepal, Peru im September, NZ im Mai... ich denke, dass man da nicht bloß mit einem Fleecepulli auskommt. Kann natürlich sein, dass ich mich irre, war selbst noch nicht in den Ländern. Aber aufgrund der Jahreszeit und der geographischen Lage können diese Ziele schnell kalt werden. NZ hat natürlich Norden und Süden und dementsprechend auch verschiedene Klimazonen.

Und nichts ist blöder, als warme Sachen zu kaufen, um sie dann wieder liegen zu lassen. Und sich dann ein paar Monate später wieder mit warmem Zeugs einzudecken. Eine alternative wäre, kalte Regionen zu bereisen und dann die Ausrüstung zur Heimatbasis zurück zu schicken, falls man sich gute Sachen kauft und nicht einfach die Zwiebel mit vielen billigen Klamotten macht.

Und ein Monat "Afrika" interessiert mich auch, wie das klappen soll...
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 23. März 2018, 18:09 »
Grundsätzlich finde ich 14 "must-see Ziele" auch zu viel. Besser, wie auch der Reisende beschreibt, eher mit Schwerpunkt auf "Freiheit" und Flexibilität statt volles Programm. Aber da tickt jeder anders, alles kann man nicht sehen.

Viele, ich auch, haben anfangs die Route zu voll gepackt und dann ausgedünnt. Am Ende habe ich alles offen gelassen und nur einen groben Plan beibehalten, Länder und Zeiten dazwischen haben sich "entwickelt".

Wie lange hast du denn Zeit für deine Reise, müssen es 12/13 Monate sein oder geht auch länger?

Ein Monat Panama ist zu lang. Würde ich sagen. Je nachdem was du vor hast, das selbe für CR. Kann aber sein, dass du nach den ersten 3-4 Monaten erstmal Urlaub brauchst, dann passt die Gegend um 2 Wochen nichts zu tun.

Bolivien, Uyuni-Tour ist nachts selbst im Hochsommer saukalt. Es gibt zwar viele Decken, dennoch wäre warme Kleidung oder ein vernünftiger Schlafsack, den man sich beim Tourenbieter auch ausleihen könnte, nicht schlecht.
1

Eka

« Antwort #7 am: 23. März 2018, 18:12 »
Das Budget ist ausreichend, da du einige Monate ja, in den hochpreisigen Ländern unterwegs sein wirst. Und du noch Geld für Sonstiges, wie z.B. Touren benötigten wirst.

Falls du ADAC Mitglied bist, erkundige dich mal ob es da Rabatte in den USA und Kanada gibt.
Die teuersten Reiseländer auf deiner Route sind Neuseeland, USA (inkl. Hawaii) und Kanada.
Hawaii ist ca. 30% teurer als das Festland, weil viel importiert wird.

Die beste oder geschickteste Route wäre von Neuseeland nach Hawaii und dann an die Ostküste der USA. Und von dort aus dann nach Kanada.
Es gibt auch gute Busverbindungen von der Ostküste der USA nach Kanada, wie z.B. von New York, Boston nach Toronto (Kanada), dafür würde Megabus infrage kommen. Die kanadische Megabus Homepage ist aufgrund des schwachen CAD preiswerter als die US Homepage von Megabus. Für beide Länder brauchst du Weiterreisetickets.

Innerhalb Asiens bist du mit den Low Cost Carrier am günstigsten unterwegs.

Informier dich am besten über die Einreisebedingungen der USA.
1

MonaK

« Antwort #8 am: 25. März 2018, 13:32 »
Vielen Dank für Eure Antworten.

Zum Thema Afrika: Ich habe mich dagegen entschieden als Frau dort alleine zu reisen. Daher werde ich hier auf eine geführte Gruppenreise zurück greifen müssen. Ich sehe natürlich nur einen Teil von Afrika. Das wäre eine 24 tägige Rundreise von Kapstadt nach Johannesburg.

Zum Thema Panama und Costa Rica: Mit den Ländern habe ich mich im einzeln nicht konkret auseinandergesetzt. Für beide Länder plane ich jeweils 3 Wochen ein.

Grundsätzlich beruhigt es mich, dass es mit dem Budget schon Mal passen sollte.

Ich werde mich nochmal intensiver mit den besten Reisezeiten der Ländern auseinandersetzen und dann wahrscheinlich die Reihenfolge ändern.

Seid ihr der Meinung, dass die Route zu voll gepackt ist? Ich hab bei den meisten Ländern eher großzügig geschätzt was die Dauer angeht. Natürlich kann ich in vielen Ländern wie z.B. Peru, Thailand mich nur auf einen Teil konzentrieren. Ich würde gerne alle Länder mitnehmen außer es spricht wirklich was dagegen.
0

MasterM

« Antwort #9 am: 27. März 2018, 03:47 »
Statt 3 Wochen Panama wuerde ich lieber die Bootstour von Panama nach Cartagena machen (5 Tage) und mir noch etwas in COL ansehen. Wie waere es denn damit? Panama City kannst du dir ja trotzdem geben, aber in und um Cartagena gibts schon coole Sachen. Tayrona, Barranquila....

just my two cents
2

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK