Thema: Schottland & Island März 2018  (Gelesen 899 mal)

Chri

« am: 19. Februar 2018, 13:32 »
Grüß euch,

im März fliegen wir für eine Woche nach Schottland und anschließend für 9 Tage nach Island. Gerade für Schottland sicher keine optimale Reisezeit aber es hat sich so ergeben dass wir da Urlaub haben und die Flüge waren auch günstig... Die grobe Routenplanung steht schon, meine konkreten Fragen wären:

- Hotels vorbuchen oder nicht? Wie schätzt ihr das ein? Gerade in Schottland könnte ich mir vorstellen, dass es gut ohne Vorbuchungen klappt, weil ja Nebensaison ist. So würden wir in der Route flexibel bleiben falls wir wo schneller oder langsamer als geplant sind. In Island denke ich dass es eher schwierig wäre weil die Unterkünfte erstens weit verstreut liegen und Island ja auch recht beliebt ist im Moment.

- Habt ihr vielleicht einen guten Tipp wo schöne Whisky-Brennereien sind, die man besuchen sollte (Schottland)?

- Hat jemand Erfahrungen mit einer Ice Cave Tour, welche Anbieter da gut sind (Island)? Von der bekanntesten "Crystal Ice Cave" habe ich gelesen, dass die schon sehr gut besucht sein soll, ein anderer Anbieter fährt die "White Walker Cave" an, aber ob diese auch genauso schön ist?

Danke und schöne Grüße,
Chri
0

Eka

« Antwort #1 am: 19. Februar 2018, 14:35 »
Ich beantworte dir mal deine Frage für den Island-Teil.

Mietwagen vorbuchen, Hotels vorbuchen, Touren vorbuchen, in die Blue Lagoon kommt man ohne Termin nicht hinein!

Aufgrund des hohen Touristenandrangs seitdem die Krona 2008 ihren Wert verloren hat, wurde Island etwas günstiger und seit dem Jahr 2010 steigen die Touristenmassen auf Island in die Höhe, ich glaube, wenn ich noch die Zahl aus dem Jahr 2017 im Kopf habe, waren dort übers Jahr verteilt über 2 Mio Touristen. Die Einwohnerzahl Islands beträgt gerade mal 330.000 Menschen. Auch wenn  Island als Reiseziel sehr teuer ist und sich die Touristen und Einheimischen über die höheren Preise beschweren, kommen trotzdem zu viele Touristen dort hin ;)
Die Krona ist wieder teurer geworden zum Euro


Ich kenne es nur aus dem Sommer 2012 und selbst dann war es schon teuer, selbst Skandinavier meinten, es wäre teurer als zuhause in Dänemark.  Wenn du nicht vorbuchst, gibt es keine freien Zimmer oder die freien Zimmer sind nicht zentrumsnah. Bei Island wäre mir das Risiko zu hoch und zu teuer. Bitte nicht denken, dass Hostels im Dorm günstig sind.

Ok, vom Jahr 2012 zu heute haben sich die Preise verdoppelt, aufgrund des Touristenansturms. Wenn du Touren buchst, dann bitte direkt beim Anbieter, falls die wegen schlechten Wetter ausfallen sollten, erhälst du dort dein Geld zurück, was bei Drittanbieter wohl nicht genauso funktionieren wird.

Es gibt auch Discounter Supermärkte, aber es ist Island, eine Insel und alles muss importiert werden. Ein Hamburger oder ne Suppe kostet ungefähr 15€ und aufwärts. Die Mittagsmenüs sind günstig, verglichen mit denn Preisen zum Abendessen im Restaurant.

Einen guten Blog über Island (Blogger ist und kommt aus Island) ist folgender:

https://iheartreykjavik.net/

Und den englischsprachigen Teil im Tripadvisor Forum zu Island.

Hat mir für die Recherche damals auch weitergeholfen. Packt euch warme Kleidung für diese Jahreszeit ein. Haupttouristensaison ist oder war Mai-August, dann werden alle Touren angeboten. Aber Touristen besuchen seit einigen Jahren, zu jeder Reisesaison Island und denken und hoffen auf weniger Touristen und günstigere Preise. Dem ist leider nicht so. Wenn ihr euch einen Mietwagen mietet, achtet auf die Versicherungsbedingungen, da mit Touristen auf Island nicht zu scherzen ist.

https://grapevine.is/news/2018/01/15/iceland-being-ruined-by-tourism/

https://guidetoiceland.is/history-culture/7-reasons-icelanders-hate-tourism-in-iceland

https://icelandmonitor.mbl.is/news/nature_and_travel/2018/01/23/extreme_kayaking_in_iceland/

https://visitreykjavik.is/what-to-do





0

Chri

« Antwort #2 am: 19. Februar 2018, 16:08 »
Danke.

Das Island kein günstiges Reiseziel wird, ist mir vollkommen klar. Darüber habe ich mich vorher informiert, sonst hätte ich nicht gebucht. Nachdem was andere so erzählen, soll Island von der Landschaft in jeder Jahreszeit sehr beeindruckend sein, und dass es "voller als beim Besuch vor 5 Jahren" ist, merkt man als Erstbesucher ja (hoffentlich) nicht. Der Mietwagen (4x4 inkl. Sandsturmversicherung) ist schon gebucht. Wir haben auch einen kleinen Campingkocher und hoffen uns unterwegs mal mit Tee oder Instant-Suppe aufwärmen zu können  ;). Eine Tour wollen wir nur bei den Ice Caves buchen.

Aber dann muss ich mich wohl auch um die Unterkünfte schon vorher kümmern.
Bei der Blue Lagoon liest man auch häufig dass die ihr Geld nicht mehr wert ist weil überbesucht  :-\?
0

Eka

« Antwort #3 am: 19. Februar 2018, 19:56 »
Danke.
Eine Tour wollen wir nur bei den Ice Caves buchen.

Aber dann muss ich mich wohl auch um die Unterkünfte schon vorher kümmern.
Bei der Blue Lagoon liest man auch häufig dass die ihr Geld nicht mehr wert ist weil überbesucht  :-\?

Hotels bitte alle reservieren -> Ja, dass musst du jetzt machen, da sonst die Auswahl sehr gering ist und der Preis dadurch steigen wird. Und hoher Preis bedeutet auch nicht, dass die Unterkunft die beste ist. Da in manchen Gegenden die Auswahl für Touristen sehr begrenzt ist.

Also zur Blue Lagoon:
Die Meinungen gehen weit auseinander, manchen gefiel es, mir nicht.
Wenn ihr dort hingehen möchtest, dass macht dort schon mal einen verbindlichen Termin aus, da ihr ansonsten ohne Termin nicht hinein dürft. Der Hype ist da, weil es heißt dass jeder zu Blue Lagoon muss, wenn man schon in Island ist, selbst wenn man nur einen 7h-Stop-Over dort hat oder einen längeren Urlaub in Island macht.
Aber es gibt bessere Pools. Ihr müsst selbst entscheiden, ob es dass euch wert ist.

Pro:
- Einmaliges Erlebnis
- Bier kann man im Pool trinken
- Man kann sogar im teuren Blue Lagoon Hotel übernachten und hat einen exklusiven Pool Zugang
  man kann sich mit Schlamm eincremen, aber bitte diesen Schlamm nicht in die Haare schmieren.
  Das verträgt das Kopfhaar nicht!
- "Ich war da"- das kann man danach sagen
  der beheizte Pool kommt vom Kraftwerk neben an und der Weg zur Blue Lagoon führt über ein ehemaliges Lavafeld.

Con:
zu teuer
zu viele Touristen im Wasser

Wenn ihr verschiedene Thermalpools mit verschiedenen Temperaturen testen möchtet: Dann empfehle ich euch das Freibad/Hallenbad in Reykjavik : Laugardalslaug

http://www.inreykjavik.is/schwimmbader/

Mir persönlich gefiel dort die Atmosphäre und braucht dort keinen Termin. Macht euch dort noch am besten mit den Baderegeln vertraut ;)

Am meisten schätzte ich an Island, die Pools um sich dort zu erholen und die Seele baumeln zu lassen.

https://iheartreykjavik.net/2014/12/the-6-step-guide-to-swimming-in-iceland/

http://icelandmag.is/article/wash-thoroughly-without-swimsuit-or-how-behave-geothermal-swimming-pools

https://www.goiceland.com/blog/swimming-in-iceland/

https://happycampers.is/blog/iceland/iceland-swimming-etiquette


https://www.roughguides.com/article/top-10-hot-pools-in-iceland/


Pro für Island:

Die Landschaft ist einmalig.


Contra und ein paar Tipps:
- Preis: es ist teuer, aber was solls man ist im Urlaub.
 -  Parkt nur dort, wo ihr auch parken dürft.
- Ehemalige öffentliche WC ( wie früher üblich) sind seit ein paar Jahren kostenpflichtig.
- Bringt am besten ein paar Snacks, Schokolade oder Alkohol oder Instantsuppen von Zuhause mit, um Geld zu sparen. Im Duty-Free am Airport könnt ihr noch Alkohol kaufen, es ist etwas günstiger als nach Verlassen des Flughafen: Etwas günstiger, aber trotzdem teuer!

Ihr könnt fast überall mit der Kreditkarte bezahlen und viele internationale Fast Foodketten sind seid ein paar Jahren aufgrund der Touristenmassen in Island. Sucht euch einen großen Supermarkt wie Bonus aus, dieser hat ein großes Sortiment.


http://pixhellmann.com/2016/island-camping-abenteuer-urlaub-mit-alten-freunden-teil-1/

Genießt eure Reise!

P.S.  Schon damals war es am Flughafen nicht erlaubt ein Lagerfeuer zu machen, da gibt es zahlreiche Hinweisschilder am Flughafengebäude. Das Bild ist und bleibt in Erinnerung.
1

Derevaja

« Antwort #4 am: 20. Februar 2018, 13:29 »
Hallo Chri,

Schottland, bzw. die Highlands, sind für mich eine der schönsten Regionen Europas. Die Natur ist wild, die Landschaft rau und abwechslungsreich, das Essen lecker und die Menschen sehr freundlich. Als Student war ich auf drei Roadtrips durch die Highlands unterwegs, zweimal im Frühling und einmal im Frühsommer. Das Wetter war praktisch jeden Tag anders, immer mit Sonne, Wolken und Regen im Wechsel, aber jeder Tag bot neue landschaftlcihe Highlights. Ich war damals mit Studienkollegen unterwegs und wir haben auch zu fünft immer eine gute Unterkunft gefunden, und praktisch immer am selben Tag oder am Vortag gebucht.

Meine persönlichen Highlights von den Trips: Isle of Skye (dort steht auch die Tallisker Brennerei), Glen Coe, Loch Ness, die Burgen (Dunnottar, Edinburgh, Balmoral, Eilean Donan,...), die netten Menschen, einen Munro besteigen, Angeln im Meer oder in den Seen, Whiskey trinken, weisse Strände wo man keine erwartet, die Natur, die Fahrt durch diese wunderschöne Landschaft, uvm.

Es gibt seit ein paar Jahren eine neue Strasse im Norden, die Northcoast 500, welche an der Küste entlangführt und sehr schön sein muss. Diese wäre für mich das nächste Ziel bei einem Schottlandurlaub.

Viel Spass
0

echidna

« Antwort #5 am: 20. Februar 2018, 14:23 »
Also zur Blue Lagoon:
Die Meinungen gehen weit auseinander, manchen gefiel es, mir nicht.

Bei mir ist es schon ein paar Jahre her, dass ich da gewesen bin. Bei mir war noch nicht dieser Hype, ich konnte ohne Voranmeldung einfach rein, wie in ein ganz normales Schwimmbad.

Mir persönlich hatte es damals gut gefallen, ich fand die Atmosphäre irgendwie unwirklich und gleichzeitig beruhigend, inmitten des schwarzen Lavagesteins im nebligen Dampf in dem milchig-weißen warmen Wasser zu baden. Aber es war auch noch nicht so überlaufen, wie es anscheinend inzwischen der Fall ist...
0

Chri

« Antwort #6 am: 26. Februar 2018, 09:25 »
@ Deravaja: Danke für die Einschätzung und Tipps. Der Norden wird zeitlich vermutlich eher zu knapp kommen, aber wir wollen jetzt wirklich nichts vorbuchen (gilt nur für Schottland) und bleiben dadurch spontan. Und wenns uns gefällt kann man ja wiederkommen ;-)

Bei der Blue Lagoon sind wir uns wirklich unsicher, das müssen wir noch entscheiden (eine knappe Woche vorher sind die Tickets ausgebucht, wobei mir allein das schon zu denken gibt...).
0

Degna

« Antwort #7 am: 26. Februar 2018, 14:54 »
Hi zusammen,

ich kann mich nur zu Schottland äußern,Island war ich noch nicht.

Vorbuchen von Hotels kann man sich speziell um diese Jahreszeit schenken. In Schottland sind das alles B&B,sehr schön,sehr sauber,aber meistens nicht unter 70£ zu bekommen,natürlich mit einem gigantischem "full Scottish breakfast".
Insgesamt ist das finanziell schon anspruchsvoll,da in Großbritanien,fast alles was es zu besichtigen gibt in privater Hand ist,daher immer an der Schmerzgrenze mit den Eintrittspreisen.
Besichtigen kann man da alles mögliche und es gibt sehr schöne Souvenir-Shops ,wo man hochwertige,geschmackvolle Dinge erwerben kann,aber natürlich auch zu anspruchsvollen Preisen.
Essen kann man am besten in den Pubs ,zu Preisen ungefähr so wie in Dtld.
Das Hauptproblem an dieser Jahreszeit seh ich eigentlich im Wetter,ich lebe ca.150 Meilen südlich der schott. Grenze und bei uns schneit es. es ist eine feuchte,unangenehme Kälte und man will nur eins: ins Warme,irgendwo gemütlich am Kamin sitzen. Draußen wird es einem schnell sehr unangenehm,.....

LG Claudia
0

Chri

« Antwort #8 am: 28. März 2018, 12:21 »
So und schon bin ich wieder zurück von diesem Trip in zwei wunderschöne Länder.

Kurzes Feedback:
In Schottland hatten wir keine Unterkünfte vorgebucht, das hat auch überhaupt kein Problem dargestellt. Selbst in Island waren die Unterkünfte meist nur halb gefüllt. Also wenn man flexibel ist hätte man da bestimmt auch spontan was gefunden. Insgesamt waren in Island schon viele Touristen unterwegs, aber wenn man keinen Vergleich zu "früher" hat ist das auch schon in Ordnung.

Schottisches Essen war immer bestens (ja auch das Haggis ist tatsächlich nicht schlecht  ;)), in Island gab es mitgebrachtes Gaskocher-Essen oder Hotdogs von der Tankstelle, Restaurants sind wirklich sehr teuer.

Mit dem Wetter hatten wir meistens Glück (1 mal Schnee in Schottland, 2 Regentage in Island), für unsere Wanderungen hat es immer gereicht.

Die Talisker Whiskybrennerei ist schön gelegen und einen Besuch wert, ansonsten haben wir noch Tomatin besucht, auch die Tour war sehr interessant, man konnte etwas mehr von dem tatsächlichen Betrieb sehen.
Wir haben uns gegen die Blue Lagoon entschieden (hätte ca. 80€ pro Person gekostet), die öffentlichen Schwimmbäder und HotPots (z.B. Landbrotlaug) fanden wir klasse.
0

Eka

« Antwort #9 am: 28. März 2018, 12:27 »
Wow, danke für den Bericht. Niemanden braucht einen Vergleich von "früher". "Früher" bedeutet nicht immer dass es "besser" war/ist als "jetzt"! Es war/ist anders.
Ja, Island ist in der Tat teuer. Schön, dass es euch gefallen hat.
80€/Person für die Blue Lagoon, da fehlen mir die Worte.

Habt ihr wenigstens eure Wunsch-Tour in Island gemacht, wie die Besichtigung der Crystal Ice Cave? Falls ja, wie war es für euch? Hat es sich gelohnt?
0

Reisenoob

« Antwort #10 am: 02. April 2018, 11:52 »
In Island würde ich die Blue Lagoon überpringen.
Unglaublich teuer und eigentlich nichts besonderes (damals waren es noch 40 Euro/Person, das war 2015)
Das beste in Island ist eigentlich, mit dem Mietwagen rum zu fahren und zu wandern. Im Frühling wird es allerdings bitter kalt sein.
Crytsal Ice Cave haben wir nicht gemacht.

0

Chri

« Antwort #11 am: 03. April 2018, 07:42 »
Ich bin jetzt auch gar nicht traurig dass wir nicht in der Blue Lagoon waren, nachdem man auch immer mehr negative Stimmen dazu hört.

Leider ist auch die Eishöhlentour sprichwörtlich ins Wasser gefallen  :-\,da es die Woche zuvor sehr viel geregnet hatte und die Höhlen dadurch überflutet wurden. Zum Glück gibt es ja einige Gletscherzungen die auch mit dem Auto sehr gut erreichbar sind und man dann relativ nah hinwandern kann.

Dafür haben wir ganz tolle Nordlichter gesehen  8).

Als sooo kalt haben wir es übrigens nicht empfunden, mit Mütze und Handschuhen sowie der richtigen Einstellung war das schon ausreichend (um die 5°C). Beim Wandern wird einem ja warm... Einen Tag hats richtig durchgeregnet, das war dann nicht so optimal weil die Sehenswürdigkeit ja wirklich "nur" die Natur und somit draußen ist, aber es ist zum Glück bei dem einen kompletten Regentag geblieben.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK